Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30217
Home > Kommentare

Kommentare zu:
USA: Schränkt der Supreme Court LGBTI-Rechte wieder ein?


#13 Crikkie
  • 06.12.2017, 02:59h
  • Antwort auf #9 von Paulus46
  • "Neil Gorsuch ersetzte ABER den verstorbenenen erzkonservativen Richter Antonin Scalia, der im Minderheitenvotum gegen die Ehe für alle gestimmt hatte. [...] DAHER mit der Ernennung von Gorsuch hat sich NICHTS im Kräfteverhältnis am Supreme Court verändert."

    Dennoch: Antonin Scalia starb im Februar 2016, also noch unter Obama. Obama versuchte damals, einen liberalen Nachfolger ins Amt zu bringen, was allerdings durch die republikanische Mehrheit im Senat erfolgreich verhindert wurde.

    Natürlich hat diese Aktion am Kräfteverhältnis nichts geändert -aber schade ist es dennoch, immerhin wäre die konservative Mehrheit um ein Haar geknackt worden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 queergayProfil
  • 05.12.2017, 13:20hNürnberg
  • Antwort auf #11 von AmurPride
  • In deinem Text entsteht für mich der Eindruck, als gäbe es nur ein einziges LGBTIQ-feindliches Menetekel (AfD). Und dem ist eben nicht so. Das wollte ich nur kurz benennen ohne hier detailliert die ganze Problematik aufblättern oder gar weiter diskutieren zu wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#11 AmurPrideProfil
  • 05.12.2017, 12:54hKöln
  • Antwort auf #10 von queergay
  • ""..Gleichzeitig sollte aber auch ein erstarkender homofeindlicher, politisch agierender Religionsextremismus - egal welcher Richtung - scharf beobachtet und thematisiert werden..""

    Da ich Dir inhaltlich zustimme, aber nicht ad hoc zu erkennen vermag auf was oder wen Du hier anspielst, würde ich mich sehr freuen, wenn Du dies freundlicherweise konkretisieren könntest. :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#10 queergayProfil
#9 Paulus46Anonym
  • 05.12.2017, 12:47h
  • Antwort auf #8 von Robin
  • Bisher noch eher Panikmache finde ich.

    " Im Februar hatte Trump den erzkonservativen Richter Neil Gorsuch für den Supreme Court ernannt "

    ---> Neil Gorsuch ersetzte ABER den verstorbenenen erzkonservativen Richter Antonin Scalia, der im Minderheitenvotum gegen die Ehe für alle gestimmt hatte. DAHER mit der Ernennung von Gorsuch hat sich NICHTS im Kräfteverhältnis am Supreme Court verändert. Der Supreme Court ist derzeit im Kräfteverhältnis noch genauso wie er bei der Entscheidung zur Eheöffnung gewesen ist.

    Sorgen muss man erst leicht haben, wenn nunmehr ein weiterer liberaler Richter am Supreme Court ausscheidet und Trump diesen ersetzen darf. BISHER hat er nur einen erzkonservativen Richter (Scalia) durch einen anderen erzkonservativen Richter (Gorsuch) ausgetauscht !!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#8 RobinAnonym
  • 05.12.2017, 12:01h
  • Wieviel Vertrauen kann ein Gericht noch haben, dass mal so und mal so entscheidet?!

    Dieses Urteil widerspricht der Verfassung der USA, wo die Gleichheit aller Menschen verankert ist. Und das erlaubt keine Diskriminierung.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PierreAnonym
  • 05.12.2017, 11:56h
  • Das passiert, wenn ein Staat einen Horror-Clown als Präsident hat und der bei Neubesetzungen rechte Marionetten besetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AmurPrideProfil
  • 05.12.2017, 11:16hKöln
  • Der roll back in den USA ist erschreckend und angsteinflößend.

    Und niemand von uns sollte später sagen er habe das Menetekel (AfD) an der eigenen Wand nicht gesehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SpielballAnonym
  • 05.12.2017, 10:31h
  • Es ist schon abartig wie die Republikaner die LSBTTIQ als Spielball sieht. Ich würde den USA raten, dieses electoral college system abzuschaffen und in vier Jahren einen kompetenten Governor als Kandidat aufzustellen.
    Obama Care geht den Bach runter :-/
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Crikkie
  • 05.12.2017, 05:52h
  • Das war abzusehen...

    Unter Obama haben die Republikaner die Ernennung von "zu liberalen" Richtern (auch im Supreme Court) verhindert, um die offenen Stellen jetzt nach ihrem Belieben mit streng Konservativen, Evangelikalen und offen Rechten zu füllen. Unglücklicherweise sieht das amerikanische Recht auch noch vor, dass einige dieser Richterstellen auf Lebenszeit gelten, also könnte nicht einmal ein erneuter Regierungswechsel etwas daran ändern...

    Aber das zeigt wieder einmal, dass Recht und Gesetz keine einmal errungenen, festen Größen sind, nichts nach deren Erlass man sich entspannt zurücklehnen kann, sondern etwas, das dauerhaft verteidigt werden muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Gerlinde24Profil
#2 Gerlinde24Profil
  • 05.12.2017, 04:53hBerlin
  • Ich frage mich, warum die LGBTIQ-Gemeinschaft in den USA nicht aufschreit und auf die Straße geht bei soviel Ungerechtigkeit. Schritt für Schritt werden uns unsere Rechte wieder genommen oder eingeschränkt, weil ein paar ewiggestrige und religiöse Fanatiker meinen, das Recht dazu zu haben.
    Stand up, act up, and kick them in their white bigoted asses (buts)!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 04.12.2017, 22:14h
  • Warum die Natur dem Menschen ein denkendes Hirn geschenkt hat, wird ein ewiges Rätsel bleiben, eins is gewiss alles umsonst!
    Umsonst der Mensch ein Hirn hat, wenn er es nicht richtig gebraucht!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel