Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30528
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russisches Innenministerium erklärt erste Ehe für alle für ungültig


#1 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 26.01.2018, 19:54h
  • Boah, das ist so krass, dass man nicht weiß, wohin mit dem Hass dieser Regierung.
    Hoffentlich macht der europäische Gerichtshof Russland in dieser Sache komplett einen Strich durch ihre homophobe Rechnung.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 26.01.2018, 20:15h
  • Eine Hoffnung, die mir noch bleibt, das alle Hasser, alle Hetzer in die ewige Verdammnis verdammt werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheDadProfil
  • 26.01.2018, 22:09hHannover
  • ""Der homofeindliche Duma-Abgeordnete Witaly Milonow hatte am Freitag allerdings bereits eine Gesetzesinitiative angekündigt, die die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen aus dem Ausland ausdrücklich verbieten soll.""..

    Immer wieder das gleiche Vorgehen wie andere Behörden in anderen Ländern..

    Auch anderen Orts gibt es derlei Hindernisse..

    Da muß endlich mal der EGMR für klare regeln sorgen..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 27.01.2018, 04:58h
  • Da sieht man es wieder mal! Von anderen verlangen, gleichberechtigt und gleichwertig behandelt zu werden, und zu drohen, wenn andere es wegen der russischen Verbrechen auf der Krim und in der Ukraine nicht wollen, andererseits aber den eigenen Bürgern die Rechte vorenthalten, die in anderen Ländern normal sind. Diese Regierung Putin ist, wie vorher schon unter Lenin und Stalin, faschistisch!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheMumProfil
#6 hugo1970Ehemaliges Profil
#7 Taemin
  • 27.01.2018, 10:54h
  • So typisch russisch ist das gar nicht. Im Jahre 2002 erhielt ich Post von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz (Ministerpräsident damals der Katholik Kurt Beck, Mitglied der SPD, hauptsächlich bekannt für seine Korruptionsaffären). Darin wurde mir als mittelbarem Landesbeamten verboten, in dem Landesrecht unterliegenden amtlichen Dokumenten meinen damaligen Familienstand (Lebenspartnerschaft) zu verwenden. Außerdem wurde dieser Familienstand in den ersten Jahren nicht behördlich registriert. Mein Mann und ich und alle anderen verpartnerten Paare hatten für das rheinland-pfälzische Personenstands- und Melderecht den Familienstand "ungeklärt". Als Beamter blieb ich "ledig". Es dauerte noch viele Jahre, bis Kurt Beck und seine SPD vom Bundesverfassungsgericht und dem nach dem Verlust der Regierungsmehrheit notwendigen grünen Koalitionspartner gezwungen wurden, Lebenspartnerschaften im Landesrecht mit Ehen gleichzustellen. Das auch als Warnung an diejenigen, die immer noch glauben, die SPD sei eine in irgendeiner Weise homofreundliche Partei. Die Eheöffnung kurz vor der vorigen Wahl hat sie nur durchgepaukt, um der Union eine Niederlage zuzufügen, und weil sie glaubte, sie könne damit schwule Wähler und lesbische Wählerinnen an sich binden. Zumindest der zweite Teil der Rechnung ging nicht auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Homonklin44Profil
  • 27.01.2018, 11:41hTauroa Point
  • War zu erwarten.

    Dass Russland sich für Entscheidungen evtl. des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrecht interessiert, bleibt ja noch abzuwarten. Bisher haben die das als Meinung oder Kritik gesehen, wenn da was anstand, was ihnen nicht schmeckte.
    Leider ist nun der ethische Rückstand in Russland dabei, sich kulturell festzusetzen, es ist immer wieder schade um das Land, das einst einen hohen Grad an kultureller Diversität und eine gebildete Schicht besaß. Nun muss Bildung zwar nicht zwangsläufig zu einer Direktive hin führen, die für möglichst viele Bürger befreiend ist. Ich denke, wir sehen an Russland das Beispiel, wie etwas gewählt an die Wand gefahren werden kann.
    Wie man mit der Religiotie die Menschen einfängt, weiß der moderne Zar gut genug, und wie man damit nebst rigider Staatsmacht die Leute im Zaum hält, hat er auch nicht verschlafen

    Gewöhnlich können an solchen Verläufen nur verwehrte, staatlich zentrierte Bedürfnisse viel ändern. Länder, die viel Geld von Europa erhalten, ändern manchmal unmenschliche Gesetze, wenn dieses Geld anderen Falles versagt zu bleiben droht. Diese Bedürfnisse hat Russland nicht, bzw. braucht es sich Ländern mit der abendländischen Ethophilosophie von der freien Lebensentfaltung nicht andienen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AFD-WatchAnonym
  • 27.01.2018, 13:34h
  • Antwort auf #7 von Taemin
  • "Außerdem wurde dieser Familienstand in den ersten Jahren nicht behördlich registriert. Mein Mann und ich und alle anderen verpartnerten Paare hatten für das rheinland-pfälzische Personenstands- und Melderecht den Familienstand "ungeklärt". Als Beamter blieb ich "ledig""

    Als es um die Unterhaltspflichten und Hartz IV ging, da konnte man nicht schnell genug beschließen, dass eingetragene Lebenspartner "selbstverständlich" als eheähnlich durchgingen, wo man vorher stets betont hat, sie seien es nicht.
    Was war die Aufregung groß, als eingetragene Lebenspartner genau deshalb ausgenommen waren und man dies ungerechte Bevorzugung hinstellte.

    Diese Doppelmoral sollte man den Politikern auch nach Jahren noch um die Ohren schlagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 Danny387Profil
  • 27.01.2018, 13:43hMannheim
  • Ich habe es schon gestern kaum glauben können, als ich las: "Russland erkennt schwules Ehepaar an". Wäre zu schön gewesen, um wahr zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 LaurentEhemaliges Profil
  • 27.01.2018, 17:53h
  • Antwort auf #9 von AFD-Watch
  • >>Als es um die Unterhaltspflichten...<<

    Es war ja u.a. aus diesen Gründen kaum ratsam und auch nicht einzusehen, mit der LP Pflichten einzugehen, denen keine entsprechenden Rechte gegenüberstanden.
    Mit der Gleichstellung im Besoldungs- und insbesondere Versorgungsrecht änderte sich das ja schlagartig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 27.01.2018, 18:48h
  • Zum Update:

    Liebe Leute, die meinen, das die AfD von alleine verschwindet, Ihr befindet Euch auf einem der gefährlichsten Gesellschaftlichen Holzweg!!!
    Das was jetzt dem russischem Ehepaar droht, das wird, auch, bei uns, hier, in Deutschland kommen, wenn wir der gefährlichsten Partei, seit dem Zweiten Weltkrieg, Deutschlands nichts entgegensetzen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 FlyingDutchmanAnonym
  • 27.01.2018, 19:14h
  • Antwort auf #7 von Taemin
  • "wir" regen uns immer auf und zeigen gerne mit der Mahnende Finger Richtung Putin, vor der eigene (SPD) Türe wurde aber nicht gekehrt, wie ich gerade von Dir lese. Dies finde ich genau so entsetzlich wie Puntins Homofobe-KGB Gehabe. Da kann ich mich mehr über aufregen als der o.g. Bericht, da es ja zu erwarten war.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#14 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 27.01.2018, 20:30h
  • Meine Hochachtung vor dem Paar. Es braucht schon sehr starke Nerven, sich gegen solch massives Vorgehen zu wehren.

    Was ist mit dem europäischen Gerichtshof? Es steht ja noch ein Urteil aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 MarcAnonym
  • 28.01.2018, 10:21h
  • Was hört man diesbezüglich eigentlich von unseren Putinfreunden aus der Linkspartei, die sich immer beklagen, dass Russland ständig schlechtgeredet werde? Wurde von Wagenknecht und Co. schon eine Sprachregelung gefunden, um auch diesen Fall von Staatsterrorismus zu beschönigen?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Taemin
  • 28.01.2018, 17:18h
  • Übrigens: Zur Erinnerung - im deutschen BGB gab es vor dem Bundestagsbeschluss zur Eheöffnung ebenfalls keine Einschränkung. Die Ehe stand allen offen, Männern und Frauen, Frauen und Frauen, Männern und Männern, auch zwischengeschlechtlichen Personen. Trotzdem wurde entgegen dem Gesetzeswortlaut gleichgeschlechtlichen Paaren die Eheschließung verweigert. Auch hier also kein russisches Spezifikum, sondern eine sehr ähnliche Lage, wie sie in Deutschland noch kürzlich herrschte. Und ergänzend: Indem nun im BGB erstmals vom männlichen und weiblichen Geschlecht die Rede ist, sind jetzt zwischengeschlechtliche Menschen ausdrücklich von der Ehe ausgeschlossen. Die Floskel von der Ehe für alle ist also ganz einfach falsch.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 goddamn liberalAnonym
  • 28.01.2018, 22:05h
  • Antwort auf #16 von Taemin
  • "Auch hier also kein russisches Spezifikum, sondern eine sehr ähnliche Lage, wie sie in Deutschland noch kürzlich herrschte."

    Hm, gab es im Deutschland der letzten drei Jahrzehnte seit auch ein Gesetz gegen Homo-Propaganda und staatliche Morde wie in der russischen Provinz Tschetschenien?

    Das Russland von heute erinnert wohl eher an das Deutschland zwischen 1933 und 1945. Und die Ideologie ähnelt der, von der wir 1945 auch durch Russen befreit wurden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#19 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#20 TheDadProfil
  • 29.01.2018, 20:47hHannover
  • Ich hab da auch mal so eine Schlagzeile..

    ""1.Oktober 2038
    Nachdem Wladimir Wladimirowitsch Putin im Jahr 2032 im 80.Lebensjahr im Amt verstorben und sein einbalsamierter Leichnam im Lenin-Mausoleum aufgebahrt wurde, hat nun die Duma nach Aufdeckung von mehreren Skandalen um Putin, u.a. die ungerechtfertigte Einmischung in den US-Wahlkampf im Jahr 2016 um den 2 Jahre später aus dem Amt entfernten ehemaligen Präsidenten Donald Trump, nach langer Debatte beschlossen die sterblichen Überreste Putins an der Kreml-Mauer neben dem Grab seines Idols Josef Stalin beizusetzen..
  • Antworten » | Direktlink »
#21 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 31.01.2018, 09:28h
  • Ich drücke dem Paar beide Daumen, egal ob sie untergetaucht sind oder sich tatsächlich nun in einem anderen Land aufhalten.
    Hoffentlich klappt alles gut und sie finden bald zum ruhigen Leben zurück.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel