Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29735
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Der verlogene Kampf der Alice Weidel um queere Wählerstimmen


#1 Arno FrappierAnonym
  • 21.09.2017, 11:48h
  • Auch hier auf Queer.de ist Hass auf Fremde salonfähig geworden!

    Man schaue hier nur mal in den Kommentar Nr. 2:

    www.queer.de/kommentar.php?komm_id=29735

    Und dann schaue man sich die Wunschwahlergebnisse der Queer.de Leser an (ADF hat doppelt so viele Prozentpunkte wie die CDU):

    www.queer.de/abstimmen_ergebnis.php?wahl=759

    Pfui!

    Hoffen wir auf ein gutes Ergebnis für Angela Merkel und die CDU, und das es für Grün-Schwarz dicke reicht!

    Neben Euren Quatschthemen (Überfremdung etc) geht es um Weichenstellungen für wichtige Dinge, zum Beispiel die bundesweite Einführung der Elektromobilität!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 herve64Ehemaliges Profil
  • 21.09.2017, 11:59h
  • Wer sagt mir eigentlich, dass diese "muslimischen Gangs", vor denen die AfD warnt, nicht geradezu von diesen Nazi-Verbrechern rekrutiert und auf Schwule und Lesben angesetzt werden? Das hat ja 2015 bei den Silvesterübergriffen in mehreren Städten Deutschlands offensichtlich auch schon ganz gut geklappt, oder will mir jemand wirklich weismachen, dass diese Kumulation nur zufällig gewesen sei? Das würde ich glauben, wenn es nur in einer Stadt passiert wäre, ABER gleich in mehreren Städten PLUS Terrorwarnung in München seinerzeit heißt für mich, dass an diesen Vorgängen etwas oberfaul und offenbar gelenkt ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TimonAnonym
  • 21.09.2017, 12:10h
  • Die AfD versucht alles, um an Wählerstimmen zu kommen.

    Und dabei halten die uns für besonders dumm. Die bekämpfen Eheöffnung und andere rechtliche Gleichstellung, wollen keinen besseren Diskriminierungsschutz und lehnen mehr und bessere Aufklärung an Schulen ab (was der beste Schutz vor künftiger Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wäre).

    Und dann tun die so, als wollten sie uns beschützen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LaurentEhemaliges Profil
#5 SanottheEhemaliges Profil
#6 PinoAnonym
  • 21.09.2017, 12:44h
  • Ja, es gibt homohassende Moslems, die uns lieber tot als lebendig sehen. Aber es gibt auch homohassende Christen, Juden, Buddhisten, Nichtreligiöse, etc. die uns lieber tot als lebendig sehen.

    Übrigens viele von denen in der AfD und ihrer Wählerschaft.

    Daran sieht man wieder mal, dass es der AfD nur um das Schüren von Hass zwischen verschiedenen Gruppen geht und der Schutz von LGBT nur ein vorgeschobenes Argument ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 myysteryAnonym
#8 AchsoAnonym
  • 21.09.2017, 12:51h
  • Antwort auf #4 von Laurent
  • ">>Hoffen wir auf ein gutes Ergebnis für Angela Merkel und die CDU und dass es für<< Schwarz-Grün, besser Schwarz-Gelb - das kleinere Übel - , >>dicke reicht!<"

    Wie immer hast du vergessen hinzuzufügen: "Das kleinere Übel nur für uns Reiche". Auch wenn du diese Menschen nicht kennst oder siehst: es gibt auch Menschen in Deutschland, die nicht reich sind und für die schwarz-gelb Obdachlosigkeit bedeuten wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 DarkqueenAnonym
#10 eben nichtAnonym
#11 Torti64
  • 21.09.2017, 14:39h
  • Ich kann nur sagen, dass Homosexuelle, die die AfD und Konsorten (trotz deren bekannten Kandidaten) wählt, damals auch die NSDAP gewählt hätte.
    Übles Pack, was wohl leider in den Bundestag gewählt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Homonklin44Profil
  • 21.09.2017, 14:52hTauroa Point
  • ""Weidel: AfD ist "einzige echte Schutzmacht für Schwule und Lesben""

    Ach du lieber Himmel! Sach ma. Brennt der das Bett, oder hat die ein Ei am Wandern? wahrscheinlich nicht, da nicht intersexuell.

    Mit diesem Ausspielen von LGBTIQ-Schutz gegen Migranten geht die AfD ja seit geraumer Zeit auf Stimmenfang.. Leider zieht das die Unüberlegten auf den Plan, von denen es leider auch LGBTIQ-relevant doch Einige gibt.

    Und deswegen soll man die wählen? Weil die eine Paranoia rund um die Vorstellung kultivieren, Deutschland würde von konservativen Islamisten überrant und in Kürze zum Gottesstaat erklärt...So kommt's doch herum.

    Schade, dass sich lesbische und schwule Politikinteressierte überhaupt zum Dienstmaskottchen für diese'Partei' haben mental zurecht schnippeln lassen.
    Da denke ich immer an das Lamm, das seinem Schlächter unters Messer läuft. Nicht ganz 10% Dumme unter den LGBTIQ können nicht allein dafür stimmen. Auch die sind doch nicht komplett erkenntnisresistent homogen dumm, konstant 98% dumm oder doch?

    Kann man nur immer wieder sagen : Die legen Euch rein! Und hinter her ist die Freiheit futsch und deRR doitsche Volksgeist entgeistert die blaubraune Öde. Falsche Schlange spricht mit gespaltener Zunge.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 goddamn liberalAnonym
#14 lindener1966Profil
  • 21.09.2017, 20:54hHannover
  • Ich bin immer wieder erschrocken, wie rassistisch auch die Szene sein kann. Vor ein paar Monaten bin ich mit meinem Mann und einem Freund, der aus Brasilien stammt und eine dunkle Hautfarbe hat, in eine bekannte Bar in der Fuggersstraße in Berlin gegangen. Als wir so durch die Menge nach hinten durch sind, hörten wir aus einer Gruppe: "Aus welchem Lager habt ihr den den aufgegabelt?" Ich war selten so geschockt. Was die wählen, kann ich mir denken. Soviel dazu....
  • Antworten » | Direktlink »
#15 ColeShortsAnonym
  • 21.09.2017, 23:47h
  • Tztz unfassbar lest ihr eigentlich nicht das Wahlprogramm der Afd? Wie kann man eine Partei wählen die wollen das wir bis 72 Jahre arbeiten?? ??
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Patroklos
  • 22.09.2017, 00:46h
  • Als ich auf Facebook die Schlagzeile "Schutzmacht für Lesben und Schwule" gelesen habe, bin ich vor Lachen fast vom Stuhl gekippt und habe daraufhin David Berger sofort geantwortet und seinen Artikel als "Satire" bezeichnet.

    Das Merkwürdige an der ganzen Sache: vor einigen Tagen war zu lesen "Warum ich am 24. September Angela Merkel wählen werde". Später wurde dann daraus "Warum ich am 24. September AfD wählen werde". Bis jetzt hat er seine Meinung nicht mehr geändert.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 wiking77
  • 22.09.2017, 06:41h
  • Antwort auf #3 von Timon
  • "Die AfD versucht alles, um an Wählerstimmen zu kommen. "

    Das machen doch andere Parteien auch! Das ist ja, außer künstliche Empörung, wahrlich kein Argument. Sachlich wäre es in einer ruhigen nichtherablassender Art die tatsächlichen oder auch vermeintlichen Ängste von homosexuellen Menschen, die die AfD wählen zu widerlegen, anstatt auf niedrigem Niveau zu diffarmieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#19 Miguel53deProfil
#20 andreAnonym
  • 22.09.2017, 07:34h
  • Antwort auf #18 von Miguel53de
  • Also Sachen liest Du. ND das Zentralorgan von Verbrechern, deren Nachfolger heute im Bundestag sitzen. Der Hauptgrund, warum ich nicht wählen gehe. Habe ich bisher nur einmal gebrochen seit 89, wegen eines schwulen Kandidaten. Ich bin da geboren, deshalb erlaube ich mir die Begründung. Aber Grundgesetz Artikel 5. Jeder darf das. Und jeder darf auch andere Meinungen haben. Selbst Rote, Dunkelrote und Blaue. Aber das ND ist, inzwischen, harmlos. "Die Zeit" ist schlimmer. Dort dürfen sog. Journalisten, ungestraft von "fanatischen Lieferwagenfahrern" in Europa schreiben und den Terrorismus vollkommen ausblenden. (Frau Vu)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 WindheimerAnonym
  • 22.09.2017, 09:20h
  • Antwort auf #4 von Laurent
  • Hoffen wir auf eine Mehrheit für A. Merkel und das sich die anderen Parteien nicht wieder in ihre Fänge begäben, sodass die Demokratie wieder erblühen kann und viele Einflüsse die Politik beeinflussen können und nicht Koalitionverträge dies verhindern. (Minderheitsregierung) Hat bei der Ehe ,auch für gleichgeschlechtliche Paare ,prima geklappt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#22 jochenProfil
  • 22.09.2017, 12:45hmünchen
  • Es ist seit je her beliebte Taktik um seine Ziele zu verfolgen (manchmal zu verschleiern) , - betroffene - Gruppen , gegeneinander auszuspielen.
    Schwule - Muslime, Hartz4- Bezieher - Beschäftigte, Nichtraucher - Raucher, ..... vielleicht in Zukunft noch : Bargeldzahler - Kreditkartenzahler.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 maaartinAnonym
#24 wiking77
#25 easykeyProfil
  • 22.09.2017, 21:25hLudwigsburg
  • Frau Dr. Weidel steht die Falschheit buchstäblich ins Gesicht geschrieben... die muss noch nicht mal den Mund aufmachen um zu wissen, dass es eine falsche Schlange ist.
    Das alleine wäre nicht schlimm, wenn es nicht so viele grenzenlose Idioten gäbe, die solchen Demagogen hinterherlaufen. Das war vor 80 Jahren so und funktioniert noch heute....der Mensch lernt nicht dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 wiking77
#27 Homonklin44Profil
  • 23.09.2017, 04:52hTauroa Point
  • Antwort auf #14 von lindener1966
  • Das tut mir sehr Leid, dass Ihr sowas erleben müsst. Das kommt von Leuten, für die ich mich schäme, hier die Staatsbürgerschaft zu besitzen.

    Man hofft immer, das sind nur ein paar unverbesserliche Hohlköpfe. Leider befällt der Virus der ewigen gestrigkeit auch ansonsten verhältnismäßih sentiente Geister, wenn gewisse Schwachstellen vorjhanden sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#28 Patroklos
  • 23.09.2017, 10:59h
  • Die Schlagzeile sollte besser "Der verlogene und verlorene Kampf der Alice Weidel um queere Wählerstimmen" heißen!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 OlliAnonym
  • 23.09.2017, 11:56h
  • Was für eine verlogene, dumme und ignorante Frau...

    In den 90ern sei Deutschland also viel freier gewesen? Man konnte Hand in Hand als homosexuelles Paar durch die Stadt laufen und keiner hat einen angemacht?

    Ich frage mich gerade, was diese Frau einwirft. Bis 1994 war Homosexualität durch den Paragraphen 175 zumindest offiziell noch unter Strafe gestellt. Schwule fanden allerhöchstes als Lachnummern im TV statt und Gewalt gegen Homosexuelle war nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Was bildet sich dieses Weib eigentlich ein? Vor allem ihre rechtsradikale Brut in der AfD will uns doch am liebsten erfassen und in Listen eintragen. Wofür, kann sich jeder selber ausmalen. Ekelhaft und widerwärtig ist dieses Weib, die sich hier in einer Opferrolle wähnt. Ich wünsche mir fast die Zeiten der REP und der NPD zurück, wo es für alle Demokraten selbstverständlich war, gegen dieses brauen Gesindel offensiv vorzugehen. Nur bei der AFD halten alle anderen den Mund. Wenn ich jetzt auch noch sehe, dass 9,irgendwas Prozent der Queer User diese Partei wählen würden... Gute Nacht!! Deutschland verdummt. Und dass ein Teil von uns ebenfalls sein Hirn zu Hause lässt am Wahltag, zeigt doch wie angekommen wir in der Gesellschaft sind. Diese braune Lesbe ist nur da Symptom einer verdummenden Gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 daVinci6667
  • 23.09.2017, 15:45h
  • Ich bin überzeugt, dass ganze AfD-Theater hätten wir heute nicht, wenn die SPD nach den letzten Wahlen eine Koalition mit den Linken und Grünen eingegangen wäre. Das war ein historischer Fehler.

    GroKos stärken nur die Ränder. Womöglich, ich kann das nicht ausschliessen, hätte das der SPD in viel kleinerem Umfang ebenfalls geschadet, aber Deutschland wäre heute viel weiter, fortschrittlicher und sozialer. In LGBTI-Belangen sowieso.

    Auf jeden Fall stünde die SPD nicht vor dem historisch schlechtesten Ergebnis seit bestehen der Bundesrepublik und die AfD würde wie vor 4 Jahren erneut an der 5% Hürde scheitern. Jetzt stehen wir vor einem grossen Desaster.

    Geht bitte wählen liebe Deutschen, egal wen, aber bitte keine AfD, keine Union und auch keine FDP!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 goddamn liberalAnonym
  • 23.09.2017, 15:59h
  • Antwort auf #30 von daVinci6667
  • "Ich bin überzeugt, dass ganze AfD-Theater hätten wir heute nicht, wenn die SPD nach den letzten Wahlen eine Koalition mit den Linken und Grünen eingegangen wäre. Das war ein historischer Fehler."

    Sehr wahr.

    Es war auch ein sehr deutscher Fehler, weil es in fast jedem Land anders gelaufen wäre.

    Selbst der reaktionäre Putinismus der Wagenknecht-Fraktion hätte sich in der Regierungsverantwortung abgeschliffen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 TheDadProfil
#33 Eliten-MedienAnonym

» zurück zum Artikel