Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30378
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Es ist ernst: Wir brauchen 150 neue Abos zum 15. Geburtstag


#101 stromboliProfil
#102 stromboliProfil
  • 04.01.2018, 13:53hberlin
  • Antwort auf #52 von Gronkel
  • "Und nicht umsonst gibt es auch rechts von den Grünen/SPD Homosexuellen-Gruppen in Parteien. Dort wird auch keine Selbstentleibung gepredigt."

    Aber hallo, da wo selbst ein spahn über jahre die "ehe für alle" bekämpft hat, der am für die c-parteien bitteren ende ( siehe abstimmungsergebnis aus sicht der c-parteien!) sich zwar löblich dann doch angesichts des durchsetzungswillens wahgltaktischer überlegungen dem "bündnis rot-rot-grün" und dessen zahlenmäßiger üeberlegenheit so wahlspekulativ auf die seite seiner gegner gestellt hat.. als was soll man das kommentieren.
    Nicht als "selbstentleibung zu bezeichnen, ist schon sehr großzügig im umgang mit parteipolitischer opportunität.
    Um dann auch noch scheinheilig genau jenes konstrukt für sich selbst in anspruch zu nehmen das er zuvor mit bekämpft hat, ist eigentlich ein skandal, der egal ob rechts oder links oder mitte, die community auf die barrikaden treiben müsste.

    Schrankschwestern kann ich ja noch verstehen ohne sie hinnehmen zu wollen.; aber solche personen sind unterstes niveau!
    Da gibts kein drumherumreden!

    Aber im freudschen sinne erfasst du ja die ecke aus der solche opportunisten kommen.. aus der rechten ecke!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#103 BuntUndSchoenesEhemaliges Profil
#104 stromboliProfil
  • 04.01.2018, 14:15hberlin
  • Antwort auf #100 von saltgay_nl
  • "Heute wird der Twitter-account der "Titanic" gesperrt, morgen eine missliebige Äußerung zur allgemeinen Videoüberwachung mit Gesichtserkennung. Unabhängige Medien sind wichtiger als je zuvor."

    Ich stimme dir in deiner generalistischen kritik zu.. zickenkriege die wir ( ich incl. !) hier fürhren wenns um die ausdeutung des eigengesagten geht.. Wie oft man da nicht verstanden wurde oder die augenbhöhe verfehlt wurde lässt sich nicht mehr zählen.

    Aber es gibt eines zu bedenken in einm medium wie queer.de, dass nicht puntuell sich als linkes medium definiert , sondern gerne liberal für alle schreiben möchte.

    Wenn wir aber da inhaltlich auf positionen treffen die im bezug auf ihre gesamtgesellschaftliche wirkung höchst ambivalent daherkommen , müssen auch positionen bezogen wewrden, die klare aussagen darüber machen wohin der beitrag sich wendet.

    Das machst du ja in meinen augen auch vorbildlich. Vielleicht zu selten oder aber in seiner seltenheit natürlich sich nicht in dauerquerelen verzettelnd.

    Eines ist kar: wir reden hier von rechten "mittigen und linken ansätzen, die sich durch die beiträge ziehen.
    Und die verletzlichkeit der jeweiligen in ihren wertvorstellungen und erwartungshorizonten gehen da meilenweit auseinander.
    Und das "beleidigtseinfühlen" mittlerweile als ein diskussionsargument daherkommt sagt etwas über die dünnhäutige verkümmerung unserer diskuusionsfähigkeiten.
    Da wird über "opfer-befindlichkeit" eine selbst/zenzur eingeführt.

    Und: es gibt einen eindeutigen anstieg rechter inhalte , vorgetragen von usern die auch nicht aufs maul gefallen sind.
    Was tun?
    Sie schalten und walten lassen, sie in ihrer vorstellung durch schweigen auch noch befeuern.
    Und umgekehrt, stellt man sich dem entgegen, wird der steit ins endlose gehn, weil keiner dem anderen den platz der meinungshoheit überlässt.

    Mir geht das auch auf den wecker, aber andereseits sehe ich so tatsächlich eine widerspiegelung der tatsächlichen community in ihrer widersprüchlichen gänze.
    Also auch in ihrer kleinlichkeit und spießbügerlichkeit, aber auch in ihrer großzügigkeit.

    Streit will gelernt sein um auch spass zu machen.
    Also lasst uns üben!
    Und geh du mit guten beispiel wie bisher voran...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#105 stromboliProfil
  • 04.01.2018, 14:18hberlin
  • apropo abbuchung..
    Hab weder bisher eine abbuchung von meinem konto gesehen, noch eine antwort an meine mail add.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Lieber stromboli, dein Abo ist angekommen, vielen Dank. Liegt die automatische Bestätigungsmail vielleicht in deinem Spamordner? Erster Lastschrifttermin ist am 15.1..
#106 Gregoire RocheleauAnonym
#107 stromboliProfil
  • 04.01.2018, 14:45hberlin
  • Antwort auf #100 von saltgay_nl
  • noch eine nachtrag zu :
    "Heute wird der Twitter-account der "Titanic" gesperrt, morgen eine missliebige Äußerung zur allgemeinen Videoüberwachung mit Gesichtserkennung. Unabhängige Medien sind wichtiger als je zuvor."

    Hier legst du den finger in unsere offene wunde was die solidarität mit dem uns umgebenden und nicht selbstbezogenen angeht.
    Ob das zenzur durch den staat, bespitzelung und vorbeugemaßnahmen am rande des grundgesetzlichen ..
    Wir machen unsere nabelschau mit der nunmehr uns unfertig zugeschusterten EfA , mokieren uns aber über zwischenrufe, wenns um solidarität mit im arbeitskampf befindlichen geht...

    Wie aber sollen wir aus dieser tiefe antisolidarischer niederungen uns um koalitionspartner bemühen wollen, wenn wir die obig angeführten gesellschaftlichen verhältnisse leugnen, nur um selbst an diesen ungerechtigkeiten teilhaben zu können.
    Immer nach der deviese: man beißt nicht die hand, die einem füttert.
    Das zu erwähnen, ist dann schon wieder bolschewistische propaganda...
    kicher.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#108 stromboliProfil
#109 stromboliProfil
#110 ursus
  • 04.01.2018, 17:09h
  • Antwort auf #96 von BuntUndSchoenes
  • "Und was der Schimpansenkommentar betrifft, das war eine wohl dosierte Antwort auf den "kindisch, dumm, letzten Schrei" Kommentar."

    "wohl dosiert"? nein, eine mitdiskutantin über mehrere (!) kommentare hinweg als analphabetische äffin zu beleidigen war auch für dieses forum ein tiefpunkt sadistischer verletzung und lustvoller demütigung, den auch vorhergehende fehler von anderen nicht legitimieren.

    es ist übrigens auch ein beispiel für kommentare, die die redaktion ganz eindeutig NICHT freischalten dürfte.

    es ist unglaublich, aber aufschlussreich, dass du diesen erschreckenden missgriff weiterhin rechtfertigst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »

» zurück zum Artikel