Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30389
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Politiker empört über Dragqueen beim Drei-Königs-Umzug


#5 stromboliProfil
  • 04.01.2018, 16:59hberlin
  • Antwort auf #4 von Laurent
  • warum " Zurückhaltung"?
    Zu welchem zweg!
    Und wem nützt diese " Zurückhaltung".

    Setzt doch eurem allseits wohlfühlenswollen auch mal den verstand als kritisches begleitinstrument ein!

    Zurückhaltung einer ideologie, die sich eindeutig unwiedersprochen gegen gleichgeschlechtliches ausspricht oder allenfalls ihnen eine zweitrangig zugebilligte, nächstenliebende nachsicht zukommen lässt, kann und darf es nicht geben!

    Wenn dir die dauerhaften religiösen übergrifflicvhkeiten genügend, dann halte dich bezüglich religion und dem streit hierüber zurück und lass denen, die sich nicht abspeißen lassen, dass wort zum sonntag.
    Die religion predigt ohnehin ihr eigenes ungefragt und in aufdringlicher manier, jenseits jeglicher " Zurückhaltung".
    Also muss sie auch mit der antwort leben.
    Es kann/darf hierüber, solange die religionen ihre politik nicht grundlegend ändern , keinen "kompromis oder irgendein zugehen auf sie geben.
    Das überlassen wir huk und anderen religionsdürstenden.

    Was den umzug anbelangt bin ich gespaltener meinung:
    Einerseits meine ich, eine plurale gesellschaft auch im religiösen sinne, verträgt einen drag.
    Andererseits : gerade in spanien, wo die kirche bis vor wenigen jahren mit ihrer hetze unheilvolles begangen hat, die als gleichgeschlechtlicher auch noch auf ihren kinderwerbefeldzügen zu begleiten, ist ein fatales signal hin zu einer toleranz dieser hetzgruppierungen.
    Da lob ich mir doch die pussy riots, die in rom das "christkind aus dem stall werfen wollten, weil nach deren vorstellung es ja ein weiblicher säugling sei, an dem die welt genesen solle.

    Vielleicht bedeutet aber " Zurückhaltung" auch, sich als glbttq* generell von solchen veranstaltungen fern zu halten um sich so auch das recht darauf zu sichern, dass derenseits niemand (!) auf unseren umzügen anwesend ist.
    Na ja.. auf deutschland bezogen, kirchenaustritt nicht vergessen!
    Damit auf ins neue jahr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel