Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30800
Home > Kommentare

Kommentare zu:
So kam der erigierte Penis in die Kinosäle


#11 GegenScheiterhaufenAnonym
  • 10.03.2018, 21:24h
  • Antwort auf #9 von Tom das Pferd
  • Sorry aber du verdrehst die Weltgeschichte zugunsten deines Christenhasses. Es war bis ins Mittelalter üblich, so gut wie Weltweit, Mädchen nach ihrer ersten Menstruation zu verheiraten.
    Sex mit Kinder, hatten ganz besonders die von dir so gelobten Griechen und Römer.

    Das 8 Jährige sich heute im Netz Pornos ziehen, ist eine Vernachlässigung der Aufsichtspflicht der Eltern und völlig unakzeptabel. Kinder dürfen gar nicht den Zugang zu solchen Inhalten erhalten, damit würden sich die Eltern strafbar machen, denn sie sind für den Schutz der Kinder mit verantwortlich. Dazu gibt es z.B. Kindersicherungen für Internet und Handy.

    Auf den Scheiterhaufen mit ihnen? Wie soll man diese Aussage rechtlich werten? Sehr bedenklich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 Tom das PferdAnonym
  • 10.03.2018, 21:44h
  • Antwort auf #11 von GegenScheiterhaufen
  • Du hälst die Fahne für diesen kriminellen, hochkorrupten, geldgierigen 'Kinderfickerverein' hoch, der sich an Schutzbefohlenen vergreift? An deren Hände geschichtlich soviel Blut klebt- damit könntest das Mittelmeer füllen?

    Du echauffierst Dich über den Scheiterhaufen? Wurde dieser nicht vom 'Kinderfickerverein" gerne benutzt...

    Sorry, ich kann Dich nicht ernstnehmen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 GegenScheiterhaufenAnonym
  • 10.03.2018, 22:15h
  • Antwort auf #12 von Tom das Pferd
  • Wenn man deinen Worten Glauben schenkt, werden Leute wie du, die Nächsten sein, die unschuldige Menschen wegen Vorurteilen brennen lassen. Dein Hass ist ekelhaft, deine antiken Griechen und Römer sind immer noch nicht von öffentlich geduldeter Pädophilie freigesprochen, na Argumente?

    Auge um Auge, du folgst ganz der christlichen Logik mit deinen Statements, denk mal drüber nach.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 AFD-WatchAnonym
#15 TimonAnonym
#16 GegenScheiterhaufenAnonym
  • 10.03.2018, 23:49h
  • Antwort auf #14 von AFD-Watch
  • Ich habe nirgendwo behauptet, dass sie es nicht sind.

    Es ging mir darum, deutlich zu machen, das Pädophilie nach der heutigen Definition, nicht erst mit dem Christentum in irgendeiner Form in Erscheinung tritt, sondern eine Jahrtausende Alte Tradition ist, die von so gut wie allen Völkern praktiziert wurde. Christen hier als die alleinigen Sündenböcke, oder gar Initiatoren von Pädophilie hinzustellen und ihnen daher den Feuertod zu wünschen, ist eine hinterlistige Taktik.

    Wer Pädophilie kritisiert, muss den historischen Kontext sehen, und dann auch diese alten Praktiken verurteilen.
    Gerade Griechenland und Rom haben eine nachweisliche Tradition von frühen Verheiratungen von Mädchen mit 12 oder 14 Jahren, so wie den sexuellen Verkehr erwachsener (Männer und Frauen!) mit minderjährigen Jungen, teils mit absichtlich früh kastrierten Jungen-Sklaven, die nur zum Zweck des Vergnügens von zahlendem Hausherr und auch Herrin so verstümmelt wurden.

    Im Vergleich zum Christentum, handelte es sich dabei aber rechtlich nicht um verschleierten Missbrauch, sondern gesellschaftlich breit akzeptiertes Verhalten, das erst sehr spät von den Hellenen in Frage gestellt wurde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 TheDadProfil
  • 10.03.2018, 23:52hHannover
  • Antwort auf #11 von GegenScheiterhaufen
  • ""Das 8 Jährige sich heute im Netz Pornos ziehen, ist eine Vernachlässigung der Aufsichtspflicht der Eltern und völlig unakzeptabel.""..

    Jepp..
    Ist aber auch ein Zeichen dafür das sich Eltern ihrer Pflicht entziehen dem Kinde die Aufklärung zukommen zu lassen die es braucht, und vor allem auch NACHFRAGT, denn "Porno-Recherche" erfolgt ja nicht wirklich grundlos !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#18 TheDadProfil
  • 11.03.2018, 00:05hHannover
  • Antwort auf #13 von GegenScheiterhaufen
  • ""Dein Hass ist ekelhaft, deine antiken Griechen und Römer sind immer noch nicht von öffentlich geduldeter Pädophilie freigesprochen, na Argumente?""..

    Äh ?
    Die Griechen und Römer "gehören" ihm ?

    Kuck an..
    Tötet den Boten..

    Das andere Gesellschaften andere Bedürfnisse nicht als illegal oder abartig angesehen haben bedeutet noch lange nicht daß man darüber nicht berichten dürfte ohne dann gleichzeitig von Anderen in die Nähe eines "Romantisierers" gebracht zu werden ?

    Wie wäre es denn mal damit :
    Du erkennst den Fakt an daß es Gesellschaften gab die Sexualität als RECHT von allen Menschen ansahen, und sich einen Teufel darum scherten was irgendein Gott eines monotheistischen Systems der Unterdrückung davon hielt..

    Moralisieren macht hier vor allem deshalb keinen Sinn weil neben dem angeblichem "Christlichen Verbot" der angeblichen "Kinderfickerei" ein paralleles System des "Christlichen Klerus" besteht sich genau diesem Treiben hinzugeben !

    Und nicht nur IM Klerus, sondern vor allem auch Hundert-Tausendfach in den ach so "christlichen Familien" !

    Der Unterschied zwischen den Griechen, den Römern und Heute ?

    Die Knaben erhielten im Gegenzug (wenn man schon so dreist ist davon sprechen zu wollen) einen Lehrer der ihnen Bildung vermittelte, und damit auch Sozialen Rang ermöglichte..

    Die Kinder Heute erhalten im Gegenzug nur noch Missachtung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 KerzmanProfil
  • 11.03.2018, 00:43hPrinceton
  • Antwort auf #2 von Robin
  • >> Und die standen auch nackt auf, gingen zum Kiosk ... <

    Dazu eine Geschichte, die uns mein Opa, der bis zum Fall der Berliner Mauer als U.S. Air Force Offizier dort stationiert war, erzählte: Das Ostfernsehen zeigte eine Schlange von Nackten vor dem Kiosk eines FKK-Geländes; Stimme aus dem Off, Arbeitslose warten geduldig an einer der vielen Suppenküchen in West-Berlin!

    Von Herrn Kolle habe ich noch nie gehört, er scheint ja ein toller Pionier gewesen zu sein; es muß damals Schwerarbeit gewesen sein, erfolgreich gegen den Mief anzukämpfen und mit wissenschaftlichen Argumenten endlich eine gelassenere Sicht auf die Vielschichtigkeit menschlicher Sexualität zu erreichen. Werde mal sehen, ob die hier im Goethe-Institute Los Angeles was von ihm/über ihm haben; in der Stadtbücherei war jedenfalls Fehlanzeige. Ich hätte gern gewußt, ob Herr Kolle an der Uni wissenschaftlich tätig war oder ob er in erster Linie ein Filmmacher war. Kamen seine Filme damals sozusagen wie ein Donnerschlag aus dem Nichts oder hatte sich eine gewisse Liberalität bereits angekündigt? Mein Opa kann mir dazu nichts sagen.

    P.S.: Sorry, my German is getting worse by the day, I just dont have a chance to talk to any Germans right now, sorry!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#20 HannoveranerAnonym

» zurück zum Artikel