Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?30983

Ausgefallene Ideen

Herrscher des Imperium-Pop

Die Schweizer Popband Kadebostany hat das neue Album "Monumental" veröffentlicht.

  • 13. April 2018, 08:43h, noch kein Kommentar

Das neue Album "Monumental" von Kadebostany ist am 13. April 2018 erschienen

Kadebostany, die unbestrittenen Herrscher des Imperium-Pop, haben heute sein genredefinierenden neuen Albums "Monumental" veröffentlicht. Nach einer Reihe sensationeller Chart-Hits, zahlreicher Nachpressungen ihres vorherigen Albums und mehreren, triumphalen Tourneen kann es schwierig sein, ein neues Album aufzunehmen, weil die Formel des Vorgängers so erfolgreich war. Für den Songschreiber und Producer Guillaume de Kadebostany war die Route, die er einschlagen wollte, aber dennoch eindeutig: Er ließ die Ratschläge Ratschläge sein, er ignorierte die Regeln des Genres und die Erwartungen der Fans.

Stattdessen schlug er mit bestimmten Schritt unberechenbare Haken, um so neue Trassen in unbekannte Territorien zu schlagen. So gelingt es Kadebostany wie keinem anderen Musiker zurzeit, radikales Experiment und Massenattraktivität zu verschmelzen. Die schweißtreibende Arbeit am ultimativen Pop-Album hat Kadebostany auf der Suche nach unkonventionellen Kollaborations-Partnern und ausgefallenen Ideen in entlegene Ebenen und Täler geführt. Diverse außergewöhnliche Künstler wurden versammelt, um den komplexen Wandteppich von "Monumental" zu weben – das Banner eines Pop-Imperium, unter das sich jede*r stellen will.

Jeder der 13 Songs auf dem Album steht für sich allein und ist unverwechselbar. Aber nur gemeinsam erschaffen alle 13 Stücke das unteilbare, unverwechselbare "Monumental". (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "Save Me" aus dem neuen Album "Monumental" von Kadebostany

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline
Kadebostany Live

17. April 2018 – Berlin, Lido
18. April 2018 – Hamburg, Knust
20. April 2018 – Köln, Studio 672
21. April 2018 – Dresden, Polimagie
28. Oktober – München, Freiheiz