Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29823
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Berlin: Schwuler Imam lädt erneut zum Freitagsgebet


#1 Maximilian DeckerAnonym
#2 AchsoAnonym
  • 05.10.2017, 23:12h
  • Diese sog. liberale Gemeinde hat mit dem Islam genauso viel zu tun wie die Gemeinde von AmurPride mit dem Christentum: gar nichts nämlich.

    Es sind geltungsbedürftige Menschen, die sich mit ein paar Gleichgesinnten eine Privatreligion basteln, meist aus fernöstlichen Weisheiten wie "Wenn du nett zu anderen bist, sind sie nett zu dir", ein bisschen Küchenpsychologie und den harmlosesten Sätzen von einigen Philosophen. Dann schreibt man in diesem Fall "Allah" drüber, bei AmurPride "Jesus". Und fertig ist die Sekte.

    Dass der Koran in diesem und die Bibel im anderen Fall das exakte Gegenteil verkünden? Scheiß egal...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 queergayProfil
  • 06.10.2017, 01:30hNürnberg
  • Antwort auf #2 von Achso
  • Diese freie Gruppe oder Gemeinde darf tun und lassen was sie will. Vor 1400 Jahren hat der Prediger & Kriegsfürst Mohamed nichts anderes gemacht. Er konstruierte sich auch zuerst seine eigene Privatrelgion. Den Namen Islam haben dann erst lange nach seinem Tod andere erfunden und Propaganda gemacht.
    Buch-Tipp: 'Mohamed - Eine Abrechnung' von Hamed-Abdel Samad.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 EulenspiegelAnonym
  • 06.10.2017, 09:03h
  • Antwort auf #3 von queergay
  • Der Koran wurde doch direkt von Gott via Engelpost diktiert und ist damit eine direkte Abschrift vom himmlichen Koran.

    Jedenfalls wenn man im Mainstream dran glaubt.

    Im übrigen gilt das für das Buch Mormon auch, nur hier sind die göttlichen Orginalschriften nach dem Kopieren wieder verschütt gegangen...

    Jeder so wie er glaubt ein eigenes Universersum - nur wenn dann geglaubt wird das jeder der zum falschen Zeitpunkt den falschen Stecker ins falsche Loch steckt totgeschlagen werden muß wirds kritisch. Und die Gehirnwäsche an kleinen Kindern den Schmus zu glauben.

    Ich halts da mit dem Spaghettimonster: "Wenn ich nicht gewollt hätte das das benutzt wird hätte ich Stacheln drangemacht oder so".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 Moritz AbdeckerAnonym
#6 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 06.10.2017, 10:21h
  • ein schwuler iman, dazu noch aus frankreich - das taugt nicht mal zu einem pseudo-feigenblatt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 goddamn liberalAnonym
  • 06.10.2017, 10:50h
  • Antwort auf #2 von Achso
  • "Diese sog. liberale Gemeinde hat mit dem Islam genauso viel zu tun wie die Gemeinde von AmurPride mit dem Christentum: gar nichts nämlich."

    Woher nimmst Du die Weltweisheit ganze Weltreligionen klar definieren zu können?

    Koran und Bibel sind keine eindeutigen Gebrauchsanweisungen und bieten eigentlich jedem etwas.

    Also auch den Freunden von Frieden und Toleranz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 OrthogonalfrontAnonym
#9 SebiAnonym
#10 goddamn liberalAnonym
#11 Crikkie
  • 06.10.2017, 11:21h
  • Antwort auf #2 von Achso
  • "Dass der Koran in diesem und die Bibel im anderen Fall das exakte Gegenteil verkünden?"

    Der Koran verbietet Homosexualität mit keiner Sure explizit, sondern einige -von verschiedenen Autoren verfasste- Hadithe tun dies.
    Und nun ist es im Islam nicht viel anders, als auch im Christentum: einige Gläubige gehen davon aus, dass jene Hadithe unter dem Eindruck der jeweiligen Zeit entstanden bzw. eher die Einstellung des Autoren wiedergeben, als tatsächlich von Gott bzw. dem Propheten Mohammed zu stammen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#12 no religionAnonym
#13 no religionAnonym
#14 goddamn liberalAnonym
#15 Crikkie
#16 Crikkie
#17 Homonklin44Profil
  • 06.10.2017, 13:39hTauroa Point
  • Antwort auf #13 von no religion
  • So etwas in der Art ist das auch. Eine Art Wahn, obwohl oft schon kindheitlich anerzogen und introjiziert.

    Was nicht ausschließt, dass viele Erwachsene innerhalb der Begrenzungen ihres Wahn-Rahmens mehr oder weniger zufrieden leben könnebn, und sich durch Aufklärung / mehr wissen regelrecht bedroht vorkommen.

    Die meisten Muggels sind zum Glück harmlose Zeitgenossen.;)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#18 niccinicciAnonym
  • 06.10.2017, 16:06h
  • süss, wie einige atheisten wieder ihre überzeugung allen aufdrücken wollen und andere als krank bezeichnen. merkt ihr noch was? glauben hat es immer gegeben, wird euch lange überleben, wenn ihr schon lange nicht mehr seid. wie arrogant, sich in dieser art und weise über alle menschen zu stellen. nicht die gläubigen sind gestört, sondern so intolerante sogenannte realisten wie ihr. ihr könntet wenn überhaupt agnostiker sein, denn niemand weiss, was passiert. niemand hat die wahrheit für sich gepachtet, ihr als letztes.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Religioten-WatchAnonym
  • 06.10.2017, 17:48h
  • Antwort auf #18 von niccinicci
  • "wie arrogant, sich in dieser art und weise über alle menschen zu stellen."

    Das machen schon die Religionen UNTEREINANDER. Wieviel Blut ist denn schon geflossen, nur weil Menschen eine ANDERE Religion hatten? Wieviele Konflikte gibt es deshalb?

    "nicht die gläubigen sind gestört, sondern so intolerante sogenannte realisten wie ihr."

    Komisch, sonst erklärt man andersgläubige für gestört, für abtrünnige Sekten und grenzt sie aus. Aber wehe, sie haben gar keinen Glauben.

    "ihr könntet wenn überhaupt agnostiker sein, denn niemand weiss, was passiert."

    Da spricht DEINE Arroganz, denn ihr könnt es nicht ertragen, dass es Leute gibt, die davon einfach NICHTS wissen und einfach in Ruhe gelassen werden wollen. In das Weltbild mancher passt es nicht, dass es Leute gibt, die nicht nur einen anderen Glauben haben, über den man seinen eigenen stellt und zum einzig richtigen erklärt,
    sondern auch Leute KEINEN Glauben haben und somit AUßERHALB dieser Vorstellung stehen.
    Ergo braucht es eine neue Schublade, in welcher man den Nicht-Gläubigen stecken kann und erklärt in - schwupps - auch zu einer Art Gläubigen.
    Demnächst werden Nichtraucher zu Rauchern der Marke "Frischluft" erklärt.

    "niemand hat die wahrheit für sich gepachtet, ihr als letztes."
    Aber du etwa als Erster?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 Homonklin44Profil
  • 07.10.2017, 10:31hTauroa Point
  • Antwort auf #18 von niccinicci
  • Hm ich fühle mich zwar unter "Atheist" oder "Agnostiker" nicht so wirklich angesprochen, aber diese erwähnte "Arroganz" darfst Du mir nachsehen. Ich hatte da gute und sehr religiös überzeugte Vorbildgeber.

    Wenn man sieht, was diese "Gläubigkeit" Menschen einander antun lässt, wegen Nichts und nochmal Nichts, und wenn man das auch am eigenen Leib erlebt hat, versucht man doch tunlichst, den Gefangenen in diesem Wahn darauf hinzuweisen, wie verhängmnisvoll das Verbleiben darin sein kann.

    Einer Überzeugung bedarf es da nicht. Vielleicht der Sympathie mit Hippokrates und Konsorten.

    Niemand kann wissen, was passiert, das ist wahr. Aber man kann doch verstehen, weshalb etwas passiert, und weshalb es sicher nicht passiert, weil irgend ein Fantasmus im Kopf der Person über den Weltenlauf regiert.
    Leute mit geringeren Psychosen behandelt man. Ich denke, es ist auch möglich, Gläubige zu behandeln. Die Prozesse der Introjektion / des Wahnkomplexes behandeln, die Person von ihren Zwangsvorstellungen zu befreien. Aber natürlich nur dann, wenn sie auch wollen.

    Keine Bange : Der Leidensdruck ist bei Religiösen meist nicht vorhandeni. Deswegen landen sie nur ganz selten bei bewanderten Psychiatern.
    Und es ist gar nicht arrogant, helfen zu wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 hugo1970Ehemaliges Profil
#22 hugo1970Ehemaliges Profil
#23 TheMumProfil
#24 hugo1970Ehemaliges Profil
#25 DenkeVsGlaubeAnonym
  • 08.10.2017, 17:10h
  • Antwort auf #18 von niccinicci
  • Da hast du aber schön auswenig gelernt im Religionsunterricht. Allerdings fehlt dir die Realität:
    Glaubenskriege,
    Religionskriege,
    Kreuzzüge,
    Inqusition,
    Missionierung bis aufs Blut,
    eigenes Arbeitsrecht gegen das Grundgesetz ...

    Im Besitz der alleinseligmachenden Wahrheit zu sein, ist doch gerade ein Charakterzug von Religioten. Klingt bei dir ja auch mehr als deutlich durch.

    Ansonsten: Erwachsene mit eingebildeten Freunden sind einfach nur dumm.

    www.kirchenaustritt.de
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#26 TheDadProfil
  • 08.10.2017, 20:11hHannover
  • Antwort auf #1 von Maximilian Decker
  • Der Format-Unterschied zwischen Gebundenem Buch und Taschenbuch ist Dir also unbekannt ?

    Dazu muß man dann ausgerechnet hier die angeblich versammelten "Profis" befragen..
    Kuck an..
    Dafür reicht es dann schon nicht mehr im geschlossenem Zirkel der Kulturinteressierten..
    Wie wäre es mit einem Gang in die Fachbuchhandlung mit der entsprechendem Beratung die in der Buchpreisbindung enthalten ist ?
    Antiqauriate verfügen dann auch über ältere Ausgaben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#27 TheDadProfil
  • 08.10.2017, 20:32hHannover
  • Antwort auf #18 von niccinicci
  • ""süss, wie einige atheisten wieder""..

    ""ihr könntet wenn überhaupt agnostiker sein""..

    Wer wähnt sich hier denn gerade im Besitz der vollständigen und endgültigen Wahrheit, wenn er implizit die Existenz eines sich hinter einer "Religion" verbergenden "Gottheit" apostrophiert ?

    Immer wieder hübsch wenn "Gläubige" den anderen erklären was sie sind..

    ""wie arrogant, sich in dieser art und weise über alle menschen zu stellen.""..

    Alle ?
    Wer "alle" ?

    Und als nächstes folgt dann in einem anderem Thread zur Thematik die Aufklärung darüber, daß Agnostiker im Grunde genommen Häretiker seien, und dem Scheiterhaufen zugeführt werden müssen, denn nicht an eine "Religion" zu glauben ist eine lässliche Sache, nicht an einen "Gott" zu glauben "Gotteslästerung" die man auf gar keinen Fall durchgehen lassen könne..

    ""niemand hat die wahrheit für sich gepachtet, ihr als letztes.""..

    "Und Du schon gar nicht"..

    Wie hübsch sich hier dann verbirgt man selbst sei im Besitz der Wahrheit, wenn sie doch der andere gar nicht haben kann..
    Weil der eigene "Gott" das gar nicht zuließe wenn die anderen Recht behielten..
    Interessanterweise gelingt es keinem von euch Religioten die Existenz eures "Gottes" einmal fern von den Inhalten eures "Glaubens" zu erklären, denn wie der Begriff es schon sagt, 2man muß ja nur dran glauben", womit sich jeder Nachweis eines solchen "Gottes" dann auch erübrigt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#28 Moritz AbdeckerAnonym
#29 TheDadProfil
  • 09.10.2017, 09:27hHannover
  • Antwort auf #28 von Moritz Abdecker
  • ""Hupps, warum so beißend hämisch?""..

    Was genau hat ein privates "Islam-Studium" mit dem Angebot eines Imam zu tun ?
    Speziell dann noch die Idee man könne etwas über den Islam selbst lernen, wenn man sich dazu mit Goethe befasste, der selbst als Außenstehender nur von der Empore aus berichtet ?

    Der Koran ist zwischenzeitlich in guten Übersetzungen im Netz kostenlos als PFD verfügbar, und selbst die ist nicht einmal "schmucklos" gestaltet, so das sie als E-Boob-Ausgabe ein Augenschmaus für Mitfahrende in der S-Bahn bietet..

    Wie sich durch die Historie der Kommentare hier der Eindruck ergibt daß sich hier ein Einzelner mit vielen Nicks oder eine Clique die sich als "Kultur-Zirkel" geriert anmaßt die Kommentarspalten zu entern und Teils Sach- und Themen-ferne und -fremde Diskussionen zu starten, was vom eigentlichem Artikel ablenken soll..
    Noch einmal..
    Was genau hat die Diskussion über eine Goethe-Ausgabe mit dem Angebot des Imam zu tun, welches sich an Menschen wendet die sich wie er selbst nicht von dieser "Religion" trennen wollen oder können ?

    Man kann von einem derart "Interessierten", der ankündigt "seine Islam-Studien wieder aufzunehmen" durchaus erwarten den Unterschied zwischen einer Gebundenen Ausgabe und einem Taschenbuch zu kennen, und vor allem zu wissen was den Unterschied zwischen einem Taschenbuch und einer Studienausgabe ausmacht..

    Diesen "Reclam-Jüngern" sei dann auch angeraten sich bei Bedarf auch Online an die Schwulen Buchläden zu wenden und dort zu bestellen, etwa beim darbendem "Erlkönig" in Stuttgart, anstatt auf irgendwelchen Seiten US-Amerikanischer Großkonzerne nach Ausgaben zu suchen die in ihrer Bibliothek um die Ecke schon seit Jahrzehnten ein schlummerndes Nischendasein führen..
    Diese armen Büchlein wollen ausgeliehen sein, und nicht nur alle paar Wochen zum entstauben aus dem Regal gezogen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 LaurentEhemaliges Profil
#31 Moritz AbdeckerAnonym
#32 Crikkie
#33 TheDadProfil
  • 09.10.2017, 21:38hHannover
  • Antwort auf #31 von Moritz Abdecker
  • ""Nicht jede_r hat eine Bücherei um die Ecke.""..

    Das wäre Neu..
    In jeder Stadt gibt es eine öffentliche Bücherei, und fürs Land gibt es Fahrbüchereien mit Regelmäßigen Ausleihzeiten..
    Selbst in Deiner abgelegenen Provinz..

    Der Tipp mit der Online-Bestellung bei einem Schwulem Buchladen kam auch nicht von ungefähr..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 01.11.2017, 05:22h
  • Ich begrüße alle, die eine Religion liberaler machen wollen, weil Religion das meist bitter nötig hat. Nur, habe ich so meine Zweifel, ob jahrhundertelang antrainierter Glaube durch Vernunft und Beweise liberalisiert werden kann.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel