Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?31042

Debütalbum

Musik als Therapie: My Indigo

Auf ihrem Soloalbum "My Indigo" geht Within-Temptation-Frontfrau Sharon den Adel ihrer Seele tiefer auf den Grund als jemals zuvor.


Für die Niederländerin Sharon den Adel ist es spannend, ihre Gefühle mit der ganzen Welt zu teilen
  • 21. April 2018, 10:43h, noch kein Kommentar

Sharon den Adel ist seit über 20 Jahren Sängerin, Frontfrau und Songwriterin von "Within Temptation". Seit ihrem internationalen Durchbruch 2002 gleicht ihr Leben einer Achterbahnfahrt. Nach dem Ende der "Hydra"- Tour kehrte sie umgehend ins Studio zurück, um neue Songs zu schreiben.

Doch diesmal war es anders, es wollte einfach nicht klappen. "Ich hatte keine Inspiration, war müde und leer." Noch dazu wurde eine wichtige Person in ihrem Leben ernsthaft krank. Die Dinge begannen, auseinanderzubrechen. "Ich hatte meine größte Leidenschaft verloren: Musik zu schreiben. Das Einzige, was mich immer durch schwierige Situationen geführt hatte. Bis zu diesem Moment hatte ich einen gewissen Rhythmus in meinem Leben, den ich liebte: touren und schreiben, immer abwechselnd. Nun wusste ich plötzlich nicht mehr, was ich tun sollte."

Obwohl sie oft versucht hatte, neue Songs zu erschaffen, besserte sich die Situation nicht. "Was immer ich schrieb, war nicht gut genug. Es lagen keine wirklichen Emotionen darin. Ich ging die Wände hoch und hatte solche Angst, dass ich diese Magie nie wiederfinden würde."

Als sich die Situation nicht besserte, beschloss Sharon, alles loszulassen. Sie ging einen Schritt zurück und durchbrach ihre Routine, tat Dinge, die sie glücklich machten: "Ich verbrachte viel Zeit mit meiner Familie und nahm meine Hobbys wieder auf. Ich spielte und schaute viel Tennis, verbrachte viel Zeit mit Freunden. Es dauerte einige Zeit, doch ich wartete so lange wie es eben nötig war." Schließlich fand die Magie langsam ihren Weg wieder zu ihr zurück – wenn auch nicht ohne einige Schreie und Tritte, wie sie zugibt.

Sehr persönliches Album


Das Debütalbum von My Indigo ist am 20. April 2018 erschienen

"Innerhalb von drei Jahren begann ich dreimal von vorne. Ich hatte Material für drei Alben geschrieben, doch ich warf fast alles weg." Schließlich ging sie über ihre Grenzen hinaus: sie schrieb nicht mehr nur für Within Temptation, sondern für sich selbst, nur um herauszufinden, wohin dieser Weg sie führen würde.

Vor etwa eineinhalb Jahren fand die Sängerin es heraus: Der Song "My Indigo" wurde der Grundpfeiler ihres Albums und die Puzzleteile setzten sich fast automatisch darum zusammen. "Endlich fühlte ich die richtigen Emotionen. Die Worte und die Musik ergaben sich plötzlich wie von selbst und ich dachte 'Das ist es!'. Es war genau die Geschichte, die ich erzählen wollte, doch sie hatte absolut nichts mit Within Temptation zu tun."

Sharon wurde klar, dass es Zeit für ein neues Projekt geworden war. "My Indigo" ist das Resultat einer herausfordernden und schweren Zeit ihres Lebens. Um wieder zu sich zu finden, musste sie über ihr Leben nachdenken, sich ihrer Kindheit und einigen anderen Dingen stellen. Sie blickte auch auf die vergangenen 22 Jahre mit Within Temptation zurück.

"My Indigo" wurde zu einer Sammlung der Dinge, die ihr Leben geprägt hatten. "Ich glaube, am Ende wird dein Ich darüber definiert, was Dich berührt und wie Du diese Emotionen übersetzt. Du kannst "My Indigo" meinen persönlichen Blues, meine Gefühle nennen. Leider beeinflussen die negativen unser Leben immer etwas mehr, doch das inspiriert uns auch."

"My Indigo" ist ein sehr persönliches Album. Die erste gleichnamige Single handelt von der bedingungslosen Liebe für eine andere Person. Vielleicht beruht diese sogar auf Gegenseitigkeit, doch sie kommt nicht auf dem Weg zu Dir zurück, den Du Dir wünschst. Oder Du erkennst es schlicht nicht, wenn es doch so sein sollte.

Direktlink | Offizielles Video zu "My Indigo"

Auf ihrem neuen Album geht Sharon ihrer Seele tiefer auf den Grund als jemals zuvor. Für die Niederländerin ist es spannend, dieses Gefühl mit der ganzen Welt zu teilen. "Einerseits ist es absolut gruselig, andererseits genau das, was ich brauche. Es ist eine gute Therapie. Also genau das, was die Musik schon immer für mich war."

Alle, die Angst haben, dass Sharons Soloalbum das Ende von Within Temptation einläuten wird, können beruhigt sein: "Ja, es gab Momente, in denen ich an der Band gezweifelt habe, doch das war in einer Situation, in der ich an allem und jedem zweifelte. Würde meine Inspiration je zurückkehren? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ich wusste es einfach nicht. Doch genau in dieser Zeit hatte ich schon neue Songs für Within Temptation geschrieben, ohne dass es mir bewusst war. So hat sich zum Schluss doch alles zum Guten gewandt. Keine Sorge, Within Temptation werden bald zurückkehren."

Sharon ist sich bewusst, dass ihr neues Album nicht jedem Within Temptation Fan gefallen wird: "Ich habe es in erster Linie für mich selbst geschrieben, egal ob die Leute positiv oder negativ darauf reagieren. Ich würde mich freuen, wenn es anderen auch gefällt, doch wenn dem nicht so ist, ist es auch in Ordnung. Es hat einen komplett anderen Vibe und klingt mehr wie Indiepop."

Lachend fügt sie hinzu: "Nachdem Ihr so lange mit Within Temptation headbangend durch den Raum gerannt seid, ist es nun Zeit, es sich mit My Indigo und einem Glas Wein auf der Couch gemütlich zu machen." (cw/pm)