Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30709
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kita-Broschüre wird nachgedruckt – Hetze geht weiter


#1 goddamn liberalAnonym
  • 23.02.2018, 15:08h
  • Das ist eine Handreichung für Erwachsene ohne 70er Jahre-Nackigkeiten und hat mit den merkwürdigen Kindersex-Fantasien von Neofaschisten und 'Bürgerlichen' nichts zu tun.

    Die Empörung fällt auf die Krawallmacher zurück.

    Sie zeigt auch, dass unsereiner von CDU und FDP nicht vertreten, sondern getreten wird.

    Überrascht mich nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RobinAnonym
  • 23.02.2018, 15:25h
  • Da sieht man wieder mal, wie die FDP wirklich tickt.

    Manche fallen ja immer noch auf das Marketing-Gelaber der FDP rein, aber die sollten mal langsam die Wahrheit erkennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FennekAnonym
  • 23.02.2018, 15:45h
  • Und wieder mal macht die FDP gemeinsame Sache mit den Homohassern von Union und AfD.

    Übrigens:
    ganz ohne angeblichen "Koalitionszwang" o.ä. Ganz aus freien Stücken und eigener Überzeugung.

    Wie können noch Leute auf die FDP reinfallen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 tychiProfil
  • 23.02.2018, 15:49hIrgendwo im Nirgendwo
  • Da muss man jetzt wohl durch. Durchhalten und standhaft bleiben, die Häme aushalten und sachlich erwidern.

    Mich ärgert die Polemik weniger als mich der Nachdruck freut. Denn so nimmt das gute Werk seinen Lauf, die offizielle Debatte endet in einem Aussusch und in irgendwann ist das Ding so etabliert, dass sich hoffentlich auch andere Städte und Organisation an der Broschüre ein Vorbild nehmen.

    Den ersten Kühlschränken wurde auch mit Spott und Häme begegnet - und heute bauen sie die Dinger sogar in Autos ein ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tommy0607Profil
  • 23.02.2018, 16:19hEtzbach
  • Die einzige "ideologischen Vergiftung der Kinder" sind Ideen und Meinungen von Rechtspop. , Besorgten Bürger, Erzkonservative und Intolerante Erwachsene. Denn DIE treiben den Hass zu den Kindern. Solangsam ist es unverantwortlich wie man auf andere Menschen schimpft ; mangels Toleranz. Da fragt man sich wirklich : Hat die Spezies Mensch sich in der Evolution weiterentwickelt?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AndreasKAProfil
  • 23.02.2018, 17:34hKarlsruhe
  • Über zwei Punkte des Beitrags bin ich besonders gestolpert:

    Haltung der FDP:

    ... ob die Broschüre auf "den Erziehungs-Vorrang der Eltern bei dem Thema sexuelle Vielfalt" genügend Rücksicht nehme.

    Tja da wäre wieder das Dilemma der Erziehung"hoheit". Als ob Eltern nicht falsch liegen können hinsichtlich ihres Weltbildes!

    Genausowenig wie wir Eltern abverlangen, dass die Algebra oder Physik vermitteln, liegt der Fall auch in der Darstellung von Weltbildern oder Lebenswirklichkeiten die im Familienhaushalt so nicht gelebt werden. Sollte das Familien-Weltbild sich auf Dauer durchsetzen - meinetwegen. Aber Kinder und Jugendliche sollten auch die Möglichkeiten haben, über den vorgegebenen Tellerrand hinaus zu schauen. Alle sind sich hier einig, wenn das etwa beim Hinterfragen patriarchaler repressiver Haltungen etwa gegenüber Rechten der Frauen der Fall ist. Oder bei Fragen "Kreationismus vs. Evolution". Was spricht dagegen, wenn auch die sexuelle Vielfalt (altersgerecht, logo) thematisiert wird? Auch wenn Eltern das anderes sehen würden.

    Würden wir diese Ambition aufgeben, wären wir schnell wieder dort, dass etwa Mädchen aus streng-traditionellen muslimischen Familien keinen Schwimmunterricht mitmachen dürfen.

    Die Haltung der AfD:

    Liberalismus bedeute zudem
    "nicht, dass gleichgeschlechtliche Orientierte nicht von der Gesellschaft kritisiert werden dürften", stattdessen könne verlangt werden, "die eigene Lebensweise ethisch zu rechtfertigen".

    Das ist absolut kein Problem - ich nehme jederzeit gern an einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema teil (... auch wenn ich nicht sehe, dass das von mir verlangt werden kann...), wenn auch ein heterosexueller Mensch seine Lebensweise ethisch rechtfertigt.
    Die Ethik ist nicht religiös gebunden (... das ist der Unterschied zu "Moral"!). Sie lässt sich mühelos mit den Menschenrechten vereinbaren. Einer solchen Diskussion können wir gelassen entgegen sehen.

    Aber - Moment mal ... wieso müssen wir eigentlich etwas Selbstverständliches rechtfertigen?

    Naja, geschenkt - wenn man damit den AfD-lern Wind aus den Segeln nehmen kann und sie einmal mehr entlarven würde als Diskutierer die grundsätzlich zu kurz greifen, würde der Zweck die von der AfD zu Unrecht geforderten Mittel rechtfertigen.

    Es ist mühsam, so mit dieser Partei umzugehen. Aber ich fürchte, ignorieren wäre der falsche Weg. Besser ist es, wo immer es geht (im Bekanntenkreis geht's schon los), Stück für Stück herauszuarbeiten, wo sie in ihrer Argumentation falsch liegt. Und das dürfte ja wohl möglich sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 OnesecondAnonym
  • 23.02.2018, 18:20h
  • Also irgendwie hört sich das bei den von Storchs nach paranoider Schizophrenie an. Die Adligen hätten wirklich nicht so oft untereinander heiraten sollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 23.02.2018, 20:50h
  • www.familien-schutz.de/

    Guten Tag Initiative Familienschutz,
    Ich war auf Ihrer Internetseite und ich konnte mehrmals über Ihre Argumente schmunzeln und dennoch ist es eine Frechheit, was Sie über die Broschüre fur die Kitas in Berlin schreiben.
    Darauf möchte ich Ihnen antworten.

    Ihre Aussage: "Die wahnhafte Vorstellung, daß Mann und Frau deckungsgleich sind, hat es linken Ideoligen besonders angetan. Gender Mainstreaming ist das Goldene Kalb unserer Zeit, für das Politiker, Feministinnen, Gewerkschaftsvertreter und schwul-lesbische Aktivisten täglich neue Gefolgschaft einfordern. Und die suchen sie sich bevorzugt unter den Jüngsten: Kinder."

    Meine Antwort: ? Es ist ja schon erstaunlich, welche Auffassungsgabe Sie über sich selbst präsentieren. Haben Sie diese Broschüre denn überhaupt mal gelesen? Ich erhalte bei diesem ersten Absatz bereits den Eindruck, dass Sie nur bestimmte Seiten lasen, um dann Ihre persönliche Abneigung in phantasieartige Argumente bis hin zur Falschaussage und protestschürenden Provokationen einzubinden.
    Die Bildungsinitiative Queerformat hat keine Wahnvorstellung, sondern sie berücksichtigen die Lebenssituation von Kindern. Vielleicht wollen Sie es nicht wahrhaben, aber auch Kinder sind in ihrer Persönlichkeit vielfältig. Und auch bei Kindern lässt sich teilweise schon feststellen, wer hetero oder nicht heteto ist. Das ist deshalb wichtig, weil es nicht ignoriert werden darf. Die Entwicklung der Kinder im Kindergarten ist sehr wichtig und sehr entscheidend, denn nach dieser Entwicklungsphase, ab dem 6. Lebensjahr, ist die Persönlichkeit vollständig entwickelt und schädliche Einflüsse während dieser Entwicklungszeit lassen sich danach, also nach dem 6. Lebensjahr, nicht ohne Schwierigkeiten beheben. Wenn also nicht-hetero Kinder in dieser Phase schon aufgrund von Unwissenheit des Personals entgegen ihrer individuellen Persönlichkeit betreut und behandelt werden, löst das bereits Probleme aus, die sich dann bei diesen Kindern in ihrem Erwachsenenalter bemerkbar machen.
    Es geht hier also um entwicklungswissenschaftliche Aspekte und nicht um Wahn!
    Sie, Initiative Familienschutz, argumentieren ausschließlich auf Basis Ihrer persönlichen Empfindlichkeit und nehmen die entwicklungswissenschaftlichen Aspekte gar nicht zur Kenntnis. Somit ist Ihre Initiative kein Familienschutz!

    Ihre Aussage: "Der Schulpflicht sei Dank, können sich Aufklärungsnetzwerke mit homosexueller Ausrichtung flächendeckend an Schulen ausbreiten und die schleichende ideologische Vergiftung der Kinder noch dazu als Bildung verkaufen."

    Meine Antwort: ? Dann wäre es Ihnen also lieber, wenn es gar keine Schulpflicht gäbe? Damit alle anderen am Ende genauso ungebildet denken und schreiben wie Sie? Nö, das gibt es zum Glück nicht. Selbstverständlich haben wir eine Schulpflicht und die Aufklärung ist nicht giftig, sondern trägt zum Allgemeinwissen bei. Dass Allgemeinwissen giftig sei, ist mir nicht bekannt, denn sonst wären schon die Mehrheit der Kinder während der Grundschule an Vergiftung gestorben. Diese Informationen habe ich aber nicht. Falls Sie diesbezüglich Beweise haben, dürfen Sie diese gerne auf Ihrer Internetseite veröffentlichen. Und verfolgen Sie bitte die Entwicklung der Umsetzung der Broschüre in den Kitas von Berlin: auf diese Weise können Sie dann selbst erkennen, ob Ihre eigene Unterstellung zutrifft oder nicht.

    Eigentlich wollte ich noch weitere Aussagen von Ihnen beantworten, aber ich stelle jetzt schon fest, dass mein Interesse daran völlig vorbei ist und ich mich gar nicht mehr mit Ihren an den Haaren herbei gezogenen Behauptungen befassen möchte.

    Aber schon aus diesen beiden Absätzen heraus, die auf Ihrer Internetseite stehen, ist erkennbar, welche Ziele Sie verfolgen und wie Ihre Einstellung aussieht.
    Es geht Ihnen ganz und gar nicht um Familienschutz, sondern um die Ablehnung von Homosexualität, um die Ablehnung von Transsexuellen, und um die Ablehnung von Aufklärung, die dazu beiträgt, dass die Diskriminierung nachlässt und die Akzeptanz der Vielfalt gestärkt wird.

    Sie schüren Vorurteile, verbreiten Unterstellungen, und nutzen hetzerische Worte wie: "Wahn" und "vergiften." "Das ist nicht nur anmaßend, sondern auch Demütigung und Diskretitierung gegenüber der Menschen und vor allem gegenüber der Bildungsinitiative Queerformat.

    Ich freue mich aber, dass es in unserem Land genug gebildete Menschen gibt, die sich nicht von Ihren ungebildeten Worte beirren lassen und die ziemlich schnell erkennen können, auf welcher Schiene Sie fahren.
    Im Gegensatz zu Ihnen, sind gebildete Menschen in der Lage, mit ihren persönlichen Empfindlichkeiten umzugehen, so dass deshalb kein Teil der Gesellschaft darunter leiden muss.
    Vielleicht kommen Sie eines Tages so weit, dass Sie dasselbe über sich behaupten können. Momentan sehe ich das bei Ihnen allerdings nicht gegeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 23.02.2018, 21:12h
  • Danke an die Grünen in Berlin für eure positive Reaktion über die Broschüre :-) Möge es bei der nächsten Wahl mehr Stimmen für euch geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 asdvdfvsdfvAnonym
  • 24.02.2018, 02:03h
  • für die bezeichnung "SEX-Broschüre" müsste die B.Z. deftig einen reingewürgt bekommen vom Presserat....
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 24.02.2018, 04:40h
  • Kinder haben Fragen, Kinder brauchen Kindgerechte Antworten. Auch, wenn ich es persönlich für zu früh halte, Kinder im Kindergartenalter "aufzuklären", so finde ich es doch wichtig, dass Kinder und ihre Fragen ernst genommen werden. Langsam frage ich mich, ob die Hysterie von CDU, AfD (auch "Armleuchter für Deutschland" genannt) und Teilen der FDP nicht gewollt sind, um am rechten Rand zu fischen?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Gerlinde24Ehemaliges Profil
#13 gaymeanslifeAnonym
  • 24.02.2018, 19:54h
  • Wie viele Kinder leben bei Gleichgeschlechtlichen Paaren?

    Kanada: 9600 Kinder leben bei gleichgeschlechtlichen Paaren (ofiziell, nicht geschätzt)
    Quelle:
    www.statcan.gc.ca/eng/dai/smr08/2015/smr08_203_2015#a2

    USA: Mehr als 16 000 Kinder leben bei gleichgeschlechtlichen Paaren in Kalifornien.
    Insgesamt leben in den USA 115000 Kinder bei Gleichgeschlechtlichen Paaren.
    Geschätzt leben ca.6-14 Millionen Kinder zumindest bei einem homosexuellen Elternteil.

    Quelle:
    www.lifelongadoptions.com/lgbt-adoption/lgbt-adoption-statis
    tics


    Weitere Quellen:
    williamsinstitute.law.ucla.edu/wp-content/uploads/LGBT-Paren
    ting.pdf


    www.thespruce.com/how-many-gay-parents-in-us-27175

    www.census.gov/prod/2011pubs/acsbr10-03.pdf

    Deutschland: 5600 Kinder leben bei gleichgeschlechtlichen Paaren.
    Quelle :
    www.sueddeutsche.de/leben/familienformen-im-zensus-mutter-mu
    tter-kind-1.1685507


    Australien: 6300 Kinder leben bei gleichgeschlechtlichen Paaren.
    Quelle:
    www.abs.gov.au/AUSSTATS/abs@.nsf/Lookup/4102.0Main+Features1
    0July+2013


    www.issuesmagazine.com.au/article/issue-june-2014/same-sex-p
    arented-families-australia.html


    Dies ist nur ein kleiner Einblick auf die Anzahl der Kinder ,die bei gleichgeschlechtlichen Paaren leben.Da viel mehr Länder die Volladoption erlauben , können es natürlich viel mehr Kinder sein ,die bei gleichgeschlechtlichen Paaren leben.Außerdem haben einige Länder schon sehr früh die Volladoption eingeführt, deshalb gibt es ebenfalls mehr Kinder die bei gleichgeschlechtlichen Paaren leben könnten.

    Welche Länder haben die Volladoption(full joint adoption) siehe:
    de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenfamilie

    oder
    en.wikipedia.org/wiki/LGBT_adoption

    Das sollten sich mal die Homo-Gegner anschauen!

    Kinder können Gleichgeschlechtliche Paare auch ganz legal ohne rechtfertigung volladoptieren oder mit der natürlichen Methode Co-Parenting zur Welt bringen. Und nein man braucht keinen Becher ,um die Samenflüssigkeit zur homosexuellen Frau zu bringen! ein homosexuelles Männerpaar lernt ein homosexuelles Frauenpaar zum Beispiel kennen und man befreundet sich ,lernt sich lange kennen und entschließt sich dann ein Kind miteinander zu zeugen (z.B. die gesündesten homosexuellen Erwachsenen von den 4 Erwachsenen Homosexuellen)od. zBsp. einer der homosexuellen Männer tut sich mit einer der beiden homosexuellen Frauen(Wir nennen Sie "Linda") fortpflanzen und sein gleichgeschlechtlicher Lebenspartner tut sich zur selben Zeit mit der Lebenspartnerin von "Linda" fortpflanzen. Dies geschieht so: Der Mann onaniert und kommt somit an seine Samenflüssigkeit die er auf die homoseuelle Frau drauf gibt(also auf die Vagina) und die Frau führt das Sperma in ihre Scheide ein oder Mann onaniert und tut dann sein Sperma in die Scheide der homosexuellen Frau einführen.Beide homosexuelle Paare ,also das männliche homosexuelle Paar und das weibliche homosexuelle Paar leben zusammen in einem Haushalt z.B. Wohnung, Haus.In dem Haushalt hat das männl. homosexuelle Paaar ein Schlafzimmer, das weibl.homosexuelle Paar hat ein Schlafzimmer und die Kinder haben natürlich ein Kinderzimmer.

    Kinder werden früher oder später in Kontakt mt gleichgeschlechtlichen Paaren kommen, ob auf der Strasse/auf dem Bürgersteig, wo ein Kind ein küssendes handhaltendes homosexuelle Paar vorbeigehen sieht. Ob im Kindergarten ,wo ein Kind mit dabei ist , dass bei einem gleichgeschlechtlichen Paar lebt/aufwachsen tut od. bei einer homosexuellen/bisexuellen Co-Elternschaft/ Co-Parenting /Regenbogenfamilie lebt /aufwachsen tut.
    Oder im Fernsehen Homosexuelle /Bisexuelle sieht.
    Homosexuellepaare und Bisexuellepaare/Familien werden sichtbarer so oder so, mit Kindergartenbroschüre oder ohne...wir werden sichtbarer ! Gewöhnt Euch dran Ihr Homo-Hasser!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 AnselmAnonym
  • 24.02.2018, 22:09h
  • Ich glaube eine bessere Werbemaßnahme für die Broschüre gibt es kaum. Die Protestler erreichen genau das Gegenteil. Die Broschüre wird nachgedruckt und wesentlich mehr Erzieher als ohne den Protest werden sie sich zu Gemüte führen-schon allein aus Neugierde.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel