Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=30980
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bayern lehnt Queer-Beauftragten ab


#1 Homonklin44Profil
  • 12.04.2018, 16:27hTauroa Point
  • ""Den Antrag lehnten ausschließlich die Christsozialen ab""

    Ja isses denn ein Wunder?

    Bei den Mitträgern der C-Sekte doch an sich logisch. Schade, dass Bayern in der Hinsicht so verknöcherte Schädel oben sitzen hat. Manchmal denkt man, die Lederhosn sind da schon mit den Stühlen verspeckt und das Hirn bewegt sich in der Trägheit, wie Glas fließt. 2cm in 70 Jahren, einmal hin, einmal her. Dass ihnen da die Schicksale von Flüchtlingen relativ egal sind, hat man eh mitgeschnitten. Da herrscht halt Tradition, auch wenn das von gestern kommt, Hauptsache, die Mauer in den Köpfen hält.

    Ich weiß zwar nicht genau, wie diese Freien Wähler noch so drauf sind. Ging unser einst hier mitkommentierender Politiker nicht zu denen? Oder war das noch eine andere Truppe...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Alexander_FAnonym
  • 12.04.2018, 17:56h
  • Die CSU ist also tatsächlich nicht auf unserer Seite? Das ist ja mal eine Überraschung! Danke, Captain Obvious!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
  • 12.04.2018, 20:23h
  • Dieses Jahr sind in Bayern Landtagswahlen und die CSU versucht alles, um ihre absolute Mehrheit, mit der sie zur Zeit regiert, zu verteidigen. Allerdings ist in diese in den Sonntagsfragen zur Landtagswahl bereits aufgezehrt und das sollte sich möglichst am Wahltag auch bewahrheiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DerStephanProfil
  • 13.04.2018, 07:57hNürnberg
  • Die Frage ist, brauchen wir so jemanden überhaupt?

    Welche aufgaben hat dieser/diese. Und können diese Aufgaben nicht von anderen übernommen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 goddamn liberalAnonym
  • 13.04.2018, 08:56h
  • Antwort auf #4 von DerStephan
  • "Die Frage ist, brauchen wir so jemanden überhaupt?"

    Wer ist das 'wir', das einen/eine Beauftragte NICHT braucht?

    Wahrscheinlich ein 'wir', für das Homophobie kein Problem ist, sondern sogar richtig gut.

    Was auf die CSU, die nie andere Politik als zutiefst homophobe gemacht hat, zweifelsfrei zutrifft.

    Es soll auch homophobe Lesben und Schwule geben. Die brauchen dann weder einen einzigen Beauftragten noch mehrere.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 stromboliProfil
#7 habemus_plemplem
  • 13.04.2018, 10:21h
  • "Die Bayerische Staatsregierung arbeitet bereits auf allen fachlichen Ebenen Homophobie entgegen und kümmert sich um die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen".

    Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
  • 13.04.2018, 11:31hHannover
  • Antwort auf #4 von DerStephan
  • ""Die Frage ist, brauchen wir so jemanden überhaupt?""..

    Ja..
    Allein schon die eben erst beschlossene Installation eines Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung macht deutlich daß wir solche Queer-Beauftrage ebenso brauchen..

    Und ich denke, gerade solche Aufgaben können nicht "von anderen mit-erledigt" werden, denn das wissen wir aus der über 30-Jährigen Erfahrung mit den Gleichstellungs-Beauftragten die damals noch "Frauen-Beauftragte" genannt wurden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 TheDadProfil

» zurück zum Artikel