Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30570
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Türkei nimmt Mitbegründer der größten LGBTI-Organisation fest


#10 TheDadProfil
  • 02.02.2018, 22:46hHannover
  • Antwort auf #2 von Paulus46
  • ""Ich will die Erdoganpartei AKP mit dann hunderten von Abgeordneten auf KEINEN Fall im Europaparlament sitzen haben.""..

    ""hunderten von Abgeordneten""..

    Bleib mal auf dem Teppich..
    Gemessen am Deutschen Bundestag in dem aktuell 709 Abgeordnete* die Bundesbürger* vertreten sitzen im EU-Parlament für die 28 Mitgliedsstaaten nach dem Beitritt gerade einmal 766 Abgeordnete* !

    Nach der Europa-Wahl stehen aber nur 751 Plätze zur Verfügung..
    Damit ist das EU-Parlament bezüglich der Abgeordneten-Anzahl außerordentlich effizient, klein, und deshalb auch irgendwie "billig" was den Kosten-Rahmen betrifft..

    ""Maximal 750 Abgeordneten und ein Präsident sind demnach in Zukunft gestattet. Die Höchstzahl pro Land liegt bei 96 Parlamentariern, darf aber 6 Abgeordnete pro Land nicht unterschreiten.""..

    Die Vergabe der Sitze erfolgt dann auch nach der Zahl der Bevölkerung..
    Deshalb hat die BRD dann auch bislang seit der Wiedervereinigung die meisten Sitze..
    Bis zur Wiedervereinigung hatten Frankreich, GB und die BRD immer in etwa die gleiche Anzahl Sitze, weil je um die 60 Millionen Bürger zu vertreten waren..

    Der Türkei stünden nach einem EU-Beitritt wegen der Bevölkerungs-Anzahl von derzeit 79,1 Millionen im Inland lebenden Bürgern in etwa die gleiche Anzahl an Abgeordneten wie der BRD zu..

    In den anderen EU-Staaten lebende türkische Bürger fallen hierbei nicht ins Gewicht, denn die wählen ihre Abgeordneten in dem EU-Land in dem sie leben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel