Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30350

Neu bei Salzgeber

Wettlauf gegen Homophobie

In Kanada löste der Spielfilm "01:54" eine breite Diskussion über das Mobbing von LGBTI-Jugendlichen in der Schule aus – jetzt ist er in Deutschland auf DVD sowie als Stream und Download erschienen.


Tim wird von seinem Mitschüler Jeff und dessen Gang täglich gehänselt (Bild: Edition Salzgeber)

Der 16-jährige Tim ist ein Chemie-Genie und ein fantastischer Läufer. Doch seit dem frühen Tod seiner Mutter hat er sich in ein Schneckenhaus zurückgezogen und lässt die Hänseleien seines brutalen Mitschülers Jeff und dessen Gang fast ohne Gegenwehr über sich ergehen. Noch übler setzen die anderen nur Francis zu, Tims bestem Freund, der sich gerade als schwul geoutet hat.

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®

Die Edition Salzgeber hat "01:54" in der französischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln veröffentlicht

Ein schrecklicher Vorfall, für den sich Tim die Mitschuld gibt, rüttelt ihn auf. Er fängt wieder mit dem Laufen an, vor allem um Jeff eins auszuwischen und ihm den Startplatz über die 800 Meter bei den nationalen Wettkämpfen wegzunehmen. Für die Qualifikation muss Tim die Strecke in 1:54 Minuten laufen. Doch Jeff ist jedes Mittel Recht, um seinen Intimfeind auf Distanz zu halten, auch wenn es noch so grausam ist…

Regisseur Yan England, der für seinen Kurzfilm "Henry" aus dem Jahr 2013 für den Oscar nominiert war, steigert in seinem vielschichtigen High-School-Drama "01:54" die Spannung immer weiter, bis sie im überraschenden Finale des Films schier zu bersten scheint. In der Rolle des introvertierten Tim, der noch auf der Suche nach seiner sexuellen Identität ist, glänzt Antoine Olivier Pilon, Xavier Dolans furioser Hauptdarsteller aus "Mommy" (2014). In Kanada löste "01:54" eine breite öffentliche Diskussion über Cybermobbing und Homophobie an Schulen aus. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Infos zum Film

01:54. Drama. Kanada 2017. Regie: Yan England. Darsteller: Lou-Pascal Trembla, Antoine Olivier Pilon, Sophie Nélisse. Laufzeit: 106 Minuten. Sprache: französische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 16. Edition Salzgeber
Galerie:
01:54
7 Bilder


#1 NichtNurAnonym
#2 herve64Profil
#3 Und Friede auf ErdenAnonym
#4 NichtNurAnonym
  • 24.12.2017, 10:33h
  • Antwort auf #2 von herve64
  • Nein, lieber herve64, bestritten hat es niemand, nur hat es niemand erwähnt ;-)
    Deshalb mein Kommentar.

    Schöne Feiertage.

    -------*
    -----***
    ---*****
    -----***
    _____|____
    --------------
    --------------
    --------------
    --------------
    --------------
    <<<<<<<<<<<<<<<<<
    <<<<<<<<<<<<<<<<<
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Phillipp OsterhagenAnonym
  • 24.12.2017, 11:08h
  • "In Kanada löste der Spielfilm "01:54" eine breite Diskussion über das Mobbing von LGBTI-Jugendlichen in der Schule aus..."

    In Deutschland löste der Umstand, dass Salzgeber uns künftig mit Schmuddelheften aus dem Bahnhofsmilieu beschmeisst, ebenfalls breite Diskussionen aus.

    www.queer.de/detail.php?article_id=30331
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LindGerdeAnonym
  • 24.12.2017, 11:31h
  • Antwort auf #5 von Phillipp Osterhagen
  • Musst Du die kaufen?

    Bei mir löst eher Befremden aus, dass eine aus der ach so toleranten Community ein Verhalten wie die Rechtsradikalen an den Tag legen, nur die roten Linien sind andere.

    Warum ziehst Du über etwas her, was Dich im Alltag in keiner Weise irgendwie einschränkt?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Phillipp OsterhagenAnonym
#8 LindGerdeAnonym
#9 Patrick SAnonym
  • 24.12.2017, 13:49h
  • Ich finde es immer wieder bemerkenswert, was man alles schreiben kann, zu einem einfachen Artikel wie dieser DVD-Vorstellung. Andere Beispiele gibts zuhauf. Komme mir hier manchmal vor, wie auf David Bergers Blog, der zu Dingen wie einem Milchreisrezept, wahrscheinlich auch eine Linie zum Islam zieht. Wahnsinn.

    Wünsche euch/uns allen fröhliche Weihnachten.

    Pat
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AchilleusProfil
  • 24.12.2017, 13:58hDuisburg
  • Ich kann vor jeder Art des Fernsehkonsums nur warnen.

    Du denkst, es sei Unterhaltung, und ein Lebensjahr ist dahin. Und noch eins.

    Versuch doch mal wenigstens einen Teil der aufregenden Dinge aus der Flimmerkiste selber zu erleben (Mord und Totschlag mal ausgenommen).

    www.spektrum.de/magazin/wenn-fernsehen-zur-droge-wird/828684

    Nüchern betrachtet ist vieles von dem, was Dir im Fernsehn begegnet, auf dem Niveau von Dreijährigen. Und das gilt auch für Netflix und Co.
  • Antworten » | Direktlink »