Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29588
Home > Kommentare

Kommentare zu:
1Live verteidigt "Experiment" mit homophober Christin


#1 AchsoAnonym
  • 31.08.2017, 22:03h
  • Izzys Homosexualität ist keine Meinung.

    Julias Faschismus ist auch keine Meinung. Außer für Faschisten.

    Danke für die Erklärung, WDR. Ich weiß jetzt eindeutig, auf welcher Seite ihr steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Nicht_In_OrdnungAnonym
  • 31.08.2017, 22:07h
  • Ich finde die Reaktion des Senders unmöglich.
    Das ist ungefähr so, als würde ein Autor in seinem Buch einem Protagonisten in den Mund legen:
    ''Er ist schon so lange single, vielleicht sollte er es mal auf der ''anderen Seite'' versuchen,'' und beide lachten herzlich.''

    Hahaha, sehr lustig! Das ist eine indirekte Diskriminierung. Und mal ehrlich: wenn ein Autor durch und durch aufgeschlossen wäre, würde er niemals einem seiner Protagonisten solche beleidigenden Worte in den Mund legen. Sowas schreibt ein Autor nur in sein Buch, wenn es da direkt oder indirekt Übereinstimmung gibt. Wer möchte schon was in sein Buch schreiben, womit er nicht dahinterstehen kann??

    Ja, und nun zum Sender im Artikel:
    Genau dieselbe Strategie. Der Sender entscheidet, was gesendet wird oder nicht. Sie haben es gesendet und posten es nun auf Facebook.
    Das ist ein Statement.

    Vergleich:
    Das ist so, als würde jemand einer Person eine Ohrfeige geben und hinter lächelnd sagen:
    ''Sorry, war nicht so gemeint. Falls es weh getan haben sollte, bitte ich um Entschuldigung.''

    Was sagt da der Geschlagene?
    Alles klar, du mich auch!

    Was da gesendet wurde, ist keine Meinung mehr. Es wurden Falschaussagen gesendet. Und es wurde eine Menschengruppe diskriminiert.
    Warum wurde das gesendet?
    Weil im September Wahlen sind und sie was indirekt beeinflussen können?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KamabadaProfil
  • 01.09.2017, 00:17hAlsdorf
  • Antwort auf #2 von Nicht_In_Ordnung
  • Ich finde die Reaktion des Senders unmöglich.

    Ich nicht, da ich weiß, dass 1Live LGBT unterstützt. Haben sie sogar niedergeschrieben, muss man nur suchen.

    Das ist ungefähr so, als würde ein Autor in seinem Buch einem Protagonisten in den Mund legen:
    ''Er ist schon so lange single, vielleicht sollte er es mal auf der ''anderen Seite'' versuchen,'' und beide lachten herzlich.''
    Hahaha, sehr lustig! Das ist eine indirekte Diskriminierung.

    Du bist viel zu verkrampft. Es ist ein schlechtes Argument, da es weder diskriminierend ist, noch etwas damit zu tun hat, was 1Live geschrieben hat. Abgesehen davon ist es witzig. Würde es umgekehrt auch geben. Die Person hat dann nur versucht den Gegenüber aufzumuntern. Das ist doch was gutes.

    Und mal ehrlich: wenn ein Autor durch und durch aufgeschlossen wäre, würde er niemals einem seiner Protagonisten solche beleidigenden Worte in den Mund legen.

    Inwiefern ist dein Beispiel beleidigend, außer deine ausgedachte Diskriminierung ?

    Wer möchte schon was in sein Buch schreiben, womit er nicht dahinterstehen kann??

    Ich würde es tun, einfach um zu zeigen, welche Meinungen es gibt. Vielleicht um sie argumentativ zu entlarven oder Menschen etwas zu zeigen, was sie vielleicht nicht wissen.

    Ja, und nun zum Sender im Artikel:
    Genau dieselbe Strategie. Der Sender entscheidet, was gesendet wird oder nicht.

    Und als inwiefern verwerflich ? Sonst wirst doch immer so viel beschwert, man lasse sich zu viel diktieren.

    Sie haben es gesendet und posten es nun auf Facebook.

    Ganz schlimm, weil Facebook etwas anderes ist als ihre eigene Seite.

    Das ist ein Statement.

    Ist es nicht. Sie möchten nur die Reichweite des Videos erhöhen. Mal daran gedacht, dass mehr Leute sehen, dass die "Christin" Schwachsinn redet und gegen Homosexuelle hetzen. Und du kannst mir nicht erzählen, dass 1Live nicht weiß, wie die Mehrheit der Gesellschaft in diesem Punkt tickt. Beweisen ja Umfragen immer wieder

    Vergleich:
    Das ist so, als würde jemand einer Person eine Ohrfeige geben und hinter lächelnd sagen:
    ''Sorry, war nicht so gemeint. Falls es weh getan haben sollte, bitte ich um Entschuldigung.''

    Du vergleichst allen Ernstes eine neutrale Handlung eines Radiosenders mit einer Person, die gerade Gewalt anwendet.

    Großes Kino! Du beschwerst dich, machst dann aber dann solche unangebrachten Vergleich, der jetzt Gewalt verherrlicht, indem seine Wirkung mit einer Handlung gleichgesetzt wird, die das nicht machen ansatzweise versucht.

    Was sagt da der Geschlagene?
    Alles klar, du mich auch!

    Genau, du kannst mich auch, wenn du dich hier so lächerlich aufregst.

    Was da gesendet wurde, ist keine Meinung mehr.

    Ja, stimme ich zu.

    Es wurden Falschaussagen gesendet.

    Auch das ist richtig.

    Und es wurde eine Menschengruppe diskriminiert.

    Durch die "Christin , ja.

    Warum wurde das gesendet?

    Um Menschen die Argumente zu zeigen.
    Menschen die LGBT unterstützen, werden sich davon überhaupt nicht beeindrucken lassen. Vielleicht sogar noch besser: Vielleicht erkennt der Brmetrachter die Lage und erkennt, dass es immer noch einiges zu tun gibt. Vielleicht nimmt er/sie dann auch Demos teil. Wäre doch super.

    Weil im September Wahlen sind und sie was indirekt beeinflussen können?

    Genau, weil das Thema für viele Heteros ganz wichtig ist, noch vor Fragen der Wirtschaft, Integration, Technik, Europa.
    Klingt sehr einleuchtend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 herve64Ehemaliges Profil
  • 01.09.2017, 08:37h
  • Im Grunde genommen zielen derartige Formate darauf ab, Leute aufeinander zu hetzen wie einst die Gladiatoren in den Arenen des alten Rom. Die Idee an sich ist nicht neu, wurde allerdings durch die Privaten schon weidlich ausgeschlachtet und stehen dort kurz vor dem Exitus, weil über kurz oder lang das Leben der anderen dann doch äußerst langweilig wird selbst für die eingeschworensten Voyeure.

    Was bei EinsLive erschwerend hinzu kommt ist der Umstand, dass es ein öffentlich-rechtlicher Sender ist, der durch Rundfunkbeiträge finanziert wird. Insofern bitte ich mir einfach aus, dass mit meinen Beiträgen derartiger Schund finanziert wird und Behauptungen kommentarlos gesät werden, die wissenschaftlich nicht haltbar sind und zudem der gezielten Volksverhetzung dienen.

    So etwas ist m. E. sogar ein Fall für den Staatsanwalt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MarekAnonym
  • 01.09.2017, 08:59h
  • Würde 1Live auch ein "Experiment" mit Nazis, Rassisten, etc. machen und denen ein Forum für ihre kruden Thesen bieten?

    Was bei anderen als klare Hetze gilt, der man kein Forum bieten darf, ist bei Homohass plötzlich was anderes. Diese Ungleichbehandlung und Relativierung von Hass ist letztlich auch ein Ausdruck latenter Homophobie - auch wenn 1 Live & Co das nicht wahrhaben wollen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 StretchingmasterProfil
  • 01.09.2017, 09:18hEssen / Holsterhausen
  • Das Format des Senders finde ich eigentlich ganz gut.
    Unkommentiert einfach 2 gegensätzliche Menschen quatschen lassen.

    Da kann man hier deutlich sehen wie sich die Christin zum Affen macht und mit tausende Jahren alten Argumenten kommt, die sowas von veraltet sind. Das zeigt auch das sie total hinter dem Mond lebt.

    Einen Menschen zu lieben der das gleiche Geschlecht hat ist unnatürlich?
    Aber eine Jungfrau die ein Kind bekommt, Wasser das einfach so zu Wein wird, oder ein Mann der über das Wasser läuft sind dagegen das natürlichste von der Welt?

    Da kann ich wiederum nur lachen.

    Und das sie uns Homosexuelle als Krankheit sieht ist auch ein starkes Stück.

    Aber gut, das ist ihre Meinung. Die kann sie auch haben. Sie soll aber nicht anderen Vorschreiben wie sie zu leben haben.

    Das das ganze dann unkommentiert über den Sender geht finde ich auch sehr gut. Es macht das ganze unaufgeregter. So kann sich jeder selber seine Meinung bilden und wird nicht durch irgendwelche Kommentare in eine Richtung gedrängt.

    Und wer in dem Clip sympatischer rüber kommt ist für mich eindeutig.

    Die Christin macht sich schon selbst lächerlich, schon durch ihr verkrampftes Auftreten. Sie ist Anfang 20, kommt aber rüber wie Mitte 40. Da braucht es keine Zusätze.

    Ich sehe dahinter auch keine Diskriminierung. Das sind einfach 2 Meinungen die aufeinander prallen.

    Die eine mag es Bunt und wild, die andere minimalistisch und einfach. Das man es den Protagonisten schon von weitem ansehen kann, wer was bevorzugt, ist eine andere Sache.

    Wenn dann, wie schon erwähnt wurde, demnächst ein Veganer auf einen Fleischesser trifft, wird denke ich niemand zur Diskriminierungskeule greifen.

    Ich finde das eine Meinung nicht diskriminierend sein kann. Auch wenn sie laut ausgesprochen wird. Sondern nur Taten.

    Es kann jeder denken was er will. Nur wie er Handelt das ist ausschlaggebend.

    Schönen Tag noch
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Nicht_In_OrdnungAnonym
#8 FinnAnonym
  • 01.09.2017, 10:38h
  • Bei 1Live denkt man immer noch, Hass sei eine akzeptable Meinung in einem Meinungsspektrum.

    Die behandeln das so, als ginge es um ein Thema wie "Bürgerversicherung - Ja oder nein?".

    Aber Hass ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    Und bei keiner anderen Gruppe würde sowas als akzeptable Position gesehen, nur bei Homophobie...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Nicht_In_OrdnungAnonym
#10 MariposaAnonym
#11 TheDadProfil
  • 01.09.2017, 12:02hHannover
  • Antwort auf #6 von Stretchingmaster
  • ""Es kann jeder denken was er will.""..

    Das wird ihr auch niemand verbieten..
    Es besteht aber ein Unterschied zwischen dem "Denken" von solchem Unsinn, und dem öffentlich aussprechen..

    Und noch mal ein Unterschied wenn sich ein Öffentlich rechtlicher Sender wie der WDR dazu entschließt solche Thesen öffentlich und dazu noch unkommentiert zu verbreiten, denn das widerspricht zumindest der gebotenen Neutralität der Öffentlichen Anstalt..

    Erst kürzlich hat sich genau dieser WDR dazu gezwungen gesehen die mehr als offensichtlichen Antisemitischen Äußerungen in einer Dokumentation zusätzlich zu Kommentieren, und die Sendung dann auch noch mit einer anschließenden Talk-Show zu begleiten..

    Kommentiert der WDR wie hier dann nicht, macht er sich zumindest daran mitschuldig Äußerungen dieser Frau die die Grundrechte von LGBTTIQ*-Menschen berühren, und dazu gehört u.a. auch nicht als "Krank" bezeichnet zu werden, "gerade zu rücken", indem der WDR deutlich Position bezieht..
    Das kann auf unterschiedlichen wegen geschehen..
    Aber es darf dann auch nicht mit dem Verweis auf "Meinungen" unterbleiben, denn wie schon anderswo ausführlich beschrieben ist weder Schwul-Sein eine "Meinung" noch als Gegensatz dazu die Homophobie eine solche "Meinung", selbst dann nicht wenn sie ihre "Argumentation" aus der "Religion" dieser Frau zieht..

    Kritik an solcher Hetze aus "religiösen Begründungen" heraus an den geäußerten Beleidigungen dieser Frau zu üben, ist dann auch keine "Unterdrückung ihrer Meinung", sondern die Aufgabe des WDR, in dessen Auftrag gebenden Statuten die politische Bildung einen sehr hohen Stellenwert besitzt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 ThorinAnonym
  • 01.09.2017, 12:13h
  • Antwort auf #6 von Stretchingmaster
  • Finde ich auch, dass ist wie bei dem Film "Mondverschwörung" oder "Axel Stoll". Der Journalist dort lässt die Leute ausreden, sie stellen ihre Sicht da und entblößen sich auch selbst, auch wenn es völliger Quatsch ist. Man braucht keinen Moderator, der noch mal das Offensichtliche darstellt oder seinen Senf dazugibt. Die Zuschauer sind aufgeklärt genug. Das zeigen ja auch die Kommentare der meisten User, die auf Izzys Seite sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#13 KamabadaProfil
  • 01.09.2017, 12:27hAlsdorf
  • Antwort auf #7 von Nicht_In_Ordnung
  • Mag sein, dass ich einiges durcheinander gebracht habe, ich wurde durch eine andere Seite hierher geleitet.

    Ändert aber nicht viel an meinem Kommentar und deine Ausführungen falsch und fehl am Platz sind, vorallem deine Vergleiche.

    Wenn sie dennoch so richtig sind, wird es dir doch leicht fallen mir das zu erklären.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#14 ArachibutyrophobistAnonym
#15 AchsoAnonym
#16 Nicht_In_OrdnungAnonym
  • 01.09.2017, 12:50h
  • Antwort auf #13 von Kamabada
  • Sorry, aber ich bin keine Psychologin!
    Wenn du nicht verstehst, was ich schreibe, dann bleibe mir einfach fern.
    Ich hab hier kein Chinesisch gesprochen.

    Ich finde diese Sendung mit dieser ''Predigerin'' unmöglich!
    Dass das gesendet wurde, obwohl wir schon die Eheöffnung haben, ist ein Skandal.

    Ich finde diese ''Predigerin'' hat keine Ahnung, was sie mit ihren Worten anrichtet.
    Und ich bin der Meinung, dass die Gesetze so erweitert werden müssen, dass solche Aussagen wie: ''Homosexualität sei eine Krankheit'' bestraft werden sollten.

    Und, was kannst du jetzt bitte nicht verstehen?

    © schreibt eine Lesbe!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 KamabadaProfil
  • 01.09.2017, 13:11hAlsdorf
  • Antwort auf #11 von TheDad
  • "Das wird ihr auch niemand verbieten..
    Es besteht aber ein Unterschied zwischen dem "Denken" von solchem Unsinn, und dem öffentlich aussprechen.."

    Du möchtest es zulassen, es aber gleichzeitig verbieten. Schließt sich das nicht aus ? Egal, ich sehe bei einen solchen Format aber einen gewaltigen Unterschied. Es geht hier um die Meinungen, die eine Homosexuelle und eine "Christin" hat. Ich würde es sogar als Aufklärung bezeichnen, da durch so einem Format ein Unwissender erkennt, wie Homogegner argumentieren und können daraus Konsequenzen ziehen.

    "Und noch mal ein Unterschied wenn sich ein Öffentlich rechtlicher Sender wie der WDR dazu entschließt solche Thesen öffentlich und dazu noch unkommentiert zu verbreiten, denn das widerspricht zumindest der gebotenen Neutralität der Öffentlichen Anstalt.."

    Echt ? Inwiefern denn das? Die Meinungen werden gleich behandelt und nicht bewertet. Ich finde neutraler geht es eigentlich kaum. Das mit dem Thesen unkommentiert stehen zu lassen, finde ich durchaus überzeugend, auch wenn ich finde, dass ein Zuschauer diese Thesen oft in Vorhinein ablehnt oder sich informiert. Homogegner wird man nicht erreichen, sollte sich der Sender den Thesen stellen.

    "Erst kürzlich hat sich genau dieser WDR dazu gezwungen gesehen die mehr als offensichtlichen Antisemitischen Äußerungen in einer Dokumentation zusätzlich zu Kommentieren, und die Sendung dann auch noch mit einer anschließenden Talk-Show zu begleiten.."

    Gut, dass du das ansprichst, hätte ich fast vergessen. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Reaktion dann schon etwas fragwürdig, allerdings hätte der Sender sich nicht einschüchtern lassen sollen. Diese Kommentare und die Talk-Show waren absolut nicht notwendig, zumindest meiner Meinung nach. Wer den WDR kennt, müsste wissen, das sie weder antisemitisch sind noch homophob, sondern sich für sie stark machen.

    "Kommentiert der WDR wie hier dann nicht, macht er sich zumindest daran mitschuldig Äußerungen dieser Frau die die Grundrechte von LGBTTIQ*-Menschen berühren, und dazu gehört u.a. auch nicht als "Krank" bezeichnet zu werden, "gerade zu rücken", indem der WDR deutlich Position bezieht.."

    Also bitte, ich finde ihr seid fast alle zu empfindlich und auch überhaupt nicht fair. Sie unterstützen diese Meinung nicht, sondern sie nur der breiten Masse gezeigt. Einen Unterstützer erreicht der Unsinn nicht und Homogegner können sich nicht beschweren, dass ihre Meinung unterdrückt wurde. Der Sender muss nicht vorgeschickt werden, um unsere Rechte zu verteidigen, das macht die Masse bereits und hat man an den Reaktionen auch gesehen. Der Sender muss sich nicht zu rechtfertigen, da er zu Homosexuellen bereits eine klare Meinung hat!

    "Das kann auf unterschiedlichen wegen geschehen.."

    Wie zum Beispiel ?

    "Aber es darf dann auch nicht mit dem Verweis auf "Meinungen" unterbleiben, "

    Doch darf es, da der Sender eine klare Meinung hat. Falls das nicht so wäre, würde ich dir da zustimmen.

    "denn wie schon anderswo ausführlich beschrieben ist weder Schwul-Sein eine "Meinung" noch als Gegensatz dazu die Homophobie eine solche "Meinung", selbst dann nicht wenn sie ihre "Argumentation" aus der "Religion" dieser Frau zieht.."

    Richtig, homosexuell zu sein, ist ein Thema, wo es überhaupt nichts zu rütteln geben SOLLTE. Homogegner lassen sich davor aber nicht abschrecken. Der WDR hat die Homogegnerin, zumindest für mich, in eine schöne Falle gelockt. Mit dieser Aktion hat sich die Bewegung selber geschadet, da sich der Gegenwind für sie erhöhen wird. Also dafür kann man die Meinung durchaus veröffentlichen, hat ja einen großen Nutzen für uns.

    "Kritik an solcher Hetze aus "religiösen Begründungen" heraus an den geäußerten Beleidigungen dieser Frau zu üben, ist dann auch keine "Unterdrückung ihrer Meinung", sondern die Aufgabe des WDR, in dessen Auftrag gebenden Statuten die politische Bildung einen sehr hohen Stellenwert besitzt.."

    Wie gesagt, dagegen spricht eigentlich nichts, aber ob es notwendig ist, wage ich anzuzweifeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#18 AchsoAnonym
  • 01.09.2017, 13:17h
  • Antwort auf #16 von Nicht_In_Ordnung
  • "Dass das gesendet wurde, obwohl wir schon die Eheöffnung haben, ist ein Skandal."

    Traurige Meinung. Du denkst offensichtlich, nur ein verheirateter Homosexueller hat ein Recht darauf, respektiert zu werden. Es ist schön für dich, dass du heiraten kannst. Aber die Ansicht, verheiratete Menschen wären etwas Besseres, weil sie der heteronormativen Gesellschaft hinterherhecheln, ist ebenso falsch wie traurig.

    Menschenrechte sind ohne Vorbedingung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 AchsoAnonym
  • 01.09.2017, 13:31h
  • "Ich finde diese ''Predigerin'' hat keine Ahnung, was sie mit ihren Worten anrichtet."

    Wie naiv bist du denn? Sie weiß ganz genau was sie anrichtet: sie bezeichnet Homosexuelle als quasi Menschen zweiter Klasse, als Kranke, die in die Psychiatrie gehören. Ihr Auftrag ist eben nicht, wie der WDR vorlügt, einfach mal ihre Meinung zu sagen. Ihr Auftrag ist eine Botschaft an AfD, Demo für alle, Identitäre Bewegung, NPD, idea.de und kath.net: wir stehen aufrecht! Wir bleiben unbeugsam! Und das hat sie großartig gelöst, aus ihrer Sicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Nicht_In_OrdnungAnonym
#21 Nicht_In_OrdnungAnonym
#22 AchsoAnonym
#23 Nicht_In_OrdnungAnonym
#24 GerritAnonym
  • 01.09.2017, 16:21h
  • Die nächsten Sendungen von 1 Live:

    - Arier gegen Jude - wer hat Recht?

    - Deutsche gegen Kanacken - was ist wirklich die bessere Rasse?

    - Ami gegen Latino - ist die Mauer gerechtfertigt?

    Sorry, aber das alles wäre genau dasselbe. Wie 1 Live sich da auch noch rechtfertigt ist unterirdisch. Und für sowas zahlen wir Gebühren...
  • Antworten » | Direktlink »
#25 AchsoAnonym
  • 01.09.2017, 16:31h
  • Antwort auf #24 von Gerrit
  • Das wäre ja sogar noch angenehm gegen das, was bisher lief. Denn Thema war mitnichten "Christentum oder Homosexualität - wer hat Recht", sondern "Wir zeigen den Lesben mal, dass sie Untermenschen sind". von einem Fragezeichen im Thema sehe ich jedenfalls nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 SanottheEhemaliges Profil
  • 01.09.2017, 18:33h
  • Johannes Kram schreibt heute in seinem Nollendorf-Blog u.a.:

    "In diesem vermeintlichen Experiment gibt es einen Täter und ein Opfer. Einen der hasst, und einen, der gehasst wird. Wer eine solche Situation herbeiführt und das nicht sieht, wer so tut, als handele es sich um Gleichwertiges, wird selbst zum Täter."

    www.nollendorfblog.de/?p=8018

    und weist absolut zu Recht auf den Waldschlösschen-Appell hin, der bereits 2013 u.a. fordert:

    "1. solche Aussagen deutlich als diskriminierende Anfeindungen zu kennzeichnen und zu verurteilen
    (so wie es auch etwa bei rassistischen, sexistischen oder antisemitischen Anfeindungen geschieht),
    2. Vertretern solcher Aussagen keine Plattformen zu bieten, so lange sie sich nicht klar von ihnen distanzieren,
    3. Homosexuelle in Beiträgen und Diskussionen nicht länger in die Situation zu bringen, sich für ihre sexuelle Orientierung rechtfertigen zu müssen."

    www.der-appell.de/

    Wie wir sehen können, hat der "Journalismus" von 1LIVE hier in allen Punkten kläglich versagt.

    ***

    Ich habe den Appell damals mit unterzeichnet.
    Er kann immer noch unterzeichnet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 AchsoAnonym
#28 Nicht_In_OrdnungAnonym
  • 01.09.2017, 20:54h
  • Antwort auf #27 von Achso
  • Prima, genau diese Reaktion wollte ich erreichen.
    Und bevor du meine Kommentare nicht verstehst und mir was unterstellst, fragst du gefälligst nach, oder lässt mich besser in Ruhe!

    Ständig meine Aussagen dir analytisch darzulegen und jedes meiner Worte dir zu erklären, ist für mich keine Basis für Kommunikation.

    Ende!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 TheDadProfil
  • 01.09.2017, 21:54hHannover
  • Antwort auf #17 von Kamabada
  • ""Du möchtest es zulassen, es aber gleichzeitig verbieten. Schließt sich das nicht aus ? ""..

    Davon steht dort gar nichts..

    Dort steht das man Gedanken nicht verbieten kann..
    Das aussprechen von Unsinn dagegen schon..
    Ist eigentlich leicht zu verstehen..

    ""Ich würde es sogar als Aufklärung bezeichnen, da durch so einem Format ein Unwissender erkennt, wie Homogegner argumentieren und können daraus Konsequenzen ziehen.""..

    Und ich sehe die Gefahr, daß ohne den notwendigen Kommentar des WDR ein paar durchgeknallte dieser Frau und ihren kruden Ideen glauben, und ihr folgen werden..

    ""Also bitte, ich finde ihr seid fast alle zu empfindlich""..

    Bullshit-Bingo der übelsten Sorte !

    ""Der Sender muss nicht vorgeschickt werden, um unsere Rechte zu verteidigen,""..

    Doch..
    Denn der Auftrag des Senders ist laut den Statuten einer Öffentlichen Anstalt öffentlichen Rechtes der Verfassung gemäß zu handeln..
    Das bedeutet dann nämlich auch KEINE unkommentierten homophoben Ideen zu senden, und den Zuschauer "entscheiden" zu lassen, ob er das irgendwie empörend findet..

    Der sich wenn er sich dann empört von Leuten wie dir noch sagen lassen muß, er sei ja viel zu empfindlich..

    Homophobie in der Gesellschaft bekämpft man nämlich nicht indem man sagt
    "ach laß die doch, ist doch nicht so schlimm" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#30 TheDadProfil
#31 TheDadProfil
  • 01.09.2017, 22:00hHannover
  • Antwort auf #23 von Nicht_In_Ordnung
  • ""Nein, Bursche.
    Bei mir steht Eheöffnung und nicht verheiratet.""..

    Kuck an..
    Bursche..

    Eheöffnung..
    Subtext der Aussage :
    Verheiratete Menschen..

    Intention Deiner Verwunderung :
    "Och, und das wo wir doch jetzt endlich heiraten dürfen"..

    Wenn Dir deine Aussagen selbst nicht bewußt werden, frag doch einfach mal lieb nach MÄDEL !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#32 TheDadProfil
  • 01.09.2017, 22:06hHannover
  • Antwort auf #28 von Nicht_In_Ordnung
  • ""Ständig meine Aussagen dir analytisch darzulegen und jedes meiner Worte dir zu erklären, ist für mich keine Basis für Kommunikation.""..

    stimmt auffallend..
    Denn damit verweigerst DU die Kommunikation ebenso wie mit den ständigen Versuchen Dir unangenehmes zu beenden..

    Doch Diskussionen sind erst dann beendet, wenn sich beide oder alle Beteiligte darauf geeinigt haben sie zu beenden..

    Du darfst jederzeit einfach aufhören zu schreiben, oder auch wahlweise das Forum einfach verlassen..

    Vor allem aber darfst Du dir auch mal abgewöhnen für jeden Thread einen anderen Nick zu wählen..

    Das nervt nämlich beinahe noch mehr als Deine kruden Auffassungen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#33 AchsoAnonym
  • 01.09.2017, 22:20h
  • Antwort auf #32 von TheDad
  • "Das nervt nämlich beinahe noch mehr als Deine kruden Auffassungen.."

    Das nervt, ja. Wo es aber nicht nur nervt, sondern gefährlich ist, ist, dass jedes Thema durch Blödsinn und Anschuldigungen beendet werden soll. Und dies hier ist eben was anderes als "2 schwule Pornostars haben geheiratet", das hier ist ein bisschen wichtiger...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 Homophobie tötetAnonym
  • 01.09.2017, 23:32h
  • Ob da nun angeblich jemand "verletzen will" oder nicht:

    Homophobie ist Aggression.

    Homophobie ist Menschenverachtung.

    Homophobie ist Gewalt.

    Und zwar objektiv - nicht einfach nur nach subjektivem Empfinden.

    Gerade die deutsche Geschichte (Teil des "Bildungsauftrages"?) spricht in diesem Zusammenhang Bände.

    Homophobie ist keine "Meinung" - ebenso wenig wie Antisemitismus und Rassismus - sondern ein Verbrechen.

    Das Verhalten der gebührenfinanzierten Medienkonzerne, die andauernd Homo-Hasser und rechte Hetzer hofieren, ist ein Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 BeobachtungenAnonym
  • 02.09.2017, 10:00h
  • Das Video geht an als die Christin "Julia" direkt neben dem Stuhl steht und auf dem sie sich umgehend abstützt. Die Lesbe Izzy setzt sich auf den Umzugskarton. Dadurch sitzt sie niedriger, das drückt sich auch in der Kameraführung aus, die jeweils zur Christin hochschaut bzw. zur Lesbe runterschaut.

    In den Statement-Videos wirkt Julias Stimme auffallend flach und gepresst, wenig moduliert, fast wie eine Maschine.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 OrthogonalfrontAnonym
#37 BlödsinnAnonym
  • 02.09.2017, 11:32h
  • Antwort auf #33 von Achso
  • Ganz genau, das hier ist etwas wichtiger!
    Deshalb ist es umso wichtiger für mich, dass ich das Schreiben mit dir beende!
    Denn du möchtest meine Kommentare analytisch erörtert haben, weil du zu blöd bist, sie zu verstehen!

    Es ist wichtig, darüber zu reden, was in dieser Sendung ausgestrahlt wird!
    Das tue ich mit Kommentatoren, denen ich nicht jeden Buchstaben erörtern muss!!

    Und an alle, die meinen Kommentar nicht verstanden haben:

    Eheöffnung = ist ein GESETZ!!

    Achso ist der Meinung, verheiratet sein und die Eheöffnung sei dasselbe.

    In meinem Kommentar steht, dass es ein Skandal ist, wenn nach der Eheöffnung (nachdem dieses Gesetz Gültigkeit hat) so eine Sendung ausgestrahlt wird und eine
    ''Predigerin'' äußert, Homosexualität sei eine Krankheit oder eine Wahrnehmungsstörung!

    Erkläre du mir jetzt, weshalb du zu vernebelt bist, das zu verstehen, Bursche??
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#38 GesetzeAnonym
#39 GrauUndUnschönAnonym
  • 02.09.2017, 12:34h
  • Antwort auf #37 von Blödsinn
  • "weil du zu blöd bist", "weshalb du zu vernebelt bist, das zu verstehen", "Bursche", "Bübchen", "du mich auch."

    Du glaubst, du hättest das Recht, hier jede und jeden anzupampen und zu beleidigen.
    Dass ausgerechnet du dich immer wieder als die Hüterin des respektvollen Umgangs aufpustest, ist der Gipfel.

    "dass ich das Schreiben mit dir beende!"
    "der Grund, weshalb ich nicht mehr mit dir schreibe", "Das ist jetzt das letzte, was ich dir geschrieben habe."

    Konsequenz geht anders, Liebes. Mach es einfach. Vor deiner ebenso überstrapazierten wie unglaubwürdigen "Drohung" zittert hier niemand.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 TheDadProfil
  • 02.09.2017, 12:45hHannover
  • Antwort auf #36 von Orthogonalfront
  • Oooooch..
    Eine runde Mitleid für Dich ?

    Wie kommst du nun auf die Idee ich könnte jemanden wie dich von der Gegenrede und vor allem von der Kritik der geäußerten kruden "Meinungen" ausnehmen ?

    Weil Du dir mal auf die Flagge geschrieben hast, mir hier entgegentreten zu müssen, und mit Deinen durchweg rassistischen Ansichten einfach scheiterst ?

    Dein "Problem" ist nicht, daß Dir andere Menschen widersprechen..
    Dein Problem ist weiterhin Deine gewalttätige Art mit denen Du hier gegenüber anderen Menschen in der Gesellschaft auftrittst, und einforderst "unterschiedliche Rechtssysteme" für Menschen unterschiedlicher Herkunft zu schaffen, weil Du dich in bester Herrenmenschenmanier als "Deutsche" für "wertvoller" hältst, als andere Menschen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#41 TheDadProfil
  • 02.09.2017, 12:58hHannover
  • Antwort auf #37 von Blödsinn
  • ""Denn du möchtest meine Kommentare analytisch erörtert haben, weil du zu blöd bist, sie zu verstehen! ""..

    Derailing für Anfänger..
    Das Gegenüber versteht mich nicht, deshalb mache ich ihn nieder, indem ich ihn für "zu blöd" erkläre..

    Wenn andere Menschen Dich nicht verstehen, dann liegt das sehr oft vor allem an Dir !

    Du triffst hier Aussagen deren Subtexte sehr oft Aussagen mit transportieren, die neben einfachem Unsinn krude Ideen mitliefern, die hier schlicht nichts zu suchen haben..

    ""In meinem Kommentar steht, dass es ein Skandal ist, wenn nach der Eheöffnung (nachdem dieses Gesetz Gültigkeit hat) so eine Sendung ausgestrahlt wird und eine
    ''Predigerin'' äußert, Homosexualität sei eine Krankheit oder eine Wahrnehmungsstörung!""..

    Was dann die Aussage im Subtext mitliefert,
    "zu Zeiten als die Ehe noch nicht geöffnet war, wäre die Sendung ja noch ok gewesen" !

    Ist sie nicht..
    Sie war vor der Ehe-Öffnung nicht ok, sie ist es Heute auch nicht..

    Damit ist der Einsprenkler mit der Ehe-Öffnung schlichtweg ein untaugliches Beiwerk..

    Vor allem deshalb, weil es auch nach der Ehe-Öffnung sehr viele Menschen geben wird, die dennoch nicht heiraten werden !

    Darauf angesprochen einen Unterschied zwischen "den guten verheirateten" LGBTTIQ*-Menschen herbeizuführen, und den weiterhin un-verheirateten, promiskuitiven, den sich nicht der heteronormativen Idee annähern wollenden LGBTTIQ*-Menschen aufzuzeigen, ist nichts weiter als der vorgeworfene Spaltungs-Gedanke, den die Community sich nicht leisten kann..
    Menschen die sich nicht auf das Konzept "nachspielen der heterosexuellen Ehe und Familie" einlassen wollen, sind weder besser noch schlechter als die anderen LGBTTIQ*-Menschen die mit der Ehe-Öffnung ihre Gleichstellung für erledigt halten, was sie mal so nebenbei erneut erwähnt, nicht ist !

    Gleichstellung&Gleichberechtigung ist weit mehr als nur die Ehe-Öffnung !

    Und da kann sich jetzt jeder seinen einschränkenden Kommentar mit dem Inhalt
    "aber das meiste ist geschafft"
    einfach mal sparen, denn für die Intersexuellen, die Transgender/Transidenten/Transsexuellen Menschen ist mit der Ehe-Öffnung immer noch gar nichts geschafft !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#42 TheDadProfil
  • 02.09.2017, 13:10hHannover
  • Antwort auf #38 von Gesetze
  • "Nicht_In_Ordnung"..
    "Blödsinn"..
    "Gesetze"..
    "Bunt&Schön"..

    4 Nicks unter denen man die gleiche Userin vermuten darf..

    Drei davon treiben sich zur gleichen zeit im gleichem Thread herum..

    Um zu suggerieren es gäbe hier eine "Mehrheit" in einer vertretenen "Meinung", der sich die anderen User doch gefälligst zu beugen hätten..

    Deine "Meinung" ist schlichtweg uninteressant, wenn sie unter verschiedenen Nicks nur dazu dient
    "sich selbst zuzustimmen"..

    Blöderweise weiß man hier nämlich gar nicht mit wem man schreibt..
    Man schreibt hier immer öfter in einen diffusen Nebel hinein, aus dem heraus sich dann die "Stimme" eines Menschen erhebt, der für sich den Anspruch erhebt "die Wahrheit" zu verkünden..

    Auf mich macht das nur den Eindruck, es hier mit Jemandem zu tun zu haben der nicht den Arsch in der Hose hat, sich mal für eine seiner diversen Persönlichkeiten entscheiden zu können, und deshalb mal lieber so eine Art "Geistwesen" bleiben will..

    Wenn Du hier "Meinungen" äußern willst, dann mach Dich auf Gegenreden gefasst, denn JEDE "Meinung" findet ihre "Gegen-Meinung" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#43 KamabadaProfil
  • 02.09.2017, 13:15hAlsdorf
  • Antwort auf #29 von TheDad
  • "Dort steht das man Gedanken nicht verbieten kann..
    Das aussprechen von Unsinn dagegen schon..
    Ist eigentlich leicht zu verstehen.."

    Stimmt ja auch irgendwie. Dennoch so wird man Homophobie nie besiegen, indem man einem feindlich gesinnte Haltungen unterdrückt. Das ist menschlich äußerst nachvollziehbar, hilft der Gesellschaft aber nicht sonderlich viel, da sie vielleicht eben noch nicht wissen, wie sehr Homosexuelle immernoch angegangen werden.

    Und ich sehe die Gefahr, daß ohne den notwendigen Kommentar des WDR ein paar durchgeknallte dieser Frau und ihren kruden Ideen glauben, und ihr folgen werden.."

    Ich glaube nicht, dass das passiert. Leute, die Homosexuelle akzeptieren, glauben so ein Schwachsinn sowieso nicht und Homogegner werden diese Gedanken bereits haben.

    Bullshit-Bingo der übelsten Sorte !

    Und was stört dich jetzt ? Das ich euch als zu empfindlich einschätze ? Das ist nunmal meine Meinung zu euren Reaktionen hier in den Kommentaren. Und "fast alle" eben, weil mir nur sehr wenige aufgefallen sind, die etwas anders denken. Genauso habt ihr auch das Recht zu sagen, dass ich die Lage falsch einschätze oder einfach mich mehr empören sollte (sind nur Beispiele).

    ""Der Sender muss nicht vorgeschickt werden, um unsere Rechte zu verteidigen,""..

    "Doch..
    Denn der Auftrag des Senders ist laut den Statuten einer Öffentlichen Anstalt öffentlichen Rechtes der Verfassung gemäß zu handeln.."

    Und das verletzt sie wodurch ? Durch dieses Format ? Der Sender hat sich die Meinung nicht zu eigen gemacht. Das reicht mir vollkommen aus. Zumal ich mir sicher sein kann, dass der Sender nicht homophob ist, sondern eher das Gegenteil. Wie gesagt, ich finde das Format hat uns geholfen unsere Probleme in Form von. Anfeindungen offenzulegen.

    Es verwundert mich, dass das kaum einer hier und auf EiE sieht. Aber gut, jeder kann sich seine eigene Meinung bilden

    "Das bedeutet dann nämlich auch KEINE unkommentierten homophoben Ideen zu senden, und den Zuschauer "entscheiden" zu lassen, ob er das irgendwie empörend findet.."

    Doch ist es, das ist der Sinn dieses Format. Und soll bitte auch so bleiben. Alternative ist, dass gewisse Leute im privaten Leben nur mit der homophoben Seite in Kontakt kommt. Ich sehe eher als Aufklärung. Würde ich das nicht so sehen, würde ich dir wohl zustimmen.

    "Der sich wenn er sich dann empört von Leuten wie dir noch sagen lassen muß, er sei ja viel zu empfindlich.."

    Ja, richtig. Mag für dich und auch andere äußerst unangebracht sein, aber die Gegenseite darf sich nicht darüber beschweren, wenn ihm eine Reaktion (hier das empfindlich sein) nicht passt. Ihr könnt euch gerne empören, aber mit Gegenreaktion muss man dann eventuell rechnen.

    "Homophobie in der Gesellschaft bekämpft man nämlich nicht indem man sagt
    "ach laß die doch, ist doch nicht so schlimm" !"

    Wer sagt, dass ich die Sachen, die die sogenannte Christin erzählt, nicht schlimm finde ? Ich finde ihre Haltung für nicht vertretbar. Ich würde dann sogar agressiv werden. Hier geht es aber darum, die Meinungen der Gesellschaft zu präsentieren. Homophobie bekämpft man, indem man zunächst herausfindet wer und in welcher Menge argumentiert(wie im Format geschehen), um sich dann diesen Meinungen zu stellen und entkräften. Nur das muss dann jeder für sich tun, da er dann keinem Einfluss unterliegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#44 Angelika OetkenAnonym
  • 02.09.2017, 15:11h
  • Antwort auf #35 von Beobachtungen
  • "Christin Julia" bringt sich in Stellung und murmelt ihren Beitrag herunter...

    Nennt man nicht diesen Bildschirm, von dem Leute ihren Text ablesen, wenn sie im TV auftreten Teleprompter?

    Hat die Frau, die in dieser Live1-Sendung als "Lesbe Izzy" vorgestellt wird, sich eigentlich schon irgendwo unter ihrem Klarnamen zu der Sendung geäußert?

    Es sollen ja auch schon mal Filmproduktionen, die vorgaben, die Realität abzubilden, in Wirklichkeit inszeniert worden sein ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#45 Angelika OetkenAnonym
  • 02.09.2017, 15:24h
  • Antwort auf #44 von Angelika Oetken
  • Nachtrag: Bekannte, die für Nachmittagstalkrunden auf der Straße gecastet worden waren, berichteten, dass ihnen bei der Vorbereitung nicht nur ein neuer Name, eine veränderte Vita und eine Kostümierung verpasst werden sollten, sondern auch Meinungen und Verhaltensweisen, die ganz und gar nicht die ihren sind.

    Das verwundert nicht. Denn der unsägliche Blödsinn, der in einigen dieser "Diskussionsrunden" verzapft wird, kann gar nicht wahr sein :) Aber er unterhält und beschäftigt die Menschen.

    Insofern: "Lesbe Izzy", melde dich doch mal. Berichte uns doch bitte, wie es in Wahrheit war bei "Live1".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 Psychisch_LabilAnonym
  • 02.09.2017, 15:36h
  • Antwort auf #40 von TheDad
  • Mal davon abgesehen, dass du von einer Frau missbraucht wurdest und du nun all deinen Zorn an dir fremde Frauen rauslässt, bildest du dir noch ein, du könntest über andere urteilen, nur weil sie hier schreiben.
    Und du bist schwul und kannst nicht akzeptieren, dass ein Girlfag eine schwule Frau ist, denn du bildest dir ein, diese Frau könnte keinen schwulen Sex haben, obwohl sie ein After hat.

    Spätestens jetzt dürfte jeder/m klar sein, auf welchem psychischen Fundament du argumentierst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#47 GesetzeAnonym
#48 stromboliProfil
  • 02.09.2017, 16:40hberlin
  • Antwort auf #42 von TheDad
  • das von dir beschrieben phänomen ist querfronttaktik...
    Mittels verschiedenen nicks sich zustimmung zu eigen gepostetem zu verschaffen..
    Es gibt auch offen so handelnde.. ich will ja keine namen nennen.. kicher.
    Es lässt sich wohl nicht verhindern so die redaktion dies zulässt.
    also was solls..
    Halt öfter mal drauf ansprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#49 DummBleibtDummAnonym
  • 02.09.2017, 21:08h
  • Antwort auf #48 von stromboli
  • Es ist mein gutes Recht, hier so zu schreiben wie ich es für richtig halte, Bübchen.
    Ich wähle für meine Kommentare die Überschrift (Nick), die am besten zum jeweiligen Kommentar von anderen passt.

    Ihr habt mich noch längst nicht davon überzeugt, mich hier wieder zu registrieren.

    Dass ich anonym schreibe, hat Gründe!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 TheDadProfil
  • 02.09.2017, 21:12hHannover
  • Antwort auf #43 von Kamabada
  • ""Stimmt ja auch irgendwie. Dennoch so wird man Homophobie nie besiegen, indem man einem feindlich gesinnte Haltungen unterdrückt.""..

    Sicher..
    Homophobie ist schlichtweg falsches Wissen, und auch Nicht-Wissen..

    Das bekämpft man dann auch nicht, indem man Leute die solche Meinungen" vertreten unwidersprochen durch die verantwortliche Redaktion einfach mal so ihren kruden Unsinn verbreiten läßt, und denen dann eine "Vertreterin" der Betroffenen" als Gegenüber präsentiert..

    Hier treffen keine "Meinungen" aufeinander, sondern Menschen die einerseits eine Sexuelle Identität besitzen, und andere Menschen die andererseits genau diese Sexuelle Identität als "nicht Gott-gewollt" bezeichnen..

    Damit setzt diese "Christin" neben der Verfassung so ganz nebenbei die Biologie außer Kraft, weil sie ihr durch ihre "Religion" eingeimpftes falsches Wissen als "das einzig richtige" in die Welt posaunt, deren "Fakten" sich ihrer Meinung nach alle anderen Bürger des Landes zu beugen haben..

    Damit ist das Ziel dieser "Christin" klar formuliert :
    Alle Bürger des Landes haben sich der "Religion" zu beugen, mithin die Installation eines "Gottesstaates"..

    Eigentümlicherweise wird derlei Verhalten von "religiösen" Menschen in anderen Staaten sofort als Gefahr erkannt..
    Wenn sich hier die gleichen "religiösen" Menschen öffentlich äußern, und dann noch von den "Christen" her "argumentieren", verliert der Gedanke der Einrichtung eines "Gottesstaates" sofort an Strahlkraft, und es setzt ein vollständig unlogisches Verteidigungs-Geschreibsel ein das mit Sätzen aufwartet die dann da lauten
    "ihr seid alle ein bisschen zu hysterisch, die wollen doch gar nichts böses"..

    Wann genau setzt dann eigentlich die persönliche Verblödung ein, die verhindert das Ziel dieser "Christen" nicht mehr erkennen zu wollen, daß darin besteht einen "Gottesstaat" errichten zu wollen, in dem dann alle Menschen hier leben müssen ?

    Dieser "Gottesstaat" ist die Abschaffung der Demokratie und die Abschaffung der gleichen Rechte aller Bürger !

    Warum wird das nicht erkannt ?

    Solche Leute darf man nicht einen einzigen Satz unkommentiert in die Kamera lächeln lassen, denn sie besitzen ganz offensichtlich Methoden der Kommunikation, die sie "harmlos" erscheinen lassen..

    Und alle Deppen fallen darauf herein..
    Absurd..

    ""Ich glaube nicht, dass das passiert.""..

    Es passiert genau in diesem Moment..
    Mit Dir..
    Auch Du hältst diese Frau für harmlos..

    2 Millionen dieser "harmlosen" sind bestens vernetzt, lassen Orange Busse mit "klassischen Familien-Bildchen" drauf durch die Republik fahren, organisieren Demos gegen Bildung in Schulen, schalten Anzeigen, starten Petitionen, und arbeiten ALLE an nur einem Ziel :

    Der Entrechtung aller LGBTTIQ*-Bürger..

    Alle die nicht ihrer "Religion" angehören, sollen nicht die gleichen Rechte im Staat besitzen..
    Das haben diese Religioten über Jahrhunderte hinweg verhindert, und sie wollen es weiterhin verhindern..
    Diese Leute sind Verfassungsfeinde, denn sie stellen ihre "Religion" über die Verfassung und über die Gesetze des Staates..

    Diese Leute sind gegen die Menschenrechte, denn sie arbeiten daran als "Christen" das Vorrecht zu haben darüber zu entscheiden wer Rechte im Staat erhält, wenn er sich nur so verhält wie sie es wünschen..

    Und Rechte erhalten nur diejenigen, die zu ihnen gehören, den gleichen "religiösen" Regeln folgen, und die gleichen Ideen der Familie leben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#51 TheDadProfil
  • 02.09.2017, 21:23hHannover
  • Antwort auf #46 von Psychisch_Labil
  • ""Mal davon abgesehen, dass du von einer Frau missbraucht wurdest und du nun all deinen Zorn an dir fremde Frauen rauslässt, bildest du dir noch ein, du könntest über andere urteilen, nur weil sie hier schreiben. ""..

    Mal abgesehen davon..
    In einer Sendung in der ein Evangelikaler junger Mann mit einem ebenso jungem Schwulem Mann konfrontiert wird, würde hier anschließend der gleiche Unsinn kommentiert werden !

    Mal abgesehen davon habe ich kein einziges Wort zurückzunehmen, und schon gar nicht aus dem Grund bloß weil du hier jetzt versuchst das ganze auf die persönliche Ebene zu verzerren, und mir schlichtweg dumm kommst !

    Mal abgesehen davon hat Dein Einwand mit der "GirlFag" hier gar nichts zu suchen, und Dein Versprechen nicht mehr mit mir zu diskutieren hat nicht sehr lange gehalten..

    Mal abgesehen davon ist Dein erneuter Nick-Wechsel in diesem Thread ein Grund sich bei der Redaktion einmal mehr dafür einzusetzen sich dem entweder zu widersetzen, oder unter diese "Massen" an angeblichen Nutzern eine Art "Achtungs-Zeichen" zu setzen, um darauf hinzuweisen das hier ein Multi-Avatar unterwegs ist, der nichts weiter will als Stimmung zu machen..

    Denn Leute wie Du sind nicht wirklich besser als automatische Blogger..

    Und nun zum Unsinn direkt..

    ""Und du bist schwul und kannst nicht akzeptieren, dass ein Girlfag eine schwule Frau ist, denn du bildest dir ein, diese Frau könnte keinen schwulen Sex haben, obwohl sie ein After hat.""..

    Entgegen Deiner Auffassung habe ich dazu geschrieben, sie kann keinen Schwulen Sex haben, denn dazu fehlt ihr das "Mann-Sein"..

    Dazu bedarf es weit mehr als nur eines Arschlochs..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#52 TheDadProfil
  • 02.09.2017, 21:27hHannover
  • Antwort auf #48 von stromboli
  • ""Es gibt auch offen so handelnde.. ich will ja keine namen nennen.. kicher.""..

    Och ?
    Die würden mich aber nun mal brennend interessieren..
    -lol-
    Das Problem der "querfronttaktik" ist ja kein wirklich Neues..
    Nick-Wechsler erkennt man dann auch meistens sehr gut am Duktus und Inhalt, sowie an der Arroganz ins persönliche abzudriften..
    vor allem wenn die eigenen "Argumente" sich längst als nicht tragfähig erwiesen haben..
    Davon gibt s hier ja auch einige, deren einzige Intention darin besteht sich gegenüber Einzelnen Usern Lufthoheit zu verschaffen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#53 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 02.09.2017, 22:48h
  • Hab das Youtube Video Youtube gemeldet und ein Kommentar hinterlassen und selbstverständlich einen Daumen Nach unten.

    "1LIVE schäm Dich!!!!!!!!!!!!!! HOMOSEXUALITÄT IST KEINE SÜNDE, KEINE KRANKHEIT!!!!!!!!!!!!!! Eure Sendung ist hochgradig gefährlich!!!!!! Sind nicht genug junge Leute suizid gefährdet, weil Sie wegen Ihrem Anderssein gemobbt werden? Sterben nicht genug junge Leute, weil Sie Ihre Sexuelle Identität nicht annehmen, weil es Ihnen von den Schulen, Eltern, Schulkollegen und der Gesellschaft eingetrichtert wird, das Ihr Empfinden falsch ist?"
  • Antworten » | Direktlink »
#54 KamabadaProfil
  • 02.09.2017, 22:59hAlsdorf
  • Antwort auf #50 von TheDad
  • "Sicher..
    Homophobie ist schlichtweg falsches Wissen, und auch Nicht-Wissen.."

    Nicht nur, auch falsche Wertvorstellungen. Aber darauf will ich nicht hinaus. Man muss sie offen angreifen, damit sie merken, dass es Widerstand gibt. Zum Glück.

    "Das bekämpft man dann auch nicht, indem man Leute die solche Meinungen" vertreten unwidersprochen durch die verantwortliche Redaktion einfach mal so ihren kruden Unsinn verbreiten läßt, und denen dann eine "Vertreterin" der Betroffenen" als Gegenüber präsentiert.."

    Das ist richtig, das habe ich auch nicht gesagt. Allerdings müssen diese Meinungen erst offengelegt werden. Und dazu war diese Aktion gut, für mich absolut ausreichend. Bei Eingriffen hätten sie sich wehren können.

    "Hier treffen keine "Meinungen" aufeinander, sondern Menschen die einerseits eine Sexuelle Identität besitzen, und andere Menschen die andererseits genau diese Sexuelle Identität als "nicht Gott-gewollt" bezeichnen.."

    Streite ich nicht ab.

    "Damit setzt diese "Christin" neben der Verfassung so ganz nebenbei die Biologie außer Kraft, weil sie ihr durch ihre "Religion" eingeimpftes falsches Wissen als "das einzig richtige" in die Welt posaunt, deren "Fakten" sich ihrer Meinung nach alle anderen Bürger des Landes zu beugen haben.."

    Absolut korrekt, wobei man anmerken muss, dass dies auch sehr viele andere Menschen auch machen, auch wenn der Zweck etwas gutes ist.

    "Damit ist das Ziel dieser "Christin" klar formuliert :
    Alle Bürger des Landes haben sich der "Religion" zu beugen, mithin die Installation eines "Gottesstaates".."

    Diese Menschen wird es mit Sicherheit geben, aber meiner Einschätzung nach wollen sie nur ihre Schrift so interpretieren, wie sie es eben tun. Ich glaube nicht einmal, dass es darum geht den Staat zu verändern.

    "Eigentümlicherweise wird derlei Verhalten von "religiösen" Menschen in anderen Staaten sofort als Gefahr erkannt.."

    Stimmt, Grundrechte für bestimmte Bevölkerungsgruppen zu beschneiden, ist ein Unding und muss bestraft werden.

    "Wenn sich hier die gleichen "religiösen" Menschen öffentlich äußern, und dann noch von den "Christen" her "argumentieren", verliert der Gedanke der Einrichtung eines "Gottesstaates" sofort an Strahlkraft, und es setzt ein vollständig unlogisches Verteidigungs-Geschreibsel ein das mit Sätzen aufwartet die dann da lauten
    "ihr seid alle ein bisschen zu hysterisch, die wollen doch gar nichts böses".."

    Natürlich wollen die Sachen durchsetzen, die nicht gehen. Es war nie die Rede davon, diesen Menschen alles zu erlauben. Wie gesagt, man muss dagegen entschieden vorgehen, auch strafrechtlich, sofern notwendig.

    "Wann genau setzt dann eigentlich die persönliche Verblödung ein, die verhindert das Ziel dieser "Christen" nicht mehr erkennen zu wollen, daß darin besteht einen "Gottesstaat" errichten zu wollen, in dem dann alle Menschen hier leben müssen ?"

    Vielleicht den Bilck dafür zu haben, diese Menschen differenziert zu betrachten ? Oder aber Religionen nicht generell als Gefahr anzusehen, weil sie eh nur Schwachsinn sein kann ? Wie gesagt, Hardliner gibt es immer, aber ich sehe diese Gefahr des Gottesstaates nicht, aber die Gefahr uns wie ein Stück Dreck anzusehen.

    "Dieser "Gottesstaat" ist die Abschaffung der Demokratie und die Abschaffung der gleichen Rechte aller Bürger !"

    Und die siehst bei den meisten Christen wo genau ? Außer Menschen, wie uns würde mir da nicht mehr viel einfallen (Hardliner ausgenommen).

    "Warum wird das nicht erkannt ?"

    Andere Sichtweise ? Kann ja sein.

    "Solche Leute darf man nicht einen einzigen Satz unkommentiert in die Kamera lächeln lassen, denn sie besitzen ganz offensichtlich Methoden der Kommunikation, die sie "harmlos" erscheinen lassen.."

    Wurde es hier ja nicht, die Homosexuelle hat sich ja gewehrt.

    "Und alle Deppen fallen darauf herein..
    Absurd.."

    Wie kommst du darauf, dass Leute wie ich ein Depp bin ? Weil ich deine Meinung nicht teile, na gut. Das gleiche könnte man aber auch auf dich ummünzen, wenn du nicht differenziert damit umgehen kannst und Religionen zu hassen scheinst. Wie gesagt, man könnte es.

    "Es passiert genau in diesem Moment..
    Mit Dir..
    Auch Du hältst diese Frau für harmlos.."

    Danke schön, weiß ich sehr zu schätzen. Ich halte sie nicht für harmlos, sondern äußerst gefährlich. Ihre Thesen sind nicht nur falsch, sondern zusätzlich äußerst menschenverachtend.

    "2 Millionen dieser "harmlosen" sind bestens vernetzt, lassen Orange Busse mit "klassischen Familien-Bildchen" drauf durch die Republik fahren, organisieren Demos gegen Bildung in Schulen, schalten Anzeigen, starten Petitionen, und arbeiten ALLE an nur einem Ziel :"

    Auch deshalb sind sie gefährlich. Ich sehe zwischen dem Format und die von dir genannten Aktionen 2 Unterschiede, die meiner Meinung nach entscheidend sind. 1. Bekommen diese Aktionen (viel) weniger Menschen mit, die mit ihrem Ziel überhaupt nichts zu tun haben und 2. versuchen sie von sich aus, die Rechte von Homosexuellen einzuschränken. Bei der Aktion wurde sie ja stellvertretend für die Homogegner eingeladen.

    "Der Entrechtung aller LGBTTIQ*-Bürger.."

    Hier kommt auch darauf an, wie weit sie gehen wollen, hast aber ansonsten vollkommen recht.

    "Alle die nicht ihrer "Religion" angehören, sollen nicht die gleichen Rechte im Staat besitzen..
    Das haben diese Religioten über Jahrhunderte hinweg verhindert, und sie wollen es weiterhin verhindern..
    Diese Leute sind Verfassungsfeinde, denn sie stellen ihre "Religion" über die Verfassung und über die Gesetze des Staates.."

    Richtig, dem gibt es nicht hinzuzufügen.

    "Diese Leute sind gegen die Menschenrechte, denn sie arbeiten daran als "Christen" das Vorrecht zu haben darüber zu entscheiden wer Rechte im Staat erhält, wenn er sich nur so verhält wie sie es wünschen.."

    Für Menschen, die ihrer Meinung nach betroffen sind von ihrer Interpretation der heiligen Schrift.

    "Und Rechte erhalten nur diejenigen, die zu ihnen gehören, den gleichen "religiösen" Regeln folgen, und die gleichen Ideen der Familie leben.."

    Ich glaube eher, dass Leute, die nicht mit der Bibel in Verbindung stehen vollkommen egal sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#55 GesetzeAnonym
#56 hugo1970Ehemaliges Profil
#57 TheDadProfil
  • 03.09.2017, 00:16hHannover
  • Antwort auf #49 von DummBleibtDumm
  • ""Ihr habt mich noch längst nicht davon überzeugt, mich hier wieder zu registrieren.""..

    Och..
    Das muß gar nicht sein..
    es genügt schon sich einen Nick auszudenken den man dann immer benutzt..
    Das machen andere auch seit Jahren hier, auch ohne registriert zu sein..

    ""Ich wähle für meine Kommentare die Überschrift (Nick), die am besten zum jeweiligen Kommentar von anderen passt.""..

    Bullshit-Bingo..
    30 Kommentare in einem Thread machen dann 30 verschiedene Nicks ?

    Um WAS zu beweisen ?
    Wie kreativ Du doch sein kannst ?

    Wann genau ist eigentlich das Konzept einer ausgewogenen Kommunikation aus deinem Leben verschwunden ?

    Oder haben Dich deine Eltern auch entsprechend der jeweiligen Situation mal als Dummerchen, mal als Blödsinniges Ding bezeichnet ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#58 TheDadProfil
  • 03.09.2017, 00:36hHannover
  • Antwort auf #54 von Kamabada
  • ""Absolut korrekt, wobei man anmerken muss, dass dies auch sehr viele andere Menschen auch machen, auch wenn der Zweck etwas gutes ist.""..

    Welcher denn ?

    ""Diese Menschen wird es mit Sicherheit geben, aber meiner Einschätzung nach wollen sie nur ihre Schrift so interpretieren, wie sie es eben tun. Ich glaube nicht einmal, dass es darum geht den Staat zu verändern.""..

    -lol-

    Und sie tut es schon wieder..
    Sie erscheint Dir "harmlos", und Du fällst darauf herein..
    "sie interpretiert ja nur ihre schrift"..

    Bullshit !

    Diese Frau will uns ABSCHAFFEN !

    Und um das zu tun gibt ihr der WDR ein öffentliches Podium !

    Tolerant mit solchen Leuten umzugehen ist gleichbedeutend damit, zuzulassen daß die uns eines Tages abschaffen können !

    ""Natürlich wollen die Sachen durchsetzen, die nicht gehen. Es war nie die Rede davon, diesen Menschen alles zu erlauben. Wie gesagt, man muss dagegen entschieden vorgehen, auch strafrechtlich, sofern notwendig.""..

    Das ""auch strafrechtlich"" steht nicht luftleer im Raum !
    Es bedeutet hier ZUERST den WDR zu zwingen seinen Statuten als Anstalt öffentlichen Rechts gemäß zu handeln, und Ideen die dazu geäußert werden Bürgern die Rechte aus der Verfassung zu beschneiden NICHT unkommentiert zu senden !

    ""Vielleicht den Bilck dafür zu haben, diese Menschen differenziert zu betrachten ? Oder aber Religionen nicht generell als Gefahr anzusehen, weil sie eh nur Schwachsinn sein kann ?""..

    Kuck an..

    "so lange nichts passiert ist, sind diese leute ja eh nur harmlos..
    "das geht auch wieder vorbei"..
    "das volk wird es nicht zulassen"..

    Und zack, saßen Hunderttausende Menschen entrechtet im KZ..

    ""Und die siehst bei den meisten Christen wo genau ? Außer Menschen, wie uns würde mir da nicht mehr viel einfallen (Hardliner ausgenommen).""..

    ""Außer Menschen, wie uns""..

    Und das genügt Dir noch nicht ?

    "" "Warum wird das nicht erkannt ?"
    Andere Sichtweise ? Kann ja sein.""..

    Oder dann doch die eigene Beteiligung an "religiösem" Unsinn ?
    Kann das dann auch sein ?
    Ist das dann hier nicht viel eher wahrscheinlicher ?

    Und immer wieder diese Verharmlosungen..
    Wird Dir das nicht langsam selbst lästig ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#59 TheDadProfil
#60 KamabadaProfil
  • 03.09.2017, 12:31hAlsdorf
  • Antwort auf #58 von TheDad
  • "Welcher denn ?"

    Ich erinnere an eine andere Diskussion, wo ich teilgenommen habe, wo es um die Schwule Frau ging. Die Betroffenen und deren Befürworter waren auch sehr davon überzeugt, die einzige Wahrheit zu kennen und ablehnende Meinungen nicht zu akzeptieren. Bevor man mir Doppelmoral vorwirft, dass habe ich als Gegner genauso gemacht. Ich will damit nur sagen, dass es nicht nur solche Hardliner machen.

    "-lol-

    Und sie tut es schon wieder..
    Sie erscheint Dir "harmlos", und Du fällst darauf herein..
    "sie interpretiert ja nur ihre schrift".."

    Tue ich nicht, ich nehme sie als Gefahr für mich sehr ernst, aber so heftig, wie du sie hier beschreibst schätze ich die meisten nicht ein.

    "Bullshit !

    Diese Frau will uns ABSCHAFFEN !"

    Natürlich muss man hier einige wieder ausnehmen, aber ich sehe hier von den meisten "nur" eine Entrechtung. Sie wollen uns die Ehe verbieten, sehen uns als Krankheit an, sollen nicht im Bildungsplan auftauchen und keine Kinder adoptieren. Wenn du das unsichtbar machen als Abschaffung bezeichnest bitte, aber ich verstehe darunter Gefangenschaft, Verfolgung und Mord.

    "Und um das zu tun gibt ihr der WDR ein öffentliches Podium !"

    Ich denke, wir sind hier beide bei festen Positionen verharren. Ja, sie geben ihr den Raum, aber dadurch bekommen mehr Menschen mit, wie schwachsinnig ihre Positionen sind und unterstützen uns womöglich mehr.

    "Tolerant mit solchen Leuten umzugehen ist gleichbedeutend damit, zuzulassen daß die uns eines Tages abschaffen können !"

    Das tut der WDR nicht, da der Sender eine klare Meinung hat, nämlich eine äußerst positive. Da ist eine Reaktion von Seiten des Senders nicht notwendig. Oder glaubst du ernsthaft, sie würden uns diskriminieren wollen ?

    Das ""auch strafrechtlich"" steht nicht luftleer im Raum !"

    Wenn du meinst, dann bitte.

    "Es bedeutet hier ZUERST den WDR zu zwingen seinen Statuten als Anstalt öffentlichen Rechts gemäß zu handeln, und Ideen die dazu geäußert werden Bürgern die Rechte aus der Verfassung zu beschneiden NICHT unkommentiert zu senden !"

    Das ist deine Meinung. Ich zu meinen Teil weiß, wo der Sender steht, was einen Kommentar unsinnig macht. Und selbst wenn ich nicht homosexuell wäre, hätte ich die Frau für verrückt erklärt und hätte mich informiert, um zu wissen, wie man sowas kontern würde.

    "Kuck an.."

    Glaubst du nicht oder ?

    " "so lange nichts passiert ist, sind diese leute ja eh nur harmlos..
    "das geht auch wieder vorbei"..
    "das volk wird es nicht zulassen"..

    Und zack, saßen Hunderttausende Menschen entrechtet im KZ.."

    Meine Güte, wie oft muss ich das noch wiederholen, ich nehme die religiösen Hardliner als enorme Bedrohung war, aber eben nur für uns. Das bedeutet eben nicht alle, das ist für mich ein Unterschied, den du nicht machen kannst. Außerdem ist die Situation überhaupt nicht vergleichbar. Du machst sie größer als sie sind.

    "Und das genügt Dir noch nicht ?"

    Doch für mich reicht das auf jeden Fall. Und zufrieden ?

    "Oder dann doch die eigene Beteiligung an "religiösem" Unsinn ?
    Kann das dann auch sein ?
    Ist das dann hier nicht viel eher wahrscheinlicher ?"

    Oder kann es sein, dass du einfach nur pauschalisierst, übertreibst und Religionen zu hassen scheinst ? Ist das nicht sogar an wahrscheinlichsten ? Im übrigen bin ich überhaupt nicht gläubig. Ich mag Religionen sogar nicht (Überraschung), da sie mir insgesamt noch zu rückständig sind. Sie müssen dringend reformiert werden.

    "Und immer wieder diese Verharmlosungen..
    Wird Dir das nicht langsam selbst lästig ?"

    Nein, überhaupt nicht. Aber dich scheint das enorm zu nerven, obwohl ich sage, dass sie äußerst gefährlich sind. Müsste dir das nicht reichen ? Ich gebe dir damit eigentlich recht. Was mich stört, dass du ihnen Sachen andichtest, die es so nicht gibt, auch wenn es da bestimmt Ausnahmen gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#61 Patroklos
#62 KamabadaProfil
  • 03.09.2017, 13:13hAlsdorf
  • "Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar, der das Ganze trefflich beschreibt!"

    Ähm, gerne. Aber anstatt nur zu sagen, es sei ein guter Kommentar, würde ich vielleicht auch (kurz) was und warum er gut ist. Dadurch beteiligt man sich gut an Diskussionen, finde ich. Und Rückendeckung ist nicht sich was gutes, auch wenn ich meine mitbekommen zu haben, dass du eher ein schlechtes Image hast, aber gut, wir werden sehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#63 felix-cgnAnonym
  • 03.09.2017, 13:51h
  • Dass beim WDR Besserwisser (männlich, heterosexuell, weiß, "liberal") das Sagen haben, ist seit Jahren bekannt. Warum sollten Berufsjugendlichen der jungen Welle da eine Ausnahme sein?
    Ob es sich die neuen LGBT-Vertreter_innen im Rundfunkrat trauen, mal die Missstände (heterosexistisch, an der Vielfalt in NRW kaum interessiert) auf den Tisch zu bringen?! Sie sollten sich vorher professionell beraten lassen, sonst wird das nix.
  • Antworten » | Direktlink »
#64 Homonklin44Profil
  • 03.09.2017, 14:27hTauroa Point
  • Irgendwie ist es auch gut, wenn man kein Fernsehen nutzt umd das Internet-Volumen begrenzt ist, sodass man auch keine Videos schauen kann.

    Es wäre doch schwierig, sich nicht darüber aufzuregen, wohin der heute vertretene Qualitätsanspruch bzw. Anständigkeit in Sendungen geht.

    ""In dem "Experiment" hatte der Sender eine junge Lesbe und eine "Christin" aufeinandertreffen lassen, die u.a. betonte, dass Homosexualität eine "Sünde" und eine "Krankheit" sei, die man nicht ausleben müsse. ""

    Die Verirrung hinein in religiotischen Blödsinn muss man auch nicht ausleben. Auch der (empfundene) Zwang dazu ist behandelbar.
    Der Dame hätte man mal sagen sollen, dass es schon auffällt, wie viel in ihrem Christentum von Liebe die Rede ist, dafür, dass sie hier Liebe verunglimpft, krank und Sünde nennt, und sie ablehnt.

    Schon klar, nützt bei so einer Person nix.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 03.09.2017, 14:30h
  • Antwort auf #60 von Kamabada
  • Hier sieht man es ganz deutlich, das die Schüße des 20 Jahrhundets nicht viel geholfen haben.
    Leute, meint Ihr, das die rechsgerichteten auch dann noch kuschen, wenn sie mächtiger als jetzt sind?, die warten doch bloß drauf, das goldene Zeiten für sie kommen und sie sind näher dran als viele noch immer meinen.
    Die deutschen rechsgerichteten angeblich sozialisten (ndsp) sind doch so im vorigen Jahrhundet an die Mach geckommen. Alle damaligen nich rechtgerichteten regierungen haben gemeint, das sie hitler im Zaum halten können, was dabei rausgeckommen ist wisssen wir.
    Und jetzt sind wir in der gleichen Lage mit putin, erdogan, ungarischen unf polnischen regierungen.
    Es wird nicht lange dauern das in Frankreich (die rechte front) und hier in Deutschland die afd an die macht kommen, dann will ich diejenigen sehen, die heute die Hände in den Schoß legen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#66 stromboliProfil
#67 stromboliProfil

» zurück zum Artikel