Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30296

Umgedrehte Verhältnisse

Verfolgte Heteros

Jetzt auf DVD: In Kim Rocco Shields Spielfilm "Love is Love?" ist Homosexualität die Norm und Heterosexualität ein verbotenes Tabu.


Der Film "Love is Love?" ist die moderne Geschichte von "Romeo und Julia" – allerdings mit einem kleinen, aber entscheidenden Twist (Bild: EuroVideo Medien)

Jude (Briana Evigan) ist eine beliebte und erfolgreiche Quarterback-Spielerin im Footballteam ihrer Universität in einer beschaulichen amerikanischen Kleinstadt. Sie lebt glücklich mit ihrer Freundin zusammen, die Homecoming-Queen werden möchte. Ein typisch amerikanisches Idyll.


"Love is Love? – Wenn deine Liebe verboten ist" ist am 8. Dezember 2017 auf DVD erschienen

Das Drama beginnt, als Jude den jungen Sport-Journalisten Ryan (Tyler Blackburn) kennen und lieben lernt. Ihre verbotene Beziehung zu einem Menschen des anderen Geschlechts setzt eine Reihe dramatischer Ereignisse in Gang, die alles verändern werden.

Der jetzt bei EuroVideo Medien auf DVD, als Stream und zum Download erschienende Film "Love is Love?" stellt die Normen der Gesellschaft auf den Kopf und zeigt eine Welt, in der heterosexuelle Liebe in einem homosexuellen Alltag ein absolutes Tabu ist. Die Betroffenen werden Opfer von Mobbing und Gewalt.

In dem Drama zeigt Regisseurin Kim Rocco Shields auf drastische Weise, welchen Preis Menschen zahlen müssen, um lieben zu dürfen. Ihr Film basiert auf dem Kurzfilm "Love is all you need?", der mit über 50 Millionen Aufrufen zu einem viralen Hit wurde. Eine kreative und gelungene Auseinandersetzung mit Bullying, Vorurteilen und Menschenrechten! (cw/pm)

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zu "Love is Love? – Wenn deine Liebe verboten ist"

Infos zum Film

Love is Love? – Wenn deine Liebe verboten ist. Originaltitel: Love Is All You Need?. Drama. USA 2016. Regie: Kim Rocco Shields. Darsteller: Briana Evigan, Tyler Blackburn, Kyla Kenedy. Laufzeit: ca. 116 min. Sprachen: deutsche Synchronfassung, englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch, Englisch (optional). Extras: Trailer, Kurzfilm "Love is all you need?", Hinter den Kulissen, Kurzfilm "Eine Bewegung", Statement von David Tillmann und Kim Rocco Shields. FSK 16. EuroVideo Medien GmbH


#1 SehrGutAnonym
  • 08.12.2017, 10:25h
  • Danke für diese Umkehrung der Situation.
    Vielleicht versten so einige endlich, was Intoleranz und Homophobie bedeutet.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 16.12.2017, 15:14h
  • Antwort auf #1 von SehrGut
  • Die es verstehen wollen, haben es schon längst, die es nicht verstehen wollen, werden es auch nie!!!!
    Deshalb ist es wichtig, den kommenden Generationen zu zeigen, das wahrer Fortschritt für alle sein soll und nicht für ein paar!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 UnschlüssigAnonym
  • 16.12.2017, 19:25h
  • Weiß nicht ob es tatsächlich so wäre, wenn wir wirklich "in der Überzahl' wären, wahrscheinlich schon, aber wer weiß das wirklich?? Aber naja es muss ja so gemacht werden, sonst funktioniert ja die Message/Aufklärung nicht!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
  • 17.12.2017, 11:43h
  • Homonormativität in der Gesellschaft wird leider für immer ein Wunschtraum bleiben! Schön wäre es aber trotzdem!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SehrGutAnonym
#6 TheDadProfil
  • 17.12.2017, 22:02hHannover
  • Antwort auf #4 von Patroklos
  • ""Homonormativität in der Gesellschaft wird leider für immer ein Wunschtraum bleiben!""..

    Wer fordert denn solchen Unsinn ?

    Interessanterweise "denken" dann Leute wie du immer noch, mit einer Art 180-Grad-Wende, einer Umkehrung des unterdückerischem Systemes würde man zu einer besseren Gesellschaft gelangen..

    Irrtum !
    Die Gesellschaft ist erst dann FREI wenn niemand mehr unterdrückt wird !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos
#8 TheDadProfil
  • 18.12.2017, 11:31hHannover
  • Antwort auf #7 von Patroklos
  • ""Der Unsinn wäre in diesem Fall eine christen- bzw. atheistennormative Gesellschaft zu fordern!""..

    Die Unsinnigkeit der "christen-normativierten" Gesellschaft ist längst Realität..

    Daran merkt man dann auch wie weit Du schon Teil des Systems bist, und es auch immer bleiben wirst, weil ein Nachdenken darüber wer wo Einflüße hat, und vor allem wie nutzt, bei Dir nicht stattfindet..

    Dein "Denkfehler" besteht vor allem darin nicht zu erkennen das diese "Christen" dann die Atheisten gar nicht als gleichberechtigte Bürger wahrnehmen, sie überall ausschließen und zu marginalisieren suchen, sie gleichzeitig "in die Kirche zurückführen wollen", und dann noch bei Bedarf als "gefährlich" brandmarken, während Atheisten sich als gleichberechtigt&gleichgestellt zu positionieren suchen ohne diese "Christen" zu irgendetwas zu drängen..

    Meiner Meinung nach ist diese Nachsichtigkeit gegenüber den "Christen" längst Fehl am Platz, und den Einflüßen der "Religionen" muß dringend per gesetzlichen Regelungen Einhalt geboten werden !

    Dazu gehört dann vor allem auch das diese "Christen-Sprache" aus den Gesetzes-Texten verschwindet, und die Eides-Formeln überarbeitet werden, denn ein bloßes "weglassen der Gottes-Bezeugung" ist KEIN Merkmal eines Säkularen Staates !

    Dazu gehört dann auch die Neuregelung (man merke hier den Unterschied zu einer "Reform" !) der AGG's, und damit die Aufgabe der Blockade-Haltung der BRD für die EU-Regelungen, die Neuregelungen von Dutzenden Gesetze, und vor allem die Ergänzung des Artikel 3 GG um den Zusatz "sexuelle Identität", denn OHNE diese Ergänzung im GG kann jedes neue Gesetz zum Schutz vor Diskriminierungen von jeder neuen Regierung sofort wieder kassiert werden !

    Denn DAS ist der Punkt den Du an der enorm wichtigen Ergänzung im Artikel 3 GG bis Heute immer noch nicht verstanden hast !

    Siehe dazu Österreich oder auch die Bermudas..
  • Antworten » | Direktlink »