Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30783

Internationale Tourismus-Börse

Berlin: Das weltweite Zentrum des LGBT-Travel

Auf der ITB gibt es dieses Jahr im Gay & Lesbian Travel Pavilion mehr Aussteller als je zuvor.


Die ITB ist die größte Tourismusmesse der Welt – und auch nirgends sonst gibt es so viel Infos über LGBTI-Reisen (Bild: ITB)
  • 7. März 2018, 16:51h, noch kein Kommentar

Noch größer und noch diverser: Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin präsentiert von Mittwoch bis Sonntag das weltweit umfangreichste Angebot an Urlaubsmöglichkeiten sowie die neuesten Trends und Angebote für LGBT-Travel auf einer Messe. Die ersten drei Tage sind für Fachbsucher reserviert, am Samstag und Sonntag kann jedermann kommen.

Das stark wachsende Segment für sexuelle und geschlechtliche Minderheiten punktet dieses Jahr mit einer Reihe von neuen Ausstellern im "LGBT Travel Pavilion" (Halle 21.b). Erfolgreich etabliert hat sich das "LGBT Presentation Corner" mit aktuellen Vorträgen, Workshops, Produktpräsentationen und zahlreichen Netzwerkveranstaltungen.

"Auch dank der ITB Berlin entwickelte sich Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender Travel in den letzten Jahren von einem Nischenprodukt in ein international anerkanntes Reisesegment", kommentierte Rika Jean-François, die CSR-Beauftragte der ITB Berlin. CSR steht für Corporate Social Responsibility (unternehmerische Gesellschaftsverantwortung). Damit wird der freiwillige Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung beschrieben.

"Flitterwochen-Tourismus oder Regenbogen-Familienkreuzfahrten"

"In vielen Ländern boomt LGBT-Travel aufgrund der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Das eröffnet neue Märkte und Reiseerlebnisse, wie zum Beispiel Flitterwochen-Tourismus oder Regenbogen-Familienkreuzfahrten", so Jean-François weiter.

Die Dynamik des Marktes spiegelt sich deutlich am Interesse neuer Aussteller wider. Zum ersten Mal vertreten sind dieses Jahr Thailand, der US-Bundesstaat New York, Bilbao Tourism, Costa Rica und Kolumbien. Premiere feiert auch der CSD Berlin mit einem eigenen Stand auf der weltweit größten Reisemesse. Ebenso hat eine ganze Reihe von Ausstellern ihre Rückkehr angekündigt, darunter die Region Valencia, Fort Lauderdale, Argentinien und die IGLTA (International Gay & Lesbian Travel Association). Neuer offizieller "Presenting Partner" ist die Tourism Authority of Thailand.

Zum LGBT-Tourismus sind wieder diverse Programmpunkte geplant: Ein wichtiger Termin ist die LGBT-ITB-Kongress-Session am Freitag (9. März), die erstmalig im Palais am Funkturm stattfindet. Ab 12 Uhr erläutern Experten "die Bedeutung von LGBT-Netzwerken auf Unternehmens- und externer Ebene" und veranschaulichen, wie Tourismusfachleute das von Tourismusunternehmen oft unterschätzte Potenzial von Diversitätsnetzwerken besser nutzen können. Anschließend findet erstmalig die Verleihung des LGBT+ Pioneer Award statt. Der Preis wird zukünftig jährlich an herausragende Destinationen, Tourismusanbieter oder Persönlichkeiten im LGBT-Reisesegment vergeben.

Auch gefeiert darf werden: Die IGLTA und das Axel Hotel laden am Freitagabend zur Party ins Axel Hotel ein, auf der auch Spenden für die von der ITB Berlin unterstützte IGLTA Foundation gesammelt werden. Am Samstag treffen sich Fachbesucher und Medienleute zum Pink Pillow Breakfast im Mercure Hotel Berlin City. (pm/cw)