Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30280

San Diego

Sugar-Daddy getötet: Lebenslange Haft für Ex-Pornostar

David Meza muss wegen eines besonders grausamen Verbrechens sein Leben hinter schwedischen Gardinen verbringen.


David Meza bei einem Pornoshooting: Statt Millionen Dollar zu erben, muss er es sich nun in einer Zelle eines Bundesgefängnisses bequem machen (Bild: Nextdoormale)

Ein Bundesgericht in San Diego hat den 27-jährigen Pornodarsteller David Enrique Meza am Montag wegen Mordes an seinem 52-jährigen Sugar-Daddy Jake Merendino zu einer lebenslangen Haftstrafe plus 20 Jahre verurteilt. Meza war bereits vor einem halben Jahr von einer Geschworenenjury schuldig befunden worden (queer.de berichtete). Die lebenslange Haft erhält er wegen des Mordes, die zusätzlichen 20 Jahre wegen Strafvereitelung – damit wird er wahrscheinlich den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.

Meza, der unter dem Pornonamen Mario Romo bekannt ist, hatte im Mai 2015 aus Habgier seinen Liebhaber in der mexikanischen Grenzstadt Rosarito mit 24 Messerstichen in Hals, Brust und Bauch ermordet. Zuvor hatte Meza seinen Sugar-Daddy überzeugt, ihn als seinen Erben einzusetzen. Damit hätte der 27-Jährige eine Villa und eine Eigentumswohnung im Wert von 3,3 Millionen Dollar (2,8 Millionen Euro) geerbt.

Auch Freundin sitzt in Haft


Jake Merendino liebte seinen späteren Mörder über alles

Während der Pornodarsteller mit Merendino ausging, führte er ein Doppelleben: Im kalifornischen San Diego wohnte er damals insgeheim mit seiner schwangeren Freundin. Die zu diesem Zeitpunkt 20-Jährige, die er inzwischen geheiratet hat, soll ihm sogar bei dem Mord geholfen und ihm ein Alibi verschafft haben. Wegen ihrer Verwicklung in den Fall bekannte sie sich vor Gericht der Strafvereitelung schuldig und sitzt gegenwärtig eine 21-monatige Freiheitsstrafe in einem Bundesgefängnis ab.

Meza war seit 2010 im schwulen Pornogeschäft erfolgreich: Zuerst arbeitete er für das Label Sean Cody und benutzte den Künstlernamen Francisco. Später nannte er sich für Mormon Boyz Elder Gonzalez. Als Mario Romo trat er für NextDoorStudios, Jake Cruise, Cocksure Men, men.com, Helix Studios und Raging Stallion auf. Zum Ende seiner Karriere drehte er auch Bareback-Szenen für die Labels SX Video und Sketchy Sex. (cw)



#1 herve64Ehemaliges Profil
#2 Homonklin44Profil
  • 13.12.2017, 15:47hTauroa Point
  • Habgier lohnt sich nicht.

    Jetzt kann er für jeden Messerstich fast 2 Jahre hinter Gittern zählen. Da wird ihm das Zählen von hohen Erbsummen vergehen.

    Elder Gonzales, aha.
    Na dann ... falls er den Fuß nochmal nach draußen kriegt, wird er ein "Elder" sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 IsaakAnonym