Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30725
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CDU-Parteitag: Kramp-Karrenbauer erhält 98,9 Prozent


#11 Carsten ACAnonym
  • 26.02.2018, 18:15h
  • Antwort auf #9 von Robin
  • Die SPD hat ja nicht nur alle LGBTI-Wahlversprechen komplett gebrochen, statt als Kompromiss wenigstens auf einen Teil davon zu bestehen.

    Sondern auch sonst sieht es ja düster aus:

    Das Versprechen, einen höheren Spitzensteuersatz (zur Finanzierung wichtiger sozialer und infrastruktureller Vorhaben) zu erwirken, wurde auch komplett aufgegeben. (Den hatte Gerhard Schröder damals massiv gesenkt, so dass wir dank der SPD heute einen weit niedrigeren Spitzensteuersatz haben, als noch zu Zeiten Helmut Kohls. Ebenso wie die Abschaffung der Vermögenssteuer auf das Konto der SPD geht.) Man hat nicht etwa als Kompromiss wenigstens eine geringe Erhöhung durchgesetzt, sondern gar keine.

    Und auch die anderen Versprechen wurden komplett aufgegeben: Bürgerversicherung, komplettes Ende der sachgrundlosen Befristung, etc. etc. etc.

    Die SPD hat von der Union nur genau die Dinge bekommen, die die Union sowieso ändern wollte, weil auch die Union massiv verloren hat und weiß, dass sie etwas ändern muss.

    Und dieses komplette Scheitern in inhaltlichen Fragen versucht die SPD zu kaschieren, indem sie sich selbst bejubelt, wie viele Ministersessel sie rausgeholt haben.

    Das ist nur ein weiterer Beleg dafür, dass es der SPD gar nicht mehr um Inhalte oder Verantwortung fürs Land und die Menschen geht, sondern nur noch um Pöstchen fürs eigene Personal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 RobinAnonym
  • 26.02.2018, 18:32h
  • Antwort auf #10 von goddamn liberal
  • >>>>> Allem Anschein nach zugunsten der AFD und zuungunsten der SPD. <<<<<

    Die SPD verliert ja nur deshalb immer stärker, weil sie ihr Versprechen gebrochen hat, nicht noch mal eine Groko einzugehen. (Neben vielen anderen gebrochenen, inhaltlichen Versprechen.)

    Und genau das macht ja erst die AfD stärker, weil die natürlich jetzt genüsslich darauf verweisen können, dass die sog. "Alt-Parteien" eh machen was sie wollen und sich nicht mal mehr für ihre eigenen Versprechen interessieren.

    Wenn die SPD die Groko platzen lässt, würde beides geändert:
    die weglaufenden SPD-Wähler würden sehen, dass die SPD doch Wort hält und damit würde man auch der AfD den Wind aus den Segeln nehmen.

    >>>>> Lindner hat die SPD in die Situation gebracht, nicht die Lust auf Ministerposten (die es natürlich auch gibt). <<<<<

    1. Für ihre Verarsche und die Weigerung, Verantwortung zu übernehmen, ist die FDP ja auch auf den letzten Platz gefallen.

    Noch etwas, was bei einer Neuwahl für eine andere Konstellation sorgen würde.

    2. Die SPD ist nicht Befehlsempfänger der FDP. Auch wenn die FDP die Jamaika-Koalition hat scheitern lassen, heißt das nicht, dass die SPD eine Groko eingehen muss. Wenn man nicht genug umsetzen konnte, kann die SPD das genauso scheitern lassen.

    Und würde dann sogar noch ihre Glaubwürdigkeit zurückerlangen, weil das genau das ist, was die SPD versprochen hatte.

    >>>>> Vielen scheint nicht klar, dass die heutige gefährliche Situation der Weimarer Republik ähnlicher ist, als man denkt. <<<<<

    Quatsch.

    1. Erstens gab es damals noch keine 5-Prozent-Hürde, die heute dafür sorgen würde, dass auch bei einer Neuwahl nicht mehr Parteien ins Parlament kämen, die heute eh schon drin sind.

    2. Zweitens schließt jede andere Partei eine Koalition mit der AfD aus.

    3. Drittens hatte ich ja oben schon erklärt, warum die AfD bei Neuwahlen sogar noch sinken würde.

    4. Viertens ist es eine neue Groko, die die AfD noch stärker machen würde und in nie gekannte Höhen katapultieren würde, weil Grokos erstens generell Extremisten stärker machen und weil die AfD dank der Groko Erstrederecht, Ausschuss-Vorsitze, etc. hätte, womit sie sich richtig gut präsentieren kann.

    5. Fünftens zeigen z.B. die Niederlande, dass man auch mit deutlich mehr Parteien als in Deutschland dennoch eine stabile Demokratie haben kann.

    6. Sechstens ist dieses Gelaber von angeblichen "Weimarer" Zuständen nur eine der Strategien der SPD-Führung, den Menschen Angst zu machen und sie so auf Linie zu bringen. Darauf sollten wir nicht reinfallen und es erst recht nicht nachplappern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 26.02.2018, 18:56h
  • Ein "Traumergebnis?"
    Sie "musste heftige Kritik einstecken?"

    Spricht so einer, der sich für die LSBTTIQ einsetzen möchte?

    Ein Traum ist das für uns nicht. Und da sie heftig gegen uns austeilte, ist es kein Wunder, dass sie heftige Reaktionen erhielt.

    Ich bin für Neuwahlen, nicht für die GroKo.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 a1359285Anonym
  • 26.02.2018, 19:10h
  • Ok, 785 Stimmen von 794 gültigen Stimmen ergeben ca. 98,9 Prozent.

    Aber waren da nicht ca. 1000 Delegierte beim Parteitag?

    Haben also ca. 200 Delegierte gar keine Stimme abgegben?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 WindheimerAnonym
#16 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#17 PierreAnonym
  • 26.02.2018, 19:38h
  • Antwort auf #10 von goddamn liberal
  • Es sind doch gerade die ständigen GroKos und das laufende Brechen von Versprechen, die die AfD erst stark machen.

    DAS sind die Ursachen für das Erstarken der AfD. Und eine erneute GroKo und ein erneutes Brechen von Versprechen würde die AfD nochmal stärker machen.

    Oder sind wir schon so weit, dass wir Angst vor dem urdemokratischsten überhaupt haben: vor Wahlen. Und diese auf Teufel komm raus verhindern wollen.

    Statt demokratische Wahlen zu verhindern, sollte man lieber die Gründe für das Erstarken der AfD verhindern: also eine erneute GroKo und das erneute Brechen von Versprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#18 lucdfProfil
  • 26.02.2018, 19:39hköln
  • Warum leistet sich Deutschland fast immer spießige PolitikerInnen ohne Charisma und ohne Visionen?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 ursus
  • 26.02.2018, 19:57h
  • Antwort auf #18 von lucdf
  • "Warum leistet sich Deutschland fast immer spießige PolitikerInnen ohne Charisma und ohne Visionen?"

    es ist vielleicht keine vollständige antwort auf deine frage, aber deutschland hat mit charismatischen visionären nicht immer die besten erfahrungen gemacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel