Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30081
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Tschechischer Politiker: Juden, Homosexuelle und Roma vergasen


#31 TheDadProfil
  • 15.11.2017, 22:09hHannover
  • Antwort auf #29 von Orthogonalfront
  • ""Ohne diesen "Präventivschlag" gegen die bereits aufmarschierten arabischen Truppen, gäbe es heute gar kein Israel.""..

    Kann sein..
    Dennoch verändert das die Antwort auf die Frage was ein Eroberungskrieg ist in keiner Weise..
    Wer in fremde Länder oder Landesteile einmarschiert und sie besetzt hält, führt einen Eroberungskrieg..

    Nun kann man ausführlich über die Gründe streiten, welcher Eroberungskrieg aus Sicht der UN z.B. als "gerechtfertigt" gelten darf :
    Der Einmarsch der Deutschen Wehrmacht in Polen oder Frankreich, oder der Einmarsch Israelischer Truppen in Gaza ?

    Mir fiele eine Antwort dort leicht, und trotzdem will ich keine entschuldigenden Begriffe für solche Handlungen nutzen, denn die Leidtragenden in den besetzten Gebieten sind Menschen die die gleichen Menschenrechte haben wie die Israelis !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 TheDadProfil
  • 15.11.2017, 22:14hHannover
  • Antwort auf #30 von goddamn liberal
  • ""Es ging hier um Nazi-Vergleiche.""..

    Es gibt also keine jüdischen Faschisten ?

    ""Mir sind tote Juden nicht egal.
    Tote Araber sind eher das Problem er Kolonialmächte in der arabischen Welt.""..

    Da offenbart sich ein Problem..
    Mir sind Tote Menschen nicht egal, denn mir ist egal welcher Faschist sie auf dem Gewissen hat, wenn man diese Toten hätte retten können !

    Die einen Toten sind dann Juden..
    Die anderen Toten sind dann ja "nur" Araber ?

    So weit kann ich mich nicht verbiegen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 goddamn liberalAnonym
  • 16.11.2017, 08:07h
  • Antwort auf #32 von TheDad
  • Es geht um Fakten. Für die Probleme der arabischen Welt sind Deutsche nicht verantwortlich.

    Statistisch gesehen werden seit Jahrzehnten mehr Araber von Arabern getötet als durch Juden (die sich meist gegen arabische Angriffe gewehrt haben).

    Weshalb musst Du Dir den jüdischen Faschisten konstruieren?

    Um den deutschen Faschisten, der 6 Millionen Juden auf dem Gewissen hat, zu verarbeiten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 TheDadProfil
  • 16.11.2017, 10:39hHannover
  • Antwort auf #33 von goddamn liberal
  • ""Es geht um Fakten. Für die Probleme der arabischen Welt sind Deutsche nicht verantwortlich.""..

    Seit der Erklärung der Menschenrechte 1948 sind alle Menschen für alle Probleme der Welt verantwortlich..
    Vor allem sind sie aufgerufen sie zu beheben..

    Für Dich mag es möglich sein Grenzen zwischen dem Verhalten von Menschen zu ziehen die sich als Faschisten herausstellen, und sie in eine Art "schlechte und weniger schlechte" einzuteilen, weil die einen aus einem verfolgtem Volk kommen, die seit Jahrhunderten allen möglichen Repressalien unterlegen sind..

    Aber auch die eigene Unterdrückung berechtigt einen nicht sich nach der Befreiung von dieser Unterdrückung selbst zu benehmen wie die eigenen Unterdrücker..
    Auch nicht in einem eigenem Staat !

    ""Statistisch gesehen werden seit Jahrzehnten mehr Araber von Arabern getötet als durch Juden (die sich meist gegen arabische Angriffe gewehrt haben).""..

    Das stimmt..
    Ein "ja,aber"-Argument relativiert bloß NICHT die Unrechts-Handlungen der Israelis !

    In Israel leben nicht nur jüdische Menschen, und auch in der Armee töten nicht nur jüdische Soldaten arabische Angreifer, das Problem der Israelischen Verteidigungspolitik ist sehr viel tiefgreifender als es sich hier darstellt..

    Und..
    Gibt es eigentlich auch eine Statistik dazu wie viele jüdische Menschen von Arabern oder von anderen Menschen getötet werden ?

    Nimmt man dazu mal die USA..
    Werden dort nicht viel mehr jüdische Menschen durch andere US-Amerikaner getötet, als in Israel durch arabische Einflüße ?

    Taugte das dann auch für die Relativierung ?
    Ich denke nicht..
    Also laß uns bei den Fakten bleiben..

    ""Weshalb musst Du Dir den jüdischen Faschisten konstruieren?""..

    Der ist nicht konstruiert !
    Der sitzt unter anderem in der Knesset, und hat eine Partei die sich anschickt die Regierung mit zu übernehmen, und die israelische Siedlungspolitik und die Verteidigungspolitik zu radikalisieren..
    Die Mauer zu den arabischen Gebieten ist Realität..

    ""Um den deutschen Faschisten, der 6 Millionen Juden auf dem Gewissen hat, zu verarbeiten?""..

    Ich hätte dort durch die eigene Familie vielleicht sogar mehr zu verarbeiten als viele andere..
    Meine Ur-Großmutter läßt grüßen..
    Die Zugehörigkeit zur jüdischen Ethnie und auch zum jüdischem "Glauben" vererbt sich über die mütterliche Linie..
    Wer eine jüdische Mutter hat ist Jude..
    Ur-Großmutter vererbt völlig unabhängig vom Konvertieren zum Katholizismus an die Großmutter, die an die Mutter, und diese an den Sohn, mit dem mangels Nachkommenschaft die Linie dann endet..

    Meiner Meinung nach habe ich das aber auch, denn meine Lehre aus der Deutschen Geschichte ist es, daß sich niemand sicher sein kann nicht irgendwann aus einem Staat fliehen zu müssen, wenn die falschen Leute die Regierung übernehmen..
    100 Jahre nach Weimar sind die Neo-Faschisten der "AFD" in das Parlament gezogen..
    Wer weiß wie lange es dauert bis sich die Konservativen dazu herablassen die Fehler ihrer Vorgänger zu wiederholen, und die Neo-Faschisten durch "Einbindung in die Regierung" kontrollieren zu wollen ?

    Dann wird man die LGBTTIQ*-Menschen entrechten..
    Zusammen mit den "Ausländern"..
    Und dann sind wir gemeinsam auf der Flucht..

    Man löst die Probleme Israels nicht dadurch daß man die Rechte der Arabischen Nachbarn ignoriert, und ausschließlich davon daherfaselt das Israel ein Existenzrecht hat, denn dieses Existenzrecht gründet sich auf die Existenz der Nachbarn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 TraumzerstörerinAnonym
  • 16.11.2017, 11:43h
  • Antwort auf #34 von TheDad
  • "Die Zugehörigkeit zur jüdischen Ethnie und auch zum jüdischem "Glauben" vererbt sich über die mütterliche Linie.. "

    Mythologisch ist das richtig, also laut dem Glauben, biologisch aber nicht, denn auch Männer tragen typisch jüdische Genvarianten weiter. Heute kann man das einfach nachweisen, es wird meist in Ashkenazi und Sephardic-Komponenten eingeteilt, jeder moderne Ethnicity-Calculator findet diese Komponenten eigentlich, wenn sie da sind. So können Juden auch heute noch spezifische jüdische Verwandte finden.

    en.wikipedia.org/wiki/Genetic_studies_on_Jews

    Ich finde das Thema auch spannend, weil der Schöpfungs- und Vatermythos aller abrahamitischen Religionen mit dieser Ethnie in Verbindung steht, und dort quasi der "Wahre Ursprung" des Mythos zu finden sein wird, also die Vorlagen für die biblischen Geschichten.

    Für mich stellt das auch den großen Widerspruch da, warum ethnische Europäer, die keine abrahamitische Abstammung haben, trotzdem glauben, dass Jehova ihr Vater sei. Das lässt sich dann nur durch einen Glauben an eine Seele erklären, die unabhängig vom Körper geschaffen wurde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 goddamn liberalAnonym
  • 16.11.2017, 13:47h
  • Antwort auf #34 von TheDad
  • "In Israel leben nicht nur jüdische Menschen"

    Stimmt, und israelische Araber haben mehr Bürgerrecht als Araber in fast allen arabischen Staaten (Libanon und Tunesien kann man da als Ausnahmen sehen, da gelten die Bürgerrechte dann aber nicht für LGTBI-Menschen).

    Stammbaum hin, Stammbaum her.

    Überleg Dir bitte ernsthaft, ob Deine eigenartige Judenfixierung nicht doch ein klein wenig mit dem besoffenen Tschechen da oben gemein hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 TheDadProfil
  • 16.11.2017, 23:12hHannover
  • Antwort auf #35 von Traumzerstörerin
  • ""Mythologisch ist das richtig, also laut dem Glauben, biologisch aber nicht, denn auch Männer tragen typisch jüdische Genvarianten weiter.""..

    Bullshit !

    www.hagalil.com/2010/08/gene/

    Es gibt keine "in sich geschlossene Ethnie" die über "genetische Ketten" nachweisbar wäre..
    es gibt diesen "rein-rassigen Juden" nicht !

    Auch dann nicht wenn diesmal der "Nachweis" angeblich nicht von den Nazis geführt wird, sondern angeblich von einigen "unabhängigen Wissenschaftlern" !

    Dieser Nonsens ist längst widerlegt !
    Wer dennoch versucht eine Art von "Rassen-Theorie" zu belegen, begibt sich damit auf einen Irrweg, der außerdem auch noch ideologisch sehr gefährlich ist..

    Die jüdische Ethnie ist die einzige Weltweit die sich über ihre Religion als Ethnie identifiziert, was in sich zwar logisch wäre, wenn man vergleichbar wie die Yesiden beispielsweise, die ebenso wie der Judaismus nicht missioniert, aber auch keine Konvertiten zuläßt..

    Yeside wird man NUR durch Geburt..
    Yesiden heiraten NUR untereinander..
    Wer eine*n anderen Menschen heiratet wird aus der Gemeinde ausgestoßen, aus der Gemeinschaft ausgeschlossen..
    Die Nachkommen gelten nicht als Yesiden, und alle Kontakte zu ihnen werden abgebrochen..
    Damit betreiben die Yesiden tatsächlich so eine Art von "Inzucht", denn nach deren Auffassung können nur yesidische Eltern auch yesidische Kinder hervorbringen, und zudem führen die Yesiden ihre Herkunft direkt auf Abraham zurück..

    Jüdische Familien hingegen lassen Konvertiten zu, und inter-religiöse Ehen sind nicht selten und werden in den Gemeinden auch überwiegend toleriert und respektiert..

    Dennoch sind dann nur die Kinder einer jüdischen Mutter nach der Glaubens-Auffassung auch jüdische Kinder, die Kinder der jüdischen Männer mit einer Nicht-Jüdin keine jüdischen Kinder..

    Die Tradition der männlichen Vererbung bezieht sich allein auf die Vererbung der Gelehrten Rabbiner, beispielsweise der Familie der Cohen, auch als Cohn oder Kohn geschrieben, die ihre Zugehörigkeit über eine geschlossene Erb-Linie des Vater UND der Mutter auf einen Stamm-Vater der Rabbinerschaft zurückführen können, einer über mehr als 2.000 Jahre ungebrochenen Linie von Vätern und Söhnen in die immer jüdische Frauen von außen eingeheiratet haben..

    ""Cohen (hebräisch ) ist die biblische Bezeichnung eines jüdischen Priesters (Plural: Cohanim), der einer Untergruppe des tempeldienstlichen Stammes Levi angehört. Sie sind die männlichen Nachkommen des Geschlechts Aaron.""..

    Schreibweisen :
    Cahen, Cahn, Coen, Cohn, Kagan, Kaganowitsch, Kahane, Kahn, Katz, Khan, Kohen, Kohn; Kogan, Kogen, Koigen, Kogon; Kuhn; Kutz, Cohnheim, Kohnstamm..

    ""Für mich stellt das auch den großen Widerspruch da,""..

    Der mythologische Unsinn gehört hier nun gar nicht her, der lenkt auch nur ab..

    Das Grundproblem ist hier vor allem, daß in den frühen Jahrhunderten des "Christentums", also im Drittem Jahrtausend des Judaismus, Tausende Familien sich über viele Länder verbreitet haben, und dabei in sowohl arabische Ethnien, als auch in die Ethnien der Sklaven-Völker der Römer eingeheiratet haben, was zur Verbreitung des Judaismus, aber auch zu einer Verbreiterung der Ethnie hinein in andere Ethnien führte..

    Wer sich über Jahrhunderte hinweg immer wieder mit anderen Ethnien vermischt, kann gar keine "ursprüngliche Ethnie" des arabischen Raumes mehr sein..
    Schon gar nicht wenn die Familien seit Jahrhunderten in Europa siedelten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 TheDadProfil
  • 16.11.2017, 23:17hHannover
  • Antwort auf #36 von goddamn liberal
  • ""Überleg Dir bitte ernsthaft, ob Deine eigenartige Judenfixierung nicht doch ein klein wenig mit dem besoffenen Tschechen da oben gemein hat.""..

    Die Frage der "Fixierung" spiegele ich hier mal zurück..
    Ob das eigenartig ist, ist eine andere Frage, denn bei mir hängt meine Auffassung von Menschenrechten originär mit der Familie zusammen..

    Ich kriege es nämlich nicht hin aus einer Opfer-Rolle heraus anderen Menschen deren Rechte wegzunehmen, oder sie auch nur wegzudiskutieren..

    Gerade wir sollten aus der eigenen Erfahrung heraus wissen warum man anders denken, und anders handeln muß als alle Nazis, Diktatoren und alle Idioten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#39 TraumzerstörerinAnonym
  • 17.11.2017, 08:16h
  • Antwort auf #37 von TheDad
  • Ich verstehe ehrlich nicht, wie man Evolution akzeptierten kann, aber sich dann moderner Wissenschaft total versperrt und ständig von Nazis faseln muss?

    Ich dachte immer Atheisten sind Leute der Wissenschaft und akzeptieren auch Dinge, wenn sie gegen ihr Weltbild stehen und integrieren sie dann. Habe ich mich etwa geirrt?

    Vielleicht habe ich das, denn seitdem hier Leute behaupteten, würde man ein Homosexuellen- oder Transsexuellen-Gen finden, sollte man das nicht veröffentlichen, weil das ja zu bösen Dingen führen könnte, habe ich den glauben an viele Leute hier ehrlich gesagt verloren. Man stelle sich vor, solche Leute arbeiten als Projektleiter an wissenschaftlichen Instituten, nicht auszudenken!
    Das widerspricht jeglichen Standards der Aufklärung und erinnert eher an Geheimhaltungstaktiken des Vatikan.

    - Man kann von Juden abstammen und einen jüdischen Glauben haben.
    - Man kann von Juden abstammen, und keinen jüdischen Glauben haben.
    - Man kann keine jüdischen Genmarker haben, und trotzdem jüdischen Glaubens sein.

    So einfach ist es.

    Jedes Unternehmen, dass heute Gentest zum Nachweis der Ethnie anbietet, kann diese Marker nachweisen, ob du es willst oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 TheDadProfil
  • 17.11.2017, 11:00hHannover
  • Antwort auf #39 von Traumzerstörerin
  • ""Ich verstehe ehrlich nicht, wie man Evolution akzeptierten kann, aber sich dann moderner Wissenschaft total versperrt und ständig von Nazis faseln muss?""..

    Ich verstehe nicht wie Du auf die Idee kommst, das läge hier vor ?
    Vielleicht kann Dich das lesen der gesamten Kommentare zwischen "goddamn liberal" und mir dazu aufklären, denn der Ausgangspunkt waren die Nazis und die Ideologie Ethnien als minderwertig betrachtend aus den Gesellschaften auszuschließen..

    Die Vergleichbarkeit der Handlungen zwischen dem "Deutschem Reich" und dem heutigem Israel erschließt sich vielleicht nicht jedermann sofort, dennoch liegt er auf der Hand..

    Die Tendenz der radikal-orthodoxen das Land "araber-frei" zu halten, die rigide Einwanderungs-Politik, die Art wie man arabische Menschen als Arbeitskräfte missbraucht, die schlechter bezahlt und von der Teilhabe ausgeschlossen werden, sind unübersehbar..

    ""Ich dachte immer Atheisten sind Leute der Wissenschaft und akzeptieren auch Dinge, wenn sie gegen ihr Weltbild stehen und integrieren sie dann. Habe ich mich etwa geirrt?""..

    Zunächst sind Atheisten Menschen..
    Menschen die einen organisierten "Glauben" an eine "Gottheit" als Humbug empfinden..
    Dazu muß man sich nicht als "wissenschaftlich gebildet" bezeichnen oder empfinden..

    Btw..
    Welche der wissenschaftlichen Erkenntnisse käme denn hier zur Debatte, die dann gegen eine Atheistisches Weltbild stünde ?

    Die reziproke Idee des Rassismus, Juden hätten "singulär identifizierbare Gene" mit der man die "Rasse Juden" weltweit klassifizieren könne ?

    ""Vielleicht habe ich das, denn seitdem hier Leute behaupteten, würde man ein Homosexuellen- oder Transsexuellen-Gen finden, sollte man das nicht veröffentlichen, weil das ja zu bösen Dingen führen könnte, habe ich den glauben an viele Leute hier ehrlich gesagt verloren.""..

    Und wieder nur ein "Problem" mit "Glauben"..

    Zunächst ist es weit mehr unwahrscheinlicher über Ein oder einige Gene die Zugehörigkeit zu einer Ethnie identifizieren zu können, als über eine Gen-Sequenz die Schalt-Stelle für die Vielfalt der menschlichen Sexualität zu finden..
    Zu was Pränatale Diagnostik fähig ist, und welche Auswüchse das bereits in der Gesellschaft zeitigt ist mMn am Beispiel der Menschen mit Trisomie21 bestens erklärt..
    Heute werden nur noch weniger als Ein Promille der Kinder geboren die über diesen Gen-Defekt verfügen, wie noch vor 40 Jahren..
    Damit ist erkennbar wie man nach "gesundheits-aspekten" selektiert, und wie man dann die Gesellschaft von diesen "kranken Menschen" auch befreit..

    Was man mit solchen Schaltstellen alles anstellen kann wenn sie über einen einfachen Bluttest bei der schwangeren Mutter identifiziert werden können, darf sich jede*r selbst als Hoffnung oder auch Horror-Gemälde ausmalen..

    Was das dann mit Deinem ""glauben an viele Leute hier"" zu tun hat, mußt Du erst einmal mit Dir selbst ausmachen, und dann bei Gelegenheit hier mal nachvollziehbar erklären, denn Meta-Diskussionen über "Gefühle" anderer Menschen halte ich zu führen für sinnfrei..

    Die "Hoffnung" hier ausschließlich auf Menschen zu treffen die die gleiche Auffassung einer freiheitlich organisierten Gesellschaft haben, und sich deshalb dafür engagieren sie durchzusetzen, ist eine Illusion..
    Das zeigen die Grabenkämpfe zwischen den einzelnen Mitgliedern der Gruppen innerhalb der LGBTTIQ*-Community immer wieder..

    ""Man stelle sich vor, solche Leute arbeiten als Projektleiter an wissenschaftlichen Instituten, nicht auszudenken!
    Das widerspricht jeglichen Standards der Aufklärung und erinnert eher an Geheimhaltungstaktiken des Vatikan.""..

    Jepp..
    Man stelle sich vor, Leute wie Prof. Kutschera arbeiten mit Gen-Laboren zusammen an der Idee die Geburten von LGBTTIQ*-Menschen schon per Pränataler Diagnostik zu verhindern..

    Und nun stelle man sich hin und erkläre das zur "Verschwörungs-Theorie" deren Eintreten absolut unmöglich sei..

    ""- Man kann von Juden abstammen und einen jüdischen Glauben haben.
    - Man kann von Juden abstammen, und keinen jüdischen Glauben haben.
    - Man kann keine jüdischen Genmarker haben, und trotzdem jüdischen Glaubens sein.

    So einfach ist es.""..

    WO GENAU habe ich das negiert, oder in Abrede gestellt ?
    Mit der Ausnahme das es gar keine "jüdischen Gen-Marker" geben kann, weil es keine in sich geschlossene "jüdische Ethnie" gibt ?

    ""Jedes Unternehmen, dass heute Gentest zum Nachweis der Ethnie anbietet, kann diese Marker nachweisen, ob du es willst oder nicht.""..

    Nehmen wir einmal an, das sei so..
    Warum genau ist es Dir dann unmöglich die Idee einer "gen-technischen auslöschung" von LGBTTIQ*-Menschen als MÖGLICHKEIT anzunehmen ?

    Und nehmen wir weiter an, das sei so..
    welche Ergebnisse bietet denn ein solcher "Gen-Test" ?

    Etwa die Möglichkeit über einen "Gen-Test" irgendwann einmal einem Arschloch wie dem tschechischem Politiker oben im Artikel nachweisen zu können wie hoch seine eigenen "homosexuellen anteile" sind ?

    Oder einem Rassisten die Zugehörigkeit zu einer von ihm selbst verhassten Ethnie nachzuweisen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel