Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30297
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Sigmar Gabriel: SPD zu stolz auf die Ehe für alle


#69 LinusAnonym
  • 16.12.2017, 20:04h
  • Würde die SPD sich daran erinner, wofür das S in ihrem Namen mal stand, würden ihr auch nicht die Wähler in Scharen davonlaufen.

    Das ging schon mit der Agenda-Politik vom "Genosse der Bosse" Gerhard Schröder los, der es den Armen nahm, um es den Reichen zu geben - auf der einen Seite wurden von der SPD der Spitzensteuersatz gesenkt und die Vermögenssteuer abgeschafft, während auf der anderen Seite die Ärmsten der Armen in Hartz IV geschickt wurden.

    Und unter der Groko ging es genauso weiter: Statt guter Jobs werden immer mehr Menschen in Minijobs, Scheinselbständigkeit, etc. abgeschoben. Da man die großen vier Kohle- und Atomkonzerne schonen will, statt einer echten Energiewende zu vollziehen, steigen die Stromkosten viel zu stark. Unternehmen zahlen Ministeuern in Steuerparadiesen und der kleine Mann ist der Dumme.

    Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer.

    Statt endlich diese Probleme anzugehen, sucht die SPD jetzt die Schuld bei den LGBTI und deren Gleichstellung, die angeblich zu viele Menschen überfordere, was nur die AfD stark mache.

    Einen besseren Steigbügelhalter als die SPD kann sich die AfD gar nicht wünschen...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel