Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30853
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieso die Philippinen gerade eine queere Revolution erleben


#21 stromboliProfil
  • 24.03.2018, 14:50hberlin
  • Antwort auf #20 von Laurent
  • "Mir zu unterstellen, die lebenslange Anstellung ...

    nun wie man heute angesichts des rechtsruckes in der gesellschaft, und der momentan in führungsposition/ausbildung sitzenden profiteure des radikalenerlasses sehen kann, scheint was an der von dad aufgestellten these zu stimmen.
    Siehe mein lieblingsthema polizei.
    Justiz und wirtschaftswissenschaften sind von den seilschaften des neo-liberal reaktionären "wissenschaftspersonal" überproportional durchsetzt.

    Ob dass bei dir mit der bevorteilung durch den radikalenerlass ebenfalls zutrifft, lässt sich allein aus deiner neigung zu rechter "konfliktlösung" nicht eindeutig ableiten.
    Aber ein restverdacht auf inhalte und alter, bleibt offen.

    Wenn du nun hierüber beleidig sein willst, gebe ich zurück ; auch ich fühl mich wegen dir "beleidigt...
    Siehe deine zustimmung zu herabwürdigenden post zu hiv-aids im thread > Offen HIV-Positiver kandidiert für die Grünen in Hessen <

    Da hast du zudem ja mit deiner seelenverwandtschaft Busvon_hinten_genommen, den politische grenzen überschreitenden schulterschluss geschafft, mir meine historischen kenntnisse über querfrontzweckbündnisse noch mal vor augen geführt, und keinerlei unklarheiten mehr hinterlassen.
    Dafür müssen wir dir auch mal dankbar sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 von_hinten_genommenAnonym
  • 24.03.2018, 15:06h
  • Antwort auf #20 von Laurent
  • Lassen wir ihn in seinem Wahn. Da muss er selbst wieder herausfinden. Manche Menschen wollen bestimmte Dinge einfach nicht wahrhaben.
    Etwas mehr öffentliche, sichtbare Präsenz, außerhalb des CSDs, ware wirklich nützlich.

    Entfernen wir uns aus seinem Nebel :-)
    Scheint bei dir auch die Sonne? Genießen wir es.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 TheDadProfil
  • 24.03.2018, 22:29hHannover
  • Antwort auf #20 von Laurent
  • ""Mir zu unterstellen, die lebenslange Anstellung nur deshalb erhalten zu haben, weil es den "Radikalen-Erlass" gab und ich die Einstellung nicht wegen der Qualifikation, sondern wegen "politischen Mitläufertums" erhalten hätte, ist unterste Schublade und an Erbärmlichkeit nicht zu überbieten.""..

    Was die vorliegende Tatsache dann immer noch nicht entkräftet, denn Dein "echauffieren" enthält keinerlei Information darüber wie es anders gewesen sein soll..
    Und das völlig davon abgesehen an welcher "wichtigen Schaltstelle" im System Du je tätig gewesen bist, also egal ob als Angehöriger eines Städtischen Grünamtes oder einer ebenso städtischen Gehweg-Reinigungs-Kolonne..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.03.2018, 10:24h
  • Antwort auf #21 von stromboli
  • Wer allen Ernstes behauptet (beginnend mit #11), dass diejenigen, die durch diesen Erlass nicht als verfassungsfeindlich eingestuft worden sind, dem "politischen Mitläufertum" zuzuordnen sind, kann, dieser Ausdruck passt hier nur zu gut, nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

    Warum sollte ich durch diese primitive Unterstellung, die lebenslange Anstellung nur wegen des "Radikalen-Erlasses" und die Einstellung nicht wegen der Qualifikation, sondern wegen "politischen Mitläufertums" erhalten zu haben, "BELEIDIGT" sein?

    "ENTSETZT" trifft es viel besser.

    Deine Abschwächung/Relativierung ("ein Restverdacht", "lässt sich...nicht eindeutig ableiten") macht es auch nicht viel besser.

    Ich darf darauf hinweisen, dass durch diesen Erlass die Beschäftigung von (links- als auch rechts-)radikalen Bewerbern ausgeschlossen werden sollte.
    Die überwältigend große Mehrheit der durch die Regelanfrage beim Verfassungsschutz Millionen Überprüften war nicht als verfassungsfeindlich eingestuft.

    *

    Ich kann nichts finden, wo ich einem herabwürdigendem Post zu HIV/Aids im Bericht "Offen HIV-Positiver kandidiert...." zugestimmt haben soll, wodurch du dich "beleidigt" fühlen könntest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.03.2018, 10:33h
  • Antwort auf #23 von TheDad
  • >>Was die vorliegende Tatsache (??) dann immer noch nicht entkräftet, denn dein "echauffieren" enthält keinerlei Informationen darüber wie es anders gewesen sein soll...<<

    Das wird ja immer abenteuerlicher.

