Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30459
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Andreas Laun vergleicht kirchliche Homo-Akzeptanz mit Smog


#21 jajaAnonym
#22 PeterPanAnonym
#23 PeterPanAnonym
#24 AmurPrideProfil
  • 17.01.2018, 16:36hKöln
  • Wieder mal so ein alter Kirchensack, der, inzwischen ämterlos und somit auch beschäftigungs- und bedeutungslos geworden, von seinem Ruhesitz gegen den moralischen Verfall "seiner" katholischen Welt wettert.

    Bevor ich mich über diesen bedauerlicherweise schon zig mal gehörten geistigen Brechdurchfall erneut aufrege, habe ich inzwischen gelernt mich vorher mal entspannt zurück zu lehnen und mir erst mal zu überlegen, was der Typ überhaupt für eine Bedeutung hat. Für mich, mein Leben und für das von Anderen.

    Also für mein Leben: Keinerlei!

    Und für das Leben Anderer?
    Glaube ich, dass der Typ andere Menschen, die nicht schon vorher homophob gewesen sind, homophobisieren kann?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Funktionsträger abbildet?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Gläubigen abbildet?
    Glaube ich, das seine Meinung Gewicht bei kirchlichen Funktionsträgern und Gläubigen hat, die nicht seiner Meinung sind?
    Meiner Meinung nach nicht!

    Andreas Laun ist ein seines Amtes und damit seiner Macht und Bedeutung beraubter Rentner, der nun die letze Zeit seines irdischen Lebens verlebt.
    Und wie so viele vor ihm, stellt auch er sich wohl im Angesichts seines näherkommenden Todes die Frage nach dem Sinn seines Lebens.
    Wie könnte man da von ihm die Einsicht und Erkenntnis erwarten, das so vieles, wofür er sein leben lang gearbeitet und gekämpft hat, schal, hohl und falsch war und ist?
    Das er sein Leben in den Dienst der falschen Dingen gestellt hat?
    Gestatten wir ihm doch einfach die Gnade auf seine letzten Tage kleinkindhaft störrisch an dem festzuhalten, was er sein Leben lang geglaubt hat.
    Denn wer von uns kann schon sicher von sich behaupten, das er es nicht dereinst einmal genauso machen wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#25 AmurPrideProfil
#26 TimonAnonym
  • 17.01.2018, 16:43h
  • Ich verstehe nicht, wie angebliche Christen noch auf diesen unchristlichen Verein reinfallen können...
  • Antworten » | Direktlink »
#27 AmurPrideProfil
  • 17.01.2018, 16:50hKöln
  • Antwort auf #19 von Ketzer
  • ""..Wie darf ich dann das hier verstehen:
    "Ich fände eine Welt ohne Menschen mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!"
    Ist das kein geistiger Boden für Gewalt gegen Menschen wie mich?..""

    Ganz genau so, wie ich es geschrieben habe: Eine Welt ohne die Charakterzüge der Hetze und der geistigen Brandstiftung fände ich lebenswerter!

    Und bitte vergiss nicht, das DU es warst, der hier zuerst gehetzt hat, in dem er pauschal Gläubige als psychisch Gestörte darstellte!
    Wie heißt es doch so schön: "Wer Hass sät, wird Sturm ernten!"
    Also beschwer Dich nicht, wenn ich hier Deinem Hass und Deiner Hetze entgegentrete!
    Ich übe niemals als Erster Gewalt aus, stelle mich aber jeder Gewalt, Hetze und Diskriminierung entschlossen entgegen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 KetzerAnonym
  • 17.01.2018, 17:02h
  • Antwort auf #27 von AmurPride
  • Unterschied:
    Ich habe mich gegen eine Geisteshaltung gestellt, die Hetzer und Diskriminierer unterstützt.
    Ich habe nirgends geschrieben, dass ich mir wünschen würde, es gäbe keine MENSCHEN mehr, die diese Geisteshaltung unterstützen. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich nicht verstehen kann, wie diese das tun können. Im übrigen würde ich solche Menschen niemals "Religioten" nennen, wie andere das hier tun, OHNE abgestraft zu werden.

    Du hast klar geschrieben ""Ich fände eine Welt ohne MENSCHEN MIT mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!" - Nicht etwa, wie Du nun zu verschleiern versuchst, ohne die Charakterzüge. Sondern ohne die Menschen. Das ist hier deutlich nachzulesen.

    Also wessen Äußerung kann man nun als Aufruf zur Gewalt gegen Menschen lesen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 Homonklin44Profil
  • 17.01.2018, 17:07hTauroa Point
  • Noch einer, der seine Strapse nicht mehr festgezurrt kriegt, aber da dürfte wohl der Altersstarrsinn greifen, und die fast lebenslange Gehirnwäsche mit dem Religionsvirus vom Glaubenskonzern RKK. Da ändert sich nix mehr, wenn der Verstand die maximale Begrenzung anstößt -- nämlich das gewaltige Brett vor dem Kopf, bzw. den Balken im Auge, der zu einem ganzen Wurzelblockadestock gewachsen ist.

    Aus dem Smog seiner Verblendung heraus, kann er die klare Luft nicht finden. Das haben diese Knilche miteinander gemein, als Fundament ihrer ausgesuchten Begrenzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 jajaAnonym
  • 17.01.2018, 17:23h
  • Antwort auf #24 von AmurPride
  • "Und für das Leben Anderer?
    Glaube ich, dass der Typ andere Menschen, die nicht schon vorher homophob gewesen sind, homophobisieren kann?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Funktionsträger abbildet?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Gläubigen abbildet?
    Glaube ich, das seine Meinung Gewicht bei kirchlichen Funktionsträgern und Gläubigen hat, die nicht seiner Meinung sind?
    Meiner Meinung nach nicht!"

    Das sind die falschen Fragen. Versuch es doch wenigstens mal mit ein wenig Empathie und frage:
    Glaube ich, dass er anderen Menschen mit seinen Ausfällen sehr weh getan hat?
    Glaube ich, dass er schwulen und lesbischen Jugendlichen, die sich noch nicht gefunden haben, das Leben mit seinen Äußerungen schwer macht?
    Glaube ich, dass er mit seinem Hass Schaden bei Schwulen und Lesben anrichten kann, dass diese sich mies fühlen?
    Glaube ich, dass sein Wort noch Gewicht hat, weil ihm sein Papst nicht widerspricht und ihn auch sonst gewähren lässt?
    Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?

    Wenn du dich mal mit der Seite der Medaille beschäftigst, kann deine gönnerhafte Antwort nicht mehr lauten "Gestatten wir ihm doch einfach die Gnade auf seine letzten Tage kleinkindhaft störrisch an dem festzuhalten, was er sein Leben lang geglaubt hat." Soll er weiter Tag für Tag vielen Schwulen und Lesben das Selbstbild und den Tag versauen und weiter dafür sorgen, dass die Selbstmordquote von schwulen und lesbischen Jugendlichen wesentlich höher ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »

» zurück zum Artikel