Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3007
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Spanien: Senat gegen Homo-Ehe


#14 anticdunazisAnonym
  • 25.06.2005, 23:07h
  • @daniel1976:

    ES GIBT DICH JA NOCH!? ICH DACHTE SCHON, DAS DEIN BAYRISCHER PAPA DAS SCHWULSEIN AUS DIR RAUSGEPRÜGELT HÄTTE! WAS MEINST DU EIGENTLICH IMMER MIT "USW." ?

    MAL DAVON ABGESEHEN, DAS DU EH NICHT SCHREIBEN KANNST, NAJA, SPRECHEN KÖNNT IHR BAYERN JA AUCH NICHT!!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 madridEUAnonym
  • 24.06.2005, 12:42h
  • @amü: Du hast richtig geraten und gewinnst den Homo-Orden. Mit der einzigen Ausnahme, dass die sozialistische Partei und andere Gruppierungen im Senat die Mehrheit haben, die aber wohl teilweise nicht zur Abstimmung erschienen sind. Die konservative PP hat keine Mehrheit dort.
    Ich erkläre unsere spanischen Verhältnisse in diesem deutschen Forum absichtlich nicht eingehend, um niemanden zu langweilen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 amüAnonym
  • 24.06.2005, 12:13h
  • Die Volkspartei: soll wohl die PP sein. Der
    Senat: Hat wohl die gleiche Funktion wie der
    Bundesrat bei uns. Wahrscheinlich hat die
    PP dort die Mehrheit.
    Ich liebe Nachrichten, bei denen man noch
    richtig mitraten kann. Gibt's eigentlich auch
    was zu gewinnen???
  • Antworten » | Direktlink »
#11 madridEUAnonym
  • 24.06.2005, 09:48h
  • @pflanzen-freund: Du sagst es, so wird z.B. das Baskenland von einer nationalistischen Partei (PNV) regiert, die im Kern konservativ ist, sich aber immer wieder mit extrem linken Basken arrangiert, um stärkste Kraft zu bleiben.Daher wohl auch die Zugeständnisse an Schwule und Lesben. In der Region "País Valenciano" am Mittelmeer regiert die konservative PP, wobei wir immer noch staunen, weshalb auch dort Gleichstellung und Adoption möglich ist. Aber wie man weiss, ist es eben das blaue Mittelmeer mit seinen beschwingten Menschen durch alle Fraktionen hindurch !
  • Antworten » | Direktlink »
#10 pflanzen-freundAnonym
  • 24.06.2005, 01:42h
  • ...wenn er denn über solches verfügen würde.

    ich würde sagen, wir setzen wieder bei madridEU's beitrag fort. leider verliert man durch diesen katholiban immer den faden.

    also: wenn konservative parteien minderheiten erhebliche rechte eingestehen, dann sollte man immer misstrauisch sein. entweder sind sie nämlich gar nicht so konservativ (sondern z.b. nur nationalistisch ansonsten aber fortschrittlich) oder sie sind sonst irgendwie doppelzüngig.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 DavidAnonym
  • 23.06.2005, 23:15h
  • Sollte natürlich nur "Wissen" und nicht "Fachwissen" heissen ;-)

    Die Natur kennt keine Ehe, somit erübrigt sich jede Reaktion auf den Kommentar.
    Aber ich dachte immer, das die Voraussetzung für eine Ehe nach unserem westlichen Verständnis die Liebe zwischen 2 Menschen ist, und nicht bloss die Eigenschaft von (irgendeinem) Mann & (irgendeiner) Frau (egal wie die nun zueinander stehen)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 denwebsAnonym
  • 23.06.2005, 23:04h
  • @david,
    das mit dem Fachwissen muss aber ironisch gemeint sein....!
    Homoehen gab es in so vielen uralten Kulturen, rund um den Globus, unser heutiges christliches Eheverständis kannte vor zwei tausen Jahren nur das Judentum! Der Rest der Welt hatte ein ganz anderes! Griechenland, Rom, aber Irland oder die Ureinwohner Nordamerikas usw.!

    mfg
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Torsten aus Frankfurt / MainAnonym
  • 23.06.2005, 23:01h
  • Als jemand, der nicht christlich ist, frage ich mich immer, woher solche Weisheiten, dass eine Ehe aus Mann und Frau zu bestehen hat, kommen. Aus jemand, der Jura studiert, weiß ich, dass die Ehe nur ein rechtliches Institut ist, eine Heirat ist nichts weiter als ein Vertrag, genauso wie ein Mietvertrag. Weshalb viele wegen der gleichgeschlechtlichen Ehe so ein Zirkus veranstalten, will mir nicht in den Kopf.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DavidAnonym
  • 23.06.2005, 21:36h
  • ... ein Tip an uns User:

    Diskutiert nie mit einem Idioten. Erst zieht er euch auf sein Nievau herab, und dann schlägt er euch mit seinem Fachwissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Daniel1976Anonym
  • 23.06.2005, 21:16h
  • die ehe bestand schon seit menschengedenken aus mann und frau!!! mann und mann usw gab es noch nie und wird es nie so richtig geben, ausser eure möchtegern ehen!!! lach!! fordert nicht rechte die nicht für euch bestimmt sind!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 23.06.2005, 17:17h
  • Noch eine wichtige Durchsage: Im Baskenland und in der Mittelmeerregion
    Valencia gibt es längst die rechtliche Gleichstellung einschliesslich Adoption.
    Beide Regionen werden von konservativen
    Parteien regiert ! Klarstellung: Wir wählen trotzdem die in Madrid regierende und uns voll und ganz unterstützende PSOE (Sozialistische Arbeiterpartei Spaniens).
  • Antworten » | Direktlink »
#3 madridEUAnonym
  • 23.06.2005, 16:59h
  • Nun ja, der Stein ist auch in diesem früher so konservativen Land längst ins Rollen gekommen und so wie die Dinge sind, so bleiben sie nicht mehr. Mir persönlich und vielen meiner älteren spanischen Freundespaare wäre die rechtliche Gleichstellung plus Erbrecht mehr als genug, da wir ohnehin keine Kinder mehr adoptieren können.Aber wir wären erfreut, wenn die Jüngeren das könnten, worauf wir immer verzichten mussten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 andyAnonym
#1 MalteAnonym
  • 23.06.2005, 16:47h
  • "Eine Ehe bestehe aus einem Mann und einer Frau, begründete die Volkspartei im Senat die Ablehnung."

    Wie man Ehe definiert ist reine Definitionssache; nur weil es lange Zeit so gemacht wurde, muss das nicht heissen, dass das ein Naturgesetz sei!

    Dass immer dieses falsche Argument kommt, zeigt, dass die Gegner keine echten Gegenargumente haben und deshalb auf solche dummen und sachlich falschen Scheinargumente ausweichen müssen!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel