Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30433
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Große Koalition: Sondierung ignoriert LGBTI-Fragen


#11 Paulus46Anonym
  • 12.01.2018, 13:01h
  • Antwort auf #1 von hugo1970
  • @hugo1970
    Wie lange muß ich noch warten, bis sich die CDU von der rechtsgerichteten CSU abspaltet?

    ---> Es wird eher andersherum sein, wenn Merkel stürzt oder abgeht, wird die CDU zur CSU aufrücken, da die Stimmungslage an der Basis bei der CDU schlecht ist und ein Stück weit, wird dafür Merkel die Schuld gegeben, wegen ihrer chaotischen Politik der Einwanderung von 2015. Die CDU wird nach Merkel wieder nach rechts rücken und das ist auch richtig so, weil es nicht sein kann, das sich rechts von CDU/CSU nunmehr die AfD mit 13 Prozent befindet. Und aktuelle Umfragen sehen die AfD sogar bei 15 Prozent und die SPD nur noch bei 19 Prozent.

    In der Bevölkerung besteht eine gravierdende Sorge des Verlustes der kulturellen Identität der Deutschen und deswegen steht die AfD bei 15 Prozent und nicht wegen irgend eines anderen Themas wie Digitalisierung, Reichtum/Armutsverteilung, usw. Es ist die Einwanderungspolitik der letzten Jahre von Merkel, die den BREXIT de Briten mitverursacht hat, die eine Spaltung der EU verursacht (Visegrad-Staaten) und die erhebliche Teile der Bevölkerung nicht wollen. Das können nun links-grüne Aktivisten und Schreiber in den Reihen der LGBTI-Bewegung "großen" Mist finden, ist aber gesellschaftlicher Fakt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel