Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30463
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundestag: AfD ätzt gegen Ehe für alle


#21 AfDRausAnonym
#22 saltgay_nlProfil
  • 18.01.2018, 13:59hZutphen
  • Die AfD muss als das dargestellt werden, was sie ist. Diese erbärmlichen Feiglinge, die immer von "Aufwertung" faseln, sind ebenso wie die bürgerliche Klasse vor 1933 Mittäter bei der Schaffung eines neuen Nationalsozialismus. Dieses unterträgliche Papen-Gebahren hat ja gezeigt, wohin die Reise ging. Das kann der Kommentator ja mal in Buchenwald besichtigen.

    Der einzige Grund, warum diese Partei noch nicht in der Regierung sitzt, ist die Tatsache, dass sich die Arbeitgeberverbände, DIHT, INSM noch nicht dazu entschließen konnten, die Koalition aus CDU/CSU/AfD/FDP der geschäftsführenden Bundeskanzlerin zu befehlen. Sollte allerdings die große Koalition scheitern, wäre dies eine gute Option. Es gäbe wieder eine Volksgemeinschaft, es gäbe Volksgenossen und Volksschädlinge und das Spiel mit der Vernichtung unwerten Lebens begänne von vorn.

    Dennoch ist die wirtschaftlliche Lage heute eine andere als 1933. Die menschliche Arbeitskraft besitzt weitaus weniger wert und ist billiger an anderen Orten zu erhalten. Die Naziära steht ja im Zeichen von Versklavung der Arbeiter und Lohnschrumpfung. Die Löhne waren 1936 im Vergleich zum Jahre 1926 deutlich gesunken. Für die Herrschenden in der BRD besteht also in dieser Richtung wenig Bedarf zum Handeln.

    Interessant wird es jedoch, wenn die Automatisierung fortschreitet, denn dann wird viel Humankapital frei gesetzt, welches ein totes Kapital sein wird. In der Zukunft kann eine solche Partei wie die AfD, die den geistigen Boden für Konzentrationslager, Vernichtung unwerten Lebens vorbereitet, die aktiv für die Begrenzung des aktiven Wahlrechtes nur auf Steuerzahler besteht, unersetzlich werden.

    Denn, man vergesse nicht, die alltäglichen Morde in der Weimarer Republik durch Freikorps, Fememorde, Attentate entsprangen einer absoluten Verrohung der bürgerlichen Klasse, wie wir es bei Leuten wie Sarrazin, Dobrindt, Kauder, Gauland, von der Störchin, Höcke und dem NSU kennen. Damit wird die Vernichtung unwerten Lebens wieder salonfähig. Mit dem Erfolg, dass auf diese Art und Weise das Problem der Arbeitslosigkeit trotz steigender Automatisierung entsorgt wird. Der Pfarrer Malthus, eine Ikone und Gottheit der FDP, hat dies schon vor über 200 Jahren propagiert.

    Das Getue um die deutsche Mutter war bei den Nazis schon verlogen und ist ebenso bei der AfD zu bewerten - reine Propaganda. Denn bereits vor Kriegsbeginn gab es keine "Herdprämie" mehr für Mütter, sondern nur harte und schlecht bezahlte Arbeit in den Rüstungsfabriken. Die Kinder sollten dereinst dann als Kannonfutter dienen, wozu es in diesen Geburtenjahrgängen es glücklicherweise nicht mehr kam.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 ursus
  • 18.01.2018, 14:38h
  • "... ohne dass man anderen dadurch etwas wegnimmt. Und so verhält sich das bei der Ehe für alle. Es tut keinem weh."

    eine fehleinschätzung. natürlich nimmt die eheöffnung vielen menschen etwas weg. wer gibt denn gern ein zwar fadenscheiniges, aber weidlich genossenes überlegenheitsgefühl auf, wenn er_sie sonst nicht viel hat, um sich überlegen zu fühlen? wie weh das offenbar tut, beweist das wütende gebell, dem sich dieser artikel widmet.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 TheodorAnonym
  • 18.01.2018, 15:04h
  • "Auch beklagte Höchst in dem Kreisverbandsvortrag, es gebe Bundesländer, "in denen Schwulen-, Lesben- und Transenverbände diesen Unterricht zur Vielfalt übernehmen" und in denen der Lehrer dabei vor die Tür gehe."

    Das hört sich fast nach unserem saarländischen Aufklärungsprojekt an, kann es aber eigentlich nicht sein. Wir haben keine Schwulen-, Lesben- und Transenverbände hier, nur den LSVD.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 hugo1970Ehemaliges Profil
#26 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 18.01.2018, 19:09h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • "Wahrscheinlich eher nicht, denn das Ablesen dient hier wohl vor allem dazu die "Alternativen Fakten" nicht aus dem Blick zu verlieren.."

    Da hast Du recht, denn wenn man etwas nicht versteht oder glaubt, kann man es auch nicht im Kopf behalten um es später ohne Blatt wieder zu geben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#27 freddyAnonym
  • 19.01.2018, 20:27h
  • hat man je schon mal was normales von der AfD gehört?
    Nein sind ja auch nicht in der Lage dazu.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel