Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30705
Home > Kommentare

Kommentare zu:
AfD-Politiker: Ehe für alle "unbiblisch"


#31 PfuiAnonym
#32 JadugharProfil
  • 23.02.2018, 14:42hHamburg
  • Antwort auf #30 von krakala
  • Wenn man es sehr genau nimmt, stammen alle Lebewesen, ob Pflanzen, Pilze, Bakterien, Viren, und Tiere von einen einzigen Molekül ab, nämlich der DNA, welches als erstes Molekül anfing, sich selbst und ohne Sex zu vervielfachen.
    Da diese Reproduktion dieses Moleküls nicht ohne Fehler ablief, entstanden Arten.
    Aus diesen Umstand kann man aus DNA-Molekülen Stammbäume berechnen.
    Dieser Umstand ist so gravierend, daß man eine Evolution nicht negieren kann, was jedoch in den abrahamistischen Religionen üblich ist. Die Evolution ist nun einmal eine Tatsache, genauso wie die Erde eben keine Scheibe ist und die Sonne sich nicht um die Erde dreht. Für jene Religionen sind für die Befürworter jener irrsinnigen Ideologie Wahrheiten ein riesiger Dorn im Auge!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 AndreasKAProfil
  • 23.02.2018, 16:44hKarlsruhe
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • Hi The Dad,

    dass die Pippinische Schenkung von Historikern als Schwindel entlarvt wurde, wusste ich schon - aber danke für den Link.

    Hast du noch einen Link in dem man nachlesen kann, dass die "Ewigkeitsklausel" tatsächlich nur eine Behauptung der RKK ist? Dann hätten wir diesen sachlichen Punkt auch eindeutig hier geklärt.

    LG Andreas
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#34 AndreasKAProfil
  • 23.02.2018, 17:02hKarlsruhe
  • Antwort auf #9 von SoSo
  • Hi Soso,

    ich gebe dir Recht in der Einschätzung, dass weite Teile der Deutschen eine echte Trennung von Kirche und Staat begrüßen würden - dann wären wir auch endlich zusätzlich mal die unseligen zwei Arbeitsrechte los (hoffentlich).

    Die Frage ist, ob das wirklich die Mehrheit sein wird, und ob sie ausreichen wird, um hier etwa durch ein Volksbegehren etwas ausrichten zu können.

    Aber selbst wenn es dazu kommen würde sehe ich für eine Änderung schwarz. Warum?

    Schau die einfach die Parteien an und deren Protagonistinnen und Protagonisten. Hier sind wirklich viele von ihnen christlich geprägt und nutzen das auch um Wähler für sich zu gewinnen.

    Der Begriff "christliches Abendland" wird zumindest unterschwellig gern verwendet ("unsere christlichen Werte", "unsere christliche Tradition" etc.). Vermittelt er doch ein wohliges Gefühl des Zusammenhalts durch "gute Moral" und gemeinsamer Identität.

    Bei der CDU/CSU ist das sowieso klar, dass sie pro Kirche argumentieren würden.

    SPD? Keine Chance. Schon Frau Nahles ist bekanntermaßen eine gläubige Katholikin. Die SPD kann auch sehr gut "traditionell" um sich von den "wirklich schlimmen Kommunisten" (so sagte damals schon meine Oma) abzugrenzen.

    Die Grünen? Mir ist diese Partei sehr sympathisch - aber einen Schönheitsfehler hatte sie von Beginn an der mich immer wieder ins Schleudern bringt: Eine ihrer Wurzeln ist die kirchlich geprägte Friedensbewegung. Dass Frau Göring-Eckhard kirchlich organisiert ist, ist klar und sie ist ebenfalls nicht die einzige einflussreiche Person ihrer Partei mit diesem Hintergrund.

    Die FDP? Sie war die einzige Partei, die (als es die Linken noch nicht im Bundestag habe) einen Vorstoß in Richtung "vollständige Säkularisierung" gemacht hat. Das liegt Jahrzehnte zurück und ich schätze, die Liberalen haben diese liberale Ziel (wie das eine oder andere auch) längst fallen gelassen.

    Die AfD? Wir sind gerade Zeuge, wie die AfD sich an Gläubige anbiedert.

    Die Linken? Tja - die sind heute die einzigen, die sich auch programmatisch einer Säkularisierung verschreiben. Aber ob diese Partei die Überzeugungskraft hat, zum Kristallisationspunkt einer solchen Bewegung 2018 zu werden, wage ich zu bezweifeln.

    Angst haben die Parteien nicht, eine Säkularisierung anzustreben.
    Sie haben einfach kein Interesse daran.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#35 Roman BolligerAnonym
  • 23.02.2018, 17:48h
  • Und, wenn man in einem biblischen Definitionsrahmen gemäss AfD bleibt: Rechtsradikalismus und Nächstenfeindlichkeit sind in dem Fall biblisch.

    Ein biblischer Definitionsrahmen ist aber eine künstliche menschliche Kreation aus dem Altertum, entstanden aus dem Zusammenspiel der damaligen Angst der Menschen vor unerklärlichen natürlichen Phänomenen einerseits mit Kontrollstrategien einer machtgierigen Unterdrückerelite.

    Die AfD braucht somit das gleiche religiöse Argumentationsmuster wie fundamentalistische Parteien in einem Einparteien-Gottesstaat, beispielsweise Iran. Auch im mittelalterlichen Europa verbandelten sich Kirche und weltlichen Herrscher und schufen religiöse Diktaturen mit dem Resultat unzähliger Toten auf und abseits von Scheiterhaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Oliver1975Anonym
  • 23.02.2018, 18:22h
  • Mal ehrlich: Diese braune Pestbeule hat doch nichts dazu gelernt! Was mischt der sich in private Angelegenheiten der Bevölkerung?? Das geht den überhaupt nichts an. Wenn ich single bin, dann bin ich single! Wenn ich keine Kinder will, dann will ich keine. Wenn ich ne Großfamilie will, dann zeuge ich eine. Wenn ich nur mit meinem Wellensittich in der Wohnung lebe und überhaupt keinen Bock habe auf irgendwelche Partnerschaften, dann hat dieses Arsch das zu akzeptieren. Wenn ich hetero bin, dann bin ich hetero. Und wenn ich homo bin, dann bin ich verdammt nochmal homo!! Diese immer von der Seite stichelnden Analviolinen, wie dieser Herr eine ist, sollte meiner Meinung nach überhaupt nicht auf Kirchengemeinden losgelassen werden. Abwählen den Diskriminierer und nach-überall-Problemsucher. Aber sofort!!
    Ich sag Dir was und ich werde jetzt persönlich: Die eigentliche versaute Sau bist Du. Nur Du!
    GOTT LIEBT ALLE MENSCHEN! BEACHTE DIE 10 GEBOTE: LIEBE DEINEN NÄCHSTEN STEHT DORT UNTER ANDEREM, ODER HAST DU DAS IN DEINEM THEOLOGIESTUDIUM NICHT GELERNT, DU ELENDER LOOSER!!! IMMER GESELLSCHAFTEN SO HINBIEGEN WOLLEN WIE ES DIR PASST ODER? SORRY, ES KÖNNEN NICHT ALLE SO "WUNDERBAR" SEIN WIE DU!
    ZUM KOTZEN DIE AFD! WELCHE SCHWACHMATEN WÄHLEN EIGENTLICH DIE 40ER JAHRE? WIE HIRNVERBRANNT MUSS MAN EIGENTLICH SEIN?! NIX GELERNT, FRÜHER KEINE LIEBE BEKOMMEN VON DER MUTTI UND JETZT HETZT UND FETZT MAN GEGEN ALLE, DIE MAN ALS SÜNDENBOCK IRGENDWIE IN FRAGE KOMMEN KÖNNTEN. SCHÄM DICH WAS! UND SOWAS NENNT SICH CHRISTLICH.
    LIEBER NOCH 30 JAHRE MERKEL ALS IRGENDEINEN VON EUCH. DAMIT DU ES WEISST!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 TheMumProfil
  • 23.02.2018, 19:32hHannover
  • Antwort auf #36 von Oliver1975
  • "GOTT LIEBT ALLE MENSCHEN!"

    Lies lieber nochmal in der Bibel nach. Gott liebt NICHT die "Sünder".

    "BEACHTE DIE 10 GEBOTE: LIEBE DEINEN NÄCHSTEN STEHT DORT UNTER ANDEREM"

    Nö, steht dort nicht. Das achte Gebot lautet "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.". Keine Rede von "Nächstenliebe" in den 10 Geboten.

    "ODER HAST DU DAS IN DEINEM THEOLOGIESTUDIUM NICHT GELERNT, DU ELENDER LOOSER!!!"

    Nachdem du selbst kaum über theologische Kenntnisse zu verfügen scheinst, solltest du nicht so große Töne spucken.

    "IMMER GESELLSCHAFTEN SO HINBIEGEN WOLLEN WIE ES DIR PASST ODER?"

    Möchtest du lieber, dass die Bibel nicht ausgelegt, sondern immer nur wortwörtlich genommen wird? Ich bin für Bibelauslegung, denn dann *kann* man das Ding wenigsten positiv auslegen. Der Wortlaut selbst ist größtenteils unrettbar böse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 Oliver1975Anonym
  • 23.02.2018, 20:53h
  • Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal was in den 10 Geboten steht. Fest steht, das so ein Dorfpfarrer ein Menschenfreund sein muss. Egal wie Du aussiehst, welche Hautfarbe oder sexuelle Orientierung man hat. Der Mann ist sonst fehl am Platz sorry. Ich würde mit Sicherheit nicht so einem in der Predigt zuhören wollen, wenn man nicht willkommen ist und von so einem diskriminiert wird. Das hat nichts mit Gemeinschaft zu tun. Das ist Ausgrenzung. Für seine Zwecke ist er ja in der "richtigen" Partei! Wenn die drankommen: Gute Nacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 userer
  • 23.02.2018, 21:17h
  • Soweit ich weiß, hat Münz Recht: Die Ehe für alle ist vermutlich "unbiblisch".

    Für die reale Welt, den Staat und denkende Menschen ist das jedoch komplett bedeutungslos.

    Dass die Christen mit diesen Rechtsaußen gemeinsame Sache machen, passt für mich ins Gesamtbild.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 AndreasKAProfil
  • 23.02.2018, 22:00hKarlsruhe
  • Antwort auf #37 von TheMum
  • Hi The Mum,

    meinetwegen kann man die Bibel auslegen, wie man will. Oder den Koran, oder die Thora oder sonst eine religiöse Basisschrift.

    Aber keine solcher Auslegungen darf zur Grundlage rechtsstaatlichen Handelns gemacht werden. Dazu sind Quelltext und Auslegungsgeschichten zu widersprüchlich.

    Außerdem wohnen bekanntlich in unserem Land mehr als genug Menschen, die eine Religion nicht als Grundlage ihrer Ethik anerkennen.

    Der einzige Bezugspunkt in einer neutralen Behandlung religiöser und nicht religiöser sind die Menschenrechte.

    Und die sind so klar formuliert, dass sie keiner weiteren Auslegung bedürfen ...

    ... es könnte alles so einfach sein ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »

» zurück zum Artikel