Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30917
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Grüne: Gegner der Ehe für alle sollen sich entschuldigen


#1 Petrus48Anonym
  • 03.04.2018, 14:56h
  • Positiv hervorzuheben ist, das Angela Merkel zumindest Ihre Haltung zu Regenbogenfamilien verändert hat und sehr wohl mittlerweile die gemeinschaftliche Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare befürwortet.

    Auch positiv hervorzuheben ist, das über ein Viertel der CDU/CSU-Politiker wie Ursula von der Leyen, Peter Tauber, Peter Altmaier, Monika Grütters, Ole und Kristina Schröder, Stefan Kaufmann, Jens Spahn oder auch Bernd Fabritius der Ehe für alle zugestimmt haben.

    ----------

    Das "Thema" ist "durch", auch wenn die Grünen noch versuchen es politisch weiter "auszuschlachten".

    Längst geht es verheirateten, homosexuellen Paaren aus meinem schwulen Freundeskreis um nicht gelöste Rechtsfragen und dazu gehört vor allem die Erlaubnis der Eizellspende und der Leihmutterschaft. Danach wird in den kommenden Wahlen auf Bundesebene das Kreuz gesetzt, wie sich die Parteien zur Leihmutterschaft und zur Eizellspende positionieren. Sehr lobenswert diesbzüglich die FDP, die es als erste Partei parteipolitisch fordert; so wie es auch LiSl und LSVD fordern.

    *
    www.aerzteblatt.de/nachrichten/79447/FDP-fuer-Eizellspenden-
    und-nicht-kommerzielle-Leihmutterschaft


    Die Grünen müssen "aufpassen", wenn Sie nicht von der FDP nunmehr überrundet werden wollen; denn bisher lese ich nirgendwo das Bekenntnis der Grünen zur Eizellspende und zur Leihmutterschaft und auch nicht bei der Linkspartei; beide Parteien sind immer noch am "Diskutieren".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 herzesAnonym
  • 03.04.2018, 15:07h
  • Seit wann hat ein Politiker so viel Schneid sich für seine Fehler zu entschuldigen. Gerade bei Frau Merkel können wir ewig warten.
    Ich danke Volker Beck nochmal.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JeeensAnonym
  • 03.04.2018, 15:14h
  • "Geburtenrate nicht gesunken": Das kann man so noch nicht beurteilen, da eine Schwangerschaft ja auch ihre Zeit dauert. Da werden wir mittelfristig schauen müssen, ob sich was tut.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ursus
  • 03.04.2018, 15:36h
  • "So sei etwa die Geburtsrate nicht gesunken."

    da hätten die leute ja schon monate vor dem gesetz ihre fruchtbarkeit abstellen müssen. die grünen werden sich schön umschauen, wenn wir ab sommer dann doch aussterben.

    wenn ich einen blick auf die derzeitige politik werfe, kommt mir das nicht mal wie die schlechteste idee vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SonnenblumentauAnonym
#6 ursus
#7 goddamn liberalAnonym
#8 qwertzuiooppüAnonym
  • 03.04.2018, 16:32h
  • Ist ja lächerlich.

    Ich hoffe, das war nur eine Randbemerkung, die zu einem Artikel aufgebauscht wurde, so viel Parlamentarismuskompetenz traue ich den Grünen schon zu.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MediumOderDurchAnonym
  • 03.04.2018, 16:48h
  • Antwort auf #1 von Petrus48
  • "Das "Thema" ist "durch", auch wenn die Grünen noch versuchen es politisch weiter "auszuschlachten".

    ..
    Die Grünen müssen "aufpassen", wenn Sie nicht von der FDP nunmehr überrundet werden wollen; denn bisher lese ich nirgendwo das Bekenntnis der Grüne..."

    Wozu denn, wenn das Thema doch durch ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#10 Petrus48Anonym
  • 03.04.2018, 17:26h
  • Antwort auf #9 von MediumOderDurch
  • Die Grünen müssen "aufpassen", wenn Sie nicht von der FDP nunmehr überrundet werden wollen; denn bisher lese ich nirgendwo das Bekenntnis der Grüne..."

    Wozu denn, wenn das Thema doch durch ist?

    --> Weil es schwulen, verheirateten Paaren bei der Wahlentscheidung wie dann 2021 nicht um bereits "Erreichtes" geht, und den Blick "zurück", das ist eher eine historische/geschichtliche Aufarbeitung und Betrachtung.

    Sondern es "geht" bei der Wahlentscheidung um das "Jetzt" und was sich "Künfitg" verbessern läßt.

    UND diesbezüglich sind es die Themen "Leihmutterschaft" und "Eizellspende", wenn ich so den schwulen Paaren im Freundes- und Bekanntenkreis zuhöre, worüber diese "sauer" sind, das dies immer noch nicht politisch/rechtlich in Deutschland möglich ist. UND danach wird dann halt das Wahlkreuz gesetzt !!! Für Frauenpaare ist dies Thema "weniger" relevant; aber wenn man so schwulen, langjährigen Paaren zuhört, die schon mehrere Jahre oder lange zusammen sind, so ärgert es einige von Ihnen, sehr dass Leihmutterschaften/Eizellspenden in Deutschland verboten sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 DankeAnonym
  • 03.04.2018, 17:49h
  • Sag ich doch: auf die Grünen ist Verlass :-)
    Na, dann los, bin gespannt, wer sich tatsächlich entschuldigt.
    Die Frau auf dem "Thron" mache de ersten Schritt.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 goddamn liberalAnonym
#13 Rosa SoliAnonym
  • 03.04.2018, 18:34h
  • Antwort auf #1 von Petrus48
  • Genau! Millionen schwul-lesbischer Wähler*innen warten verzweifelt auf die Möglichkeit einer Eizellenspende bzw. Leihmutterschaft. Das wird 2021 das entscheidende Thema im Bundestagswahlkampf. Und wer sich da nicht rechtzeitig aufstellt, der hat jetzt schon verloren.

    Die FDP ist völlig im Recht, wenn sie sich darauf beruft, dass man sich mit Geld einfach alles kaufen können muss - auch eine Leihmutter. Da tun sich unheimlich tolle Perspektiven für HartzIV-Empfängerinnen auf, die damit mal locker mehrere zehntausend Euro machen können. Die Kohle muss schließlich auf die Sozialleistungen angerechnet werden, da spart also auch der Staat viel Geld. Also neoliberaler BWL'er kann man nur sagen: Eine geile Win-Win-Situation!

    *augenroll*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#14 ProzentrechnungAnonym
  • 03.04.2018, 18:42h
  • Antwort auf #1 von Petrus48
  • "das über ein Viertel der CDU/CSU-Politiker"

    Wenn dir einer einen kräftigen rechten Haken verpasst, bedankst du dich, weil er dich mit 50% seiner Fäuste NICHT geschlagen hat, oder?
    Das ist mehr als ein Viertel! Nach deinem Mathematikverständnis wahrscheinlich über die Hälfte!

    Gibt's dafür eigentlich einen ICD-Schlüssel?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#15 Ralph
  • 03.04.2018, 19:55h
  • Vergessen wir nicht, dass es auch eine einzige SPD-Abgeordnete gab, die wider Willen und nur unter heftigem Druck ihrer Partei zustimmte und deshalb auch als einzige SPD-Abgeordnete eine persönliche Erklärung abgeben zu müssen glaubte, weshalb sie trotz ihrem christlichen Glauben mit Ja abstimmte. Ihr Name ist Andrea Nahles.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 MediumOderDurchAnonym
#17 TheDadProfil
  • 03.04.2018, 20:39hHannover
  • Antwort auf #1 von Petrus48
  • ""Positiv hervorzuheben ist, das Angela Merkel zumindest Ihre Haltung zu Regenbogenfamilien verändert hat und sehr wohl mittlerweile die gemeinschaftliche Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare befürwortet.""..

    Als Bundeskanzlerin Rechtliche Fakten anzuerkennen ist keine "änderung der haltung"..

    ""Auch positiv hervorzuheben ist,""..

    Um die geht es hier nicht, es geht um die anderen 75 Prozent der Abgeordneten* !

    Den Artikel wieder nicht richtig gelesen ?

    ""Das "Thema" ist "durch",""..

    Ach ?
    War das Thema "§-175" dann etwa 1969, oder 1973, oder 1994 auch schon durch ?

    Oder ist es jetzt schon "durch" wo sich Überlebende eine kleine Entschädigung für erlittenes Unrecht erstreiten können ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#18 Aufs_Komma_GenauAnonym
#19 ursus
  • 03.04.2018, 20:55h
  • Antwort auf #15 von Ralph
  • danke für die erinnerung.

    es wird auch bei den grünen nicht wirklich skandalisiert, wenn funktionär_innen christlichen mumpitz ganz unverhohlen über grundrechte von menschen anderer weltanschauungen stellen.

    sigrid beer, parlamentarische geschäftsführerin der grünen in NRW:

    "Für mich als Christin ist und bleibt der Karfreitag ein Stolperstein in der Gesellschaft. Deshalb braucht diese Gesellschaft auch einen stillen Feiertag wie den Karfreitag, an dem sie auf sich selbst zurückgeworfen wird. Am Feiertagsgesetz ist keine Änderung vorgesehen."

    de.wikipedia.org/wiki/Tanzverbot#Positionen_zum_Tanzverbot

    es gibt also noch genug vor der eigenen tür zu kehren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#20 herve64Ehemaliges Profil
  • 03.04.2018, 21:02h
  • Es ist müßig, Entschuldigungen zu fordern, und sollten diese dann tatsächlich stattfinden, wären sie unglaubwürdig. Von Entschuldigungen, hinter denen die Person, die sie getätigt hat, nicht steht, halte ich überhaupt nichts, denn das wären bestenfalls Lippenbekenntnisse, wahrscheinlich sogar mit der Faust in der Tasche.

    Wichtiger wäre zu erkennen, ob bei diesen Personen ein Umdenkprozeß statt gefunden hat oder nicht. Vorher braucht man überhaupt keine Entschuldigung von diesen Personen zu fordern.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 JadugharProfil
  • 04.04.2018, 00:33hHamburg
  • Antwort auf #10 von Petrus48
  • Seien sie doch nicht so naiv! Die Kanzlerin hat ihre Haltung nicht geändert! Im Gegenteil! Sie gibt nur klein bei, als politisches Kalkül, für ihren Machterhalt. Sie sagte es doch selbst, daß mit der Ehe für Alle eine Befriedung stattgefunden hat, in der Hoffnung, daß die Betroffenen nun endlich schweigen und keine Forderungen mehr stellen! Frau Merkel schmeichelt gern und verhält sich opportunistisch! Das sind psychopathische Eigenschaften! Es gibt noch etliche andere Hinweise, die diese Krankheit bei ihr untermauern!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#22 Homonklin44Profil
  • 04.04.2018, 00:59hTauroa Point
  • Ja, auch wenn ich eher nicht glaube, dass sich da einer für gesprochenen Unsinn entschuldigen wird.
    Das könnte man noch ausdehnen, zum Beispiel auf die seit Jahrhunderten bestehenden Verteufelungen, Schlechtwertungen und Verunglimpfungen, die von der religiösen Front stammen. Da wäre schon lange mal eine groß angelegte und bestens live übertragene Entschuldigungsbitte fällig.

    Was die an Leid und Schmähung alles verzapft haben, übertrifft den Unsinn unserer gegnerischen Politiker noch um ein Weites.

    Bisher ist ja auch kein Feuer vom Himmel gefallen, und die Heuschreckenschwärme beefinden sich noch in den Zooläden ( Reptilienfutter) , der Notstand ist nicht ausgebrochen und der "Teufel" hat Besseres zu tun, als uns alle zu holen. Hat wahrscheinlich auch nur eine gut beheizte 1-Z-Wohnung im Sozialviertel, der Gute.

    Sämtliche verunsicherten Hetero-Verlobten sind nicht dazu übergegangen, Dackel, Kronleuchter oder Domgebäude zu heiraten, Kinder haben nicht damit begonnen, ihre Teddybären zu heiraten, und Hetero-Ehepaare haben sich nicht vermehrt als sonst scheiden lassen, um ihre Familien aufzulösen.

    Da wäre schon mal ein nettes Wort praktikabel, oder ein Einsehen dazu, dass die ganze, üppig vorgehaltene Märchen- und Drohkulissenschmiede vollkommen Bonkers ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Homonklin44Profil
#24 Dont_talk_aboutProfil
  • 04.04.2018, 01:58hFrankfurt
  • Die weltpolitische Lage war noch nie so ernst wie im Jahre 2018 und wir haben Politiker im Bundestags sitzen, die nachdem sie eine Abstimmung gewonnen haben, von der Gegenseite fordern, sich zu entschuldigen.

    Über so viel Besserwisserei auf Kosten des Steuerzahlers kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Ein sicheres Zeichen, dass Deutschland dabei ist seinen Wohlstand, den vergangene Generationen aufgebaut haben, zu verspielen
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 04.04.2018, 04:23h
  • Darauf, dass verbohrte CDUler sich bei uns oder/und dem deutschen Volk entschuldigen, darauf können wir lange warten!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 TheDadProfil
  • 04.04.2018, 10:29hHannover
  • Antwort auf #24 von Dont_talk_about
  • ""Über so viel Besserwisserei auf Kosten des Steuerzahlers kann man wirklich nur den Kopf schütteln.""..

    Verschiedene Abläufe in der Politik und der Gesellschaft laufen ZEITGLEICH ab !

    Es gibt dort nirgendwo eine Gewichtung darüber, was "wichtiger" oder irgendwie "unwichtiger" wäre, und schon gar keine auf der Basis einer Berechnung über "Kosten" die man damit angeblich auf den "Steuerzahler" abwälzt !

    Alle Bürger sind Steuerzahler !
    Auch die Minderheiten und damit dann auch die zu Unrecht Unterdrückten und Diskriminierten !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 Dont_talk_aboutProfil
  • 04.04.2018, 16:36hFrankfurt
  • Antwort auf #26 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    Wir hatten vor einiger Zeit ja eine interessante Diskussion. Ich vertrat die These, dass einige "Schwulen-Aktivisten" IMMER "noch einen drauf setzen" werden bei ihren Forderungen, egal was erreicht ist. Du widersprachst heftig und sagtest, es ginge um die vollständige Gleichberechtigung. Wenn die erreicht wäre, können man "keinen mehr drauf" setzen.

    Die Politik der Post-Beck grünen Queer-Politiker zeigt deutlich, wer von uns beiden recht hatte
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 TheDadProfil
#29 TheDadProfil
#30 Dont_talk_aboutProfil
  • 05.04.2018, 03:08hFrankfurt
  • Antwort auf #29 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    Hier bringst Du etwas durcheinander:

    bei den Grünen sollen sich die Gegner der "Ehe für alle" entschuldigen.

    Das wäre in etwa so als wenn Frau Nahles sagen würde: "Wir haben den Mindestlohn erfolgreich eingeführt. Alle von der Union vorgebrachten Bedenken waren unbegründet. Daher können wir die derzeitige Koalition mit der Union nur noch weiterführen, wenn diese sich für ihren früheren Widerstand gegen den Mindestlohn entschuldigt."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 Petrus48Anonym
  • 05.04.2018, 04:44h
  • Antwort auf #12 von goddamn liberal
  • Wenn Du keine schwulen Männer kennst, denen das Thema Regenbogenfamilie, Erlaubnis der Eizellspende und Leihmutterschaft wichtig ist, liegt es entweder daran, dass du kaum schwule Freunde hast oder du wenn doch fast nur schwule Singles kennst.

    Das diese Forderungen, die Lsvd, Lisl und FDP vertreten, in Kirchenkreisen sehr umstritten sind, da gebe ich dir allerdings recht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#32 goddamn liberalAnonym
#33 TheDadProfil
  • 05.04.2018, 11:01hHannover
  • Antwort auf #30 von Dont_talk_about
  • ""bei den Grünen sollen sich die Gegner der "Ehe für alle" entschuldigen."2..

    Wer hie etwas durcheinander bringt, kann man an solchen Formulierungen sehen, denn niemand soll sich bei den Grünen entschuldigen !

    Die Grünen Sprechen für LGBTTIQ*-Interessen fordern die Abgeordneten der UNION die gegen die Ehe-Öffnung gestimmt haben dazu auf, sich bei den Menschen zu entschuldigen, die wegen ihrer Jahrelangen Verzögerungs-Politik über diese langen Jahre hinweg entrechtet blieben !

    Problem erkennen, Problem benennen gehört nicht ausdrücklich zu Deinen herausragenden Fähigkeiten..

    Einen Fehler in der Politischen Arbeit zu erkennen, und dafür dann auch um Entschuldigung zu bitten, ist dann immer noch keine wie von Dir formulierte "Forderung" die "über das Maß des Erträglichen" hinausginge, sondern eigentlich der Gute Ton eines jeden Menschen der einfach erkennen muß geirrt zu haben..

    ""Das wäre in etwa so als wenn Frau Nahles sagen würde:""..

    Na Hoppla..
    Du kannst ja sogar noch andere Diskriminierungen erkennen..

    Alle Staaten der EU außer der BRD hatten einen Mindestlohn..

    In den USA gibt es diesen staatlich festgesetzten Mindestlohn schon über 100 Jahre..
    Dennoch agitierten Deutsche Wirtschafts-Bosse mit dem Unfug, der Mindestlohn würde zum Zusammenbruch des "freien Marktes" führen..

    Was wäre also falsch daran von solchen Leuten die die Bevölkerung vorsätzlich anlügen eine Bitte um Entschuldigung einzufordern ?

    Weil man Leuten die mit vorsätzlichen Lügen arbeiten nicht zur Verantwortung ziehen dürfte ?

    Kuck an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#34 TheDadProfil
  • 05.04.2018, 11:06hHannover
  • Antwort auf #31 von Petrus48
  • ""Wenn Du keine schwulen Männer kennst, denen das Thema Regenbogenfamilie, Erlaubnis der Eizellspende und Leihmutterschaft wichtig ist, liegt es entweder daran, dass du kaum schwule Freunde hast oder du wenn doch fast nur schwule Singles kennst.""..

    Nöö..
    Dann kennt er wahrscheinlich nur eine Menge anderer Menschen mit anderen Interessen..

    Deiner Arroganz hier angeblich zu wissen was Schwule Paare alles so wollen, weil Du einfach Deine Erfahrungen aus Deinem Bekanntenkreis, zu dem, wenn ich mich recht erinnere eine erklekliche Anzahl schwuler Priester gehören, einfach mal so auf die Community "hoch rechnest", ist kein "Argument", welches man wirklich auf diese Community anwenden könnte..

    Nebenbei ist es hier sehr viel wahrscheinlicher daß Deine Aussagen dem Wunsch entsprechen, Schwule Paare in der Republik sollten sich doch bitte alle so verhalten, wie Du dir das für Dein Leben vorstellst..

    Diese Anbiederung-Phantasien kannst Du dir auch nach der Ehe-Öffnung immer noch abschminken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 AFD-WatchAnonym

» zurück zum Artikel