    Abgesehen davon, dass ich mich vor allem bei dir für nichts "rechtfertigen" und weitere persönliche Details offenlegen muss, forderst du also tatsächlich eine BEWEISUMKEHR, d.h. derjenige, dem etwas unterstellt wird, soll den Gegenbeweis antreten und nicht derjenige, der infamste Behauptungen in den Raum stellt, sollte diese auch BELEGEN können?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.03.2018, 10:47h
  • Antwort auf #22 von von_hinten_genommen
  • >>...in seinem Wahn.<<

    Er lebt anscheinend in seiner eigenen Welt und macht alles nieder, was nicht seinen persönlichen Vorstellungen entspricht.
    Da werden dann gern auch mal Unterstellungen zu Tatsachen umgedeutet.

    Menschen/"Aktivisten", die eine solche Verhaltensweise nicht nur hier im Forum, sondern darüber hinaus auch noch gegenüber "Außenstehenden" an den Tag legen, schaden dem Anlieger aller im Endeffekt am meisten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#27 stromboliProfil
  • 25.03.2018, 11:23hberlin
  • Antwort auf #24 von Laurent
  • ja grüß gott herr nachbar..
    "Ich darf darauf hinweisen, dass durch diesen Erlass die Beschäftigung von (links- als auch rechts-)radikalen Bewerbern ausgeschlossen werden sollte."
    Es gibt seit bestehen des erlasses über 10.000 ( !) ablehnungsfallbescheide, die sich auf den verdacht linkspolitischer aktivitäten bezogen..
    Es gibt unter 500 bescheide , die sich auf rechtsaktivisten beziehen!
    Mach mal ein fass auf!

    Ich hab bei der sich mir zeigenden verbissenheit von deiner seite her auch keine chance, mit ironie das statement von dad aus dem bereich der persönlichen beleidigung zu manövrien...
    Zu sehr hat sich der vorwurf , in die rechte ideenecke gestellt zu werden, bei dir verfestigt.
    Was ein wenig auch als hinweis auf berechtigtes vermuten gelten kann.
    Die "keule" auch ohne den nazivorspann, eine gewisse wirkung zeigt.
    Die angesprochenen werden nervös!
    Und darum ist es mir persönlich auch gegangen.

    Sich selbst in ein und die selbe ecke mit pegida-afd und rechtem gedankengut gestellt zu sehen, ist eben auch immer vom eigen eingebrachten abhängig.
    Wo rauch , ist auch meist ein feuer.

    Und die "mitte", die man reklamierte um dem verdacht rechter nähe zu entkommen, ist man halt auch nicht mehr das, was sie einmal zu scheinen beabsichtigte...
    Dagegen aber kann ICH nichts tun.

    Eher bestätigt sich mit inhaltlicher abgleichung dessen was du hier schreibst, und dem was strasse-pegida oder afd meinen "mal sagen zu dürfen" , sich inhaltlich doch vieles deckt!

    "Ich kann nichts finden, wo ich einem herabwürdigendem Post zu HIV/Aids im Bericht "Offen HIV-Positiver kandidiert...." zugestimmt haben soll, wodurch du dich "beleidigt" fühlen könntest."

    Wie du siehst, füge ICH dem sich beleidigt fühlen die gänsefüßchen bei..
    Quasie als ironisches beiwerk zum beleidigtsein wollen.
    Aber die feinheiten sollen dir lieber andere erklären.

    Ansonsten werd ich den thread morgen auseinanderpflücken, und dir die zusammenhängenden passagen gerne noch mal vor augen führen..
    Dann danach kannst du "beleidigt" sein!

    Mannofrau; Stellt euch nicht so mimosenhaft an!
    Nach dem maschendrahtzaun , nun die gardinegoldrand satire.
    Aber wenn es denn der wahrheitsfindung dient...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 TheDadProfil
  • 25.03.2018, 14:25hHannover
  • Antwort auf #24 von Laurent
  • ""Wer allen Ernstes behauptet (beginnend mit #11), dass diejenigen, die durch diesen Erlass nicht als verfassungsfeindlich eingestuft worden sind, dem "politischen Mitläufertum" zuzuordnen sind, kann, dieser Ausdruck passt hier nur zu gut, nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.""..

    Was dann vollkommen außer Acht läßt gegen wen genau sich die "Alt-68-er" im System BRD aufgelehnt haben, wer über die Restaurantion vor allem über die UNION und die FDP an die Schaltstellen der Macht gelangt war, wo dann Leute wie der Kanzler-Berater Hans Globke, der nur als ""das prominenteste Beispiel für die Kontinuität der Verwaltungseliten vom Dritten Reich zur frühen Bundesrepublik Deutschland"" zu gelten hat, denn die Justiz war mit ehemaligen Nazi-Richtern und Nazi-Staatsanwälten vollständig durchzogen, die Finanzverwaltung der Oberfinanzdirektion beinahe ohne "Personal-Wechsel" wieder im Amt, die Professoren an den Universitäten und Hochschulen immer noch das gleiche Personal wie schon seit spätestens 1935..

    Wer dann noch allen Ernstes behauptet dieser "Radikalen-Erlass" richtete sich ausschließlich gegen so genannte "Verfassungs-Feinde" hat nicht im Blick auf welcher Seite eigentlich die realen Verfassungs-Feinde bis Heute ihr Unwesen treiben, denn als "Linke Ideen" diffamierte "soziale Reformen" zum Umbau der bestehenden Gesellschaft in eine freiheitliche und vor allem Gleichberechtigte&Gleichgestellte Gesellschaft sind bislang immer noch nicht verwirklicht, obwohl sich in großen Teilen der Bevölkerung längst der Gedanke durchgesetzt hat wie wichtig diese Gleichen Rechte für ALLE sind !

    ""Ich darf darauf hinweisen, dass durch diesen Erlass die Beschäftigung von (links- als auch rechts-)radikalen Bewerbern ausgeschlossen werden sollte.
    Die überwältigend große Mehrheit der durch die Regelanfrage beim Verfassungsschutz Millionen Überprüften war nicht als verfassungsfeindlich eingestuft.""..

    ""Regelanfrage beim Verfassungsschutz Millionen Überprüften""..

    Kommen wir damit dann endlich mal zum Kernpunkt des Geschehens..

    Dieser "Verfassungsschutz" und das damit verbundene Treiben seiner "Mitarbeiter" war und ist die Analogie zum MFS der DDR..

    Der Staat bespitzelte seine Bürger, und schon die Teilnahme an einer Demonstration gegen die Fahrpreiserhöhung der Bremer Straßenbahn im Januar 1968 führte dazu angeblich als Lehrer oder Amtsrichter im Öffentlichem Dienst nicht mehr "geeignet" zu sein, was dann Tausende so "überprüfte" aus ihre Karriere-Pläne herauskatapultierte, und hernach wurden Leute in den Öffentlichen Dienst gehoben die bei Licht betrachtet die zuvor angelegten Qualifikationen nicht mitbrachten..

    Außer der vielleicht einen sie einenden Eigenschaft :
    Ihnen war es egal daß sich Ex-Nazis zu Hauf in den Parteien und in der Verwaltung der Länder und des Bundes tummelten, und immer noch, oder auch schon wieder die Schaltstellen der Macht kontrollierten..

    Denn :
    ""Wir brauchen geordnete Verhältnisse, keine Aufruhr.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#29 TheDadProfil
  • 25.03.2018, 14:27hHannover
  • Antwort auf #25 von Laurent
  • ""forderst du also tatsächlich eine BEWEISUMKEHR""..

    Jepp..
    Analog zu der Nummer die dann immer mal wieder behauptet, das Auftreten anderer Menschen in der Öffentlichkeit die für ihre Rechte eintreten, würde Leuten wie Dir irgendwelchen "Schaden" zufügen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#30 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.03.2018, 20:35h
  • Antwort auf #27 von stromboli
  • Beim Thema >Unterstellung, Verleumdung, "Tatsachen"< kann ich null Zusammenhang mit "Keule", "Pegida-AfD" o.Ä. erkennen.
    Dieser wird von euch konstruiert, um integre Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes diffamieren zu können.

    Diese angeblichen 10.500 sind doch ein Klacks im Verhältnis zu den überprüften Millionen von Bewerbern.
    Wer hatte sich denn als 15-, 16-, 17-, 18-Jähriger schon groß für Politik interessiert?
    Soweit ich mich erinnern kann, hatte ich seinerzeit sogar mal die SPD gewählt.
    Es soll heutzutage ja auch Beamte geben, die den "Grünen" ihre Stimme geben.

    "Nervös" machen mich ganz andere Dinge als Scheindiskussionen in dieser 'Seifenblasenwelt von queer.de'.

    Weniger "nervös" macht mich dagegen zum Beispiel, nach 40 Dienstjahren den Versorgungshöchstsatz erreicht und die Schäfchen insoweit im Trockenen zu haben, wobei ich zum Glück nicht auf das Wohlwollen irgendwelcher (links-grüner) Zeitgenossen angewiesen wäre.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »

» zurück zum Artikel