Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30479
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Frankfurt rüstet sich für die "Demo für alle"


#11 ursus
#12 Homonklin44Profil
  • 19.01.2018, 22:48hTauroa Point
  • Diese Veranstaltung als "wissenschaftliches" Symposium zu führen, ist eine Beleidigung für seriöse Mitglieder und Freunde der wissenschaftlichen Gemeinde.

    Es ist doch bekannt, mit welchem Teilweltbild dort zu rechnen ist, und offenbar sind Kritiker der DfA-Betrachtungsweisen nicht eingeladen. Bei einer Versammlung von Wissenschaftlern wäre das aber die Basis für seriöse Gespräche

    Hier scheint das eher so eine Art Kongress der Hohlwelttheoretiker*innen zu werden, mit der ein oder anderen Erdscheiben-Befürworterin und ein, zwei, drei Kaspern aus der kopernikanischen Ära zwischen drin.

    Wenn es nicht so wirr wäre, könnte man drüber lachen. Aber diese Leute versuchen allen Ernstes, die ausgesuchte Weltbeschränkung auf ihre religiot-politische Agenda zu zentrieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 AlicinoAnonym
  • 20.01.2018, 00:11h
  • Antwort auf #10 von BuntesUSchoenes
  • ... das merken die nicht (mehr).
    Einige Vertreter der Religionen, die sich "Nächstenliebe" oder "Alle Menschen sind vor Gott gleich!" auf die Fahnen schreiben oder sich sonst wohin tätowieren lassen, haben kein Problem damit unmenschlich mit solchen umzugehen, die sie nicht akzeptieren wollen. Es gibt offensichtlich "Alle Menschen" und dann gibt es da noch "Alle Menschen" und beides ist nicht das selbe - versteht keiner, muss man nur dran glauben!
    LGBTIIQ gibt es seit Menschengedenken, "Ja, auch überliefert wir das bekommen haben", keine Menschheit ist daran zu Grunde gegangen, Beweis 7 Milliarden ++ davon tummeln sich gerade auf Planet Erde (mehr als je zu vor) und trotzdem hört man so Kerlchen wie diesen Imam Ardian Elezi, den Diözesanbischof Glettner, den Kardinal (das ist noch wichtiger als so ein Diözesambischof) Marx, ... und ganze Gruppierungen wie US-Kirchen (Trans* gibt's nicht), US-Regierung (med. Behandlung auf Grund von Glaubensbefindlichkeiten!!!! (Nächstenliebe - gelle) ablehnbar oder verweigerbar), orthodoxe Kirchen ...
    ... das merken die iwie nicht (mehr).
    Also, ich kenne keine* Gött*innen die irgendetwas gegen LGBTIIQ haben - wieso sollten die das auch?
    Selbst der Christen-Gott hat DEN Menschen nach SEINEM Ebenbild erschaffen, also Frau und Mann und Trans und Homos und Inter und Blond und Dunkelhäutig und Schmalllippig und Rothaarig und Groß und Klein und Dick und Dünn und ...
    ... das merken die iwie nicht (mehr).
    (Oh, wiederhole ich mich? - Na sowas aber auch!)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 Gerlinde24Profil
  • 20.01.2018, 09:50hBerlin
  • Wenn man/frau die Buchstaben von "Demo für alle" (DfA) umdreht, kommt AfD heraus. Mehr braucht man über diese "Bewegung" heuchlerischer "Christen" und Nazis nicht zu sagen!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Gerlinde24Profil
#16 Der gute MichelAnonym
  • 20.01.2018, 12:43h
  • Ich war kurz auf der Demo, musste dann leider vorzeitig weg.

    Die Eröffnungsrede von Organisator Christian Gaa war fantastisch. Hoffentlich kann man sie irgendwo nachlesen. Ein Gedanke daraus war besonders bemerkenswert: Während nämlich die DfA-Spacken ihre "Tagung" am Rand von Frankfurt abhalten mussten, befand sich die Gegenbewegung mitten in der Innenstadt, in der Mitte der Gesellschaft.

    Der Oberbürgermeister von Frankfurt und der Staatssekretär von Hessen für Integration von Karneval, Umwelt und den Rechten der Frau (Loriot) haben ebenfalls flammende Reden gehalten. Einfach toll!

    Der große Platz an der Hauptwache war gut besucht, mehr als ich erwartet hatte. An einem bitterkalten Einkaufssamstag ist das nicht so einfach. Die Fußgängerzone, dessen Abschluss die Hauptwache bildet, war jedenfalls über und über gefüllt mit bunten Regenbogenfahnen. Das ist auch ein Erfolg von queer.de, ohne deren Berichterstattung ich von dem Event nichts erfahren hätte. Ein fettes DANKESCHÖN an die Redaktion und die umfassende Erläuterung der Hintergründe.

    Ehrlich gesagt kommt man sich auch ein wenig blöd vor, wenn man mitten in Frankfurt für Toleranz und Weltoffenheit demonstriert. Aber diese Toleranz und Weltoffenheit, die das graue Frankfurt doch wieder bunt und lebenswert machen, sind offenbar unter Beschuss. Hoffentlich verschwinden diese Idioten bald wieder aus Kelsterbach, damit die Leute dort die Fensterläden wieder öffnen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 KaktusAnonym
  • 20.01.2018, 15:12h
  • Antwort auf #16 von Der gute Michel
  • Es ist schade das die Medien nie etwas davon berichten, weder die Privaten noch die Öffentlich rechtlichen berichten darüber nicht, dann wären bestimmt noch mehr LGBTI gekommen. Wenn es zu krawallen, Verletzten gekommen wäre dann sind die Medien wie Aasgeier und stürzen sich darauf, aber so sind wir halt uninteressant. Sehr sehr schade und für nichts wird Mann & Frau gezwungen GEZ. zu zahlen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 genderbenderAnonym
  • 20.01.2018, 20:26h
  • Antwort auf #4 von DfARaus
  • "Gender-Wahnsinn, ich komm' direkt aus der Hölle (Hölle! Hölle! Hölle!)"

    Waaah, nee - bitte nicht dieser Ohrwurm!

    Dann doch lieber der hier:

    "Love me, Gender,
    Love me sweet,
    Never let me go.
    You have made my life complete,
    And I love you so. (...)"

    :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#19 KoppsiProfil
  • 20.01.2018, 21:33hSeligenstadt
  • Wir waren am Tagungsort; und wie üblich hat der FC Blau-Silber seine homophobe Haltung mal wieder klar unter Beweis gestellt.
    Immerhin konnten wir ein positives Fazit ziehen: mein Lebenspartner gehört zu den LNA (Leitender Notarzt) in Frankfurt; er mußte in dieser Funktion nicht tätig werden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel