Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30433
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Große Koalition: Sondierung ignoriert LGBTI-Fragen


#135 stromboliProfil
  • 13.01.2018, 16:38hberlin
  • Antwort auf #125 von BuntesUSchoenes
  • welche opposition denn?
    Frau, red doch mal zusammenhängendes was dem sachverhalt gerecht wird.
    Ist ja schön, dass man nette gemeinplätzte verbreitet!
    Aber hinter dem derzeitigen dilemma liegt ein weitaus tieferer unsinn als du momentan überschaust und schilderst.

    Wo inhaltlich es allenfalls abgrenzungsverständnisse gibt aber keine grundsätzlichen überlegungen zum ändern, wird dort keine opposition betrieben, sondern parteipolitische selbstberuhigung hin zu einem sich "abgrenzen wollen .
    Was aber beim wähler überhaupt in keiner weise zum tragen kommt.
    Der entscheidet mal mehr homofreundlich, mal etwas weniger, solange die eigentlichen machtverhältnisse unberührt bleiben.

    Da soziale wird ähnlich gehändelt, sodas "steuererleichterungen" ansprechbar sind, aber steuergleichheit nicht herbeigeführt wird, indem das bestehende abgeschafft wird, ersetzt durch ein einfaches abgabegesetz ohne schlupfwinkel und steueroase.
    Der staat selbst hat sich überlebt in seiner derzeitigen form und handlungsweise.

    Das wissen die da oben sogar selbst. Siehe obermanns vorschlag der 2 legislaturen kanzlerschaft und erghöhung der wahlperioden auf 5 jahre.

    In der wirtschaft routiert es nicht so sichtbar fürs gemeine volk, aber es routiert.

    Ob der internetzugang hierbei neues in der verwertungsideologie der arbeitskraft erbringt, wird von dir gar nicht wahrgenommen.
    Dahinter aber steckt ein kalkül der neuordnung der ausbeutungsmöglichkeiten.
    Der arbeiter, der weise kittelprolet vergangener tage hat ausgedient.
    Es kommt der selbstausbeutende homeworkselfie am schnellspurlaserkabel des internetfließbandes .
    Nebenbei eine der "innovationen , die den steuerzahler zukünftig milliarden kosten wird, um wirtschaft-aktionäre so noch gewinnträchtiger zu machen.
    Was da bei den gewöhnlichen hängen bleibt, kann dir ja dann unsere leistungsfachfrau aus hannover erklären.

    Darüber sollten wir reden, statt über das blümchen spd begießen wollen, oder die c-parteien zur "vernunft bringen zu wollen..
    Eben: welche vernunft eigentlich, wenn wir selbst über die zu steckenden ziele uns nicht im klaren sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »

» zurück zum Artikel