Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30938
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vater befiehlt Freundin Vergewaltigung des elfjährigen Sohnes


#1 herzesEhemaliges Profil
  • 05.04.2018, 19:02h
  • Unfassbar wohin Unaufgeklärtheit, vermutlich noch religiöse Verblendung und Homophobie führen können. Und jeder dogmatische Hassprediger aus den USA von den dort vertretenen religiösen Sekten trägt eine Mitschuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Roman BolligerAnonym
  • 05.04.2018, 19:05h
  • Noch ein Beweis, wie grundsätzlich und tief gestört homophobe Menschen häufig sind. Bei denen gehören die abscheulichsten Verbrechen offenbar zum guten Ton.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PeerAnonym
  • 05.04.2018, 19:09h
  • Das zeigt wieder mal, wie gestört Homohasser sind und was die sogar ihren eigenen Kindern in ihrem Wahn antun...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 goldsteinerProfil
  • 05.04.2018, 19:38hNeusäß
  • Das Absurde daran ist, dass offensichtlich solche Homohasser es bevorzugen, dass Kinder gef*ckt werden, bevor sie den Anblick oder auch nur die Vorstellung von Homosex ertragen müssten. Schändlicherweise wird hier nicht einmal vor dem eigenen Nachwuchs Halt gemacht. Und paradoxerweise haben solche Religiotenmachos keinerlei Probleme, Homosexualität und Pädophilie in einem Atemzug zu nennen. Versteht diesen Fall hier also jemand? Andernfalls kennt man das ja auch von gewissen geistlichen Würdenträgern.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Rosa SoliAnonym
#6 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 06.04.2018, 03:14h
  • Wie kann ein Mann einer Frau befehlen, ein Kind zu vergewaltigen? Doch nur, weil die Frau selbst Angst vor dem Mann hat?
    "Homoheilung" durch sexualisierte Gewalt ist nichts Neues, und wird immer wieder passieren, wenn Männer sich das Recht nehmen, über "ihre" Familie zu bestimmen! Ich finde, der Typ sollte lebenslänglich hinter Gittern, um selbst zu erfahren, was er seinem Kind angetan hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herzesEhemaliges Profil
  • 06.04.2018, 08:41h
  • Antwort auf #6 von Gerlinde24
  • Es gibt viele Beziehungen, da werden speziell solche "starken" Partner gesucht. Beide Personen sind extreme Narzisten, die dies genau gegensätzlich kompensieren. Man nennt das psychsoziales Arrangement.

    Damit handelte auch die Frau vorsätzlich und gehört in meinen Augen mind. genau so hart bestraft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 tildeAnonym
  • 06.04.2018, 09:25h
  • Also bei aller Verquertheit ihres Planes, wie kommt man auf die Idee das anale Penetration das ganze ändert?
    In der Verblendung müsste doch genau das mit Homosexualität in Verbindung gebracht werden oder ned?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 herzesEhemaliges Profil
#10 sprachlosAnonym
#11 daVinci6667
  • 06.04.2018, 12:23h
  • Antwort auf #10 von sprachlos
  • Leider auch mein fürchterlicher Verdacht.

    Es gibt nur ganz wenige Dinge im Leben die wirklich unverzeihlich sind. Man soll menschlich sein und grosszügig im Verzeihen. Hier ist das absolut vollkommen unmöglich.

    Ich wünsche den beiden Tätern dass sie irgendwann begreifen was entsetzlich Fürchterliches sie getan haben, auch wenn sie daran restlos zerbrechen. Am besten kommen die niemals mehr aus dem Knast.

    Und dem Jungen die bestmögliche Unterstützung und Therapie. Leider bleibt dies, gerade bei Jungen die Opfer sexuellen Missbrauchs wurden allzu oft nur frommer Wunsch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 HerzlosAnonym
  • 06.04.2018, 14:22h
  • Antwort auf #10 von sprachlos
  • In seinem Alter hat er gute Chancen diese Erfahrungen unter verschärften Umständen zu sammeln.
    Is Schei** dass so was in Knästen vorkommt, aber es fällt mir in diesem Fall schwer Mitleid zu entwickeln.
    Im Übrigen:
    Natürlich ist die Frau ebenso so hart zu bestrafen. Keine Relativierungen bitte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 sprachlosAnonym
#14 Fg68atProfil
  • 07.04.2018, 20:20hWien
  • Original ist von "sodomy" die Rede. In Alabama ist damit Anal- oder Oral-Verkehr gemeint, weil beides nicht direkt zur Fortpflanzung dient.

    Alabama does not independently define sodomy as a crime but defines criminal actions involving deviant sexual intercourse as sodomy crimes. / Deviant sexual intercourse means sexual conduct between unmarried people involving the sex organs of one person and the mouth or anus of the other.

    www.huntsvilledefenselawyer.com/everything-want-know-sodomy-
    alabama-afraid-ask
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel