Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29957
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Youtube sperrt Anti-Homophobie-Rap als Hassrede


#1 RobinAnonym
  • 24.10.2017, 14:54h
  • So ist das bei YouTube und dem Eigner Google:
    Homohass gilt als freie Rede und es darf munter weiter gehetzt werden. Aber Statements gegen Homohass werden gesperrt.

    Ist nicht nur bei Videos so, sondern auch bei Kommentaren. Ich habe schon so oft Kommentare gemeldet, wo gegen GLBTI gehetzt wurde oder gar zu Gewalt aufgerufen wurde. Kein einziges mal ist irgendwas passiert.

    Fuck YouTube.
    Fuck Google.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stromboliProfil
  • 24.10.2017, 15:46hberlin
  • mir den text durchgelesen und mich gefragt, ob nicht auch einige unserer mitforisten hier sich angesprochen fühlen dürfen...

    also noch mal:
    genius.com/Sookee-zusammenhange-lyrics


    "Minderwertigkeit versus Leistungsstreben
    Überlegenheit ergo Weiterleben
    Survival of the fittest, kein Nutzen, kein Gewissen
    Du bist krank, du bist dran, du bist Schmutz, der sich einnistet
    Sozialschmarotzermythen bedienen niederste Instinkte
    Schüren Sozialneid, white supremacy, auch hier wiederzufinden
    Die Ressourcen sind knapp, man tritt von oben herab
    Die Verwertung von Menschen wird als Logik verpackt"
    -------- -------

    "Dis is nicht nur rechts außen, dis is auch bürgerliche mitte
    Antifaschismus wird nicht gewürdigt, nicht begriffen
    Die Extremismusdebatte lügt mit zwei Seiten einer Medaille"
    ------- -------
    Das hab ich mir noch mal als persönlichen hinweis an meine lieblingsadressen rausgepickt...

    "Und deshalb prüf ich meinen Blick für die Zusammenhänge
    Denn sie schüren die Idiotie auch ohne Hakenkreuz und Fahnen schwenken
    Stehen mit ihrem Dreck jetzt in der Mitte der Gesellschaft
    Jeder der die Fresse hält wird im indirket zum Helfer
    Antifa heißt mehr als Nazis jagen
    Antifa heißt Tag für Tag das Ganze hinterfragen
    Und so starten wir den Kampf mit Sprache, Punches, Parties, Straßenblockaden
    Alle Mittel sind korrekt und wir haben grad erst angefangen..

    Ich versteh ja nicht viel von rap-gesang, und bin wohl bei TonSteineScherben hängen geblieben, aber das hat mich beeindruckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KnopperzAnonym
  • 24.10.2017, 15:57h
  • 2007 YouTube: "For Creators, By Creators!"
    2017 YouTube: "Bye Creators!"

    steemit.com + DTube ist die Antwort.
    minds.com ist auch sehr nice.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 EulenspiegelAnonym
  • 24.10.2017, 16:23h
  • Antwort auf #2 von stromboli
  • Das IST ja auch Haßrede - nur halt linke und keine Rechte.

    Und der Fokus liegt gerade auf rechten Haßreden, doch so ein Software-Bot entscheidet da nicht groß.

    Inzwischen muß Facebook Haßreden sperren, wenn sie keine 100-Millionen-Strafe riskieren wollen. Also lieber etwas mehr sperren als weniger.

    Erwischt auch Massen von rechtem Kram, bei homophoben gibts wahrscheinlich wieder die üblichen Schwachstellen das das ganze gar nicht erkannt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 TuriAnonym
#6 anonymAnonym
#7 stromboliProfil
#8 andreAnonym
#9 Homonklin44Profil
  • 24.10.2017, 18:36hTauroa Point
  • Hm das kann bei der typischen US-Filterparanoia schon an falsch übersetzten Kleinigkeiten hängen, oder wenn Dinge aus dem Zusammenhang gerissen auffällig werden, zum Beispiel "Juden sind Händler .." ect. da jagen in den Filtern vermutlich die Alarmglocken einander gegenseitig, und wenn dann keiner rafft, ah ja, ist doch ein AntiFa-Lied, fliegt man auf die Indizierungsbank.

    Ich weiß nicht, ob die Wortfilter heute immer noch gleich dämlich sind, aber in vielen US-Chatrooms konnte man ja rausfliegen, wenn man Japenileo hieß, weil da das Wort "penile" drin steckt, und es konnte sich auch keiner als "Hardonson" oder "Dickinson" anmelden, selbst wenn er so bescheuert hieß.
    Ich traue es den Filterbots durchaus zu, immer noch so instruiert zu ticken.

    Schade für Sookee. Aber es gibt ja noch Vimeo und Soundcloud und zig andere Projekte. Macht mal ne Fortsetzung von Tick Tick Boom ;o)

    Bushido ist bestimmt selbst schwul. So oft, wie in seinem Gehonke das Wort fällt ... könnte ein schwuler Naziassi in disguise sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 okokAnonym
#11 RuckAnonym
#12 Methonomy
#13 ReaperXProfil
  • 24.10.2017, 23:10hLos Angeles
  • Diese Lektion sollte man bedenken, wenn man vorschnell nach Zensur- und Löschmechanismen gegen den Hass ruft - die werden nämlich garantiert von rechtsextreme Tastatursoldaten als Waffe gegen kritische Gegenrede umfunktioniert.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
#15 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 25.10.2017, 02:22h
  • auch vom bundesinnenminister verbotene islamistische "vereine" dürfen weiterhin auf youtube mit ihre propaganda lügen und polarsieren. da ist mushido nur ein kleiner fisch, der in dem tümpel zensurfrei hass verbreitet.
    wenn youtube deutsche kunden haben will, muss sich das portal auch an deutsches recht halten.
    vw hat gegen amerikanisches recht verstoßen und das kostete den konzern milliarden.
    gleiches recht für alle!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 LovesternProfil
  • 25.10.2017, 04:35hGreifswald
  • Antwort auf #15 von schwarzerkater
  • Das stimmt wohl. Erst neulich bin ich über ein YouTube-Video per Zufall gestolpert, wo behauptet wird, Schwule hätten kleine Schwänze, und würden sich deshalb grundsätzlich alle ( haha, wenn man keine Ahnung hat...) ficken lassen. Erstellt 2014 oder so, also schon ziemlich lange online.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 andreAnonym
#18 stromboliProfil
  • 25.10.2017, 09:11hberlin
  • Antwort auf #10 von okok
  • na und. ist das hass ..
    Es ist verachtung!
    Und die sollte weiterhin legitim sein!

    Es gibt gegenüber vorgebrachten hass gegen minderheiten oder soziale szenen ( obdachlose, barebacker,homosexuelle, trans& queer* , flüchtlinge ) keine rechtfertigungen oder dialogbedarf.
    Man dioskutiert nicht mit menschenverachtenden.
    Man setzt ihen grenzen!
    Man bekämpft sie!
    Das hat mit hass auf den anderen nichts zu tun, sondern mit der verantwortung darüber , kein 1933 mehr zuzulassen.

    Noch stehn wir im zeitgeist der end20ziger.. vor der nächsten finanzkrise, dem nächsten "sicherheitsbedürfnis" , dem politik und gesellschaft bereit ist zu folgen.
    Man wählt den autoritären staat, ohne sich darüber im klaren zu sein, dass der, wenn ihm die möglichkeit sich bietet, er jeglich freiheitliches zerstören wird.
    So besehen sind solche sprachrohre wie bullshit-buschido oder eben pegida-afd nur die vorläufer weiter sich dynamisch entwickelnder prozesse..
    Kuck nach polen, ungarn, slovenien, serbien, und unverhindert nun in österreich...

    Soll mensch beim verteidigen seiner humanitären würde&rechte nun den "dialog" mit dialogverweigerern suchen.
    Die spucken gift und galle und hetzten ohne unterlass..
    Stört dich das nicht.. oder bist du selbst schon in dem modus des duldens befangen..
    Politisch "EINBINDEN" .. hat schon in den dreißigern nicht funktioniert.
    Stellen wir uns also auf kampf ein.. bekämpfen wir den gegner da, wo er anzutreffen ist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#19 FinnAnonym
  • 25.10.2017, 12:48h
  • Es ist skandalös, dass die Google-Tochter YouTube grundsätzlich homo- und transphobe Hetze stehen lässt, aber jeglichen Beitrag gegen Homohass und Transhass zensiert.

    Und erst wenn die mediale Aufmerksamkeit zu groß wird, wird die Sperre rückgängig gemacht. Aber ohne ausreichend mediale Aufmerksamkeit tut sich gar nichts. Und Homo- und Transphobie bleiben wieterhin zugänglich.

    Google hat ein Homophobie-Problem...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 OrthogonalfrontAnonym
  • 25.10.2017, 16:51h
  • Irgendwie habt ihr alle keine Ahnung, wie das Flagging-System auf YouTube läuft. Das ist ein rein technischer Vorgang. Hier ist kein böser Wille am Werk. Eure gesamte Empörung ist völlig sinnlos und komplett an den Realitäten vorbei. Ihr zeigt damit lediglich euer komplettes Unwissen. Einfach mal abregen und sich freuen, dass das Video so schnell wieder abrufbar ist. Und bitte die lächerliche Forderung nach Rechtfertigung einfach lassen und sich lieber mal richtig informieren. Ihr kommt sonst rüber als wärt ihr stolz auf eure eigene Ignoranz.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 TheDadProfil
  • 26.10.2017, 11:17hHannover
  • Antwort auf #20 von Orthogonalfront
  • ""Irgendwie habt ihr alle keine Ahnung, wie das Flagging-System auf YouTube läuft. Das ist ein rein technischer Vorgang. Hier ist kein böser Wille am Werk.""..

    Weil ja auch die Entwicklung eines solchen "Flagging-Systems" nicht schon von vorne herein von einem "bösem willen" besetzt und getrieben sein kann, und Heteronormativität in den USA ja auch nicht zum Alltag der Internet-Industrie gehört ?

    Egal wie "ausgereift" irgendwelche Algorithmen, und egal wie bösartig oder "funktional" sie arbeiten..
    Am Ende eines "Flagging-Systems" arbeiten IMMER Menschen die die Inhalte aussortieren die dann angeblich gegen die "interne Politik-Richtlinie" der Anbieter verstoßen haben sollen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 stromboliProfil
  • 26.10.2017, 11:38hberlin
  • Antwort auf #21 von TheDad
  • mich würde zudem wirklich interessieren wieso diese "Flagging-Systems" immer nur in eine richtung funktioniert und nicht beidseitig..
    Frag mal die internetaffine mutter ob sie dazu was zu sagen hat, oder ob dass weiterhin auf einen schlecht vorbereiteten/durchdachten algorithmus oder auf überarbeitete mitarbeiter zurückfällt.

    Ich selbst trau mich nicht, weil sie sonst womöglich feststellt, dass ich als ein "Irgendwie habt ihr alle keine Ahnung" rüberkomme oder gar stolz bin auf meine net-ignoranz.
    Die frau weiß einfach zuviel, als dass man da noch eine existenzberechtigung haben könnte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 TheDadProfil
  • 26.10.2017, 22:21hHannover
  • Antwort auf #22 von stromboli
  • ""mich würde zudem wirklich interessieren wieso diese "Flagging-Systems" immer nur in eine richtung funktioniert und nicht beidseitig..""..

    Und wenn man sie endgültig hinterfragt dann auch ALLE "Flagging-Systems" von Heteronormativität angetrieben sind..

    Man muß diesen begriff in das System einordnen zu dem er gehört :
    Rassismus..
    Unterdrückung..
    Antisemitismus..
    Irgendwelche als "Phobien" bezeichnete Systematiken die dazu dienen einer Ideologie/Religion/Gesellschafts-Struktur zu verhelfen einer bestimmten Gruppe die Vormachtstellung zu erhalten..

    ""Frag mal die internetaffine mutter ob sie dazu was zu sagen hat, oder ob dass weiterhin auf einen schlecht vorbereiteten/durchdachten algorithmus oder auf überarbeitete mitarbeiter zurückfällt.""..

    Um die Anzahl der nicht beantworteten Fragen um noch eine weitere zu erhöhen ?
    Wieso muß ich daß denn nun erledigen, ich bin doch schon so damit beschäftigt ihre "Strohmänner" am laufen zu halten..

    ""Ich selbst trau mich nicht,""..

    -LOL-

    Wenn ich ihr mal erzähle das ich mit Linux unterwegs bin, und von daher die Probleme die sich für über 90 Prozent der Nutzer allein durch das Betriebssystem ihres Rechners ergeben, gar nicht kenne, dreht sie noch endgültig am Rad..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 OrthogonalfrontAnonym
  • 27.10.2017, 06:58h
  • Antwort auf #23 von TheDad
  • "Wenn ich ihr mal erzähle das ich mit Linux unterwegs bin, und von daher die Probleme die sich für über 90 Prozent der Nutzer allein durch das Betriebssystem ihres Rechners ergeben, gar nicht kenne, dreht sie noch endgültig am Rad.."

    Mit Linux unterwegs? Wooooow! Ich erstarre in Ehrfurcht! Was für eine Leistung! :-o

    Nichts gegen Linux, aber in deinem speziellen Falle drückt sich damit wieder nur dein empfundener Platz in der Welt aus: Du kennst die Probleme anderer nicht, weil du dich für so mega schlau hältst, dass du über ihnen stehst. Du hast immer die perfekte Lösung und alle anderen sind halt dumm und unwissend.

    Was macht dich eigentlich so fürchterlich (be)dürftig? Deine Seht-wie-toll-ich-bin-Attitüde trieft aus jedem einzelnen deiner Kommentare. Sie soll wohl beeindrucken? In Wirklichkeit stößt sie ab und offenbart ein zutiefst defizitäres Wesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 TheDadProfil
  • 27.10.2017, 11:28hHannover
  • Antwort auf #24 von Orthogonalfront
  • ""Nichts gegen Linux, aber in deinem speziellen Falle drückt sich damit wieder nur dein empfundener Platz in der Welt aus: Du kennst die Probleme anderer nicht, weil du dich für so mega schlau hältst, dass du über ihnen stehst.""..

    -LOL-

    Nöö..
    Ich bin zu Linux gewechselt weil ich all die kleinen Scheiß-Einschränkungen mit denen sich Leut wie Du abmühen schon durch habe, und mich deshalb entschloß ein Betriebsystem zu wählen das ICH MIR anpassen kann, und nicht eines an das ich mich ANZUPASSEN habe..

    Sprich das System hat dem Nutzer zu dienen, und nicht umgekehrt..

    Eine Lektion die Du dann auch im Leben bezüglich der Gesellschaft und der damit verbundenen Gleichstellungs-und Gleichberechtigungs-Debatte noch lernen mußt..

    Deine geheuchelte "Ehrfurcht" kannst du dir also an dieser Stelle dann sparen, und für "den richtigen Moment" aufheben..

    ""Du hast immer die perfekte Lösung und alle anderen sind halt dumm und unwissend.""..

    Falsch..
    Aber ich habe ANDERE Lösungen parat, über die sich das nachdenken lohnt bevor man sich dazu herabläßt auf einfache, weil erprobte wie bereits gescheiterte Lösungen zurückzugreifen, wie Du es hier immer mal wieder gerne anbietest..

    ""In Wirklichkeit stößt sie ab und offenbart ein zutiefst defizitäres Wesen.""..

    "In Wirklichkeit" scheint gerade das Dich doch zu faszinieren..
    Vor allem deshalb weil es davon ablenkt zu erkennen wie ""zutiefst defizitär"" Dein eigenes Wesen doch ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 OrthogonalfrontAnonym
  • 27.10.2017, 12:33h
  • Antwort auf #25 von TheDad
  • "mit denen sich Leut wie Du abmühen"

    Woher willst du wissen, welche Betriebssysteme ich nutze? Aber klar, natürlich bist du der Meinung, dass alle außer dir viel zu dumm sind, um etwas anderes außer Windows zu verwenden. Deine unwillentliche Selbstoffenbarung ist wirklich herrlich mitzuerleben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 TheDadProfil
  • 27.10.2017, 22:18hHannover
  • Antwort auf #26 von Orthogonalfront
  • ""Woher willst du wissen, welche Betriebssysteme ich nutze?
    Aber klar, natürlich bist du der Meinung, dass alle außer dir viel zu dumm sind, um etwas anderes außer Windows zu verwenden.""..

    Windows über den Rechner, Android über das Handy..

    Alternativ kommt bei Dir wegen der Marken-Hörigkeit natürlich noch ein Mac in Frage..
    Sehr viel besser als Windows ist das allerdings auch nicht..

    Etwas anderes wäre bei Dir tatsächlich eine echte Überraschung, denn Linux-Systeme sind nur etwas für Leute die mindestens kritisch gegenüber dem Kapitalismus eingestellt sind, und haben den Ruch irgendwie Sozialistisch zu sein..

    Und für Handys ein Linux-System zu nutzen ist sehr ungewöhnlich, denn das muß man von Hand selbst programmieren und anpassen damit man es überhaupt ans Netz bringt..
    Das ist selbst mir (jepp) zu aufwendig..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 OrthogonalfrontAnonym
#29 Patroklos
#30 OrthogonalfrontAnonym
#31 TheDadProfil
#32 Patroklos
#33 Das KapitalAnonym
  • 28.10.2017, 14:17h
  • Antwort auf #5 von Turi
  • "Da wird der Finger direkt in die Wunde gelegt."

    _________________________________

    "Die Veränderungen, die Google News vorgenommen hat, kennzeichnen ein neues Stadium der systematischen Zensur. Heute kommen wieder schwarze Listen zum Einsatz. Das begann spätestens im April, als Ben Gomes, Vice President of Engineering bei Google Search, mitteilte, Google wolle künftig "verlässliche" Nachrichten auf Kosten "alternativer" Nachrichten fördern.

    Seitdem ist der Suchtraffic zu 13 führenden linken Websites um 55 Prozent zurückgegangen...

    "Für Journalisten ist das erschreckend", sagte Hedges. "Wer heute noch ernsthaft journalistisch arbeiten will und das auch tut, den trifft das richtig, vor allem die Journalisten, die den Mächtigen und dem Unternehmerstaat auf die Finger schauen." "

    www.radio-utopie.de/2017/10/22/google-verschaerft-zensur-geg
    en-linke-websites-und-journalisten/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#34 Anonymphe*Anonym
  • 15.08.2019, 16:07h
  • @eulenspiegel :

    wo ist das denn eine linke hassrede òó ??????
    es ist ein voll wütender toller track .
    einfach unglaublich, dass bei youtube moderatoren sitzen dürfen, die sowas sperren.
    wahrscheinlich hieß der account, der es gemeldet hat "odinThor-sonstwas" und hatte ein Hakenkreuz als profilbild .
    irgendsowas.
    manche leute merken echt gar nix mehr.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel