Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30899
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russischer Oligarch finanziert offenbar LGBTI-Gegner in Europa


#21 nicknammesAnonym
  • 31.03.2018, 15:39h
  • das ist sehr gefährlich

    die Russen finanzieren viele Dinge, die einen keil zwischen uns treiben

    Die Russen haben TRUMP unterstützt und Facebook manipuliert. Die Russen unterstützen SCHWULENHASSER und co.

    VON BEFOERDE HEDWIG(sic) ist auch nicht zu unterschätzen. AFD nah und reaktionär

    die RUSSEN finanzieren Schwulenhasser, MUSLIMEN-HASSER UND CO.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 AnonymAnonym
  • 31.03.2018, 16:21h
  • www.profil.at/ausland/oligarch-malofejew-sagt-wir-eu-sodomit
    en-6394808


    Malofejew hat kein Problem damit, sich selbst als Monarchisten zu bezeichnen, der die Demokratie ablehnt.
    -
    Vor zwei Jahren trat der 41-Jährige als Gastgeber und Moderator eines geheimnisumwobenen Vernetzungstreffens in Wien auf: Im Palais Liechtenstein kamen laut einem Bericht des Zürcher "Tagesanzeigers rechte Politiker, europäische Adelige und Geistliche zusammen, um gemeinsam den Geist der "Heiligen Allianz wieder aufleben zu lassen. Mit ihr hatten sich 200 Jahre zuvor die westeuropäischen Herrscherhäuser auf das Christentum als von Gott gewolltes, staatliches Ordnungsprinzip eingeschworen - und gleichzeitig beschlossen, das aufkommende Streben nach bürgerlicher Demokratie zu bekämpfen.

    *

    www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/oligarch-malofeje
    w-sehnt-nach-neurussischen-reich-14118520.html


    *

    de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_Walerjewitsch_Malofejew

    Ohne Putin wird es kein Neurussland und keine Wiedergeburt in Russland geben. Nur die volle Unterstützung für Putin als Oberbefehlshaber ist echter Patriotismus, so Malofejew.
    -
    Auf Einladung von Malofejews Stiftung reiste Gauland 2015 nach Sankt Petersburg. Malofejew ist der Meinung, dass die Auftritte Doktor Gaulands signalisieren, dass Deutschland wieder zu Deutschland wird, so wie Russland unter Putin wieder Russland wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 31.03.2018, 17:30h
  • Wer Geld für Hass spendet, ist auch hierfür verantwortlich:

    www.stern.de/panorama/stern-crime/moskau--transsexueller-sch
    auspieler-zu-tode-gepruegelt-7922526.html


    "Den Schauspieler ereilte trotzdem ein tragisches Schicksal. Wie jetzt bekannt geworden ist, wurde der 42-Jährige offenbar von Unbekannten brutal ermordet. Der Grund: seine Transsexualität.

    "Einigen Hooligans in Moskau hat wohl sein Aussehen nicht gefallen - und er wurde zu Tode geprügelt", erzählte seine Bekannte Julia Busyrewa den russischen Medien. "Sein Körper wurde nicht zurück in seine Heimatstadt gebracht. Sie verscharrten ihn wie einen Obdachlosen. Seine Angehörigen hatten nicht einmal die Chance, von ihm Abschied zu nehmen". Wo sein Grab sei, wisse man immer noch nicht, so Busyrewa."
  • Antworten » | Direktlink »
#24 OlliAnonym
  • 31.03.2018, 18:19h
  • Und? Hat es was gebracht? Hat man uns irgendwelche Rechte bei der Öffnung der Ehe vorenthalten?

    Einfach ignorieren dieses blöde ungebildete Pack. Je mehr man über sie berichtet, desto mehr bietet man ihnen die Plattform und die Bühne, damit sie ihren cruden Scheiß unters Volk kübeln können.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 DrakeAnonym
  • 31.03.2018, 21:45h
  • Ein sehr gutes Beispiel, das zeigt, wie Oligarche versuchen, die Gesellschaft zu beeinflussen. Erinnert ihr euch an die homophobe Richterin, die jetzt einen Teil
    vom Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Niemand weiß noch nicht, woher sie das Geld für ihre so aggressive Kampagne gekriegt hat, um den Platz in diesem Gericht zu bekommen. Es wäre kein wunder, wenn wir irgendwann etwas Ähnliches über sie erfahren.

    P.S. Ich gratuliere euch (Team vom queer.de) für eine so interessante Nachricht. Danke! :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#26 goddamn liberalAnonym
  • 31.03.2018, 21:54h
  • Antwort auf #24 von Olli
  • "Einfach ignorieren dieses blöde ungebildete Pack."

    Hat zu Kaisers Zeiten auch mancher deutsche Jude über die antisemitische Propaganda aus dem pogromfreudigen Zarenreich gesagt ('Die Protokolle der Weisen von Zion').

    30 Jahre später konnte man die Saat des Hasses im eigenen Land dann nicht mehr ignorieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 ChrisDOAnonym
  • 01.04.2018, 00:48h
  • Malofejew, der auch zur engeren Putin-Clique gehört, finanzierte auch bereits 2014 ein "Gipfeltreffen" der Ultrarechten (FPÖ, Front National und viele andere) mit Putins Chefideologen Dugin, der von einem "Groß-Eurasien von Lissabon bis Wladiwostok unter russischer Hegemonie" träumt.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 TheDadProfil

» zurück zum Artikel