Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31028

Von Nina Hagen zu Nicki Minaj

Extravagante Pop-Geschichten

"Fantasma Goria" heißt das vielverspreche Debütalbum der gleichnamigen Hamburger Sängerin.


Sie ist eine fantastische Erscheinung, ein Traumbild, ein Trugbild, eine Illusion – Fantasma Goria steht für extravagante Pop-Geschichten
  • 19. April 2018, 06:14h, noch kein Kommentar

Die Hamburger Sängerin Fantasma Goria vertont in ihren Liedern auf intelligente Weise ihre wilde und eigene Gedankenwelt aus Begierden, Dramen, Selbstfindung und Selbstüberschätzung. Geschickt spannt Fantasma einen Bogen von Nina Hagen zu Nicki Minaj, Missy Elliott zu Marsimoto, Fat Freddy's Drop zu 5 Sterne Deluxe, ohne den ureigenen Sound und die Stärke der Persönlichkeit je vermissen zu lassen.

Das Debütalbum "Fantasma Goria" bietet 15 Erzählkunstwerke und lässt den Hörer dabei durch Fantasmas ganz eigenes Wunderland taumeln: Vom bombastischen dicke Hose Track "Boof Bäng Pow" zur Funk groovenden weiblichen Abrechnung mit dem Hipsterbart "Bart Ab", über die lockere Lebenseinstellungsnummer "Attitude" bis zur eindringlich persönlichen Elektroballade "Magnet", überrascht Fantasma immer wieder mit gnadenlosem Ausdruckstalent für die emotionale Bandbreite der heutigen Generation.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Deutschrap gehörig aufgemischt


Das Debütalbum von Fantasma Goria ist am 6. Oktober 2017 erschienen

Bei der Late Night Funk Bombe "Das Biest" werden Erinnerungen an Falco in seiner besten Zeit wach, während für die Hamburg-Hymne "HaHa" P-Funk Legende George Clinton Pate gestanden zu haben scheint. Ehrlicher Herzschmerz-Rocksteady der Marke Dawn Penn findet sich bei "Lass Mich", während die Missy Elliot infusionierte und schonungslos direkte Soulballade "Wenn 2 Sich Verstehen" die Dinge beim Namen nennt. Herrlich wahnsinnige Erlebnisberichte, wie "Normal", zum Thema Therapietermine, oder dem psychodelischen Blick durchs Kaleidoskop "Bonig", bestechen mit Mut zum Experiment und kompromissloser Individualität: "Bitch Bizarre" is in the house.

Die Rapperin, Sängerin, Texterin und Komponistin Fantasma mischt den Deutschrap gehörig auf und verleiht der Szene frisches Blut – sie besticht nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch mit rhetorischer Präzision, stilistischer Eleganz und einer ordentlichen Portion Straße. (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "Attitude"