Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30385
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Hasserin Michele Bachmann will zurück in die Politik


#13 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 06.01.2018, 05:52h
  • Antwort auf #4 von Tommy0607
  • Im Gegensatz zur Religiotin Bachmann ist Trump kein Religiot, sondern ein Egomane, was sich beides nicht ausschließt.
    Wenn ich noch in den USA leben würde, und am Programm ihres mannes teilgenommen hätte, wäre ich immer noch transsexuell und lesbisch, aber so voller Komplexe, Depressionen und Selbstmordgedanken, dass ich wirkliche therapeutische Hilfe bräuchte, und nicht den Schwachsinn, die er anbietet.
    Eher heilt man einen Religioten von seinem Wahn, als das man einen homosexuellen Menschen heterosexuell macht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 06.01.2018, 05:48h
  • Sie will "Gott fragen", ob das okay wäre, sich zu bewerben. Ja, klar, der antwortet natürlich sofort, weil sie Michele Bachmann ist (Ironie aus)!
    Menschen, die "Gott" ins Spiel bringen, haben sich in der Geschichte meist als Menschen erwiesen, die für den Job ungeeignet sind. Denen es nur um ihr Ego, ihre Sicht der Dinge geht, unfähig, andere Sichtweisen zuzulassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Homonklin44Profil
  • 04.01.2018, 19:36hTauroa Point
  • ""So behauptete sie etwa, dass die Obama-Regierung von der Muslimbruderschaft unterwandert sei oder dass Impfungen zu geistiger Unterentwicklung führen würden.""

    Hoffnungsloser Fall, Verschwörungstheoretikerin.

    "Gott fragen""

    Ja, dann fragt sie sich selbst und antwortet sich selbst, ohne zu merken, dass alles sie selbst ist, und freut sich selbst an sich selbst.

    Müsste sich mal in den Laden von iihrem Mann gehen, um sich homophobierein
    heilen zu lassen
    Tropfen und Salz ist verloren an so Verbohrten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 panzernashorn
  • 04.01.2018, 03:06h
  • Wenn es den von ihr angenommenen Wahngott gäbe, würde er dieses widerliche Reff mit einem Bannstrahl seines allwissenden Antlitzes auf direktem Weg in die Hölle schicken - wobei der Teufel sodann der Bedauernswerte wäre...............
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TimonAnonym
  • 03.01.2018, 20:56h
  • Ohje, die fühlt sich wohl von der rechten Regierung motiviert, die Politik auch nochmal heimzusuchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hugo1970Ehemaliges Profil
#7 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 03.01.2018, 19:56h
  • "sie werde nun Gott fragen, ob sie diesen Schritt wagen solle."

    Bitte, bitte nicht schon wieder, wenn man meint es kann nicht mehr dümmeres kommen, da wird man eines besserem belehrt.
    Bei so was kann ich die Religionhasser bestens verstehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
#5 BuntUndSchoenesEhemaliges Profil
  • 03.01.2018, 18:19h
  • Antwort auf #4 von Tommy0607
  • Republikanisch sein und menschlich und tolerant denken, ist ein Widerspruch. Die werden niemals menschliches und tolerantes von sich geben. Das würde ja sonst ihrer Politik schaden (Sarkasmus).

    Auf solche "Auswüchse" müssen wir solange gefasst sein bis entweder vier Jahre um sind, oder Trump durch einen gravierenden Fehler frühzeitig abdanken muss.

    Manche Menschen gehen wirklich über Leichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#4 Tommy0607Profil
  • 03.01.2018, 17:42hEtzbach
  • Noch so eine "unmenschliche". Reicht in Amerika nicht schon "Einer"? Können mal Menschen tolerant und menschlich denken in der Welt ? Ansonsten ist diese "Spezies Mensch " für die Welt untragbar !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 agneta
  • 03.01.2018, 15:25h
  • Das Weib soll schweigen in der Gemeinde. Oder glaubt dieses Weib, die Bibel wäre auslegungsfähig, wenn man selbst betroffen ist? Gott wird ihr das noch einmal eindrücklich sagen, dass sie sich um Haushalt und Kinder zu kümmern hat und nicht um Tätigkeiten, die Männern vorbehalten sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hypathiaProfil
  • 03.01.2018, 15:15hBaden
  • Ja, sie soll mal ihren Gott fragen und wenn sie dann sagt, er hätte ihr geantwortet, steckt sie in die Klappse, denn da gehören solche Religioten hin!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 queergayProfil
  • 03.01.2018, 14:31hNürnberg
  • Diese Polit-Frau belegt, daß manche sich christlich nennen und mit Gott in Verbindung zu stehen glauben, trotzdem im realen Leben mit ihrer radikalen Sichtweise über Leichen gehen.
    All das bewirkt der religiöse Wahn, der leider überall zu finden ist und psychiatrisch thematisiert werden muß.
    Religionsfreiheit und Wahn haben oft schlimmste Auswirkungen bzw. Nachwirkungen - in allen Religionen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel