Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30786
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Internationaler Frauentag: LSVD beklagt Mehrfachdiskriminierung von Lesben


#1 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 08.03.2018, 12:46h
  • Die Überschrift kann ich bestätigen. Es wird nicht weniger sondern mehr. Und zwar grundsätzlich mehr, nicht nur gegenüber Lesben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 werwiewasAnonym
#3 Vorreiter*innenAnonym
#4 werwiewasAnonym
  • 08.03.2018, 14:17h
  • Antwort auf #3 von Vorreiter*innen
  • Hättest du eine Quelle dafür, dass sich die von dir genannten sozialistischen Organisationen damals, vor 100 Jahren, für eine Gleichberechtiung der "Rassen" eingesetzt hätten? Oder habe ich dich da - aufgrund der von dir verlinkten Grafik - missverstanden?

    Meine Frage bezieht sich darauf, dass ja auch die Akteurinnen der Ersten Frauenbewegung Kinder ihrer Zeit waren. Und dass daher selbst so prominente Vertreterinnen wie Anita Augspurg bzw. Lida Gustava Heymann im Kontext von "Rassen" und speziell auch der Eugenik Positionen bezogen haben, die heutzutage nicht mehr diskutabel sind.

    Zum Hintergrund:

    couragierte-lesben-preis.nrw/historie/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#6 werwiewasAnonym
#7 Patroklos
#8 andreAnonym
  • 09.03.2018, 06:13h
  • Antwort auf #3 von Vorreiter*innen
  • Wurde, in der DDR, dort wo ich geboren bin, jedes Jahr gefeiert. Da wurden Frauen schwer mit Orden behangen. "Aktivist" (jetzt gegendert Aktivistin), "Sozialistische Brigade" und eventuell auch "Vaterländischer Verdienstorden". Ich glaube, offiziell gabs im Westen nur den Muttertag, oder ?
    Wenn man so will, übernommen, neben Ampelmännchen und Linke (SED). Lustig
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#9 Shinkaishi
  • 09.03.2018, 07:50h
  • Lesben erfahren also eine Mehrfachdiskriminierung im Vergleich zu homosexuellen Männern, hierbei wird Lesbenfeindlichkeit herausgehoben, also als ein größeres Problem als Schwulenfeindlichkeit?

    Ich habe keine Statistik für Detschland gefunden, aber hier eine für Hassverbrechen aus den USA:

    ucr.fbi.gov/hate-crime/2013/topic-pages/victims/victims_fina
    l


    "Sexual-orientation bias

    Of the 1,461 victims targeted due to sexual-orientation bias:

    60.9 percent were victims of crimes motivated by their offenders anti-gay (male) bias.
    22.5 percent were victims of anti-lesbian, gay, bisexual, or transgender (mixed group) bias.
    13.1 percent were victims of anti-lesbian bias.
    1.8 percent were victims of anti-bisexual bias.
    1.6 percent were victims of anti-heterosexual bias. (Based on Table 1.)"

    Es scheint also, dass Schwulenhass doch sehr deutlich gewalttätiger ist als Lesbenhass.

    Ebenso wurden in Deutschland speziell Männer unter dem §175 StGB verfolgt. Dies verhält sich noch heute in vielen Ländern ähnlich, die ausschließlich männliche Homosexualität bestrafen (oder dies in einem stärkeren Maße tun).

    Auch bei den statistischen Unterschieden in der durcschnittlichen Bezahlung fand ich hier dies:

    qz.com/881303/eight-million-americans-are-affected-by-a-pay-
    gap-that-no-one-talks-about/


    Hier sehen wir einen negativen Pay Gap homosexueller Männer gegenüber heterosexuellen Männern, jedoch sogar einen für Lesben positiven im anderen Fall.
    ...wobei natürlich die Statistik in anderen Ländern anders ausfallen mag.

    Somit bin ich auch sehr skeptisch, ob etwa zwei homosexuelle Männer es in irgendeiner Form leichter haben, wenn es um das Thema Kinder geht. Eine Leihmutterschaft ist etwa in Deutschland explizit verboten. Ich war der Ansicht, dass, zumindest inzwischen, Samenspenden für lesbische Paare bei uns legal sind, oder verwechsle ich das?

    Es tut mir daher Leid, aber angesichts der genannten Fakten finde ich es etwas deplatziert, speziell die Mehrfachdiskriminierung von Lesben hervorzuheben und damit den Eindruck zu vermitteln, dass es homosexuellen Männern deutlich besser erginge.
    Ich finde gerade angesichts der Verhältnisse bei Gewaltverbrechen gegen Homosexuelle würdigt dies die männlichen Opfer dieser Attacken in einer unangebrachten Weise herab.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 09.03.2018, 08:43h
  • Es ist die Alltagsdiskriminierung und die Diskriminierung am Arbeits- oder Ausbildungsplatz, die zunimmt. Dass dazu keine Studie vorhanden ist, liegt daran, dass das aktuell zunimmt und per Studie noch nicht überprüft wurde. Es werden nicht täglich Studien speziell für die LSBTTIQ durchgeführt. Das bedeutet aber nicht, dass es diese Zunahme an Diskriminierung nicht geben würde.

    Wenn erkennbar ist, dass speziell eine Gruppe von Menschen tendenziell zunehmend diskriminiert wird, ist das sehr wichtig zu wissen. Diskriminierung kann nur abgeschwächt und beendet werden, wenn man herausfindet, wo es stattfindet und in welcher Gruppe von Menschen es in welchem Zeitintervall zunimmt. Und auch, wo es am häufigsten vorkommt und wo es am stärksten umgesetzt wird.

    Da darf jeder seine persönliche Empfindlichkeit mal beiseite lassen und verstehen, worum es geht!

    Dieser Artikel ist keine Herabwürdigung gegenüber Schwule, sondern eine Beleuchtung auf die Situation bei Lesben.
    Im Artikel steht nicht, dass Lesben am häufigsten diskriminiert werden, sondern da steht, dass die Diskriminierung gegenüber Lesben ZUNIMMT.
    Und wenn wir da etwas weiter und im größeren Radius beleuchten, bin ich mir sicher, dass die Diskriminierung allgemein und gegenüber der gesamten LSBTTIQ zunimmt.

    Es muss sich also keiner auf den Schlips getreten fühlen - es kommt keiner zu kurz.
    (Sarkasmus)

    Und dann darf jeder überlegen, ob es eine Würdigung ist, wenn in einem Artikel steht, dass eine Gruppe von Menschen zunehmend diskriminiert wird.
    Also ich bin lesbisch und fühle mich durch diesen Artikel nicht gewürdigt, sondern ich finde, der Artikel ist ein Grund zur Sorge.
    Wer sich da auf den Schlips getreten fühlt, dem mangelt es an Solidarität.

    Wenn ich in Artikeln lese, dass Trans am gewalttätigsten angegriffen werden, empfinde ich da keinen Neid und sehe mich nicht herabgewürdigt. Mich besorgt es.
    Und wenn ich in wieder anderen Artikeln lese, wie oft Schwule diskriminiert und angegriffen werden, empfinde ich ebenfalls keinen Neid und keine Herabwürdigung, ich empfinde Sorge.

    Und ich erlebe es in meinem eigenen Leben, dass ich zunehmend diskriminiert werde, was vor einigen Jahren noch nicht so in dieser Häufigkeit der Fall war. Das kann ich logischerweise nicht posten und auch nicht verlinken, weil es mein reales Leben ist.
    Da muss man sich einfach mit den Leuten im realen Leben unterhalten, wenn es einem wichtig genug ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Shinkaishi
  • 09.03.2018, 09:21h
  • Antwort auf #10 von BuntesUSchoenes
  • Den Punkt "zunehmend" bringst du gerade hier neu herein, ich empfehle eine Textsuche im Artikel, dort zumindest steht nichts davon, stattdessen wird von einer "Mehrfachdiskriminierung" gesprochen.

    Bitte bleib im Kontext des Artikels, wenn Du zunehmende Diskriminierung von Lesben anführen möchtest, wäre ein Beleg dafür hilfreich.

    Ich sehe schon seit einiger Zeit häufig Artikel, im deutschen wie im englischen Sprachraum, die ein ähnliches Thema wählen und erstaunlicherweise geht keiner davon auf die von mir genannten besonderen Diskriminierungen homosexueller Männer ein. Ein Schelm wer hierbei böses denkt.

    Gerade in einem Kontext, in dem wir Phänomene wie in dem im folgenden verlinkten Artikel haben, sehe ich das mit einer gewissen Sorge.

    www.pinknews.co.uk/2016/03/22/nus-tells-lgbt-societies-to-ab
    olish-gay-mens-reps-because-they-dont-face-oppression/


    In einem Kontext in dem von einer Mehrfachdiskriminierung gesprochen wird und auf einen Paygap verwiesen wird nicht die Situation der Vergleichsgruppe auch nur mit einem Nebensatz zu würdigen empfinde ich als stark irreführend.
    Zumindest nach dem von mir verlinkten Artikel sind Lesben statistisch gegenüber heterosexuellen Frauen nicht schlechter bezahlt (hierbei werden sich Einzelfälle jedoch sicherlich unterscheiden) und stehen im Schnitt wahrscheinlich (abhängig davon, wie sauber bei den jeweiligen Zahlen für Männer/Frauen und Homo-/Heterosexuelle gearbeitet wurde) sogar etwas besser da als homosexuelle Männer, auch in einer jeweiligen Paarsituation.

    Solche Dinge sollten nicht ohne jeglichen Beleg dort stehen.
    Es sind zwei sehr verschiedene, ob man von der Diskriminierung einer Gruppe oder ihrer speziellen Situation spricht, oder ob man diese als gegenüber anderen als besonders qualifiziert darstellt.
    Ersteres bedarf keiner Relativierung, Erklärung oder Rechtfertigung, letzteres sollte eben jene Qualifizierung jedoch auch auf etwas stützen.

    Ich bin auf jeden Fall neugierig, ob es zum Weltmännertag hier auch einen Artikel geben wird, der die angesprochenen Probleme behandelt, die überproportional homosexuelle Männer treffen.
    Aus meiner persönlichen Erfahrung rechne ich jedoch nicht damit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 stromboliProfil
  • 09.03.2018, 10:00hberlin
  • Antwort auf #10 von BuntesUSchoenes
  • manchmal frage ich mich , wie die welt um uns herum aussehen würde , gäbe es das internet, die einschlägigen foren nicht.
    Einerseits erfolgsmeldung über erfolgsmeldung was das lgbttq** anbelangt, andererseits privates klagen darüber, dass man selbst ziel zunehmender diskriminierungen werde.

    Nun muss man nicht jede einzelheit auftischen um so womöglich das sorgsam gehütete geheimnis um die eigene person zu lüften.
    Aber beispielhaft darstellen wie die diskriminieriung selbst in die geordneten, moralisch einwandfreien lebensumstände von glücklich monogam verpartnerten eindringt, macht mich als politisch mitfühlendem neugierig.

    War denn nicht gerade dieses konzept des nach aussen hin normalitäten leben, der schlüssel für alles weitere das noch zu erledigen sei.
    Familie, einbindung in die sozialen strukturen die uns umgeben...
    Ist da womöglich doch noch ein quäntchen "anderssein wahrzunehmen.
    Eines von aussen her auf UNS besehen, wie gleichzeitig von innen heraus auf uns selbst, welches den jeweilig "betroffenen" seine position im soziologischen umfeld ständig überdenken lässt.

    Wobei wir hier inhaltlich bei der "normalitätsdebatte , den witzigkeiten über uns , den schulhofsprüchen und dem heteronormativem männlich wie weiblichem chauvinismus wieder angelangt sind..
    Ich meine um im bildlichen zu bleiben, der hund beisst sich selbst in den schwanz.
    Wohl auch , weil er es besser nicht weiß!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 LesekompetenzAnonym
#14 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#15 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#16 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 12:53hHannover
  • Antwort auf #15 von BuntesUSchoenes
  • ""Einfach mal mit mehreren LSBTTIQ im realen Leben (!) ins Gespräch kommen.""..

    Guter Tipp..

    Frag mal LGBTTIQ*-Menschen außerhalb Deiner persönlichen Peer-Group, außerhalb Deines Kiezes..

    Kleiner Tipp..
    Geht sogar hier, wo Dir ständig mannigfaltig Erfahrungen anderer Menschen begegnen..

    ""Es ist die Alltagsdiskriminierung und die Diskriminierung am Arbeits- oder Ausbildungsplatz, die zunimmt. Dass dazu keine Studie vorhanden ist, liegt daran, dass das aktuell zunimmt und per Studie noch nicht überprüft wurde. Es werden nicht täglich Studien speziell für die LSBTTIQ durchgeführt. Das bedeutet aber nicht, dass es diese Zunahme an Diskriminierung nicht geben würde.""..

    -LOL-
    Die Tatsache daß Du nicht täglich "neue Studien" vorfindest hat vor allem etwas mit Deiner Suche zu tun..

    ""Wenn ich in Artikeln lese, dass Trans am gewalttätigsten angegriffen werden, empfinde ich da keinen Neid und sehe mich nicht herabgewürdigt.""..

    Warum nicht ?
    Mangelt es dort an Solidarität weil man selbst CIS ist ?

    Oder ist die Tatsache daß ein Übergriff auf einen Transgender/Transsexuellen/Transidenten Menschen automatisch auch immer eine "Mehrfach-Diskriminierung" ist, die dann noch, oh Wunder, in diesem Fall NICHT automatisch ein Lesbischer oder Schwuler Übergriff sein muß, sondern auch ein Übergriff auf eine Heterosexuelle Person sein kann, nicht mehr greifbar ?

    ""Mich besorgt es.""..

    Das ist ja schon mal gut..
    Was mich hier "besorgt" ist der Umgang mit anderen, denen "Lesekompetenz" abgesprochen wird, während man die eigene dann als unangreifbar darzustellen sucht..

    Keine Sorge..
    Ich habe den Satz mit dem "Neid" schon verstanden und auch begriffen was Du damit aussagen willst..
    Dennoch kann man das unmissverständlicher formulieren, und daran mangelt es Dir doch sehr oft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 10.03.2018, 13:20h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • Ich schreibe so wie ich es möchte und alle schreiben so wie sie es möchten.
    Wer Fragen hat, kann fragen. Das hast du getan - gut so, Punkt.

    Es wäre allerdings besser, du würdest weniger mit Unterstellungen argumentieren. Wo ich wohne, gibt es keinen Kiez. Und ich begegne oft vielfältigen Menschen. Darüber kannst du in keinster Weise urteilen. Und das bringt uns beim Thema Diskriminierung nicht weiter.
    Und wenn du meine Sätze auseinander bröselst, was deine Lieblingsbeschäftigung zu sein scheint, kann ich bei dir dasselbe tun und dann behaupten, was du schreibst, ist nonsense und dann dich auffordern, doch bitte etwas konkreter zu schreiben.
    Außer Zeitveschwendung ist das gar nichts.

    Ich halte mich an die Realität und die sieht nicht so gut aus wie du es gerne hättest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 21:52hHannover
  • Antwort auf #17 von BuntesUSchoenes
  • ""Ich schreibe so wie ich es möchte und alle schreiben so wie sie es möchten.""..

    Darfst Du..
    Du darfst Dich dann aber nicht darüber beschweren ständig missverstanden worden zu sein, oder anderen angeblich erklären müssen wie das denn nun wieder zu verstehen gemeint gewesen sein soll..

    Sprache ist nicht frei von Konventionen die dazu dienen Missverständnisse zu verhindern, und schlimmer noch, nicht frei von Kontexten die man setzt, wenn man sich einfach aus Faulheit falsch ausdrückt..

    Präzision in der Sprache könnte dann verhindern hier die Mär der "ewig missverstandenen" in Luft aufzulösen, doch inzwischen denke ich schon, das ist gar nicht erwünscht, denn so bleibt man dann "länger im gespräch" und "bekämpft" sein Aufmerksamkeitsdefizit..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 21:59hHannover
  • Antwort auf #17 von BuntesUSchoenes
  • Oh Backe..
    Da hab ich doch einiges übersehen..

    ""Wo ich wohne, gibt es keinen Kiez.""..

    Oh ha..
    Begriffe die negativ konnotiert sind gar nicht in anderen Kontexten "denken" können ist ein Defizit..
    Bearbeitbar..

    ""und dann dich auffordern, doch bitte etwas konkreter zu schreiben.""..

    Das ist kaum möglich..
    Vor allem weil Deine Verständnis-Probleme so rein gar nichts mit der Konkretheit meiner schriftlichen Ausdrucksweise zu tun hätte..
    Ich könnte mich bei Bedarf natürlich irgendwie "runter denken"..

    ""Ich halte mich an die Realität und die sieht nicht so gut aus wie du es gerne hättest.""..

    Mal so konkret nachgefragt..
    Wo hätte ich eine Realität irgendwie als "gut" beschrieben ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 10.03.2018, 22:51h
  • Antwort auf #18 von TheDad
  • Wie froh ich bin, dass ich kein Aufmerksamkeitsdefizit habe, Herr Schlauberger :-))
    Ich lasse mir nicht vorschreiben, wie ich schreiben soll.

    Im Gegensatz zu dir, hat Patroklos noch nie etwas falsch verstanden, was ich geschrieben habe. Es gibt durchaus Leute, die meine Kommentare verstehen können :-P :-))
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 10.03.2018, 23:16h
  • Antwort auf #19 von TheDad
  • Genau, oh backe :-D

    Wieso sollte ich das Wort Kiez negativ bewerten? Hab ich erstens nicht und zweitens hatte ich geschrieben, dass es bei mir keinen Kiez gibt, wo ich wohne. Das war ironisch gemeint, denn wie du weißt, wohne ich in Baden-Württemberg und da nennt sich das Stadtteil :-P

    Und du darfst mir glauben, wenn ich sage, dass ich weit über meine Stadtteile hinaus gekommen bin. "Mlijeko, Moussaka, Ledro, Paella, Brie, Kew Gardens,... und bluebirds" lassen freundlich grüßen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 stromboliProfil
#23 stromboliProfil
  • 11.03.2018, 07:56hberlin
  • Antwort auf #19 von TheDad
  • das plappermaul dreht einfach die dinge um und inzeniert sich als den durchblick erfunden habene...
    Demnächst erfindet sie das rad!

    Mein gott, soviel beiläufigkeit gesammelt in einem satz..
    ""Wo ich wohne, gibt es keinen Kiez.""..
    Als wäre urbanes wohnen nicht im neudeutschen ebenso "kiez" wie die vormals historische herleitung des begriffes.
    Und das ihr, die person mit dem direkten zugang zum nervenzentrum homosozialer befindlichkeiten...

    Es sei denn man stellt so en passant fest, die frau wohnt nicht in einer gegend mit erhöhter gleichgeschlechtlicher wohndichte, in der "walachei" , im deutschen ein synonym für eine abgelegene landschaft. Und findet ihre gesprächspartner hier im forum..

    Und in der ferne seh ich schon den satz winken.. " ich wohne unter normalen mitmenschen, das macht meine soziale vielfalt aus.

    Dann allerdings wäre ihr authentisch dauerhaft-täglicher zugang zu lebendigen lgbt**, welche ihr täglich/stündlich die realistischen eingebungen für ihre sicht auf gleichgeschlechtliche emanzipationsbestrebungen liefern , eher eine erzählung aus ihrem werk: "wie ich mir die welt erfand".
    Ja so ist sie, unsere rainbowpippi in taka tuka land..
    gefühltes lieben und leben.

    www.youtube.com/watch?v=AePRD1Ud3Lw
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#24 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 11.03.2018, 12:01h
  • Antwort auf #23 von stromboli
  • "Gefühltes Lieben und Leben."
    Das ist das einzige, was du bei mir richtig erraten hast. Da ich aber schon ein Jahr hier schreibe, ist es enttäuschend zu lesen, dass ihr mich immer noch nicht einschätzen könnt.
    Deshalb sage ich weiterhin: bitte keine Unterstellungen oder Interpretationen, sondern nachfragen, wenn was unklar ist :-)

    Als Kind verkleidete ich mich gerne als Pippi Langstrumpf, das stimmt auch. Und bis heute habe ich "das Kind in mir" nicht verloren, was ich schätze. Es gibt nämlich nichts schlimmeres als Menschen, die keinen Sinn für Humor haben und nicht irgendwann mal etwas "lausebengeliges" tun.

    Mittlerweile bin ich aber erwachsen und wenn ich mich mal vertue, dann ist es meine Chaotik. Böse bin ich nämlich gar nicht, Mr Stromboli. Diese Unterstellung hab ich dir lange übel genommen und vergessen hab ich das noch nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#26 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 13:08hHannover
  • Antwort auf #20 von BuntesUSchoenes
  • ""Im Gegensatz zu dir, hat Patroklos noch nie etwas falsch verstanden,""..

    Der Satz schafft es dann leicht in die Top Ten der größten Missverständnisse die hier je aufgebaut wurden..

    ""Es gibt durchaus Leute, die meine Kommentare verstehen können :-P :-))""..

    Wie erwähnt ist das auch kein Problem für mich gewesen..
    Das ändert nichts daran daß Du dich immer wieder in meinen Augen auch vorsätzlich missverständlich ausdrückst, weil Du dich schlichtweg weigerst vernünftig zu formulieren, um Dich anschließend zu "beschweren" Du müßtest anderen Usern und Lesern hier ständig alles noch einmal erklären..

    Der Ball liegt also immer noch in Deinem Feld..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 13:14hHannover
  • Antwort auf #21 von BuntesUSchoenes
  • ""Genau, oh backe :-D

    Wieso sollte ich das Wort Kiez negativ bewerten? Hab ich erstens nicht und zweitens hatte ich geschrieben, dass es bei mir keinen Kiez gibt, wo ich wohne.""..

    Gut..
    Versuchen wir es mal..
    Die negative Beschreibung steckt in der Aussage, es gäbe keinen Kiez dort wo Du wohnst..

    Blöderweise wohnst Du aber IN DEM Kiez, was dann auch die entsprechenden Rückschlüße auf Deine Wahrnehmung der Umgebung zuläßt, denn "Kiez" bedeutet in der NICHT negativen Konnotation nichts weiter als Stadtteil, die nähere Umgebung der zumeist nicht mehr als 5 Straßen in die man von zu Hause aus geht um einzukaufen, oder die Bushaltestelle aufsucht um sich zur Arbeit zu bewegen..

    ""Und du darfst mir glauben""..

    Ich glaube nicht..
    Gar nichts..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 TheDadProfil
#29 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 13:20hHannover
  • Antwort auf #24 von BuntesUSchoenes
  • ""Das ist das einzige, was du bei mir richtig erraten hast. Da ich aber schon ein Jahr hier schreibe, ist es enttäuschend zu lesen, dass ihr mich immer noch nicht einschätzen könnt. ""..

    Die sich stellende Frage lautet dann auch folgerichtig :
    Wieso müßte man bei Dir eigentlich alles erraten was Du denn so meinst ?

    Weil es Dir unmöglich ist Dich unmissverständlich auszudrücken ?

    Weil es in Ba.-Wü. "gelebtes" Prozedere ist
    "mir könne alles, bloß kei hochdeutsch" ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 TheDadProfil
#31 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 11.03.2018, 18:40h
  • Antwort auf #26 von TheDad
  • Nein, ich schreibe nicht vorsätzlich missverständlich, sondern ich schreibe so wie mir meine Finger gewachsen sind. Wenn du meinen Gedankengängen nicht folgen kannst, ist der Ball nun bei dir :-P :-)

    Und deine Aussage, dass du gar nichts glaubst, ahnte ich schon. Trotzdem wollte ich meinen Satz schreiben. Denn was du interpretierst, entspricht nicht der Realität.
    Da wird dir dein Atheismus nun zum Hindernis.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#32 stromboliProfil
  • 11.03.2018, 19:44hberlin
  • Antwort auf #25 von BuntesUSchoenes
  • "Das ist dann auch der Grund, weshalb ich auf "Krampf-Knarrenbauer" kam :-)

    na dann lass uns mal das alte spiel spielen.. zeig du mir dein erstdatum mit deiner krampf-knarrenbauer, ich zeig dir dann meines..
    ups, hab dir mein erstdatum ja schon gezeigt..
    Meiner ist länger...

    Überzeug mich und die anderen hier mal von deiner lauterkeit...
    Durch die zähne kannste ja schon pfeifen, nun pfeifen aber auch die spatzen von den dächern, dass du dir was anzueignen suchst, das nicht aus deinen gedichtsbänden entsprungen ist.
    Sprüchkloppen und abschreiben ist leicht, wenn man dann erwischt wird, guttenbergt man halt vor sich hin und pfeift allein auf weiter flur.

    Und das ich dir das rad nicht aufschwätzen konnte ist kein beweis dafür , dass du nicht deinerseits irgendwann versuchen wirst uns hier zu erzählen, dir wäre beim blumenpflücken ein rollender stein untergekommen und habe in deinem kopf sich zum rad entwickelt...
    Kreativ nennst du ja dich selbst, da ist alles möglich.

    Und gedichte schreiben... na wenn das nicht mal was ist.
    Üb dich hier aber im strikten selbstkreativ sein, und nicht im abkupfern bei den andern.
    Sonst nimmt noch mal ein literaturwissender deine "gedichte" unter die lupe.

    Aber weil wir beim schreiben sind...
    wie wärs denn, wenn du statt gedichte zu schreiben, mal an deinen hier geposteten inhalten arbeiten würdest..
    Nicht weil die anderen zu dumm sind um sie zu verstehen, ( was wir leider tun!) sondern weil sie in ihrer dahingeflatterten beliebigkeit halt auch aus dem handgelenk und nicht über den kopf geschrieben sind.. was dem sinn deiner beiträge ein durchaus bemühtes anhaften lässt.
    Man könnte dich natürlich auch treiben lassen, aber auch beim besten wohlwollen gegenüber deiner bemühten sozialdemokratisch/grünen denkweise, es ist immer viel blah, aber nie wirklich in seinen konsequenzen zu ende gedacht.
    Das fällt auf.

    Wobei ich dir nichts "böses unterstelle, aber kurzsichtigkeit was dein handeln anbelangt hier im forum.

    Da braucht man auch nicht mehr "nachfragen" zudem eh keine antwort zurückkommt die sich auf die fragen beziehen..
    Du schadest so deinem eigenen anliegen wie auch dem anliegen anderer.
    Das ist die kritik die auch nicht vor "lausebengeliges" halt macht, wenn klar wird, da lacht kein schalk, sondern ein tumbes kind hinter dem sich als schalk gebenden hervor.
    So besehen hast du sogar ein eingeständnis gemacht, was deine literarischen eigenschaften anbelangt.. nun wissen wir bescheid und richten nachsichtig ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#33 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 11.03.2018, 20:41h
  • Antwort auf #32 von stromboli
  • Du kannst mit mir streiten wie du möchtest, aber das "Krampf-Knarrenbauer" ist mir morgens in der S-Bahn eingefallen.
    Dass dir das irgendwann mal selbst eingefallen ist und wo hingeschrieben hast, bestreitet niemand. Da ich nicht alle deine Kommentare lese, hab ich das nicht gelesen.

    Und nochmal: du bist nicht der einzige kreative hier. Wenn du Schwule und Lesben wirklich kennen würdest, hättest du längst festgestellt, dass viele von ihnen kreativ sind.
    Homonklin44 ist zum Beispiel auch einer. LillyCompton hatte übrigens auch den Einfall mit "Krampf-Knarrenbauer." Nun sind wir zu dritt.

    www.queer.de/detail.php?article_id=30794&kommeinzel=4979
    39


    Es kann eben immer vorkommen, dass mehrere Leute dieselbe Idee haben. Komm klar damit!

    Der Grund, weshalb ich kaum deine Kommentare lese, ist, dass da erstens zu viel geschrieben steht und ich nicht immer die Zeit habe, alles zu lesen, und zusätzlich steht in deinen Kommentaren für meinen Geschmack zu viel herbei phantasiertes, was mich grundsätzlich nicht interessiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 23:22hHannover
  • Antwort auf #31 von BuntesUSchoenes
  • ""Nein, ich schreibe nicht vorsätzlich missverständlich, sondern ich schreibe so wie mir meine Finger gewachsen sind. Wenn du meinen Gedankengängen nicht folgen kannst, ist der Ball nun bei dir :-P :-)""..

    Noch formuliert der Kopf, und nicht die Finger..
    Wenn das bei Dir anders sein sollte muß man sich hier auch nicht weiter wundern..

    ""Da wird dir dein Atheismus nun zum Hindernis.""..

    Mein Atheismus hindert weder mich sonst sonst irgend jemanden an irgendetwas..
    Ganz im Gegensatz zu Deinem "Glauben"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 23:28hHannover
  • Antwort auf #33 von BuntesUSchoenes
  • ""Der Grund, weshalb ich kaum deine Kommentare lese, ist, dass da erstens zu viel geschrieben steht und ich nicht immer die Zeit habe, alles zu lesen, und zusätzlich steht in deinen Kommentaren für meinen Geschmack zu viel herbei phantasiertes, was mich grundsätzlich nicht interessiert.""..

    Würdest Du dich mehr mit den Inhalten beschäftigen, würde Dir auffallen das ein ""herbei phantasiertes"" von Dir herbei phantasiert wurde..

    Was in den meisten Fällen vor allem daran liegt daß Du deine Erfahrungswelt "für alle verbindlich" darzustellen suchst, weil Du sie für das Non plus Ultra erachtest, was sie definitiv nicht sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 stromboliProfil
  • 12.03.2018, 08:32hberlin
  • Antwort auf #33 von BuntesUSchoenes
  • naja, wie üblich viel geplapper und keinen beweis erbringen können.
    Bleibst halt eine kreative copy paste tante.
    War aber schön dich hier mal beim erfinden deiner pippilangstrumpf hohlwelt erleben und vorführen zu dürfen..
    Es werden sicher weitere solche sternstunden auf uns warten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#37 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 12.03.2018, 12:27h
  • Antwort auf #36 von stromboli
  • Du hast dich vor allem selbst vorgeführt, aber was soll's. Ich schreibe über das, was ich im realen Leben erlebe und was andere mir erzählen. Ich kann das natürlich mit Rekorder aufnehmen und hier posten (wenn das überhaupt technisch geht und freigegeben ist), aber dass du dich selbst bei anderen informieren kannst, weißt du ja selbst.
    Ich bin nun mal nicht diejenige, die jedem/jeder seine oder ihre Arbeit übernimmt, wenn die oder derjenige das selbst hinbekommt :-P :-))
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 stromboliProfil
  • 12.03.2018, 12:52hberlin
  • Antwort auf #37 von BuntesUSchoenes
  • dummbatz:
    Geh doch mal in deine funktionen rein unter gepostet..
    Scroll und lesse jeden deiner momentan 706 beiträge..
    Daran kann man bei dir feststellen wann dir zum ersten mal die "krampf-knarrenbauer" nummer eingefallen sein soll,
    Was verglichen mit meinem nachweisbar ( schon erbracht .. vergessen?) früherem beitrag beitrag um längen sprich zeitraum hinterher hinkt.

    Nicht das du dir anderer leute kalauer aneignest, dass könnte ich ja noch als "huldigung ablegen.
    Nein die unverforrenheit mit der du dich hier durchlügst, mit der du alle fakten an dir abfließen lässt wie eine heißgelaufene teflonpfanne, ist das mich faszinierende unikum.
    Wenn sich aus solchen verhaltensmustern bei dir ein gelebtes leben herausbildet, dann fragt man sich, was wohl rauskommt, wenn du wirklich mit dem leben konfrontiert wirst!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 stromboliProfil
  • 12.03.2018, 16:30hberlin
  • Antwort auf #37 von BuntesUSchoenes
  • nur noch mal zum aufnehmen, mitschreiben und vielleicht, so dein gott will in seiner unendlichen geduld es zulässt, auch zum intellektuell erfassen:

    www.queer.de/detail.php?article_id=24106&kommeinzel=3556
    67


    Meiner ist älter.. mädel.. und länger!

    Dich darauf hingewiesen und ermahnt.. ( kicher, schatzerl was soll ich sonst noch sagen..)
    Den nachweis verlinkt wo ich auch explizit etwas kreatives teile, nur eben nicht mit dir.

    www.queer.de/detail.php?article_id=30724&kommeinzel=4963
    52

    welcher sich wiederum auf #45 von mir an dich bezieht.
    Die gründe sind erfassbar auch für etwas niederschwellig denkende:
    die begehrlichkeit etwas im forum scheinen zu wollen ist zu durchdringend in allen phasen deines reagieren/agieren, dass du von mir aus hinter anderen deine copy-paste nummer unwidersprochen abziehen kannst, aber bei mir hast du diesen bonus verspielt.
    Und es greift nicht , dass der C&P im öffentlichen verkehrsmittel irgendwann zu irgendeinem thema über die tussi was eingefallen wäre, sie es aber zu den treffenden zeitpunkten erst nach mir in die hießige arena wirft.. dann mädel bin ich auf der matte.

    Wenn da wer ähnliches im kopf hat wie lilly compten oder pui , soll das gar nicht mein problem sein..
    Im gegenteil, da impliziere ich sogar gemeinsame assoziationen bei dem namensspiel; aber DU mit deinem "literarisch/lausbübischen" hintergrund mit sicherheit sicherheit nicht.
    Da muss man nur auf deinen stil schauen , wie du dich verbalisierst und mit welcher beflossenheit du dich verhällst, wenn über personen des öffentlichen lebens hier geplaudert wird.
    Streitbare lesbe?
    Allenfalls ein hausmütterchen mit allzuviel zeit übersteigertem selbstgefühl und zuwenig stilgefühl aber viel bauchgefühl , dass sich durch klau&abkupfern aufbläst.
    So das musst mal raus.. jetzt darfst du mein bon mot zu der aka unendlich und unwidersprochen weiter für dich beanspruchen..
    Viel spass!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 12.03.2018, 17:54h
  • Antwort auf #38 von stromboli
  • Was heißt da, "wenn ich wirklich mit dem Leben konfrontiert werde?"
    Da ich ein Mensch bin und lebe, werde ich täglich mit dem Leben konfrontiert - was sonst?!
    Wir schreiben hier im Internet und da gibt es keine posts oder links über das reale Leben - ich hoffe, ich muss dir das nicht noch 10 mal erklären.
    Wie ich mich im realen Leben verhalte oder argumentiere, spielt hier im Internet keine Rolle, Punkt! :-)
    Du weichst vom Thema ab.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#41 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 12.03.2018, 19:50h
  • Antwort auf #39 von stromboli
  • Das war also 2015. Ich bin erst seit letztem Jahr dabei, also konnte ich deinen Kommentar gar nicht gelesen haben - umso mehr ein Grund für dich, locker zu bleiben.
    Da ich aber weiß, dass du sehr nachtragend bist, schließe ich das Thema hier, denn ich gehöre nicht zur Sorte: "Nur ich bin kreativ, was mir einfällt, gehört mir, und alle anderen sind mir untergestellt."

    Also nochmal: komm klar damit, dass du einer von vielen bist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#42 TheDadProfil
#43 TheDadProfil
#44 stromboliProfil
  • 12.03.2018, 22:40hberlin
  • Antwort auf #40 von BuntesUSchoenes
  • es bist doch ständig du, die hier IHR reales leben als unschlagbares argument einbringt..
    Wenns denn so ist wie du mir sagst, dann halt dich doch drann. halts maul über dein "reales leben" zu schreiben und unterstell nicht mir und anderen ein "realitätsfernes dasein.und Beschäftige dich mit dem was hier im internet auf der tagesordnung steht.

    Was du unter reales leben verstehst und wo du in einer blase des sich selbstbespiegeln lebst ist dann der nächste schritt, sich mit dir und deinem
    leben im internet auseinander zu setzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#46 TheDadProfil
  • 13.03.2018, 10:54hHannover
  • Antwort auf #45 von BuntesUSchoenes
  • Und das hat dann natürlich auch nichts mit Sex zu tun..

    Welche Aussage steckt hinter der Veröffentlichung eines solchen Bildes als Antwort auf einen Kommentar ?

    "Fick dich" ?

    Kuck an..

    Einmal mit dem Fuß aufstampfen würde die Aussagekraft der Trotzigkeit noch deutlich unterstreichen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#48 ExBuntesUSchoenesAnonym
  • 13.03.2018, 22:08h
  • ? "Fick dich" ?
    ? "halts maul" ?

    An TheDad und Stromboli:
    Ich weiß wirklich nicht, was mit euch beiden los ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 TheDadProfil
  • 14.03.2018, 09:41hHannover
  • Antwort auf #48 von ExBuntesUSchoenes
  • ""Ich weiß wirklich nicht, was mit euch beiden los ist.""..

    Ach ? Tatsächlich ?

    Nun..
    Ich würde meine eigenen Kommentare dann noch einmal durchlesen, und danach den Kopf über den Tellerrand halten um mal wahrzunehmen was andere Menschen im Land eigentlich so für Erfahrungen mitbringen die sich von meinen eigenen Erfahrungen signifikant unterscheiden, um dann mal zu reflektieren warum die sich eigentlich so unterscheiden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 stromboliProfil
  • 14.03.2018, 10:35hberlin
  • Antwort auf #48 von ExBuntesUSchoenes
  • geht das "abschiednehmen schon wieder von vorne los?

    In ein paar stunden bist du doch eh wieder mit dem selben "ich lebe meine leben wie ich es will- mist auf der matte hier. Verwickelst dich in deine üblichen widersprüche und wortkaskaden des absolut beliebigen.

    Also mach hier nicht auf drama!
    Das ewige weggehen und wiederkommen hat auch seine verfallszeit.. Spätestens bei dritten mal wirkt es nicht mehr.

    Warum also noch mal "nachtreten?
    Ich bin und war es leid, mit dir hier auf der von dir geführten ebene des "nachfragens ob ständigen missverstandenwerdens" monologe zu führen, die auf nichts weiter hinausführten, dich ständig als missverstanden interpretierend sehen zu wollen , oder aber mit dir am thema und inhaltlicher ausarbeitung zu scheitern.
    Zu lang die passagen wo du mitforisten aufforderst si nicht misszuverstehen und bitte doch bei ihr lieben nachzufragen statt dir falsches anzuhängen.
    Das ist aber bei dir wie mit den geisterfahrerInnen auf der autobahn: alle die entgegenkommen fahren falsch.

    Dein weggang wird MIR persönlich nicht fehlen.. ( wenn wie gesagt auch wieder nur für kurze zeit wie ich voraussage. Du kannst nicht ruhen, du brauchst den gesellschaftlichen auftritt hier..)..
    Er schafft aber raum für gründliches nachdenken darüber, wie man grundsätzlich in solchen foren mit trollen jedweglicher richtung und ideologie umgehen soll.
    Nur eines vorab schon gesagt: man darf síe ab einem gewissen "zenit" eben doch nicht mehr ignorieren!
    Es steigert dort nur das dem troll eigen gefühl der durchsetzbarkeit siener strategien.
    Auf der nase rumtanzen lasse ich mir aber von niemanden.. wenns geht.
    Und interpretier den widerstand gegen dich nicht als von männern betriebene misogynie mit schwerpunkt auf biedermeierliche lesbenkultur.
    Es geht mir grundsätzlich und jenseits von geschlecht, um zur schau getragene dummheit.

    Das mit dem ""fick dich" als unterstellung verbiet ich mir..
    Auch nicht in der zusammenfassung mit Dad.
    Das mit dem "mal das maul halten" ist volkstümlicher umgang wenns mit der nettiquette nicht mehr weitergeht und einen groben keil auf groben klotz bedarf.
    Es soll treffen (!) ohne im allzu persönlichen allzu weh zu tun.
    Respekt einzuforden ist allerdings angesichts der sachlage vergebene müh.
    Da hab ich meinen persönlichen strich drunter gezogen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#52 stromboliProfil
  • 21.03.2018, 11:02hberlin
  • Antwort auf #45 von BuntesUSchoenes
  • apropos.. wem ist denn nun das gesamtkitschknutschkunschtwerk gewidmet.. dem Dad oder mir ..
    Wenigstens hierüber hätten wir gerne eine antwort auf unsere, ansonsten von dir immer unbeantwortet bleibenden fragen.. :-))

    Irgendwo muss man doch einen anlass finden, um sich lustig zu machen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »

» zurück zum Artikel