Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3082
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jerusalem: Mann angeklagt


#1 andyAnonym
  • 06.07.2005, 16:32h
  • hi , jesus hat imer recht indem er sagt nur durch liebe . hass und die gesetzlichkeit erzeugt nur mord und hass.da haben wir zahlreiche beispiele auch bei uns !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 StefAnonym
  • 06.07.2005, 17:21h
  • Dass solche menschenverachtenden Perversen ihre Tat auch noch religiös zu motivieren versuchen, zeigt nicht nur, wie feige sie sind, sondern ist auch ein Schlag ins Gesicht jedes wirklich Gläubigen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ChristophSalzgitterAnonym
  • 06.07.2005, 21:26h
  • Ich habe im Konfirmandenunterricht beigebr
    acht bekommen, das alle Menschen vor Gott gleich sind. Der TYp sollte in Zukunft mal sein Hörgerät einschalten, damit er auch wirklich alles genau versteht.... Unerhört was der sich eigentlich einbildet....

    Übrigens am 30.07. ist Christopher-Street-Day in Braunschweig

    DER GRÖSSTE UNTER DEN KLEINEN

    Erscheint Zahlreich, damitz
  • Antworten » | Direktlink »
#4 queeryAnonym
  • 06.07.2005, 22:12h
  • @christophsalzgitter:

    also, da muss ich dir recht geben. allerdings ist das so ein problem bei fundamentalistischen "gotteskriegern". was ich daran gut finde, ist, das die israelische justiz so schnell handelt. besser als unsere justiz, denn wie lange das dauert, wenn ein schwuler opfer eines raubüberfalls wurde bzw. einer erpressung... kann ich aus eigener erfvahrung sagen.

    auf alle fälle werden wir am 30.juli auch aus salzgitter nach braunschweig fahren...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 WernerAnonym
  • 06.07.2005, 23:27h
  • Habe heute bei swr3 diese "Gedanken" gehört:

    von Pfarrerin Annette Bassler, Mainz, Evangelische Kirche

    Schwule Schwäne
    Schwule Schwäne! Können Sie sich das vorstellen: Schwule Schwäne? Die ein Leben lang zusammenbleiben und miteinander ein Junges großziehen? Gibt es. Und lesbische Fledermäuse gibt es auch und schwule Affen, Delphine, Giraffen und Elefanten. Mehr als 450 Tierarten sind es, in denen wissenschaftlich erwiesen Homosexualität vorkommt. Homosexualität als etwas Natürliches? Es sieht danach aus. Dennoch lehnen viele Politiker und Kirchenmänner Homosexualität als etwas Widernatürliches ab und machen Stimmung. Und trotz eingetragener Partnerschaft und kirchlichem Segen, die Gefahr, diskriminiert zu werden, ist längst nicht vorbei.
    Die Schwulengegner begründen ihre Position vor allem mit Aussagen des Apostels Paulus in der Bibel. Der hatte damals bestimmte Männer vor Augen. Männer, die sich – wie in der Antike oft üblich- Sex kauften. Für die Sex nichts mit Beziehung zu tun hatte. Wir würden das heute „promiskuitiv“ nennen. Und genau das prangerte Paulus an, den Sex ohne Beziehung und ohne Verantwortung füreinander.
    Homosexualität kann man auch anders sehen. Dazu gibt eine andere Stelle in den Briefen des Paulus viel mehr her. Paulus sagt nämlich eindeutig, was das Wichtigste ist. Nicht mit wem, sondern wie man sich begegnet.
    „Wenn ich alle Weisheit hätte und alle Moral und wenn ich alles richtig machen würde, schreibt er, und hätte die Liebe nicht, so wäre alles nichts.“ Mit wem immer man sich einlässt- entscheidend ist, ob man den Anderen im Blick hat. Seine Interessen, seine Bedürfnisse. Ob man ihn als Mensch respektiert, ihm verzeiht, wenn er Mist gebaut hat. Ob man treu zu ihm steht. Kurzum: ob man ihn liebt.
    Und da kann man sich lange umschauen. Das ist doch in jeder Beziehung DAS Thema. Daran arbeiten sich doch die Heteros ständig erfolglos ab. Dabei brauchen wir alle jede Menge Unterstützung und den Segen Gottes. Und wenn man schon was zum Bekämpfen braucht: Wie wäre es mit Respektlosigkeit, Egoismus und Gewalt in der Ehe? Da gäbe es reichlich viel zu tun!

    Schade, das nicht alle so denken.....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Max PowerAnonym
  • 08.07.2005, 00:33h
  • @ChristophSalzgitter

    Was du im Konfirmandenunterricht beigebracht bekommen hast, dürfte bei allem Respekt vor deiner Intelligenz, einem Juden wohl egal sein. Das ist glaub ich deswegen so, weil Juden ja Juden sind und Christen offensichtlich Christen. Oder was glaubst du, Einstein?

    Um diesem geistigen Unfug den du fabriziert hast noch die Krone aufzusetzen, muss ich das was du im Konfirmandenunterricht gelernt hast kopfschüttelnd korrigieren. Dass alle Menschen vor Gott gleich sind ist schlicht und einfach erfunden. Jesus bezog diese Aussage der "Gleichheit aller Menschen" auf die Heiden! Das bedeutet: Jeder jüdische Sünder der seine Schuld eingesteht und seine Sünden bereut, ist vor Gott genauso viel wert wie ein Heide der dasselbe tut. Die Vorraussetzung ist also Reue und Umkehr!

    Da die Umkehr an Christus gebunden ist, meint das Neue Testament mit dem Wort Heide, einen bekehrten Heiden, also einen Christen. Richtig ist also: Ein Sünder ist am Tag des Gerichtes nicht soviel wert wie ein Gerechter. Das ist doch das Hauptthema Jesu! Kehrt um damit ihr gerettet werdet!

    Mit der Aufforderung an dich, diesen letzten Satz zu befolgen, sage ich Petri heil!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Max PowerAnonym
  • 08.07.2005, 01:43h
  • @Werner & Pseudopfarrerin Annette Bassler von der Pseudokirche.

    Nun Werner, da schwule Menschen trotz ihrer Störung noch immer ein Verlangen haben der Wahrheit zu folgen, ist es nur natürlich das sie alles annehmen was das Etikett Religiös trägt, aber dennoch nicht gegen ihre Entartung geht. Wie viele andere bist du bei diesem Spiel der Pseudotheologen ein Opfer.

    Nehmen wir an, es gibt 450 Tierarten bei denen Homosexualität vorkommt. Willst du als Schwuler die 451 Tierart sein? Ich glaube nicht! Denn du bist kein Tier, sondern ein Mensch. Da du dir, wie ich hoffe, nicht den Arsch leckst um ihn sauber zuhalten, oder deine Angehörigen auffrisst wenn du hungrig bist, gehe ich davon aus das du akzeptierst dass für Menschen andere Regeln gelten als für Tiere.

    Tja, kommen wir zu Annette Bassler. Sie ist wohl ein Prototyp der Frauen über die Paulus gesagt hat, sie sollen schweigen!
    Genau wie die Stinktiere von der HuK, steht Annette unter dem Fluch der schwachen Argumentation.
    Kombiniert man das Gesetz "Du sollst beim Manne nicht liegen wie bei einer Frau", und die Aussagen des Paulus zu diesem Thema, liegt es klar auf der Hand was Paulus gemeint hat. Oder sprach der Herr etwa zu Moses, "Du sollst beim Manne nicht liegen wie bei einer Frau, wenn du keine Beziehung zu diesem hast"?

    Es ist immer wieder schön zu sehen wie Schwule und Pro-schwule Zeitgenossen das "hohe Lied der Liebe" zitieren. Komisch ist nur das sie es nicht vollständig zitieren! Das liegt vielleicht daran das an späterer Stelle genau definiert wird was Liebe ist. Lese es ruhig mal nach. Dann wirst du erfahren das Liebe nur durch die Gerechtigkeit Gottes wahre Liebe wird, und das diese nur wahr ist wenn man Seine Gebote hält (Du sollst beim Manne nicht liegen wie bei einer Frau).

    Kurzum, was die Annette da von sich gibt ist theologisch nicht haltbar. Aber was kann man schon von einer Frau erwarten die den Paulus zitiert, aber verschweigt das dieser ihr das predigen ausdrücklich verboten hat. Typisch Evangelisch, oder soll ich sagen Bibeltreu?

    Noch ein kleines Schmankerl:

    Die HuK sagt, “Homosexualität ist angeboren. Wenn Gott Menschen so gemacht hat, dann kann Homosexualität nicht Sünde sein“.

    Einwand! Auch wenn Homosexualität angeboren wäre, was sie nicht ist, wäre dieses Argument total unlogisch. In der Bibel heißt es, “der Mensch ist von Natur aus ein Sünder“. Gott aber verurteilt die Sünde. Dass was uns angeboren ist, wird also nicht automatisch von Gott gutgeheißen.

    Die HuK sagt, “Homosexualität kann man nicht ändern“.

    Einwand! Gottes Wort behauptet das Gegenteil in 1Kor 6,9-11. Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Lustknaben, noch Knabenschänder, noch Diebe, noch Habgierige, keine Trinker, keine Lästerer, keine Räuber werden das Reich Gottes erben. Und solche gab es unter euch. Aber ihr seid rein gewaschen, seid geheiligt, seid gerecht geworden im Namen Jesu Christi, des Herrn, und im Geist unseres Gottes.

    Die Huk sagt, “Homosexualität ist keine Geisteskrankheit und die Kirche soll sie nicht verdammen“.

    Einwand! Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Geistige Gesundheit schützt vor Sünde nicht. Jeder Seitensprung ist hier Beweis genug.

    Die HuK sagt, Ich bin Christ und homosexuell. Wie kann das sein, wenn Homosexualität Sünde ist?

    Einwand! Petrus wurde wegen Heuchelei gemaßregelt (Gal 2,11-13), obwohl er ein Apostel war!

    Du siehst also das diese Pseudoargumente von unklugen Menschen kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 powfootAnonym
  • 08.07.2005, 12:42h
  • @Max Power:

    Genau das ist es, was die Welt nicht braucht - religiöse Eiferer und Fanatiker. Nicht umsonst sind die fürchterlichsten Kriege der Menschheitsgeschichte eben mit diesem Hintergrund entstanden.
    Und wenn er so etwas denkt und schreibt, muss er sich gefallen lassen, auf eine Stufe mit Kriegstreibern und Menschenfeinden gestellt zu werden.
    Nur klar ist mir dabei nicht, warum er überhaupt auf www.queer.de gelandet ist.
    Ist da etwa Sehnsucht nach dem wahren ICH in ihm ?
    Im Gegensatz zu Max Power werden wir an den Herrn glaubende Schwule ihn nicht verurteilen - nein wir bedauern ihn.

    Shalom
    Joe
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Max PowerAnonym
  • 08.07.2005, 16:05h
  • @Powfoot

    Von A bis Z fehlt deinem Kommentar der Bezug! Mein Beitrag galt einer schwachen theologischen These von Annette Bassel. Einer theologischen These tritt man entgegen mit einer theologischen These. Es ist dein gutes Recht meine Ausführungen nicht zu mögen. Doch hast du kein Recht die Geschichte der Welt umzuschreiben! Dein Wissen im Bezug zu religiösen Kriegen wie du sie nennst, ist nicht vorhanden und nur Nachgeschwafeltes Zeug atheistischer Natur. Es würde dir, und vielen anderen, nicht schaden mal ein Geschichtsbuch zu lesen (Chronik der Menschheit, usw.) Dann würdest du feststellen dass das Wissen der Masse so gut wie nichts wert ist. Ob es sich nun um die Kreuzzüge handelt, die das Ergebnis Islamischer Bedrohung waren durch "Seldschuk", oder um die Hexenverbrennungen die fast immer spanischer Natur waren, und nichts mit Rom und Religion zu tun hatten sondern mit dem Spanischen Adel. Übrigens fanden die meisten Hexenverbrennungen im Namen des Protestantismus statt. Nun, du solltest ein Buch lesen. Viel Spaß dabei!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FredAnonym
  • 08.07.2005, 21:04h
  • Hallo lieber Max Power,sicher ist manches falsch was in den Foren erscheint.Aber die Amtskirche ,die katholische hat doch in ihren Aufzeichnungen nachweislich massiv radiert und veraendert,in den letzten Jahrhunderten,nochmehr in der fruehen Kirche,lies doch mal die Stelle von Paulus nach in einer Heiligen Schrift von 1876 erschienen im fraenkischen Verlag(leider hab ich das gute Stueck auf dem Flohmarkt verkauft.)Da steht geschrieben "wehe dem Manne der bei dem Knaben liege " in den heutigen Ausgaben war da dann der Mann mit Mann eingesetzt- solche Veraenderungen in der christlichen "Buchfuehrung' sind noch oeffters zu finden.Schliesslich gibts da auch noch die Äuslegungen und Interpretationen ".Wo sind die Worte die Jesus fuer seine Glaebigen niedergeschrieben hat .Von ihm gibt es keine einzige Aufzeichnung.Keine einzige Niederschrift. Das ist doch richtig oder ??? Die Briefe der Apostel sind Jahrzente nach dem Tod von Jesus niedergeschrieben worden.und beinhalten deren Ansichten und Meinnungen .Der Wahrheitsgehalt ist fuer uns heute doch keinenfals ueberpruefbar.Im uebrigen sollte jeder davon ausgehen,dass nicht alle Menschen Christen sind auf dieser Welt- ich War es durch den Entschluss meiner Eltern-zwangsvermietgliedet-so macht die Kirche ihre Mitglieder heute noch in aller WeltAm Tag der Papstwahl bin ich im Alter von 56 Jahren aus dem Verein ausgetreten-die einzige ,Konseqents die die falschen Brueder vielleicht registriren.
    Seit 28 Jahren habe ich einen festen,treuen
    Partner-in der zwischenzeit haben wir einen kleinen Jungen aufgenommen und grossgezogen ,es ist jetzt 21 Jahre und Verlobt mit einem netten Maedel.Ich sch....
    auf den ganzen Religions Kram-ich habe mein ganzes Leben anstaendig verbracht mein Parner ebenso-ich brauch mich von niemanden beschimpfen zu lassen.
    Ich bin stotz auf mein Leben und auch darauf dass ich stock schwul bin .Fuer die Kirche vor wenigen hundert Jahren war die Erde eine Scheibe,Menschen wurden gefolter und auf den Scheiterhaufen gebracht,wenn sie das anzweifelden.Die Kirche hat Ihre Aussage dann geaendert -heute darf die Erde eine Kugel sein.
    Nur Liebe unter Maennern ist eine Todsuende - Wieviele Priester sind schwul,wieviele Nonnen lesbisch ? Wie verlogen ist das alles . Beweis mir doch mal das Jesus nicht schwul war. Ich warte gespannt auf Deine Beweis .Am besten Du bringst hier mal einen Zeitzeugen.Papier ist geduldig -die Schriften der Kirche sind da nicht ausgenommen. Nichts fuer ungut - Gruss Fred.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Max PowerAnonym
  • 08.07.2005, 22:44h
  • @Fred

    Hallo Fred. Erst mal muss ich dich loben weil dein Beitrag keine Beleidigungen enthält. Das ist selten!

    Aber ich muss dir sagen dass du dich irrst! Als man in den 50 Jahren die Höhlen in Qumran fand, lagen darin Schriften des Alten und des Neuen Testaments. Jüdische und christliche Theologen waren erstaunt wie exakt diese Schriften mit den uns überlieferten waren. Diese Schriften lagen dort 2000 Jahre unentdeckt und unberührt. Man fand die vier Evangelien und sie waren bis in das Detail sinngetreu wie wir sie kennen. Mit diesem Fund ist das Gerücht verschwunden, man habe radiert und verändert. Nun, so wie es aussieht ist das nicht bis zu dir vorgedrungen. Daraus mache ich dir keinen Vorwurf. So was wird gerne verschwiegen! Diese Schriftrollen liegen übrigens nicht im Vatikan wie immer behauptet wird, sondern in Jerusalem.

    Das alte Bibeln anders sind wie neue stimmt. Bedank dich bei den Protestanten, Zeugen Jehovas, Gideons, Mormonen usw. Die katholische Bibel (Vulgata) ist aber immer die gleiche, sie ist in Latein abgeschrieben von den den griechischen original - Schifften.

    Nun, auch beim Thema Paulus irrst du dich, und das gewaltig. Es kommt darauf an ob du an Jesus glaubst oder nicht. Wenn du nicht glaubst, dann brauchst du an dieser Stelle nicht weiter zu lesen. Wenn du aber glaubst, dann wird dich folgendes interessieren.

    Paulus wurde von Jesus berufen. Hätte Jesus jemanden berufen der die Unwahrheit lehrt? Hatt den Jesus nicht versprochen das seine Kirche immer die Wahrheit lehrt, dank des Heiligen Geistes?

    Du siehst also, wenn du glaubst - dann musst du katholisch sein. Alles andere leugnet die Gottheit Jesu Christi!

    Wegen der Erde die eine Scheibe war kann ich nur sagen: Nur in Glaubensfragen ist die Kirche unfehlbar, so lautet auch das Dogma. Der Papst ist dann unfehlbar, wenn er verbindlich den Glauben lehrt.

    Auf alles andere was du geschrieben hast will ich nicht eingehen. Ob Jesus s.......war, das ist lächerlich!

    Wünsch dir viel Glück, du wirst es brauchen!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 denwebsAnonym
  • 09.07.2005, 15:35h
  • @ Max Power,

    es stimmt, die Rollen von Qumran sind ein Beweis dafür, dass die Stellen welche dort gefunden wurden recht genau überliefert sind. Das sagt jedoch nichts über die Verfasser aus oder in welchem historisch-gesellschaftlichem Kontext die Bibel entstanden ist! Selbst wenn die Bibel eindeutige Stellen gegen Homosexualität enthalten würde, was sie meiner Meinung nach nicht tut, würde dies nur beweisen, dass der Verfasser der entsprechenden Stelle etwas gegen Männer hatte die homosexuelle Praktiken durchführten, mehr nicht. Die Bibel ist ein von Menschenhand geschaffenes Werk!
    Gegen Homosexualität kann die Bibel nichts sagen, weil die heutige Definition zum damaligen Zeitpunkt nicht existierte (Liebe, Vertrauen, Verantwortung,… also einer vernünftigen Heterobeziehung gleichgestellt)!
    Eines würde mich noch Interessieren, wieso wird am Verbot von homosexuellem Sex so extrem stark festgehalten, jedoch andere Verbote, welche wesentlich gewichtiger sind und häufiger in der Bibel auftauchen nicht? Ein Beispiel wäre du sollst nicht töten, oder du sollst nicht stehlen, Gebote direkt von Gott, warum bemüht sich die Kirche nicht erstmal in diesen Bereichen, wie viele Jahrhunderte lang hat sie den Bauern und den Armen das Landes geraubt oder zum Kreuzzug aufgerufen um unschuldige zu morden? Der Grund für die Kreuzzüge ist egal, Mord ist Mord und die Kirche hat dazu aufgerufen anstatt nach dem Motto zuhandeln, schlägt dir einer auf die linke Wange, …
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Max PowerAnonym
  • 09.07.2005, 23:35h
  • @denwebs

    Ich wundere mich immer wieder! Es sollte doch eigentlich jedem Menschen logisch erscheinen, dass ein Christ auf Christus hört. Dieser hat sich doch (über die christlichen Lehren die nach Ihm kommen werden) klipp und klar geäußert. All diese Lehren werden richtig sein! Seine Jünger sollten sich keine Sorgen darüber machen, wie und was sie lehren, denn es wird der "Heilige Geist" sein der durch sie lehrt. Jesus persönlich verspricht also dass das Evangelium der Wille Gottes ist. Wie könnte ein Christ das anzweifeln ohne Jesus einen Lügner zu nennen? Wer sich also in manchen Dingen auf Jesus bezieht, kann nicht außer Acht lassen das dieser die Evangelien so wollte wie sie sind. Alles andere wäre ein grober Widerspruch!

    Nun, ich weiß nicht wie es dir geht, aber für mich ist (Levitikus, 18.22) eine eindeutige Stelle gegen Homosexualität. Natürlich meint diese Stelle nicht - Liebe, Vertrauen und Verantwortung - sondern den Homosex. Du vergisst aber dass die Kirche exakt nur diesen verurteilt. Nie hat die Kirche - Liebe, Vertrauen und Verantwortung - Gleichgeschlechtlicher verurteilt. Im Gegenteil! Sie verurteilt lediglich das was nach (Levitikus, 18.22) Gott selber verurteilt. Du wirst der Kirche doch nicht vorwerfen dass sie sich an die Bibel hält.

    Am Verbot von homosexuellem Sex wird keineswegs extremer festgehalten als an anderen Geboten. Der Grund warum dir das so vorkommt ist folgender: Erstens sieht ein gläubiger Christ nicht so viele (reale) Morde im Fernsehen wie (reale Homosexuelle. Zweitens werden (reale) Morde bestraft und von der Gesellschaft nicht geduldet, Homosexualität aber wird geduldet und nicht bestraft. Ein Christ sieht hier also Handlungsbedarf und verurteilt doppelt so laut.

    Zur Kirche: Die katholische Kirche ist die einzige Kirche die in allen Ländern zu jeder Zeit - Krieg, Gewalt und Mord - auf das schärfste verurteilt. Bei den protestantischen Kirchen ist das so gut wie immer umgekehrt. Auch hat die katholische Kirche nie zu einem Krieg aufgerufen. Das Christentum war bis zu den Kreuzzügen kontinuierlich auf dem Rückzug. Syrien, Palästina, Ägypten waren alles christliche Gebiete als die ersten Kalifen anstürmten. Bis zum 8. Jahrhundert war komplett Nordafrika und Spanien erobert, im 11. Jahrhundert viel dann Kleinasien weg und das byzantinische Reich war kurz davor in islamische Hände zu fallen. Als Folge dessen sandte der byzantinische Kaiser einen Hilferuf an den Papst. Die Kreuzzüge waren die Antwort auf 400 Jahre islamische Eroberungen von christlichen Gebieten. Wenn du wirklich der Ansicht bist die Kirche hätte sich von den islamischen Eroberern zerstören lassen sollen, und so zwangsweise zum Islam konvertieren, was bedeutet hätte das Jesus Botschaft verloren gegangen wäre, dann bist du unintelligent.

    Anmerkung: In jedem Geschichtsbuch steht es über die Kreuzzüge so wie ich es dir erzählt habe. Natürlich steht es nicht so in der Bild Zeitung, auch nicht im Stern oder sonst wo. Aber im Zweifelsfall vertraue ich meinem Geschichtsprofessor bei dem ich Geschichte studiert habe.

    Ein gut gemeinter Rat: Schwätz nicht weiter was unkluge Menschen verbreiten, sondern erkundige dich richtig!

    Nun, ich hoffe du hast was gelernt! Alles Gute.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Stefan K.Anonym
  • 09.07.2005, 23:44h
  • @Max Power Kannst du uns bitte mal mit deinem langen antischwulen Gelaber in Ruhe lassen? Dies ist eine Internetseite für Schwule und Lesben, die hier Nachrichten lesen wollen und auch Kommentare schreiben. Da gehört so ein pseudomoralisches Gelaber wie deine Kommentare nicht hier rein. Wir brauchen keinen Moralapostel, hast du das verstanden?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 denwebsAnonym
  • 10.07.2005, 14:58h
  • @ Max Power,

    1. Jesus ist selbst von seinen Jüngern vertaten wurden, warum also sollten die Evangelisten dann so vom heiligen Geist erleuchtet gewesen sein, sie waren auch nur subjektive Kinder ihrer Zeit!
    2. Du willst Geschichte studiert haben, entschuldige bitte das ich lache, aber dann lies bitte wirklich mal genau nach, der vierte Kreuzzug war es, der Konstantinopel so schwächte, dass die Türken später sogar Teile Ungarns erobern konnten, da ist wohl Gott nicht mit den Kreuzfahrern gewesen! Von der Greultaten des ersten Kreuzzuges will ich gar nicht erst berichten, das wirst du als „Historiker“ sicher wissen. Im Übrigen würde ein Historiker die Bibel immer im historisch-gesellschaftlichen Kontext betrachten und nicht blind glauben.
    3. Schwule lesen gewiss selten die Bild (nicht Zeitung), das wäre so als würden sie die katholischen Nachrichten lesen!
    zu 2:
    Aufbauend auf den Kreuzzugsaufruf Papst Urbans II. auf der Synode von Clermont im Jahr 1095 („Deus lo vult“ - Gott will es) waren viele Kreuzfahrer überzeugt, durch die Vertreibung der Nichtchristen aus dem Heiligen Land Gottes Wille zu erfüllen und die Erlassung aller ihrer Sünden zu erreichen. Dies muss vor dem Hintergrund christlicher Berichte über Greultaten der islamischen Machthaber gegen die christliche Bevölkerung des heiligen Landes gesehen werden und der Verwüstung christlicher Stätten, beispielsweise der Grabeskirche 1009 in Jerusalem. Die religiösen Motive traten im Laufe der Zeit in den Hintergrund - besonders deutlich wird das bei der Eroberung und Plünderung der christlichen Stadt Konstantinopel im Vierten Kreuzzug.

    mfg
  • Antworten » | Direktlink »
#16 denwebsAnonym
  • 10.07.2005, 16:42h
  • @ Max,
    PS.:
    ich hoffe du kleiner Demagoge hast etwas gelernt, man soll immer für verschiedene Sichtweisen offen sein, aber das lernt man natürlich nicht bei Kreuz.net oder den Katholischen Nachrichten!
    Im Übrigen bin ich für Leute wie du es bist Dankbar, denn ihr bringt uns näher zusammen und schafft Einheit in der heterogenen Gruppe der Homosexuellen. Je stärker der Widerstand, desto größer der Sieg, das hat sich in Spanien gezeigt, wir lassen uns nicht unterkriegen und kämpfen weiter für Toleranz, Akzeptanz und Gleichberechtigung und dies gemeinsam mit anderen Minderheiten und unterdrückten Gruppen!

    mfg
  • Antworten » | Direktlink »
#17 madridEUAnonym
  • 10.07.2005, 17:09h
  • @denwebs: Recht so ! Die Geschichte wiederholt sich ständig, doch das Rad des Fortschritts ist nicht aufzuhalten. Du wirst über die historischen Verhältnisse in diesem Land informiert sein, wo der Klerus seine Felle nun davonschwimmen sieht. Wir sollten unsere Vergangenheit nicht vergessen und überall wachsam sein !
    Der berühmte peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa hat soeben ein äusserst positives Manifest zur Homo-Ehe in Spanien veröffentlicht . Und der ist nun wirklich alles andere als schwul !
  • Antworten » | Direktlink »
#18 DavidAnonym
  • 10.07.2005, 18:20h
  • @ denwebs:

    jetzt wo ich kreuz.net sehe, frage ich mich, ob nicht eine Anzeige angebracht wäre.
    Ich meine "Perversion" "warme Brüder" "Beck's Vorschläge sind staatsgefährdend"... sind schon recht beleidigend.
    Aber was solls.
    Du hast recht, sowas führt immer mehr dazu das man stärker wird, zumal sich auch die Mehrheit von solchen Äusserungen distanziert und sich somit mehr auf unsere Seite schlägt.
    Es ist jedoch schade, das das nicht alle begreifen, die selber zu einer (früher verfolgten, ehemaligen) Minderheit angehören.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 M.W.A. JungAnonym
  • 10.07.2005, 19:37h
  • Hallo Maxi- ich find schon mal deinen Nahmen lustig -weil so heisst unser Staubsauger.Ich empfehle dir mal die Veroeffendlichung von zwei anerkannten Religionswissenschaftlern zu lesen ,sie ist im Buchhandel erhaeltlich,
    Verschluss-Sache Jesu-die Quantum Rollen und die Wahrheit ueber das fruehe Christentum-dort wird dir einiges sehr bitter aufstossen ,denke ich.Im uebrigen hast die die Punke ,schwule Priester,lesbische Nonnen,schwule Paepste und die Fragen nach der Sexualitaet des Sektengruenders Jesus v.Nazaret des Schreiber Fred nicht aufgegriffen -ich kann mir denken weshalb!!!.Zu dem Lieben guten Hirten Jesus solltest Du mal die Vertreibung der Haendler aus dem Tempel lesen,er ging mit roher Gewalt vor ,zertruemmerte die Tische usw. dazu passt ja auch seine Aussage (Apostelbrief) :
    Ich bringe Euch nicht den Frieden sondern das Schwert,der Sohn wird gegen den Vater -die Tochter gegen die Mutter sein.usw.
    Ich hoffe fals wir beide zur selben Zeit versterben,dass wir zur gleichen Zeit am Eingang zum Paradies an kommen.Du darfst dann klingel.Da steht dann unser Jesus mit seinem geliebten ,suessen Johannes ,beide Ohring im rechten Ohr,im Hintergrund,ueberall Regenbogenfahnen,um uns ein zulassen,dich nach rechts wo Maennlein von Weiblein getrennt auf langen Kirchenbaenken sitzen,frohlocken muessen und Meth trinken.Ich darf nach links,zu den Regenbogenfahnen,dort gibts dann soviel Koelsch wie jeder will und jeden zweiten Tag ist Christoffer Styreet Day- aber ich vergess dich nicht ich lad dich manchmal ein.
    Schwule sind Krank?????
    Da habe ich einen Vorschlag;lass das nicht die Kirche entscheiden-frag einfach die dies wissen muessen die Aerzte-ich habe folgenen Versuch unternommen.16 Psychiater um eine Behandlung gebeten ,weil ich schwulkrank bin.Die Reaktionen waren bis bei einem alle gleich.Die fragten ob ich sie verarschen will.Nur einer fragte erst ob ich Kassenpatient sei oder Selbstzahler-nach meiner Bestaettigung des reichen Selbstzahlers wollte er mit mir einen Termin ausmachen.So ein Saubock.
    Die tollste Reaktion war ,er sagte die Homosexuelle Neigung sei keine Erkrankung aber vielleicht sei der Wunsch nach einer Aenderung BEHANDLUNGSBEDUERFTIG!!!!
    Liebe Gruesse M.W.A.Jung
  • Antworten » | Direktlink »
#20 FredAnonym
  • 11.07.2005, 19:15h
  • Fuer Stefan K.

    Lieber Stefan Du hast recht,
    von dem Gelaber wird eim schlecht,
    wir wollen nur "der Menschen Recht",
    Drum lass uns einfach weiter gehn,und nicht bei diesem Thema stehn!

    Kuesschen fuer Alle von Fred.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel