Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30527
Home > Kommentare

Kommentare zu:
AfD-Anwalt will beweisen, dass Homosexualität "widernatürlich" ist


#21 gaysenior
  • 26.01.2018, 22:55h
  • Ich gehe mal davon aus, dass diese Leute früher oder später auch die Todesstrafe für Schwule fordern werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Vater
  • 27.01.2018, 00:46h
  • Wenn ich mir diesen Vogel ansehe, dann überkommt mich ein ähnliches Gefühl wie beim Durchblättern alter Kriegsverbrecherfotos von Göring & Co
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Stefan_abcdAnonym
  • 27.01.2018, 00:54h
  • Der zitierte §11 Abs. 3 StGB ist wenig relevant für den Artikel, da er nur besagt, dass eine Ton- bzw. Bildaufnahme einer Schrift (Bezeichnung im StGB) gleichzusetzen ist. Folglich wird er v.a. dann angewendet, wenn es ums "Neuland" geht. Der Autor wollte wohl den Straftatbestand angeben, der deutlich interessanter gewesen wäre. Schade, dass es nicht geklappt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Gerlinde24Profil
#25 Gerlinde24Profil
  • 27.01.2018, 04:51hBerlin
  • Antwort auf #5 von Jadughar
  • Paulus benutzte die Wörter "physin" (natürlich) und "para-physin" (widernatürlich), um über das zu reden, was heute Homosexualität genannt wird. Dabei sagt schon das theologische Lexikon von Kittel dazu, dass para-physin nicht unnatürlich meint, wie wir es verstehen, sondern "entgegen der eigenen Natur". Paulus meinte in Römer 1:26f also heterosexuelle Männer, die schwulen Sex hatten, und heterosexuelle Frauen, die lesbischen Sex hatten.
    Und, gegen die eigene Natur, die eigene Identität zu handeln, bringt früher oder später immer Leid mit sich.
    Was diesen AfDler betrifft, muss eine Intelligenz wohl irgendwo zwischen Holsten, Becks und Berliner Kindl liegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#26 Gerlinde24Profil
#27 Gerlinde24Profil
#28 ThinkQueerAnonym
  • 27.01.2018, 08:01h
  • Widernatürlich ist, dass es immer noch Menschen wie ihn gibt und aus Geschichte nichts gelernt wird. Diese Leute sollten sich um ihre eigene fromme Lebensweise bemühen und wirkliches "Unheil" bekämpfen anstatt unschuldige Menschen, die nur ihrem Herzen folgen und damit zu mehr Frieden und Harmonie in der Welt beitragen als solch verkappte "Heilige". Und wenn ich mir den Herrn so ansehe, dann würde ich eher an die Wiedergeburt des Teufels denken.
    Ich hoffe, dass diese Debatten mit dem Aussterben dieser Generation dann endlich Geschichte sein werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 27.01.2018, 08:21h
  • Antwort auf #28 von ThinkQueer
  • Die Geschichte wird nicht der Vergangenheit angehören, denn sie wiederholt sich!!!
    Ich fürchte, sogar ich (bald 48 Jahre alt) werde wieder staatlich bedroht werden, das ich schwul bin, hier in Deutschland!
    Mein Traum, das ein Fußballprofi sich öffentlich bekennt schwul zu sein, wird auch bloß ein Traum bleiben.
    Es ist beklemmend zu wissen, das das so wird kommen, nur weil ein paar Machtgeile Individuen meinen nur so überleben zu können, indem sie andere Menschen in ihrem Sinne beeinflussen und dann diese beeinflussten Leute Ihre Gewaltphantasien an anderen Menschen auslassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 Ralph
  • 27.01.2018, 11:16h
  • Wir müssen uns alle vorsehen, dass wir uns nicht verleiten lassen, in eine Diskussion über natürlich oder widernatürlich einzusteigen. Die wurde geführt bis in die 80er Jahre hinein. Die ist tot und muss tot bleiben. Wir müssen die Achtung unserer Menschenwürde und unserer Grundrechte einfordern und dürfen uns nicht in die ewige Position der immer gleichen einzigen Minderheit drängen lassen, die sich für ihre bloße Existenz rechtfertigen muss. Wir sind da, und das genügt. Ob es gut ist, dass wir da sind, ob wir nicht vielleicht doch eher perverse Schweine oder Geisteskranke oder gar Verbrecher sind - das kann nicht Gegenstand einer Auseinandersetzung sein, an der wir uns beteiligen. Sobald die Beleidigung "widernatürlich" kommt, steigen wir aus. Das liegt auf der selben Ebene wie Juden als Parasiten zu verunglimpfen, und das müssen wir klarstellen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel