Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30411
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Australien: Alle dürfen heiraten


#12 TheDadProfil
  • 10.01.2018, 09:29hHannover
  • Antwort auf #10 von Paulus46
  • ""Aber der Islam und nicht nur der Islamismus ist zutiefst homophob geprägt und du wirst nur Homophobie an den Moscheen in Kairo, in Bagdad, in Mekka, in Medina, in Istanbul oder auch in Tunis als Antwort erhalten und sicherlich keine Trauung füf gleicheschlechtliche Paare, wie sie in vielen Kirchen des Christentums, in bedeutenden Teilen des Buddhismus und Judentums erlaubt ist.""..

    Spiegeln..
    Aber das Christentum und nicht nur der Evangelikale Fanatismus ist zutiefst homophob geprägt und du wirst nur Homophobie in den Freikirchen im Bibelgürtel der BRD oder der USA als Antwort erhalten und sicherlich keine Trauung füf gleicheschlechtliche Paare, wie sie in vielen Kirchen des Christentums, in bedeutenden Teilen des Buddhismus und Judentums erlaubt ist.

    Es gibt im Islam keine ähnliche Zeremonie wie die einer "Segnung" innerhalb einer Moschee..

    Sowohl im Islam als auch Buddhistische oder Jüdische "Trauungen" die im Wesentlichem daraus bestehen daß ein Paar vor Zeugen den Willen bekundet jetzt ein Paar zu sein, finden nicht in irgendwelchen Tempeln statt..

    ""Schaue doch endlich einmal auf die Weltkarte, wo die Staaten rot gefärbt sind, die Strafgesetze haben und du wirst merken, das dies weitgehend flächendeckend gleich ist mit dem historischen Ausbreitungsgebiet des Islams.""..

    Wenn man mal genau hinsehen würde, was Dir wie so oft schwer fällt, dann hat das dort vorherrschende Strafrecht ziemlich wenig mit dem
    ""historischen Ausbreitungsgebiet des Islam""
    zu tun, sondern mit den ehemaligen Kolonial-Gebieten der Europäer !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »

» zurück zum Artikel