Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30730

Erstaunliche Singstimme

Immes was Neues ausprobieren: Holly Miranda

Ihr neues und überraschend vielfältiges Album "Mutual Horse" hat die US-amerikanische Musikerin in Los Angeles aufgenommen.


Holly Miranda wuchs zwischen Detroit und Nashville auf, zwei Musikstädten, die ihre eigene Reise tiefgreifend beeinflussten (Bild: Misha Vladimirskiy)
  • 27. Februar 2018, 08:07h, noch kein Kommentar

"Ich war schon immer ein Befürworter, nicht zweimal das gleiche Lied zu schreiben", sagt Holly Miranda. "Manche Leute finden eine Nische und verfolgen diese, aber ich muss jedes Mal etwas Anderes ausprobieren."

Das ist mehr als offensichtlich bei "Mutual Horse", Mirandas vierter Solo-Veröffentlichung in voller Länge. Es ist mehr als nur ein künstlerischer Schritt vorwärts, es ist eine ganz neue Art für sie, Musik zu machen. "Das ist wirklich das kollaborativste Album, dass ich jemals gemacht habe", sagt sie. "Es ist das erste Mal, dass ich so viel vom Schreiben und der Produktion teile, das ein und alles eines Albums."

Mit der Unterstützung einer Vielzahl von Künstlern wird Mirandas erstaunliche Singstimme freigesetzt, die diese Sammlung von Songs erhöht – besonders bei Liedern wie "Golden Spiral" und "To Be Loved" – wie es sonst niemand könnte. Tatsächlich ist "Mutual Horse" die erste Miranda-Veröffentlichung, die wirklich die ganze Bandbreite ihrer erstaunlichen Stimme zeigt, die sich von einem bezaubernden Flüstern zu einem aufsteigenden atemberaubenden hohen Ton verändern kann, der den Himmel aufreißt und eine Vielzahl an Emotionen hervorruft.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Ehrlich und intim


Das neue Album "Mutual Horse" von Holly Miranda ist am 23. Februar 2018 erschienen

In diesem Album hat Holly die Lücke zwischen der experimentellen Synth-geladenen Veröffentlichung von 2010 The Magician's Private Library und dem zurückgenommenen, souligen, selbstbetitelten Album von 2015 überbrückt. Miranda nimmt einen ehrlichen und intimen Ansatz, während sie ihren Sinn für Humor inmitten von gesanglicher Entdeckung hält. Die Tracks laufen vom Schwülsten und versetzen "On the Radio" zu einem Cover von Crazy Horses "When Your Lonely Heart Breaks" und dem zarten "Sing Like", inspiriert von Mirandas Mutter. Ein intimer Clip von ihrem Gesang, während sie mit Holly schwanger war, folgt dem Lied.

Das Album wurde in Los Angeles aufgenommen, wo Miranda die Anfänge von 23 Songs festlegte, bevor sie zu ihrer Heimatstadt New York City zurückkehrte, um die Songs, die auf dem Album sein würden zu beenden. Das Studio Dangbird hat auch den Titel des Albums inspiriert. ""Mutual Horse" kommt von diesem Bild, dass wir im Studio aufgehängt haben. Es war ein Foto der Sängering-Songwriterin Cris Williamson – wir haben ein Cover ihres Songs "Midnight Oil" gemacht – und ich wurde zu einem großen Fan", erklärte Miranda. "Wir haben Fotos von ihr aus den 1970er Jahren gedruckt und sie im Studio aufgehängt; Das war unser Vibe." Eines dieser Fotos war von Williamson und einer anderen Frau, die die Zügel eines Pferdes hielt; Die beiden Frauen starren sich an, aber das Pferd starrt in die Kamera. Dieses Bild war an der Wand von Mirandas Studio, und irgendwann kritzelte jemand auf dem Bild "Mutual Horse".

Direktlink | Offizielles Video "Exquisite" von Holly Miranda ft. Kyp Malone

"Es fühlt sich nicht ausschließlich wie meins an", sagt Miranda über das Album, das seinen Namen vom Graffiti erhielt. "Es fühlt sich an, als ob es jedem gehört, der daran gearbeitet hat. Ich habe mich dieses Mal für eine Kollaboration entschieden, was mich sehr verwundbar gemacht hat. "Ihre Kollaboraturen bei "Mutual Horse" sind Shara Nova (Mein hellster Diamant), Josh Werner (Dr. John, Lee Scratch Perry), Jared Samuel (Yoko Ono), Jim Kirby Fairchild (Großvater, Modest Mouse), Kyp Malone (TV On the Radio), Maria Eisen (Underground System) und Matthew Morgan (Built to Spill, Modest Mouse) unter anderem.

Miranda wuchs zwischen Detroit und Nashville auf, zwei Musikstädten, die ihre eigene Reise tiefgreifend beeinflussten. Sie begann im Alter von sechs Jahren Klavier zu spielen, lehnte mit 14 Jahren ganz alleine Gitarre zu spielen und zog mit 16 Jahren nach New York, um ihre professionelle Karriere zu beginnen. Seit fast 20 Jahren spielt, schreibt und produziert sie mit einigen der besten Talente der Branche. Sie ist mit Leuten wie Karen O, Lou Reed, The XX und Lesley Gore aufgetreten. Sie veröffentlichte zwei Alben mit ihrer Band The Jealous Girlfriends und hat eine Menge anderer Projekte mitgeschrieben und produziert. (cw/pm)

Tourdaten Deutschland/Österreich

05. April 2018 – Wien, Haus der Musik
08. April 2018 – München, Milla
10. April 2018 – Frankfurt, Brotfabrik
11. April 2018 – Köln, Blue Shell
12. April 2018 – Berlin, Privatclub
13. April 2018 – Hamburg, Häkken