Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30819
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Brigitte Zypries: "Es ist nichts dabei, lesbisch zu sein"


#21 Homonklin44Profil
  • 15.03.2018, 23:56hTauroa Point
  • Antwort auf #18 von BEAR
  • Ja, davon gelesen, gehört, früher in jungen Jahren mal Kontaktanzeigen in der "Big Ad" bzw. Pfundskerle und diversen anderen solchen Nischenforen/Parship-Clubs versucht. Ein schlanker, sportlicher Counterpart war da nicht drin.

    Inzwischen hat Sport und konsequente Ernährung das Problem ganz gut im Griff. 47 Jahre allein durchs Leben, kein erstes Mal, kein erster Kuss, aber was solls. Es gibt Wichtigeres im Leben, es lohnt sich auch, für den Sport zu leben.

    Bodyshaming? Ja, ziemlich, ich schäme mich für körperliche Makel, gesundheitliche Abstriche, aber ich stehe dazu, und immer noch auf schlanke, sportliche Männer ;o)

    Die Nischeninteressen verleugnet ja keiner. Aber sie bleiben Nischeninteressen. Vergleiche mal Kontaktgesuche und Ausklammerlisten a'la "Dicke & Tunten zwecklos" ect. dann wird es auffällig. Die meisten möchten einen körperlich attraktiven Mann, völlig verständlich. Arsch hoch, Sport treiben! Anders zwecklos. "Innere Werte" interessieren nur den Arzt mal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 BEARAnonym
  • 16.03.2018, 00:34h
  • Antwort auf #21 von Homonklin_@_NZ
  • "Die meisten möchten einen körperlich attraktiven Mann, völlig verständlich. Arsch hoch, Sport treiben! Anders zwecklos."

    Du verstehst nicht: Männer, die auf Bären, Chubbies, Gainer stehen, FINDEN diese körperlich attraktiv.

    Du wiederholst hier, dass nur schlanke, sportliche, trainierte Männer körperlich attraktiv seien. Das ist und bleibt Bodyshaming. Wenn Du Dich für Deinen eigenen Körper schämst, tut es mir leid. Aber lass hier bitte Andere aus dem Spiel. Wir Bären sind NICHT automatisch "körperlich unattraktiv". Dadurch, dass Du so etwas wiederholt äußerst, bist Du nicht besser als diejenigen, die DICH diskriminieren oder ablehnen. Nochmal: Pfui!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 zypries4presidentAnonym
#24 Dont_talk_aboutProfil
#25 Homonklin44Profil
  • 17.03.2018, 04:41hTauroa Point
  • Antwort auf #22 von BEAR
  • ""Du verstehst nicht: Männer, die auf Bären, Chubbies, Gainer stehen, FINDEN diese körperlich attraktiv.""

    Ich verstehe das schon, aber weiß auch, dass das nur vereinzelt vorkommt, in Sachen Fettleibigkeits-Fetisch oder Ähnlichem. Deshalb Nischeninteresse. Ich war lange selbst ein "Chubby" nis Mitte 20, und danach mit zunehmends Gewichtsabbau auch das, was man so als Bär bezeichnet. Attraktiv fand das kein schlanker, halbwegs vernünftiger Typ. Das Gegenteil davon aber klang mir bald täglich um die Ohren, bis ich begriff, Attraktivität hat einen Preis, und dafür muss man etwas tun. Leiden, arbeiten! Möglich auch ärztlich, chirurgisch unterstützt.

    So genannte Gainer möchte ich mal nicht ansprechen, das führt bereits in Richtung selbstschädigendes Verhalten.

    ""Du wiederholst hier, dass nur schlanke, sportliche, trainierte Männer körperlich attraktiv seien.""

    Ich hätte hinzufügen sollen, dass das für mich gilt. Ich kann logischerweise nicht für alle sprechen, aber es ist doch auffällig, wie viele auf Schlanke, Sportliche fliegen, und wie wenige ausdrücklich Fettleibige mögen. Schau Dir mal die ganzen Fotobooks, Pinup-Poster oder Mister-Wahlen an. Wo überwiegen da denn die Chubbies und die die Bären? Realitäten gibts wie Sand am Meer, aber Wirklichkeit halt nur die eine. Natürlich steht es Jedem frei, sie zu verleugnen, inklusive gesundheitlicher Folgen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#26 BEARAnonym
  • 17.03.2018, 08:42h
  • Antwort auf #25 von Homonklin_@_NZ
  • "aber Wirklichkeit halt nur die eine. Natürlich steht es Jedem frei, sie zu verleugnen"

    Dann verleugne Du bitte nicht meine Wirklichkeit. Ich bin jemand, den Du abwertend "Übergewichtler" nennst. Und ich habe viele Fans, denen meine Figur sehr gut gefällt.

    Wenn Du Dich schämst, Dein Ding.
    Aber übertrage Deinen Selbsthass nicht auf Andere. Das macht mich wütend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 TheDadProfil
  • 17.03.2018, 10:49hHannover
  • Antwort auf #24 von Dont_talk_about
  • ""Nein. Politisch korrekt wäre es gewesen, nichts zu sagen, was sie ohne die Gerüche nicht auch gesagt hätte.""..

    Was dann auch mal wieder in Dein Konzept paßte..
    Bloß nicht drüber reden..

    Auch Hetero-Menschen haben allerdings das Recht ihre Sexuelle Identität offen anzusprechen, auch vor allem dann wenn ihnen Gerüchte-weise unterstellt wird zu einer Minderheit zu gehören deren Teil sie nicht sind..

    Analog dazu ist es nämlich LGBTTIQ*-Menschen wichtig zu erklären daß sie NICHT Teil dieser vermuteten und damit unterstellten "Hetero-Mehrheit" sind, sondern eben LGBTTIQ*..

    Sichtbarkeit der Einen ist dann auch nicht dazu da eine Unsichtbarkeit der Anderen zu fordern !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 ursus
  • 17.03.2018, 15:34h
  • Antwort auf #25 von Homonklin_@_NZ
  • "Die Nischeninteressen verleugnet ja keiner."

    sexuelle beuteraster sind vielfältig. die auswahlfilter, die bei schönheitswettbewerben, in der werbung usw. greifen, orientieren sich an (vermuteten) mehrheitsgeschmäckern, und gleichzeitig FORMEN sie vermutungen über mehrheitsgeschmäcker. zu behaupten, dass sich diese filter einfach an "der realität" orientieren, ist mir zu simpel. in dieser sichtweise wird übersehen, wie stark sich die "offiziellen" vorlieben gerade auch schwuler männer (und dazu gehört auch die frage, wer warum welche aspekte in kontaktgesuche schreibt oder NICHT schreibt) nicht nur an natürlichen vorlieben, sondern auch an normierungen orientieren.

    die einordnung aller attraktivitätskriterien, die nicht mehrheitstauglich sind, als "nischeninteressen" erscheint mir in diesem zusammenhang als eine unnötige abwertung.

    wem soll das helfen?

    ich schreibe das alles übrigens als jemand, den massenkompatible männliche attraktivität in aller regel vollkommen kalt lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#29 ursus
#30 rollawayAnonym
  • 17.03.2018, 22:36h
  • ich frage mich schon seit jahren, ob PETER TAUBER und PETER ALTMEIER heterosexuell sind oder nicht

    leider kann mir das keiner beantworten
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel