Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31131
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Weiter Auseinandersetzung um "abartige" schwule Kunst


#1 vn_hinten_genommenAnonym
  • 08.05.2018, 18:37h
  • Gut, dass die Äußerung der Museumsdirektorin vom BKK kritisiert wurde. Das mit dem Jugendschutz sehe ich nicht als Problem. Die Teenager werden bei den Heften keinen Schaden davontragen. Es gibt 16 jährige, die bereits eine erste sexuelle Erfahrung gemacht haben. Wenn in dem Museum eine Führung angeboten wird, wo Fragen beantwortet werden können, ist das in Ordnung, auch aus pädagogischer Sicht.
    Was Kinder betrifft (3-6 jährige) können die Hefte in einer bestimmten Höhe an die Wand angebracht werden, dass Kinder nicht selbstständig diese Hefte erreichen. Somit ist das auch geregelt.

    Was der Künstler nun mit einer Diskussion auf die Beine stellen möchte, finde ich sehr positiv. Schade, dass das nicht vom Museum aus auf die Beine gestellt wird. Aber ich hoffe wenigstens, dass auch die Museumsdirektorin mitdabei sein wird, so dass wirklich eine gute, faire Gesprächsrunde entsteht mit respektvollem und lösungsorientiertem Umgang.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel