Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30787
Home > Kommentare

Kommentare zu:
AfD-Politiker: LGBTI-Schulaufklärung fördert "Missbrauch an Ihren Kindern"


#1 Alex AndersAnonym
  • 08.03.2018, 12:44h
  • Solche Politiker sind sicher dafür, Home Schooling zu erlauben, damit Christen ihre Kinder nach Strich und Faden verdummbibeln können.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LorenProfil
  • 08.03.2018, 13:19hGreifswald
  • Typische Hetze aus rechtsradikalen Kreisen. Der Herr Lehrer ignoriert zudem den in seinem Bundesland gesetzlich verankerten Erziehungsauftrag der Schulen vorsätzlich, da er ihm von Berufs wegen bekannt ist. Wahnsinn, was für Figuren Wählerinnen und Wähler in deutsche Parlamente befördern. Da ist wahrlich nicht nur dieser "Schulexperte" zu kritisieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Julian SAnonym
  • 08.03.2018, 13:19h
  • Schule hat die Aufgabe, ihre Schülerinnen und Schüler zu bilden; ihnen also etwas über die Realität beizubringen. Dazu gehört auch die Thematisierung von Homo-, Bi- und Transsexualität.

    Die Schüler, die selbst homo-, bi- oder transsexuell sind, haben es dadurch leichter, sich selbst zu akzeptieren und sind weniger Mobbing ausgesetzt. Und die Hetero-Schüler gehen auch leichter durchs Leben, wenn sie gebildet und ohne Hass durchs Leben gehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FelixAnonym
  • 08.03.2018, 13:22h
  • Die Kinder erfahren doch eh von Homosexualität und Transsexualität. Und sie sehen es in den Medien, in der Familie, bei Freunden, Nachbarn, etc.

    Ist es da nicht besser, wenn sie von pädagogisch geschultem Fachpersonal mit zertifiziertem, auf das jeweilige Alter zugeschnittene Lehrmaterial darüber erfahren, als wenn sie sich irgendwelche Horror-Phantasien zusammenreimen oder im Internet auf duibiose Inhalte dazu treffen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PierreAnonym
  • 08.03.2018, 13:35h
  • Die altbekannte Taktik:
    einfach mal was behaupten, ohne es irgendwie belegen zu können. In der Hoffnung, dass es genug Deppen gibt, bei denen das auch ohne Beweis hängen bleibt.

    Warum wollen die wohl kommende Generationen dumm halten? Damit diese Taktik weiterhin funktioniert...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Carsten ACAnonym
  • 08.03.2018, 13:46h
  • Vielleicht sollten die einfach mal mit Leuten reden, der sich mit Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Didaktik, etc. auskennen, statt immer nur irgendwelche erfundenen Ammenmärchen zu verbreiten und zu hetzen, um auf dem Rücken der Kinder politisch Kapital zu schlagen.

    Denn nicht Bildung schadet Kindern, sondern deren Hass.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gaymeanslifeAnonym
  • 08.03.2018, 14:29h
  • Es ist erwiesen (!), dass Homosexualität und Pädophilie a priori nichts miteinander zu tun haben.Quelle:
    www.gaymed.at/startseite_gaymed/homosexualitaet-und-paedophi
    lie/


    Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften unterliegen keinem höheren Risiko, Opfer sexuellen Missbrauchs zu werden. Täter in sog. Kindesmissbrauchsdelikten sind ganz überwiegend (zirka 95 Prozent nach Erkenntnissen des Sicherheitsberichts der Bundesregierung) Männer aus dem heterosexuellen nahen Lebensumfeld der Kinder. Das Missbrauchsrisiko für Mädchen ist drei- bis viermal höher als für Jungen.[40] Damit liegt das Missbrauchsrisiko für Kinder, die bei einem lesbischen Paar aufwachsen und für Mädchen, die bei einem schwulen Elternpaar aufwachsen, aus statistischer Sicht niedriger als bei Kindern in heterosexuellen Partnerschaften. Gesicherte statistische Zahlen dazu gibt es allerdings nicht. Es wird argumentiert, dass das Risiko auf Grund hoher sozialer Kontrolle auch hier deutlich niedriger liege als bei heterosexuellen Paaren. Somit findet ein weit verbreitetes Vorurteil keinerlei Bestätigung in der Forschung.Quelle:
    de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie

    "The truth is the vast majority of pedophiles and child molesters are in fact, heterosexual males."
    Übersetzung: "Die Wahrheit ist die überwiegende Mehrheit der Pädophilen und Kinderschänder sind in der Tat, heterosexuelle Männer."
    Quelle:
    stopabusecampaign.org/2017/03/10/most-sex-abusers-are-hetero
    sexual/


    Zudem empfehle ich diesen Link :

    www.hna.de/kassel/erziehungswissenschaftler-zu-umstrittenen-
    homo-ehe-ansichten-kutschera-liegt-schlicht-falsch-8494218.h
    tml


    "Homosexual men are not more likely to sexually abuse children than heterosexual men..."

    Übersetzung:
    "Homosexuelle Männer tun nicht häufiger Kinder sexuell missbrauchen als heterosexuelle Männer."

    Quelle:
    www.raccfm.com/files/child%20sexual%20abuse.pdf


    Der weltgrößte Psychologenverband American Psychological Association (APA) sagt unter dem Punkt "Can lesbians and gay men be good parents?" siehe dann Punkt 4. :" Are these children more likely to be sexually abused by a parent or by a parent's friends or acquaintances? Übersetzung:"Werden diese Kinder eher von einem Elternteil oder Freunden oder Bekannten eines Elternteils sexuell missbraucht?"There is no scientific support for fears about children of lesbian or gay parents being sexually abused by their parents or their parents' gay, lesbian or bisexual friends or acquaintances.Übersetzung: "Es gibt keine wissenschaftliche Unterstützung für Befürchtungen, dass Kinder von lesbischen oder schwulen Eltern durch Ihre Eltern eher sexuell missbraucht werden oder das die Kinder von lesbischen oder schwulen Eltern durch Schwule, Lesbische oder Bisexuelle Freunde der Eltern oder Bekannten eher sexuell missbraucht werden."In summary, social science has shown that the concerns often raised about children of lesbian and gay parents, concerns that are generally grounded in prejudice against and stereotypes about gay people, are unfounded. Overall, the research indicates that the children of lesbian and gay parents do not differ markedly from the children of heterosexual parents in their development, adjustment or overall well-being."Übersetzung:"Zusammenfassend hat die Sozialwissenschaft gezeigt, dass die oft geäußerten Bedenken über Kinder von lesbischen und schwulen Eltern, die im Allgemeinen auf Vorurteilen und Stereotypen über Schwule beruhen, unbegründet sind. Insgesamt zeigen die Untersuchungen, dass sich die Kinder lesbischer und schwuler Eltern in ihrer Entwicklung, Anpassung oder ihrem allgemeinen Wohlbefinden nicht wesentlich von den Kindern heterosexueller Eltern unterscheiden."

    siehe
    www.apa.org/topics/lgbt/orientation.aspx

    Der weltgrößte Psychologenverband American Psychological Association (APA) unterstützt die Volladoption siehe:
    de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenfamilie

    "Homosexual men are not more likely to sexually abuse children than heterosexual men..."

    Übersetzung:
    "Homosexuelle Männer tun nicht häufiger Kinder sexuell missbrauchen als heterosexuelle Männer."

    Quelle:

    www.raccfm.com/files/child%20sexual%20abuse.pdf

    "Researcher Carole Jenny found, in a 1994 study, that a childs risk of being molested by his or her relatives heterosexual partner is 100 times greater than by someone who might be identified as homosexual. Of the 93,000 sexually abused kids in the US in 1999 (the last year of available statistics), half of the children were sexually abused by their parents (Sandusky), while other relatives committed 18 percent of the offenses.
    In other words, sexual orientation isnt a factor in determining child sexual abuse.
    The research is clear that the sexual orientation of an adult is not a factor in the analysis of child abuse. The American Psychological Association, the National Association of Social Workers, the American Academy of Child Psychiatrists and the Child Welfare League of America all have policy statements stating there is no correlation between homosexuality and child abuse."

    Übersetzung:
    "Die Forscherin Carole Jenny fand 1994 in einer Studie heraus, dass "das Risiko eines Kindes, vom heterosexuellen Partner seines Verwandten missbraucht zu werden, 100 Mal höher ist als von jemandem, der als homosexuell identifiziert werden könnte." Von den 93.000 sexuell missbrauchten Kindern in den USA 1999 (das letzte Jahr der verfügbaren Statistiken) wurde die Hälfte der Kinder von ihren Eltern (Sandusky) sexuell missbraucht, während andere Verwandte 18 Prozent der Straftaten begingen.
    Mit anderen Worten, sexuelle Orientierung ist kein Faktor für den sexuellen Missbrauch von Kindern.
    Die Forschung zeigt, dass die sexuelle Orientierung eines Erwachsenen kein Faktor bei der Analyse von Kindesmisshandlung ist. Die American Psychological Association(weltgrößte Psychologenverband), die National Association of Social Workers, die American Academy of Child Psychiatrists und die Child Welfare League of America haben alle Grundsatzerklärungen, dass es keine Korrelation zwischen Homosexualität und Kindesmissbrauch gibt."

    Quelle:
    stopabusecampaign.org/2017/03/10/most-sex-abusers-are-hetero
    sexual/


    Of abusers who perpetrate against young children, 90% are male and 95% are heterosexual.

    95% der Missbarucher von jungen Kindern sind heterosexuell, 90% sind männlich.

    Quelle:
    www.icasa.org/docs/sexual_offenders_-_draft-7.doc

    Die Daten kommen von der Illinois Coalition Against Sexual Assault, die andere Quellen für die Daten verwendet.Siehe Randnummern und unten auf der Seite stehenden Legenden.

    "Es gibt etwa doppelt so viele heterosexuelle pädophile Männer wie homosexuelle."Quelle:goo.gl/qLVDtB

    Der größte Psychologenverband der Welt die American Psychological Association (APA) sagt auch

    ,dass LGBT -Eltern oder LGBT-Freunde nicht eher Kinder missbrauchen.Schwule Männer tun Kinder

    nicht eher belästigen als heterosexuelle Männer siehe:
    www.splcenter.org/fighting-hate/intelligence-
    report/2011/10-
    anti-gay-myths-debunked

    "Der weitaus größte Teil aller sexuellen Übergriffe an Kindern wird nicht von Kernpädophilen begangen, sondern von regressiven Tätern, auch bekannt als heterosexuelle Ersatzobjekttäter. Dies sind Männer, die in ihrer Sexualität eigentlich auf Erwachsene ausgerichtet sind, zumeist auf Frauen. "
    Quelle:
    www.schicksal-und-herausforderung.de/missbrauch-und-kinderpo
    rnographie/sind-alle-missbrauchstaeter-paedophil/
  • Antworten » | Direktlink »
#8 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#9 gaymeanslifeAnonym
#10 Tommy0607Profil
  • 08.03.2018, 16:28hEtzbach
  • Wer solche Aussagen macht ; einen § 175 wieder möchte :
    Der , Die oder so ein "Verein" ist nicht besser , als es Verein im 3. Reich des 20 . JH war.
    Es ist nun mal so: Rechtspop. haben viele Namen :
    Und DIE sind alle gleich.
    Nämlich Rassistisch , Homophob, Intolerant sowie Unmenschlich !
    Es ist eine Schande für die Menschheit , dass man sowas wieder nachläuft!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 AnonymAnonym
#12 easykeyProfil
  • 08.03.2018, 21:58hLudwigsburg
  • Beängstigend, dass eine solche geistige Nullnummer Kinder in Schulen unterrichten darf.
    Ein Schelm der Böses beim zeitlichen Zusammenhang der Nicht-Klage Bayerns denkt. Sucht Hedwig von Dingenskirchen ein neues, willfähriges Sprachrohr?

    ***Was ich denk und was ich tu....traue ich auch jedem Anderen zu*** so ein altes Sprichwort.... in welchem Kindergarten hat er denn schon gestöbert? Oder ist er gar Katholik? Doppelt verdächtig!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 BildungsmannAnonym
  • 08.03.2018, 22:32h
  • Ich bin selbst Lehrer, schwul und unterrichte seit vielen Jahren. Ich habe einen schwulen Kollegen und auch eine lesbische Kollegin. Wir sind happy zusammen und die Kinder kommen von selbst mit vielen Fragen. Wir beantworten alles sehr gerne und wenn es im Unterrichtsgespräch aufkommt reden wir natürlich über das breite Thema Homosexulität und seinen vielen Facetten. Aber der Aufschrei der stets durch diese rechtsradikalen und weltfremden Mitmenschen gemacht wird, er leuchtet mir nicht ein. Denn wir reden nicht den ganzen Tag darüber oder wollen jemanden zum Homo manipulieren :). Was glauben die eigentlich? Ich finde es für unsere Gesellschaft entsetzlich, dass es eine Partei wie die AfD gibt und solch dummen Menschen ein wichtiges politisches Amt gegeben wird. Ich kann nur hoffen das die Nazibande bald wieder in der Versenkung landet! Ich hätte nie gedacht das sowas in Deutschland noch mal möglich wird. Bürgerkrieg war für mich ein Thema in den Nachrichten. Jedoch sehe ich das Thema leider auf uns zukommen. Und ich verspreche euch Nazis da draußen....ich bin bereit für Freiheit, Tollreanz und Respekt auf die Straße zu gehen! Zur Not antworte ich in eurer Sprache. Währenddessen werde ich weiterhin in der Schule alle aufkommenden Fragen klären :), ob es euch Nazipack passt oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Gerlinde24Profil
  • 09.03.2018, 07:41hBerlin
  • Und das im Jahr 2018!
    Falls dieser "Politiker" es noch nicht begriffen hat: Die meisten Pädophilen vergreifen sich an Kinder des anderen Geschlechts, wären also, nach seiner Definition, heterosexuell.
    Und, wie kann eine Aufklärung über Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität und Intersexualität zum Kindesmissbrauch führen, wenn alles kindgerecht und altersgerecht dargereicht wird?
    Im Gegenteil, die Kids lernen, sich und andere besser zu akzeptieren, und wachsen mit Toleranz statt Hass auf. Aber vielleicht will er das gerade deswegen verhindern, weil HASS die Motivation seiner Partei zu sein scheint!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Gerlinde24Profil
#16 Gerlinde24Profil
#17 herve64Ehemaliges Profil
  • 09.03.2018, 08:28h
  • Über derartige Entgleisungen beschränkt man sich nur auf Berichterstattung. Solche üblen Subjekte gehören zur Anzeige gebracht wegen der einschlägigen Beleidigungsparagraphen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 la_passanteAnonym
#19 KokolemleProfil
#20 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 13:09hHannover
  • Antwort auf #2 von Loren
  • ""Da ist wahrlich nicht nur dieser "Schulexperte" zu kritisieren.""..

    Ein Diplom-Ingenieur der sich als Berufs-Schul-Lehrer verdingt..
    Vielleicht weil er im elterlichen Betrieb mit eigenem Namen nicht weiter zu gebrauchen war ?

    Über eine eingegangene Ehe erfährt man nichts, dafür aber die Mitgliedschaft in einem "Kirchenchor" und dem örtlichem Schützenverein..
    Und so nebenbei äußert sich der Schmock gerne mal Antisemitisch, so das die FDP im Landtag Ba.-Wü. bereits einen Antrag stellte seine Eignung für die Beamtenlaufbahn als
    "Studiendirektor, derzeit ruhend wg. des Mandates"
    zu überprüfen..
    Manchmal ist sogar die FDP zu was Nutze..

    Wie man einen solchen Menschen dann seitens der Partei als "Schul-Experte" für Grund- und weiterführende Schulen erklären kann bleibt unerklärlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#21 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 13:13hHannover
  • Antwort auf #4 von Felix
  • ""als wenn sie sich irgendwelche Horror-Phantasien zusammenreimen oder im Internet auf duibiose Inhalte dazu treffen?!""..

    Definitiv..
    Doch diese "Horror-Phantasien" reimen sich Kinder gar nicht zusammen, oder suchen sie sich nicht aus "dubiosen Internet-Seiten" heraus, sie werden ihnen von solchen Leuten als Eltern vermittelt..

    Das ist ein viel größeres Problem dem es zu begegnen gilt..
    Und so muß man mit den Kindern zusammen dann auch gleich noch die Eltern "schulen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#22 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 13:16hHannover
  • Antwort auf #14 von Gerlinde24
  • ""Falls dieser "Politiker" es noch nicht begriffen hat: Die meisten Pädophilen vergreifen sich an Kinder des anderen Geschlechts, wären also, nach seiner Definition, heterosexuell.""..

    Eine so vereinfachte Darstellung ist hier nicht hilfreich..

    Ich halte es auch nicht für wirklich zielführend auf die Sache tiefer einzugehen, denn Vorurteile solcher Leute können auch nicht durch echte Fakten beseitigt werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
#24 MarkKerzmanProfil
  • 11.03.2018, 01:18hVenice Beach
  • Antwort auf #7 von gaymeanslife
  • >> Es ist erwiesen (!), dass Homosexualität und Pädophilie a priori nichts miteinander zu tun haben <<

    Stimmt.
    Andererseits: keiner meiner buddies (alle zwischen 18 und 21 Jahre alt) will sexuell was mit jemandem (sagen wir mal) über 50 Jahre alt zu tun haben. Ist nun mal so, und wir kennen ein paar Schwule so um die 50, die dauernd hinter uns her sind, und auch früher schon (wenn auch erfolglos) waren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#25 stromboliProfil
  • 11.03.2018, 08:14hberlin
  • Antwort auf #24 von MarkKerzman
  • vorsicht.. (alle zwischen 18 und 21 Jahre alt)" ..
    hier gehts bei dir nicht um päderastie ( 12/13 bis 17/18) also um pupertierende, und schon gar nicht pädophilie , also um auf vorpupertierende fixierte menschen, sondern um ein allseits bekanntes phänomen der überhöhung des jugendlichen als "vollkommenes" , noch vom "zahn der zeit" unbelecktes objekt der begierde..
    Das eint heten und gleichgeschlechtliche, hat diverse gründe aber nichts mit obig benannten sexuellen fixierungen zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 13:32hHannover
  • Antwort auf #24 von MarkKerzman
  • ""Stimmt.
    Andererseits: keiner meiner buddies (alle zwischen 18 und 21 Jahre alt) will sexuell was mit jemandem (sagen wir mal) über 50 Jahre alt zu tun haben. Ist nun mal so, und wir kennen ein paar Schwule so um die 50, die dauernd hinter uns her sind, und auch früher schon (wenn auch erfolglos) waren.""..

    Das mag Deine Erfahrung dazu sein..
    Es gibt genügend Menschen die völlig andere Erfahrungen gemacht haben die den Deinen vollständig konträr gegenüberstehen..

    Meine Erfahrungen übrigens bestehen auch daraus, das Buddies in ihrer Peer-Group nicht immer die Wahrheit sagen, und sich dann solche Anbahnungen vordergründig verbitten, sich aber doch wenn sie alleine sind sehr darüber freuen das sie ein anderer Menschen überhaupt mal als "begehrenswert" wahrnimmt und das auch kundtut..

    Und was das
    ""und wir kennen ein paar Schwule so um die 50, die dauernd hinter uns her sind""
    betrifft..
    So lange keine wirkliche Ablehnung deutlich formuliert wird, wird sich daran dann auch nichts ändern..
    Was hier also dann auch das "Spiel mit dem Angebot" betrifft, das gemacht aber nicht konsequent zurückgewiesen wird, so ist dort noch Luft nach oben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »

» zurück zum Artikel