Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30377

"Pose"

Ryan Murphy dreht LGBTI-Superserie

Über 50 LGBTI-Figuren sollen in einer neuen Serie des "Glee"-Erfinders auftauchen – ein neuer Rekord. Besonders Transpersonen spielen in dem Tanz-Musical eine entscheidende Rolle.


Die transsexuelle Schauspielerin Indya Moore in einem ersten Foto zur neuen Serie (Bild: FX Networks)

Das neue Serienprojekt von Erfolgsproduzent Ryan Murphy hat einen Abnehmer gefunden: Der US-Sender FX Network hat grünes Licht für eine achtteilige Staffel von "Pose" gegeben. Das gab Murphy vergangene Woche bekannt. Der offen schwule 52-Jährige, der neben der bahnbrechenden LGBTI-Musicalserie "Glee" unter anderem auch "Nip/Tuck" und "American Horror Story" erfunden hatte, erklärte auch, dass die neue Serie in Bezug auf LGBTI-Präsenz neue Rekorde im US-Fernsehen aufstellen werde.

Bei der neuen "bahnbrechenden" Serie soll wie schon bei "Glee" Musik eine besondere Rolle spielen, so Murphy. Die Reihe soll allerdings nicht in der Gegenwart, sondern im New York Mitte der Achtzigerjahre angesiedelt sein und von der "stets aktuellen Suche nach Identität, Familie und Respekt" handeln.


Erfolgsproduzent Ryan Murphy wird auch in den ersten beiden Folge von "Pose" Regie führen (Bild: Gage Skidmore / wikipedia)

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Murphy: "Pose" wird Geschichte schreiben

"Die Serie wird ein Tanzmusical, das einen wohlmeinenden Blick auf amerikanisches Leben in den Achtzigerjahren bietet. Ich bin so stolz darauf, dass 'Pose' und FX Geschichte schreiben werden und wir eine Serie produzieren, die mehr Trans-Hauptfiguren enthalten wird als jemals zuvor in einer amerikanischen Fernsehproduktion", so Murphy weiter. "Zudem wird 'Pose' über 50 LGBTQ-Figuren enthalten – ein Rekord in der amerikanischen Fernsehgeschichte. Ich kann es kaum erwarten, bis die Leute diese unglaublich talentierte und leidenschaftliche Besetzung sehen."

Als Hauptbesetzung nannte Murphy die fünf transsexuellen Schauspielerinnen MJ Rodriguez, Indya Moore, Dominique Jackson, Hailie Sahar und Angelica Ross. Außerdem sollen die beiden "American Horror Story"-Darsteller Evan Peters und Kate Mara ein Paar aus New Jersey spielen. "Dawson's Creek"-Hauptdarsteller James Van der Beek wird ebenfalls eine der Hauptrollen übernehmen. Ursprünglich sollte auch "Orphan Black"-Star Tatiana Maslany zu den Hauptdarstellern gehören, sie wurde aber inzwischen durch Charlayne Woodard ("Law & Order: Special Victims Unit") ersetzt.


Auch Evan Peters, der in den letzten sieben Staffeln von "American Horror Story" mitgewirkt hat, wird bei "Pose" dabeisein (Bild: FX Networks)

Die Dreharbeiten sollen im Februar beginnen, damit die Serie im Sommer in den USA ausgestrahlt werden kann. Noch ist völlig unklar, ob "Pose" auch in Deutschland zu sehen sein wird.

Neben Murphy haben auch Brad Falchuk und Nachwuchsautor Steven Canals die Serie mitentwickelt. Falchuk hatte bereits mehrfach mit Murphy zusammengearbeitet, etwa bei "Glee" und "American Horror Story". (dk)



#1 NeugierigAnonym
  • 02.01.2018, 19:12h
  • Hmm, noch kein Kommentar hier.

    Aber bekannterweise sind das ja die Themen, zu dem der gemeine queer.de-Leser ja nichts zu sagen hat.

    Achso, ist ja kein schwules Thema, sondern "linkslastig".

    Ich kann mir vorstellen, was da im Kopf vorgeht. Gender ist ja bekanntlich linke Ideologie.

    Nein, womit ihr nicht klarkommt ist, dass in den Hauptrollen Frauen zu sehen sind. Keine Patienten. Mit Frauen mag man als schwuler Kerl ja bekanntlich eher weniger zu tun haben. Sind die auch linke Ideologie? Achso, Feminismus... stimmt. Hach.

    Schönen Abend!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 WomanOfColorAnonym
  • 02.01.2018, 20:43h
  • "...Als Hauptbesetzung nannte Murphy die fünf transssexuellen Schauspielerinnen MJ Rodriguez, Indya Moore, Dominique Jackson, Hailie Sahar und Angelica Ross..."

    Fünf der großartigsten und hinreißendsten Frauen überhaupt! Allesamt Transwomen of Color"! Sie sind die Größten!

    Ich freue mich jetzt schon auf sie.
  • Antworten » | Direktlink »