Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30865
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Hamburger CSD: Teilnehmer gewaltsam festgenommen, jetzt freigesprochen


#5 Miguel53deProfil
  • 23.03.2018, 22:16hOttawa
  • Antwort auf #1 von maximilianm
  • Der Hinweis auf die Ereignisse um den G20 liegt da sehr nahe. Leider. Und nicht nur in diesem Fall.

    Ich versuche immer, neutral zu bleiben, wenn es um das Thema Polizei geht, denn ich kenne einige Beamte und weiß, dass die Mehrheit einen seriösen Dienst abliefert.

    Doch immer dann, wenn es um politische oder politisch-gesellschaftliche Demonstrationen geht, wird es oft brenzlich, fragwürdig und unerfreulich. Um das mal vorsichtig auszudrücken.

    Es gibt so viele Beispiele aus meiner ehemaligen Heimatstadt in Deutschland, dass ich den G20 oder diesen Fall nicht einmal brauche. Es wird zu oft deutlich, dass es innerhalb der Polizei ein Problem gibt. Dass sie, wie auch die Justiz, auf dem rechten Auge gern mal blind ist. Dafür auf der linken Seite dann stattdessen ihr Mütchen kühlt.

    Lange haben ich versucht, das zu verneinen. Das ist aber einfach unmöglich.

    Ich kenne Fälle, bei denen demonstrierende Neo-Nazis von einem Kreis von Polizisten vor Gegendemonstranten geschützt werden. Das ist ihre Aufgabe.

    Doch dann können die Rechten ungehindert und per Lautsprecher über einen langen Zeitraum verbotene Parolen gröhlen. Und dazu auch den Hitler-Gruß skandieren. Niemand greift ein.

    Doch später, als die Demo längst vorbei ist, fällt ein Trupp von Polizisten über Antifaschisten her, die an einem Bahnhof auf den Zug warten. Sie drängen sie auf die Gleise. Der Bahnverkehr inkl. Intercity-Zügen wird unterbrochen. Einzelne Leute werden willkürlich aus der Masse herausgegriffen und verhaftet. Später Erfolg eine Anklage wegen gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr.

    Das war es tatsächlich. Doch in einer gerechten Welt hätten die Beamten auf der Anklagebank gesessen.

    Das Verfahren wurde erst eingestellt, als ein Film auftauchte, der das wahre Geschehen eindeutig belegte.

    Natürlich passierte den Beamten nichts.

    Das ist noch ein harmloses Beispiel das ich nenne und von dem ich sowohl Beteiligte, wie auch die Filmemacher kenne. Das Video mit den Nazi-Parolen und der untätigen Polizei war lange bei YouTube zu sehen.

    Wenn ich dann diesen Artikel lese, bin ich einmal mehr geschockt. Und doch. Angesichts dessen, dass Polizisten Mitglieder oder Anhänger der Interitären und der Reichsbürger sind, muss man sich vermutlich nicht wundern. Wohl aber darüber, dass ihre Kollegen sie decken und selbst vor Falschaussagen nicht zurückschrecken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel