Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31019
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gloria von Thurn und Taxis: Ehe für alle ist Werk des Teufels


#1 MarthaAnonym
  • 18.04.2018, 08:06h
  • Das viele, wilde Haarfärben tat ihr nicht gut. Kinder: Finger weg von Wasserstoffperoxyd!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AFD-WatchAnonym
  • 18.04.2018, 08:19h
  • Spricht sie da aus Erfahrung, weil sie bei ihrer Hochzeit selber "Frischfleisch" war?

    "Die Abtreibungszahlen bleiben erschreckend hoch, aber zugleich soll ein 'Recht auf Kinder' durchgesetzt werden." Die Antwort der Unternehmerin: "Genau hier sehe ich die Handschrift des Durcheinanderbringers und Verwirrers. Das ist seine ureigenste Aufgabe.""

    Verwirrt scheint sie selbst zu sein, denn angesichts der von ihr beklagten Abtreibungen sollte man doch froh sein, wenn andere Menschen sich FÜR Kinder entscheiden. Oder etwa nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PeerAnonym
  • 18.04.2018, 08:23h
  • 1.

    Was soll daran "Werk des Teufels" sein, wenn zwei Menschen sich lieben und diese Liebe anerkannt wird und sie dieselben Rechte haben wie andere Menschen die sich lieben?

    2.

    Wir leben nicht in einem Gottesstaat, sondern in einem demokratischen Rechtsstaat.

    Dieses Gesetz wurde mit deutlicher Mehrheit vom Bundesrat gefordert. Dann wurde es vom Bundestag mit ebenfalls deutlicher Mehrheit beschlossen. Der Bundesrat hat das dann nochmal bestätigt. Und dann hat der Bundespräsident ebenfalls zugestimmt. Das Gesetz ist also ordentlich und demokratisch beschlossen worden.

    Und es hat auch niemand dagegen geklagt, wohl auch weil alle Rechtsexperten sich einig sind, dass das Gesetz absolut grundgesetzkonform ist und auch das Bundesverfassungsgericht hat schon vorher immer wieder mit dem Zaunpfahl gewunken, dass die Eheöffnung nicht nur grundgesetzkonform ist, sondern geradezu vom Grundgesetz gefordert wird.

    Wo ist also das Problem?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AnonymAnonym
  • 18.04.2018, 08:24h
  • Na da haben sie ja wieder die klügste Frau Deutschlands ausgegraben! Ausserdem wusste ich garnicht, dass DIE noch lebt. Gruselig.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 honker666
  • 18.04.2018, 08:26h
  • IN IHRER JUGEND SCHLAMPE, IM ALTER BETSCHWESTER!
    OB JOHANNES DAS WOHL UNTERSTÜTZT HÄTTE.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PeerAnonym
  • 18.04.2018, 08:32h
  • Und dann wieder dieses an Volksverhetzung grenzende Ammenmärchen der angeblichen "Frühsexualisierung".

    Haben Leute, die sowas behaupten, eigentlich jemals mal in Lehrpläne und Lehrmaterialien reingeschaut?

    Dann sieht man sehr schnell, dass diese Themen stets altersgerecht und sehr sensibel behandelt werden. Es geht in erster Linie nicht mal um Sex, sondern darum, den Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der realen Welt beizubringen. Denn es ist nun mal Aufgabe von Schule, Bildung zu vermitteln und den Schülern zu erklären, wie die reale Welt eben ist.

    Außerdem ist schon an Grundschulen homo- und transphobes Mobbing Alltag und Worte wie "Schwuchtel", "schwule Sau", etc. selbstverständlich. Wenn unter LGBTI-Jugendlichen die Selbstmordrate 5-7x höher ist als bei Hetero-Jugendlichen ist das doch ein Armutszeugnis für eine Gesellschaft. Es geht darum, Mobbing und Gewalt an Schulen zu reduzieren, so dass Schulen wieder sichere Orte sind, wo Schüler gerne hingehen. Und es geht darum, dass die betroffenen Schüler erfahren, dass sie völlig normal sind. Aber auch die Hetero-Schüler profitieren davon, wenn sie die Vielfalt der realen Welt kennenlernen und ohne Hass durchs Leben gehen.

    Und ab einem gewissen Alter, wo die Jugendlichen dann eh sexuell aktiv sind, geht es natürlich auch darum, ihnen zu zeigen, wie sie sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften schützen können.

    Übrigens:
    selbst wer noch nie die entsprechenden Lehrpläne und Lehrmaterialien gesehen hat, kann sich doch denken, dass es da nicht um "Frühsexualisierung" geht. Kaum etwas wird so genau überwacht wie Material für die Schule und Lehrpläne. Das wird von Experten erstellt und muss durch zig Gremien, ehe es überhaupt zugelassen wird. Da sagt einem doch der gesunde Menschenverstand, dass die ganzen Behauptungen, kleinen Kindern würden Pornos gezeigt o.ä. gar nicht stimmen können.....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LorenProfil
  • 18.04.2018, 08:44hGreifswald
  • Ja, ja, der böse "Teufel". Schlimm, was geistig Verwirrte so absondern. Aber die soll es ja bei der neuen Rechten (hier Unterabteilung: Fundi-Katholiken) zur Genüge geben. Und auch solche, die ganz unverwirrt und gezielt menschenfeindliche Hetze betreiben. Hier und anderswo.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 herzesEhemaliges Profil
  • 18.04.2018, 08:48h
  • Antwort auf #6 von Peer
  • Menschen die an Glauben erkrankt sind, sind leider nicht mehr zugänglich für sachliche Argumente.

    Das was du schreibst sollte jedem Einleuchten, es ist die Basis der Zweisamkeit.
    Ich werde nie verstehen, wie man Liebe, die niemandem schadet, ablehnen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 Manni451Anonym
  • 18.04.2018, 08:58h
  • Eine frühere Arbeitskollegin hat ihren verstorbenen Mann gekannt. Ihre Aussage war "Der Kerl ist so schmierig, den hätte ich nicht mal mit einer Zange angefasst. Aus Liebe hat die den bestimmt nicht geheiratet". Nachdem sie wahrscheinlich damit ziemlich nahe an der Wahrheit ist, sagt dies viel über den Charakter von Gloria aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FelixAnonym
  • 18.04.2018, 09:08h
  • Was sind das für Menschen, die Liebe verachten und Hass schüren?

    Sollten die nicht lieber Armut, Hunger und Gewalt bekämpfen statt Liebe, Vielfalt und Freiheit?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Sven100Anonym
#12 GreenbasicAnonym
  • 18.04.2018, 09:16h
  • Wann schafft man endlich alle Adelstitel ab.
    Durch den Adelstitel bekommt die noch zusätzlich Aufmerksamkeit was nicht in Ordnung ist.
    Alle Menschen sind gleich. Das Kastensystem muss endlich abgeschafft werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 goddamn liberalAnonym
  • 18.04.2018, 09:33h
  • Antwort auf #7 von Loren
  • Ach, Verwirrte gibt es viele...

    Der Kern des Problems ist, dass diese reaktionäre Menschenfeindlichkeit staatlicherseits mit Orden überhäuft wird:

    "Die Trägerin des Verdienstkreuzes erster Klasse der Bundesrepublik (2006), des Bayerischen Verdienstordens (2014) und der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste (2016)"

    In einem zivilisierten Staat wäre die Dame eine Enteignungskandidatin.

    Graf Montgelas, übernehmen Sie!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#14 niccinicciAnonym
  • 18.04.2018, 09:50h
  • diese frau hat einfach nur einen knall. man müsste sie komplett enteignen, ihre reichtümer an obdachlose bedürftige verteilen und entweder madame in zwangsjacke stecken oder zu aldi an die kasse. auf alle fälle redeverbot auf lebenszeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 lucdfProfil
  • 18.04.2018, 10:02hköln
  • Ich kann dise Frau nicht ernst nehmen. Leider hat sie viele Bewunderer. Ein roll-back ist immer möglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 AndreasKAProfil
  • 18.04.2018, 10:22hKarlsruhe
  • ... verblendet, verblödet - es ist eigentlich nicht erstaunlich wo diese Frau nun ihr Podium gefunden hat: Im Magazin "Cato", das "neuen rechten Intellektuellen" seit September 2017 ermöglicht, ihren Sermon unter wohlwollender redaktioneller Begleitung abzusondern.

    Die Thurn und Taxis hat ein privilegiertes Leben und war in ihrer Sturm- und Drangphase bekannt mit Robert Mapplethorpe und Andy Warhol. Aber das hat wohl ihre eigene intellektuelle Entwicklung nicht voran gebracht, auch wenn ihr Hirn ausgereicht hat, nach dem Tod des Gatten den hochverschuldeten Besitz wieder in schwarze Zahlen zu bringen. Hier zeigt sich wieder, dass wirtschaftliches Geschick nichts mit umfassender Intelligenz zu tun hat.

    So ist sie ist ein sehr gutes Beispiel, wie sich ein Mensch unter dem Einfluss von Religion bzw. religiösen Ratgebern (Beichtvätern?) geistig verengen kann. Nicht, dass ich sie von vornherein für eine Leuchte gehalten hätte - aber mehr und mehr fiel sie auf mit dümmlichen Kommentaren (entsetzlich legendär: "der Schwarze schnackselt gern") und es ist bekannt, dass sie es sich seit langem in einer absolut religiösen Ecke gemütlich gemacht hat. Selbstverständlich wird sie von den katholischen Kirchenfürsten gestreichelt und hofiert - die Orden sind nichts als Fleißkärtchen für ihre Rechtgläubigkeit. Dass sie an Hölle, Teufel und solchen Mächten glaubt, belegt, wie gut sich die religiöse Märchenstunde in ihrem Hirn verfestigt hat, das nach Orientierung durstet. Solche Gut-Böse Einteilung mit griffigen Bildern ist wirklich prima geeignet, um schlichten Gemütern wie ihrem eine Orientierung zu liefern.

    So ist sie für mich eine Repräsentantin eines einfachen Geistes mit einem durch ihre Prominenz hohen Aufmerksamkeitsfaktor. Da ist sie nicht die einzige, aber eine der schillerndsten.

    Es ist leicht, ihre "Argumente" als nicht haltbar zu widerlegen - funktioniert aber nur, wenn man sich darauf verständigt die christliche "Hölle-Teufel-Folklore" außen vor zu lassen und sich mit Fakten zu beschäftigen. Aber solche Fakten - etwa dass es die Vielfalt der sexuellen Identitäten schlicht in der (menschlichen) Natur liegt - werden ja ebenfalls gleich als Teufelseinflüsterung gewertet.

    Religioten wie der Thurn und Taxis kommt man mit Argumenten nicht bei. Sie hat ihre Rolle als katholisches Maskottchen gefunden und bagatellisiert, obwohl sie die Gelegenheit hat, sich genauer zu informieren, selbst Missstände wie Kindesmissbrauch innerhalb der Kirche. Schließlich muss man die ja gegen die "bösen" weltlichen Attacken verteidigen. Sie will ja gar nichts mehr dazu lernen. Ihr reicht das einfache Weltbild in dem sie die fromme Fürstin in einem hübschen Schloss im katholischen blau-weißen Bayernland ist. Mehr Idylle geht ja auch nicht.

    Ich hoffe, dass die überwiegende Mehrzahl in unserer Gesellschaft die Hände über den Kopf zusammenschlagen und diese Gloria als das sehen, was sie ist:

    Eine im Hirn beschränkte Frau die in einem völlig antiquierten Mädchentraum lebt und altert.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 OlliAnonym
  • 18.04.2018, 10:27h
  • Ich hätte mal eine Frage: weder das Cato Magazin, noch das Compact Magazin vom dummen Jürgen Elsässer haben eine Auflage, die man irgendwie mit denen der seriösen Medien vergleichen könnte. Im Endeffekt spiegelt die Auflagenstärke nicht einmal die Quote der Neunazis im Bundestag wieder. Ist es daher nötig, den blöden und dummen Ansichten dieser verkoksten und offensichtlich verwirrten Frau hier den nötigen Raum zu geben? Die Frau hat ihren Zenit doch schon seit den 80er Jahren überschritten. Sie hat nichts geleistet, nichts bewegt, sie war Liebling der Klatschpresse und selbst die interessiert sich doch kaum noch für dieses Weib.

    Warum wird trotzdem jeder Erguss dieser Frau in den schwulen Medien breit getreten? Auch fehlt mir gelegentlich ein bisschen Differenzierung, wenn es um die katholische Kirche geht. Keine Frage, man muss mit Typen wie Woelki, dem unsäglichen Stefan Oster aus Passau oder ähnlich verwirrten und verbitterten Typen wie Gerhard Ludwig Müller auf die Finger schauen und berichten, was sie Dummes von sich geben. Aber warum berichtet man nicht auch mal von der "Kirche vor Ort", sprich den "normalen" Gemeinden, in denen die allermeisten Seelsorger kein Problem mit Homosexuellen haben. Ich spiele seit fast 30 Jahren, zuletzt aufgrund eines Umzugs nur noch aushilfsweise in meiner Gemeinde Orgel und hatte noch nie irgendein Problem mit den Priestern. Selbst der konservativste unter ihnen ist der Meinung, dass man für eine Segnung meiner langjährigen Partnerschaft im Fall einer Heirat vor dem Standesbeamten garantiert eine Lösung finden werde.

    Ich halte es für problematisch, wenn man immer nur die Hetzer und Verwirrten zu Wort kommen lässt und denen das Feld überlässt, während auf der untere Ebene Homosexualität kaum noch eine Rolle spielt. Die Ausnahme, dass man Probleme bekommen kann, ist nach meiner Erfahrung eben nicht die Regel. Mein Arbeitgeber ist ebenfalls die katholische Kirche und selbst da sagte mir der Mitarbeiter der MAV, dass ich bei einer Hochzeit keine Kündigung mehr befürchten müsse, es sei denn ich würde meine Hochzeit zu einem Politikum erheben. Das haben jedoch meine heterosexuellen Brüder bei Ihren Hochzeiten ebenfalls nicht getan. Auch meine Hochzeit, sofern ich das denn ernsthaft vorhaben würde, wäre eine Feier im privaten Kreis mir Verwandten, Nachbarn und Freunden, so, wie das vermutlich die allermeisten machen.

    Bei aller Kritik an der Kirche, die auch nötig und richtig ist, finde ich es unfair, wenn man immer nur die ganzen Paradiesvögel und Volltrottel ans Tageslicht zerrt. Da auch viele Leser nicht differenzieren, ergibt sich ein Bild, was die gute Arbeit vor Ort einfach verschwinden lässt. Die blöde Fürstin steht doch nicht für die Kirche insgesamt. Sondern auch sie steht für eine Minderheit. Die ist leider laut und leider auf dem falschen Posten. Trotzdem bekommen die immer zu viel Aufmerksamkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 userer
  • 18.04.2018, 10:34h
  • Antwort auf #16 von AndreasKA
  • "verblödet"? Ich weiß nicht. Eher blöd geblieben. Außer katholischer Benediktinerinnen- und Internats-"Ausbildung" hat diese Frau wohl nichts an Wissen mitbekommen. Also unterm Strich gar nichts.

    Aber das ist egal, solange der deutsche Michel seinen Kleinadel anhimmelt und katzbuckelt und Rechtsbrüche dort genauso wenig verfolgt sehen will wie bei katholischen Kinderschänderpriestern.

    Rechtlich gesehen: Ist dies nicht wieder einmal ein Fall, wo die Grenze zu Volksverhetzung überschritten wurde?
    LSVD, übernehmen Sie!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 KotzAnonym
#20 Petrus48Anonym
  • 18.04.2018, 11:18h
  • Antwort auf #19 von Kotz
  • Diese rechtskonservative bis rechte Frau kann ich schon seit vielen Jahrzehnten nicht Ernst nehmen und Ihre Sprüche und Haltung unter "vollkommen daneben" und "dumm" bewerten.

    Aber eines versucht Sie auf diesem Weg immer wieder zu erreichen, mediale Aufmerksamkeit und das gelingt Ihr auch mit solche vollkommen reaktionären Sprüchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.04.2018, 11:31h
  • Meine Güte, sie kann es einfach nicht lassen, Geschwurbel zu plappern (*augenroll*)
    Töricht und Taxis.

    Was ich momentan am schlimmsten finde, ist, dass sich die Gesellschaft einerseits anmaßt, sich alles zu erlauben was sie möchten und sei es eine ausgefallene Art oder seien es ausgefallene Worte, bishin zu ausgefallenen Einstellungen. Aber wehe wir Homosexuelle sind mal einfach nur wir selbst, dann werden wir andererseits von genau ihnen gebremst und gemaßregelt nach dem Motto: "Das geht ja gar nicht. Es muss ja nicht jeder mitbekommen, wer Homo ist." Das wird immer unerträglicher.
    Mit Frau Thurn und Taxis wird das überdeutlich. Speziell das soll jetzt keine Kritik an Frau Thurn und Taxis sein, nur mit ihr wird diese Tatsache einfach deutlich.

    Ihre Aussage zur Eheöffnung kritisiere ich allerdings schon, denn so wie sie mit ihrem strengen Katholizismus respektiert werden möchte, wollen wir als Homosexuelle respektiert werden.
    Da muss die Augenhöhe wiederhergestellt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Homonklin44Profil
  • 18.04.2018, 11:32hTauroa Point
  • Die Alte hat so ein Ding an der Waffel, das kann man mit herkömmlichem Meterstab gar nicht mehr ausmessen!

    Die haben nun ja bei Warthausen auch Besitz, und in die Gegend passt das verblödbibelte Geschwafel auch, das die von sich quakt. Irgendwie ist sie ein Beispiel dafür, dass Menschen die Indoktrinationsschwelle dieses katholischen Gardinenkleidchen-Bubenvereins nicht mal überschreiten lernen. Mit 5 Jahren Märchenbewusstsein hängen geblieben, oder wie Onkel Franz zu sagen pflegte "Dumm geboren, dackelhaft aufgewachsen und nix dazu gelernt"

    Das passt da wohl wioe Faust auf Auge.

    Ja, warum stellt man immer diese Witzfiguren aufs Tablett?
    Weil sie die Vorzeige-Pappenheimer dieses Glaubens-Konzerns (tm by. K.H. Brüggmann) sind, und die ganzen Glaubens-Ideologie in stilisierter Reinschrift vorstellen.

    Sie stellt das untere Ende der Dummbibelei dar, von da an geht es kaum dümmer noch. Leidvoll ist schon die "geringe" Menge derer, die dieses Gewäsch Wort für Wort benicken und nacherzählen.

    Drauf aufmerksam machen um so wichtiger. Typisch ist auch die Herunterrelativierung von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen gegenüber im Konsens stattfindender, gleichgeschlechtlicher Sexualität Erwachsener. Das durchzieht die Katholische Kirche, siehe auch päpstliche Äußerungen im Bezug zu Züchtigung und Pädophilie = weniger schlimm als Homosexualität, und führt erstaunlich selten zu Kritik.
    Dazu die Idee, das gäbe es an jeder Schule, und würde es immer geben.
    Bei der Frau brennt wohl das Bett oder wie? Wovon träumt die denn nachts?

    Abschreckendes Beispiel ist die wunderliche Dame allemal.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 maaartinAnonym
  • 18.04.2018, 11:42h
  • kann ich verstehen, dass die gloria das nicht toll findet.

    hätts die ehe für alle schon zu "ihrer zeit" gegeben, hätte ihr stockschwuler ehemann sie nie geheiratet.... und keine sau würde es interessieren, wenn sie mal wieder blödsinn blubbert.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 alter schwedeAnonym
  • 18.04.2018, 11:48h
  • Nun ja, die goldige Ehemals-Punkpeinlichkeit steht kurz vor dem Verfallsdatum und muß nun noch mal auf sich aufmerksam machen, weil selbst Hyaloron und Collagen aus 10 KG-Eimern, einfach nur noch von der Haut aufgesogen und dann sofort in die Hirnregionen weitergeleitet werden.
    Mit dem unsäglichen Schmarn den sie da von sich gibt kann sie dann auch folgerichtig eigentlich nur noch bei der AfD ernstgenommen werden. Da werden die Tränen der Rührung bei den Lesern des Missionsblättchens CATO wie ein Wasserfall rauschen. Es gilt:
    AfD und Fürstenkind,
    da gibts im Darm so richtig Wind!
    MfG, der Fürst der Finsternis
  • Antworten » | Direktlink »
#25 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.04.2018, 12:12h
  • Antwort auf #23 von maaartin
  • Hatte er selbst mal gesagt, dass er schwul ist? Ansonsten wäre es eine Unterstellung.
    Gemunkelt wird darüber allerdings schon.

    Aber davon abgesehen, haben Schwule und Lesben, und die komplette LSBTTIQ mit ihrer vergangenen Ehe absolut gar nichts zu tun, insofern wäre es zumindest angebracht und ihrem "Adel" entsprechend ein Stil, wenn sie uns wenigstens Respekt zollen würde. Oder uns einfach in Ruhe lässt, anstatt solch ein Stuss zu verbreiten.
    Was sie privat denkt, ist mir eh egal, aber öffentlich sollte sie Maß halten. Dass sie das nicht kann, wissen wir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 AndreasKAProfil
#27 Elmar KraushaarAnonym
#28 AnonymAnonym
#29 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.04.2018, 12:44h
  • Antwort auf #26 von AndreasKA
  • Stimmt, den Kommentar hatte ich damals schon gelesen. Ist mir entfallen. Danke für den Hinweis.
    Dass er sich aber auf einen 17 und 19 jährigen einlassen wollte, spricht nicht automatisch für Homosexualität. Das wäre sonst wieder ein Stigma. Dass die beiden aber männlich und schwul sind, spricht dafür, dass er schwul war.

    Meine Güte, wenn das für sie so problematisch war, wieso hat sie dann nicht einfach so gelebt wie sie wollte? Ich weiß, sie war fixiert auf sein Geld :-/
    Dann wäre es sinnvoll, dass sie in Therapie geht, um ihre Komplexe zu überwinden.
    Sie hat sich damit ja keinen Freifahrschein gegen uns erworben.
    Wie gesagt: wir können für ihre Vergangenheit nichts. Das sollte sie lernen zu differenzieren. Und wir tun ihr nichts.

    ~~~~

    Übrigens, was anderes:
    Hast du eine Antwort von Duden erhalten? Ich nicht. Sie schweigen sich aus bezüglich des Eintrags, was angeblich alles "schwul" sei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 KotzAnonym
  • 18.04.2018, 12:58h
  • Antwort auf #29 von von_hinten_genommen
  • Dass er einem 17 und einem 19 Jährigen Geld anbietet, damit sie mit ihm aufs Zimmer gehen sollen, hat wohl immer was mit seiner Homosexualität zu tun gehabt und ist unabhängig davon, dass wir beide schwul sind. Das wusste er zunächst ja überhaupt nicht. Er hätte sich genauso schmierig an Heteros herangerobbt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 18.04.2018, 13:15h
  • Diese Frau von Thurn und Taxis ist der tagtägliche Beweis dafür, wie überflüssig der (inzestuöse) Adel ist und warum wir solche Menschen in unserer Gesellschaft nicht an einflußreichen Positionen brauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 So ist dasAnonym
#33 AndreasKAProfil
  • 18.04.2018, 13:36hKarlsruhe
  • Antwort auf #29 von von_hinten_genommen
  • Hi von_hinten_genommen,

    deine Unterscheidung "Dass er sich aber auf einen 17 und 19 jährigen einlassen wollte, spricht nicht automatisch für Homosexualität. Das wäre sonst wieder ein Stigma. Dass die beiden aber männlich und schwul sind, spricht dafür, dass er schwul war." verstehe ich nicht.
    OK, die Junx waren jung, aber wohl eindeutig männlich und wohl keine Kinder mehr - wo siehst du da ein Stigma das irgendwie abweicht von der offensichtlichen Tatsache, dass der Fürst vor seiner Heirat, die ihm sein eigenes hohes Erbe sicherte, schwul unterwegs war? Es gibt in dieser Hinsicht auch andere Hinweise, die mir glaubwürdig erscheinen.

    Im Übrigen scheint diese Fürstin-Trulla beratungsresistent zu sein. Sie hat ihren Platz gefunden und ist vermutlich nicht daran interessiert, um klar erkennbare Irrtümer zu korrigieren. Ihr geht's doch gut! Sie hat ihre Provokationsbühne "Punk-Fürstin" eingetauscht gegen "Verteidigerin des Glaubens und der guten alten Werte" und dürfte sich darin als bedeutungsvoll gefallen.
    Therapien beginnen Menschen gewöhnlich nach einer Einsicht, dass ihr Leben nicht rund läuft. Dazu gehört freilich, das man sich selbst reflektiert und den Sachen auf den Grund geht, die verdrängt wurden und dazu führen, dass man ein Fehlverhalten entwickelt und/oder sich selbst unwohl fühlt. Aber warum soll eine derart dumme und für ihre Dummheit auch noch hofierte Person hier Handlungsbedarf für sich selbst sehen?

    ~~~~

    Eine Antwort von der Duden-Redaktion auf meine Anfrage habe ich auch nicht bekommen. Das scheint sie nicht zu interessieren und sie haben das wohl im Netz-Nirwana untergehen lassen. Ich arbeite mich daran nicht durch weitere Nachfragen müde und nehme deren Schweigen zur Kenntnis ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#34 LarsAnonym
  • 18.04.2018, 13:57h
  • Antwort auf #17 von Olli
  • Einige Redakteure und Leser scheinen der Meinung zu sein, dass man Solidarität und Engagement für queere Rechte nur über ein gut gepflegtes Feindbild erreichen und aufrecht erhalten kann. Ich finde das oft sehr problematisch, weil es nicht für jeden gut ist, sich hier sein tägliches Pensum Minderheitenstress abzuholen, wenn hier jeder B- und C- Zombi ausgiebig zitiert wird.

    In diesem Fall ist es aber richtig, über die Auslassungen von Frau von Thurn und Taxis im Detail zu berichten, da sich ja doch eine sehr hohe Riege von gesellschaftlichen und kirchlichen Funktionsträgern mit ihr schmückt (und vice versa). Außerdem hatte sie in den 80er Jahren mit ihrer Inszenierung als bunter Vogel und starke Frau sicher auch eine Zeit lang Sympathien in einem Teil der Community.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#35 StreunerAnonym
  • 18.04.2018, 14:49h
  • Da ist so viel geschwurbelte Scheisse drin, dass es Wochen dauern würde, einen Anflug von Sinn darin zu finden...

    Spinn ich, oder behauptet die allen ernstes, Homosexualität sei "wider die Natur" und faselt im gleichen Satz vom TEUFEL? Wo genau ist DER denn natürlich?

    Irgendwie müssen Bibeln mit Gehirngift bestrichen sein, anders ist dieser Wahnwitz nicht erklärbar..
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Tommy0607Profil
  • 18.04.2018, 14:57hEtzbach
  • DIE spinnt wohl ! Als Küken einen Fürsten geangelt und verarmter Adel gewesen . Mein verst. Mann kannte sie , Mutter noch ; denn die Mutter von ihr hat in der Metzgerei von meinen Schwiegervater geputzt: Aber mit Adel, lach ..
    SIE sollte schon da etwas menschlicher und toleranter denken . Und nicht so erzkonservativ!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 MarcAnonym
  • 18.04.2018, 15:10h
  • Wann immer sich die Erbin großer Waldgebiete öffentlich zu Wort meldet, bekommt man vor lauter Kopfschütteln ein Schleudertrauma. Eine sehr, sehr dumme Frau, die als Brutmaschine ins Adelshaus hineingeheiratet wurde und dies mit persönlicher Lebensleistung verwechselt.
    Schade, dass Frau Tut und Tatnix immer wieder so ein Forum geboten wird, aber >dumm und extrem< verkauft sich eben noch viel besser als >extrem dumm
  • Antworten » | Direktlink »
#38 maaartinAnonym
#39 LorenProfil
#40 Gerlinde24Ehemaliges Profil
  • 18.04.2018, 16:10h
  • Als Gloria noch flippig flockig aussah, hat sie mir besser gefallen, da war sie modern. Seid dem Tod ihres Gatten scheint sie sich zurück zu entwickeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 remixbeb
  • 18.04.2018, 16:27h
  • Schon ulkig. Unter anderen Umständen würden Leute, die dauernd vom Teufel und dem Bösen faseln, in die Klapse eingewiesen werden (oder wahlweise Horror-Filme drehen). Im religiotischen Zusammenhang hingegen, scheint das völlig normal zu sein lol
  • Antworten » | Direktlink »
#42 panzernashorn
  • 18.04.2018, 16:55h
  • Bei diesem Präzedenzfall aus dem Hause Tumm und Tappich erübrigt sich jedes normale Denken...............

    Würde Blödheit weh tun, hörte man sie im ganzen Universum vor Schmerzen schreien............
  • Antworten » | Direktlink »
#43 panzernashorn
#44 JustbecauseAnonym
  • 18.04.2018, 17:15h
  • Meine Fresse.
    Entweder zu viel Haarfarbe.
    Oder zu viel Bier.
    Alkoholismus ist ja als Erkrankung des Geistes anerkannt. Da spricht man ja auch vom Teufel. Ich empfehle Exorzismus für Gloria.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.04.2018, 18:03h
  • Antwort auf #33 von AndreasKA
  • Hi AndreasKA,

    Das hab ich geschrieben, weil das von Heteros als Vorwurf verwendet wird. So nach dem Motto: "Schwule machen sich an Minderjährige ran." Deshalb hab ich das nochmal verdeutlicht, dass das Mann und Schwul sein der beiden ein Indiz dafür ist, dass der Fürst selbst schwul war.

    Ja, das mit dem Duden nehme ich auch einfach so zur Kenntnis und denke mir meinen Teil dabei :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#46 Anti-ChristAnonym
  • 18.04.2018, 18:11h
  • "geht alles auf das Konto des Durcheinanderbringers und Verwirrers"

    Jaja, da hat er ja ganze Arbeit geleistet, der Durcheinanderbringer und Verwirrer; v.a. bei DER.
    Das ist doch zum Kotzen; wie ueberall in der (kath.) Kotz.. aeh Kirche Bigotterie und Scheinheiligkeit. Auf der einen Seite etwas von Naechstenliebe und Guetigkeit labern, auf der anderen Seite relativieren und verharmlosen.
    Liebe zwischen Erwachsenen verteufeln, Aufklaerung von Kindern wird aus derren Sicht zu Fruehsexualisierung, und auf der anderen Seite Missbrauchsskandale in der (kath.) Kirche relativieren und verharmlosen wollen.
    Diese bigotte Scheinheiligkeit ist einfach rational (und auch menschlich) nicht mehr nachzuvollziehen.

    Wenn man deren "Argumente" liest, kann man sich vorkommen, als saesse man vor dem Fernseher, in dem ein C- oder D-Movie laeuft; absolut hanebuechene Ansichten und Argumente mit dazwischen eingestreuten Ich-bin-ja-SO-gebildet-Latein-Ausdruecken.
    Einfach nur noch abstossend.

    Und das Schlimme ist: es wird sich garantiert wieder ein Dampfplauderei-Moderator finden, der der (wieder) eine Buehne bietet, auf der die dann wieder deren kruden Ansichten zum Besten geben kann; und das dann auch noch durch die Gebuehren Aller finanziert!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 Anti-ChristAnonym
  • 18.04.2018, 18:26h
  • Antwort auf #17 von Olli
  • '"Ich halte es für problematisch, wenn man immer nur die Hetzer und Verwirrten zu Wort kommen lässt und denen das Feld überlässt, "

    1. Das gibt Quote, und das ist ALLES, was heutzutage, auch bei den ÖR noch zaehlt.

    "während auf der untere Ebene Homosexualität kaum noch eine Rolle spielt."

    Das aendert aber nichts an dem Umstand, dass die "unteren Ebenen" auch nur DAS vornehmen duerfen, was von "den Oberen" zugelassen wird. Und es gibt auch auf den unteren Ebenen noch genug Ewig-Gestrige (und (mehr als) genug, die noch "nachwachsen"), die die gleichen Ansichten und Einstellungen haben, wie die Entscheider.

    "Auch meine Hochzeit, sofern ich das denn ernsthaft vorhaben würde, wäre eine Feier im privaten Kreis mir Verwandten, Nachbarn und Freunden, so, wie das vermutlich die allermeisten machen."

    Aber dann eben vermutlich auch nicht mit "kirchlichem Segen"; wenn der gefordert/gewuenscht waere, saehe dass dann wohl wieder anders aus.

    "Bei aller Kritik an der Kirche, die auch nötig und richtig ist, finde ich es unfair, wenn man immer nur die ganzen Paradiesvögel und Volltrottel ans Tageslicht zerrt"

    Hmm, was machen denn "die Paradiesvoegel und Volltrottel"? Greifen immer und immer wieder alte, ueberholte und laengst widerlegte Klischees auf, wohl wissend, dass diese eben nichts als Klischees sind. Und die Veantwortlichen stehen quasi daneben und sagen - NICHTS. Obwohl sie dem Ganzen ein Ende bereiten KOENNTEN!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#48 AndreasKAProfil
  • 18.04.2018, 18:36hKarlsruhe
  • Antwort auf #45 von von_hinten_genommen
  • ... das ist mir klar - aber ich finde, dass ein Lesender schon sehr böswillig denken muss, um Sex mit einem 17jährigen in die Richtung von Pädophilie zu rücken. Aber nungut - es mag Kreise geben, die auch davor nicht zurückschrecken, selbst wenn allgemein bekannt ist, dass die Mehrheit der Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Umfragen gemäß das erste Mal (gehen wir mal davon aus: einvernehmlichen) Sex hatten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 von_hinten_genommenAnonym
#50 AndreasKAProfil
#51 Roman BolligerAnonym
  • 18.04.2018, 20:20h
  • Antwort auf #40 von Gerlinde24
  • Diese jeglicher Gloria widersprechende Taxifahrerin hat sich, wie ich dass sehe, überhaupt noch nie vorwärts entwickelt, sondern war schon immer eine Stehengebliebene und Gefangene, sowohl in ihren (nur scheinbar) "wilden" Zeiten, wie jetzt als sprechender Papagei des radikalen Rechtskatholizismus inquisitorischer Prägung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#52 saltgay_nlProfil
  • 18.04.2018, 20:48hZutphen
  • Ich wiederhole mich ungern, aber wenn diese Abkömmling-stern-In aus Zülpicher Etagenadel Gloria Schaumlöscher von Thurn und Taxis nun ausgerechnet über das Thema Homosexualität referiert, bepisse ich mich vor Lachen.

    Kein Anderer als ihr bekloppter Ehemann hat die Spermabilder von dem schwulen Andy Warhol sich schenken lassen. Der olle Thurn und Taxis, aus der Familie, die sagen wir einmal die Vorgänger von facebook sind, ist doch eine Alibi-Ehe eingegangen, damit niemand rauskriegte, dass er stockschwul war. Ebenso ging es doch mit dem schwulen Arndt von Bohlen und Halbach. Der hat auf Empfehlung vom Thurn und Taxis doch die Hetty von Auersperg geheiratet. Diese Alibi-Ehen gibt es in katholischen und dörflichen Bereichen immer noch, was die großen Frequentierungen gewisser Autobahnparkplätze beweisen Das ist genau die Welt, die die AfD für die Deutschen wieder schaffen will. Daher das Trommelfeuer.

    Diesen beiden Luxus-Schwuppen ging es doch um die publicity bei Burdas "Bunte", bei "Frau im Spiegel", das "goldene Blatt" und wie sie alle heißen, die Traumprodukte für Großmütter und niederbayrische Hausfrauen. Da durfte kein Makel auf die Adligen fallen, waren sie doch noch immer die Elite des deutschen Reiches und hatten in der BRD noch viel Macht.

    Sogar ein Frankfurter Oberstaatsanwalt unterdrückte die Aufklärung des Mordfalles Rosemarie Nittribit, weil ein Angehöriger des Hauses Krupp darin verwickelt war. Das ist der Rechtsstaat wie ihn die AfD wieder haben will.

    Dieses ganze Gesocks gehört, wie zu DDR-Zeiten enteignet und verbannt von ihren Latifundien.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 TheoAnonym
  • 18.04.2018, 21:14h
  • Ein Lob an Frau von Thurn und Taxis!
    Sie hat zu Gebeten gegen Schulaufklärung aufgerufen. Daran mögen sich bitte alle beteiligen, statt mit welchen Mitteln auch immer dies zu verhindern.
    Denn Gebete bringen absolut nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 TheDadProfil
  • 18.04.2018, 21:23hHannover
  • Antwort auf #29 von von_hinten_genommen
  • ""Dass er sich aber auf einen 17 und 19 jährigen einlassen wollte, spricht nicht automatisch für Homosexualität. Das wäre sonst wieder ein Stigma. Dass die beiden aber männlich und schwul sind, spricht dafür, dass er schwul war. ""..

    Besser als die verquasten Äußerungen einer Frau Turn&Taxis ist das jetzt auch nicht !

    Denn wer lesen kann ist dort klar im Vorteil :

    ""und meinem Freund 100 Mark angeboten damit er mit ins Hotel kommt.""..

    ""Ich habe 1984""..

    1984 war eine sexuelle Beiziehung zu einem 17-Jährigen für den Herrn Fürsten ebenso verboten, wie für den damals 19-Jährigen Freund..

    Und ?
    Für was sonst als "Homosexualität" spricht denn das Angebot des "Fürsten" ?

    Und was soll der Unsinn hier ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#55 TheDadProfil
#56 easykeyProfil
  • 18.04.2018, 21:46hLudwigsburg
  • Weniger kritisch äußerte sich Gloria von Thurn und Taxis im letzten Juli zum Missbrauchskandal bei den Regensburger Domspatzen. Der Vorwurf, dass die Institution die Fälle ermöglicht habe, sei "totaler Schmarrn, das ist einfach richtig gemein", erklärte sie gegenüber dem Bayrischen Rundfunk zu den über 500 Fällen von Kindesmisshandlung und -missbrauch. "In jeder Schule, in jedem Sportverein gibt es dieses Phänomen und das wird es auch immer geben. Man geht gerne auf die Kirche los und das ist ein gefundenes Fressen."

    ...die Frau ist erst 58...und leider schon senil.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 stephan
  • 18.04.2018, 22:15h
  • Wer hier eine Kreation des Teufels ist, dürfte für jeden halbwegs klärdenkenden Menschen offensichtlich! Wer aber auf dem Pfad der Verblödung so arg weit fortgeschritten ist wie diese 'feine', nutzlose und sinnfreien 'Dame', der mag vielleicht ebenso wenig erkennen, dass sie selbst eine Ausgeburt der Hölle ist, wie es einem Inquisitor undenkbar erschien, eine Inkarnation des Teufels zu sein! Das hat also in der katholischen Verblödungstruppe Tradition und ist nun wirklich nichts Weltbewegendes ... Am widerlichsten ist dieses Milieu aus Pseudo-Adel und Sekte!
  • Antworten » | Direktlink »
#58 Sukram712Anonym
  • 18.04.2018, 23:03h
  • Die Dame ist mit das beste Beispiel für die negativen Folgen wenn Adelsfamilien über Jahrhunderte hinweg nur mit standesgemäßen Partnern, also mit engen Verwandten, heiraten und Kinder bekommen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#59 Patroklos
#60 Petrus48Anonym
  • 18.04.2018, 23:56h
  • Was Frau von Thurn und Taxis wohl dazu sagt, das heute auch die EKD-Landeskirche Bayern durch die Synodalen öffentliche Segnungsgottesdienste für verheiratete homosexuelle Paare erlaubt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 Sukram712Anonym
#62 So ist dasAnonym
#63 So ist dasAnonym
#64 panzernashorn
  • 19.04.2018, 01:03h
  • Vielleicht ist doch eher die Dummheit, von der sie jede Menge im Überfluss mitbekommen hat, ein Werk ihres "Teufels"................ mindestens teilweise schließe ich die adlige Inzucht als Mitverursacherin nicht aus............
  • Antworten » | Direktlink »
#65 WolfAnonym
  • 19.04.2018, 01:04h
  • Diese durchgedrehte Tussi tickt ja nicht mehr ganz richtig.
    Adel in Deutschland abschaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#66 Miguel53deProfil
  • 19.04.2018, 06:44hOttawa
  • Antwort auf #19 von Kotz
  • Da liegt das ganze Elend. Niemand kann mir erzählen, sie wusste nichts davon. Und deshalb ist ihr Hass vermutlich besonders stark entwickelt. Im Alter wirds dann eher schlimmer.

    In dieser Zeit, als Du den Herrn Von und Zu kennengelernt hast, habe ich - ebenfalls in Düsseldorf - ein Paar kennengelernt. Einer aus Brasilien, der andere aus Kuba. Es stellte ich heraus, dass sie in Europa unterwegs waren, und wohlhabende Herren beglückten. Zwei ausgesprochen schöne und sehr lustige Jungs.

    Für den Abend suchten sie nur ein Quartier und das bekamen sie bei mir. Ein sehr schöner Abend und eine schöne Nacht, in deren Verlauf sie ein paar ihrer bekannteren Kunden erwähnten. Und dreimal darf man raten, wer an erster Stelle genannt wurde.

    Diese Frau ist öffentlichkeitssüchtig und kommt den Neo-Rechten sehr gelegen. Doch selbst Mainstream-Medien fahren immer noch voll drauf ab. Und das nur, weil sie vor Jahren mal bunte und seltsame Frisuren trug.

    Ein Kollege sprach von solchen Typen immer als Mensch Autodidakt. Als Schw..n zu kleine Ohren. Warum mir das jetzt wohl wieder einfällt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#67 Miguel53deProfil
#68 AndreasKAProfil
#69 KaktusAnonym
  • 19.04.2018, 10:18h
  • Wäre eines ihrer Kinder Homosexuell, würde sie so niemals reden. Dann wäre sie wohl heute die Homosexuellen Mutti der Nation und sie würde sich feiern lassen.
    Vielleicht sollte sie etwas mehr Schnackseln, dann wäre sie nicht so frustriert.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 KaktusAnonym
  • 19.04.2018, 10:27h
  • Antwort auf #16 von AndreasKA
  • Stimme ihnen voll zu, aber es wird immer so getan als ob sie das Unternehmen ganz allein aus den roten Zahlen geholt hätte, sie hatte viele fähige Manager an ihrer Seite die sie beraten hat. Und um das Familiensilber zu versteigern um wieder flüssig zu sein, dass kann man auch mit einem Hauptschulabschluss.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#71 TheDadProfil
#72 TheDadProfil
#73 TheDadProfil
  • 19.04.2018, 11:23hHannover
  • Antwort auf #68 von AndreasKA
  • ""... gar nix - diese Gloriella ist katholisch, evangelische Christen sind ihr mit Sicherheit immer schon suspekt ...""..

    Oder wahlweise ebenso eine Ausgeburt des "Teufels"..

    Interessant ist es dann auch einmal die "Gedankengänge" solcher Leute zu zerlegen, die etwa so ablaufen müssen :

    Gott schafft Menschen..
    Der Teufel verführt sie zu lästerlichem Handeln und zu Sünden..
    Gott ärgert sich, und schmeißt die Menschen dafür in die erfundene Hölle, anstatt sich in seiner Allmacht des Teufels zu entledigen, den er ja braucht um die Menschen in "gute und böse" zu selektieren..

    Fazit :
    Entweder ist es im Himmel so eng, das nicht für alle Platz ist, oder dieser Gott hat einen sehr komischen Humor, denn ohne diese Teufel gäbe es ja gar keine Sünder und die Hölle wäre obsolet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#74 TheDadProfil
#75 So ist dasAnonym
#76 AndreasKAProfil
  • 19.04.2018, 11:59hKarlsruhe
  • Antwort auf #73 von TheDad
  • Yep - es ist unglaublich, wie sich die krude christliche Mythologie eines darin völlig offensichtlich geistig gestörten Gottes immer noch hält.
    Die Trusevontunwirtaxis kann ja, weil sie so etwas für bare Münze nimmt, nur Schwachsinn verbreitet.

    Da sind die Charaktere von Zeus, Hera, Hermes oder, wer's nordisch mag, die von Wotan, Loki oder Freya weitaus stringenter .... und selbst Märchenfiguren die bisher noch niemand angebetet hat, handeln schlüssiger ... völlig erstaunlich, dass diese Mythologien als unglaubwürdiger abgestempelt werden, als die der monotheistischen Weltreligionen.

    Ich spüre immer einen Brechreiz, wenn die klar erkennbaren Widersprüche in den schriftlich beschriebenen Handlungen Gottes bzw. der Topographie von Hölle/Himmel oder der Ankündigungen eines Endgerichtes (... und nebenbei auch dem Weltgeschehen von Anno Tuck bis heute bei dem ein Gott angeblich mitmischt) neutralisiert werden mit Sprüchen wie "Gottes Wege sind unergründlich" oder noch schlimmer "er liebt die Menschen so, dass er ihnen die Freiheit lässt auch Schlechtes zu tun". Und dass sich heutzutage Leute auch damit beeindrucken lassen und sogar das "unverfügbare Gottes" als sein markantestes Charakteristikum sehen.

    Spätestens dann wird seitens Kirche erwartet, dass wir den Verstand an sie abgeben und einfach nur "glauben" und "Glaubenswahrheiten" finden.

    Mannmannmann - es gibt Wahrheiten, wozu braucht man dann noch Glaubenswahrheiten. Noch so ein Begriff, der nur dazu dient, Menschen Sand in die Augen zu streuen.

    Sorry, habe mich in Rage beschrieben. Aber ich bin echt durch mit dem Lügengebäude der Kirchen bzw. Religionen ... Judentum, Islam etc. sind da keinen Deut besser.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#77 Homonklin44Profil
#78 Danny387Profil
#79 KLLMAnonym
  • 19.04.2018, 13:37h
  • Diese Dame kann man einfach nicht ernst nehmen. Sie verfügt offenbar weder über einen geübten Verstand noch über die entsprechende Bildung, auch die des Herzens. Ihre Kinder können einem leid tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#80 panzernashorn
  • 19.04.2018, 15:11h
  • Antwort auf #77 von Homonklin44
  • Dorthin hätte sie schon ihren verblichenen Ehemann (erfolgslos) schleppen können...........

    Vielleicht wäre er dann zu Verstand gekommen und hätte sich von dieser Schrappnelle getrennt, die ohnehin nur hinter seinem Geld her war - im Volksmund gerne "Vernunftehe" genannt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#81 Isaias Ramos GarciaAnonym
#82 TheDadProfil
  • 19.04.2018, 22:04hHannover
  • Antwort auf #75 von So ist das
  • ""Putzfrau ist eine ehrenhafte, wenn auch leider zu schlecht bezahlte Tätigkeit.""..

    Off-Topic..
    Der Mindestlohn für Reinigungspersonal bestand schon VOR dem allgemeinem Mindestlohn, und liegt derzeit bei 10,30 die Stunde..

    ""Nein ich möchte dass diese faule Bratze endlich einer anständigen Arbeit nachgehen muss.""..

    Das mußte sie auch schon vor der Hochzeit mit dem Herren Thurn&Taxis nicht, denn auch die Eltern hatten schon jede Menge Geld..

    Ob denn eine so genannte "anständige Arbeit dabei herauskommt ist dann auch so eine Frage..

    Der Bruder von Gloria ist Alexander Graf von Schönburg-Glauchau, und hat mal Journalist gelernt, sogar für die "ZEIT" gearbeitet..
    Dann ging es offenbar über "Die Weltwoche", die deutsche Ausgabe von Vanity Fair zur Bild-Zeitung, wo er Mitglied der Chefredaktion ist..
    Ob sein Bestseller von 2005 mit dem Titel
    ""Die Kunst des stilvollen Verarmens"",
    in dem er laut Verlagsanzeige die Erkenntnisse aus
    500 Jahren Familienerfahrung in sozialem Abstieg
    verarbeitete, reiner Sarkasmus war, ist nicht bekannt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#83 TheDadProfil
  • 19.04.2018, 22:09hHannover
  • Antwort auf #80 von panzernashorn
  • ""Vielleicht wäre er dann zu Verstand gekommen und hätte sich von dieser Schrappnelle getrennt, die ohnehin nur hinter seinem Geld her war - im Volksmund gerne "Vernunftehe" genannt.""..

    Naja..
    Wenn ein Homosexueller aus dem Hochadel eine Leihmutter heiratet um für Erben zu sorgen, dann ist dieses ""ohnehin nur hinter seinem Geld her"" sein Teil des Vertrages..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#84 von_hinten_genommenAnonym
#85 herve64Ehemaliges Profil
  • 20.04.2018, 09:02h
  • Gibt es eigentlich einen vernünftigenGrund, warum man derart vermutlich inzestbedingte geistige Umnachtungen von degenerierten Adelsbratzen wie einer Gloria von Tut und Taugt Nix ständig in den Medien zitiert?

    Es ist doch allgemein bekannt, dass aus dem Mund dieses Wesens nur noch gequirlte Scheiße heraus kommt, die nur dazu dienen soll, sie wieder in den Mittelpunkt des medialen Interesses zu stellen, nach dem sie als Tribut des Alters nicht einmal mehr mit ausgefallener Aufmachung punkten kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#86 Homonklin44Profil
  • 20.04.2018, 10:32hTauroa Point
  • Antwort auf #85 von herve64
  • ""Gibt es eigentlich einen vernünftigenGrund, warum man derart vermutlich inzestbedingte geistige Umnachtungen von degenerierten Adelsbratzen wie einer Gloria von Tut und Taugt Nix ständig in den Medien zitiert? ""

    Das abschreckende Beispiel. Und das Ausloten des unteren Endes von der Düsterheit der Umnachtung, wahrscheinlich. :) Tendiert beim turnenden Taxi gegen unendlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#87 BiggiAnonym
  • 20.04.2018, 11:45h
  • Frau Thurn und Taxis sollte großzügiger denken, denn schließlich kennt sie sich mit sogenannten "Abnormitäten" bestens aus. Ich persönlich bin sehr froh darüber, daß Menschen, die sich lieben, auch vor dem Gesetz füreinander einstehen, sprich heiraten. Das Mittelalter ist vorüber und wir können nur hoffen, daß durch den Zuzug des geistigen Mittelalters nicht alles wieder rückgängig gemacht wird. Die Zeit wird es zeigen und wir und Frau Thurn und Taxis leben ja nicht ewig. Abgesehen davon: Warum sollten Schwule und Lesben keine Kinder haben? Sie hat doch auch welche!
  • Antworten » | Direktlink »
#88 HerrschmeisshirnraaAnonym
#89 SoSoAnonym
  • 20.04.2018, 18:09h
  • Wie wär's mal mit einem Besuch in einer Gummizelle. Und danach: Bitte drin bleiben
  • Antworten » | Direktlink »
#90 von_hinten_genommenAnonym
#91 SoSoAnonym
#92 von_hinten_genommenAnonym
#93 SoSoAnonym
#94 liberalissimoAnonym
#95 WitzboldAnonym
#96 swimniAnonym
#97 TotoAnonym

» zurück zum Artikel