Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30433
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Große Koalition: Sondierung ignoriert LGBTI-Fragen


#47 Paulus46Anonym
  • 12.01.2018, 23:41h
  • Antwort auf #38 von Linus
  • @Grüner Linus

    "Die Eheöffnung ist also vor allem den Grünen zu verdanken, die niemals locker gelassen haben und durch ihr Erhöhen des Drucks den Stein ins Rollen gebracht haben."

    Auch Dir sei genauso wie dem Sozialdemokraten Patrokulus zu antworten:

    --> Die Ehe für alle wurde von SPD, Grüne/Bündnis 90, Linkspartei, FDP und einem Viertel der CDU/CSU Abgeordneten im Bundestag und im Bundesrat verabschiedet. Die FDP war an mehreren Landesregierungen über den Bundesrat beteiligt.

    Ebenso waren dafür ausserparlamentarisch die Piratenpartei, die Freien Wähler, die Satirepartei "Die Partei", die Partei "Die Urbane", die Partei der Veränderung, Vegetarier und Veganer, die Tierschutzpartei oder auch die Ökologisch Volkspartei (ÖVP).

    DAGEGEN waren geschlossen die Partei AfD, die rechtsradikale NPD sowie DreiViertel der konservativen CDU/CSU Abgeordneten.

    --> Ich dachte mir schon, das neben SPD-Aktivisten wie Patroklos auch Grüne-Aktivisten wie Du die Ehe für alle für "IHRE" Partei reklamieren wollen. Das ist aber schlichtweg falsch, Die Ehe für alle verdanken wir MEHREREN Parteien GEMEINSAM und das ist auch erfreulich, das die Zustimmung der Eheöffnung von einer breiten Partteiengemeinschaft getragen wird, die selbst von einem Viertel der konservativen Union mitgetragen wurde.

    In den kommden Jahrzehnten werde ich dies wohl immer wiederholen müssen, weil ich mir schon gedacht habe, das hier bestimmte Parteiaktivisten und Parteistrategen diesen LGBT-Meilenstein aus dem letzten Jahr für Ihre Partei allein reklamieren wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »

» zurück zum Artikel