Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31131
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Weiter Auseinandersetzung um "abartige" schwule Kunst


#31 Ith_Anonym
#32 Ith_Anonym
  • 10.05.2018, 00:44h
  • Antwort auf #30 von giliatt 2
  • "Was Queer.de in zwei Beiträgen hier bildlich zeigt, lässt kein Urteil zu."
    Das ist eine interessante Feststellung, insbesondere wenn dann sowas folgt:

    "Die schlecht lesbaren Wort-Collagen sind eigentlich ein antiquiertes Kunstmittel. Sie sagen nix aus."
    Das muss vielleicht nicht jede/r so sehen wie du.

    "Kinder verstehen sowas nicht."
    Kann sein, unterschätzt aber vielleicht die jungen Menschen.
    Und wenn sie's nicht verstehen, und sich gerade nichtmal dafür interessieren, zucken sie evtl. auch einfach mit den Schultern und wenden sich irgendeinem Teil der Ausstellung zu, der sie stärker anspricht.

    "Heranwachsenden Pubertierenden muss man altersgerecht erklären, was CRUISING ist."
    Heranwachsende Pubertierende heutzutage haben Internet.
    Mobil.
    Wahrscheinlich sogar im Museum.

    Aber ich stimme natürlich absolut zu, dass umfassender Sexualkundeunterricht wünschenswert wäre, der neutral über diverse wissenswerte Aspekte von Sexualität und Geschlechtsidentität informierte.

    "Da bleibt besser künftig alles unter Glas in Merseburg. Und das ist gut so."
    An dem Punkt fragt man sich jetzt, ob du zu den Leuten gehörst, die das Ganze schon live betrachten konnten. Dafür nämlich, dass die präsentierten Ausschnitte deiner Ansicht nach "kein Urteil" zu lassen, klingt dieses "das ist gut so" für mich doch verdammt deutlich nach einem solchen.

    Und an der Stelle gerade noch eine Bemerkung zu einem Beitrag von TheDad: Natürlich ist mir bewusst, dass nicht bloß Heterosexuelle hier mitschreiben dürfen und können, sondern dass man absolut gar kein bisschen queer sein braucht, um Kommentare zu hinterlassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 Homonklin44Profil
#34 Homonklin44Profil
  • 10.05.2018, 01:41hTauroa Point
  • Antwort auf #14 von SchwulerMann
  • ""Eulenspiegel war ein Mann, demzufolge bist auch du ein Mann. ""

    Wäre die Welt so einfach, Theater, Lust- und Schauspiel wären ein Nischeninteresse geblieben. Rosa von Praunheim hätte sich "Roser" nennen müssen und der Papst müsste als alter Bengel in einem Kleid gelten. Conchito Wurst, Gordy & Mario ... man nähme den ganzen Spaß aus der Sache.

    Tante Wiki meint : ""Eulenspiegels Streiche ergaben sich meist daraus, dass er eine bildliche Redewendung wörtlich nahm. Er verwendete dieses Wörtlichnehmen als ein Mittel, die Unzulänglichkeiten seiner Mitmenschen bloßzustellen und seinem Ärger über Missstände seiner Zeit Luft zu machen.""
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#35 SchwulerMannAnonym
  • 10.05.2018, 08:33h
  • Antwort auf #34 von Homonklin44
  • Die genannten Personen treten aber auch nicht anonym auf, ihm Gegensatz zu Eulenspiegel hier.
    Die verbergen nichts und versuchen auch nicht anderen daraus einen vermeintlichen L(g)BT-Strick zu drehen.
    Wenn und was ich als Queer bezeichne ist sowieso meine Sache. Aber dieses Thema von Eulenspiegel hier aufzubringen, in Verbindung mit seinem Appell zum Schutz der Jugend zeigt doch das er Mitglied der linken/rechten Gesinnungspolizei ist.
    Oder vielleicht doch Frau von Storch? Ein Schelm wer böses dabei denkt......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 von_hinten_genommenAnonym
#37 von_hinten_genommenAnonym
  • 10.05.2018, 10:34h
  • "Ein Kind ist nie zu jung, um Antworten auf seine Fragen zu bekommen"
    (Sanderijn van der Doef)
  • Antworten » | Direktlink »
#38 von_hinten_genommenAnonym
  • 10.05.2018, 10:38h
  • Ich empfehle folgendes Buch:

    "Kleine Menschen, große Gefühle" Die sexuelle Entwicklung von Kindern (0-12 Jahre) von Sanderijn van der Doef

    Das Buch ist 2015 erschienen. Ist also keine neue Erkenntnis.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Ith_Anonym
  • 10.05.2018, 10:46h
  • Antwort auf #35 von SchwulerMann
  • Ok, hiermit
    "Appell zum Schutz der Jugend" samt Verunglimfpung eines Diskussionspartners als Gesinnungspolizei haste mich jetzt, auch wenn es um mich nicht geht. Magst du mal auf den Beitrag verlinken, in dem Eulenspiegel sich nicht bloß dafür ausspricht, 6-13-Jährige als Kinder bezeichnen zu dürfen, sondern daraus auch den Schluss zieht, ihnen gewisse Dinge vorenthalten zu müssen?

    Das hier:
    "Was Kinder betrifft (3-6 jährige) können die Hefte in einer bestimmten Höhe an die Wand angebracht werden, dass Kinder nicht selbstständig diese Hefte erreichen. Somit ist das auch geregelt."
    stammt schließlich nicht von Eulenspiegel, sondern von von_hinten_genommen, aus Beitrag #1, in dem die seltsam undefinierte Gruppe 7-16-Jähriger außen vor bleibt.

    Die Diskussion mit den 80 Beiträgen aus dem Vorthread werde ich jetzt nicht durchsuchen, um deine These zu stützen, das darfst du bitte selbst erledigen. Wirst ja wissen, woher du deine Idee hast.
    (Nachfrage nach Stein des Anstoßes ist übrigens ernst gemeint, ich war bei der Diskussion nicht dabei.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#40 Ith_Anonym

» zurück zum Artikel