Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31179
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Höcke will Schwule und Lesben nicht akzeptieren


#75 LaurentEhemaliges Profil
  • 19.05.2018, 10:31h
  • Antwort auf #68 von zorniger Gast
  • Ich meinte eh etwas anderes:

    "Tolerieren", "Akzeptieren", "anstrebenswert finden".

    Du schließt Letzteres von vornherein aus und bestätigst damit indirekt Höckes Auffassung. Allerdings ersetzt du diesen Ausdruck jetzt durch "Propaganda."

    Darüber hinaus kann ich dem Absatz mit "die Klappe halten/ich will keine Toleranz, keine Akzeptanz..." nicht zustimmen, s. insoweit auch #69.

    *
    Einen "Streit" um/eine Diskussion über die richtige Bezeichnung halte ich für müßig, da die Übergänge zwischen verschiedenen Bezeichnungen fließend sind bzw. unterschiedliche Definitionen bestehen.

    "Akzeptanz" hat für mich bzw. umgangssprachlich keinen negativen Beigeschmack.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#74 alter schwedeAnonym
#73 von_hinten_genommenAnonym
#72 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.05.2018, 23:00h
  • Antwort auf #71 von ursus
  • Prima.
    Jetzt muss das nur noch irgendwie bei der Union ankommen bzw. andere Parteien sollten sich das zu Herzen nehmen, sowie auch die Gesellschaft, um was positives erreichen zu können.
    Das Wort ist kein neues und trotzdem wird es immer noch zu wenig umgesetzt. Schade.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#71 ursus
#70 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.05.2018, 21:10h
  • Antwort auf #69 von ursus
  • Wertschätzung hatte ich genannt. Das trifft es meiner Meinung nach am besten. Da steckt Schätzung drinn, den Mensch als wertvoll zu betrachten. Das beinhaltet dann automatisch auch die Zugewandtheit und die Kommunikation ist die logische Schlussfolgerung daraus. Anerkennung ist auch mitdabei sowie auch die Kommunikation auf Augenhöhe.

    Wie sieht es damit aus?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#69 ursus
  • 18.05.2018, 20:42h
  • Antwort auf #68 von zorniger Gast
  • "Ich möchte dass jede / jeder zu meiner Lebensart die Klappe hält, solange er selber dadurch keinen schaden erleidet"

    das wäre mir jetzt wiederum zu wenig. ich wünsche mir nicht nur, dass die leute die klappe halten, sondern dass sie mir aufmerksam, offen und neugierig begegnen, was auch immer mich gerade umtreibt. es geht hier immerhin um teile meines lebens, die mich ausmachen und oft sehr beschäftigen, die mich glücklich oder unglücklich machen. was hätte ich denn davon, wenn alle "die klappe halten"? ich möchte, dass das wahr- und ernstgenommen und wohlwollend als teil meines lebens anerkannt wird.

    schweigen wäre für mich das gegenteil von anerkennung.

    ich finde es ganz spannend, dass sich hier eigentlich keine einzige formulierung herausstellt, auf die sich alle einigen können. umso wichtiger finde ich die diskussion.

    oder käme vielleicht "anerkennung" als neuer kandidat in frage? nur ein versuch...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#68 zorniger GastAnonym
  • 18.05.2018, 20:11h
  • Antwort auf #18 von Laurent
  • Hallo nochmal!

    Bevor ich weiter missverstanden werde: eigentlich ist es mir egal auf was für einem Grat ich Deiner oder Euerer Meinung nach wandere, aber Latein ist nur bedingt mit Bauchgefühl zu verstehen- bitte versteht mich nicht falsch, mein Latinum ist lange her, aber die Sprache ist nunmal ja "tot" und erfährt keinen ständigen Bedeutungswandel mehr.

    Was ich sagen will: tolerieren heißt für mich ebenfalls beleidigen (das Zitat kannte ich noch nicht, aber ist m.E. ein absoluter Treffer!)

    Akzeptanz ist das Minimum! Und Herr Höcker lügt, wenn er meint, reine Akzeptanz sei bereits "Propaganda" für etwas....

    Respekt klingt gut, heisst aber ursprünglich auch nur "Rücksicht", und Rücksicht zu nehmen ist ein Privileg der Mächtigere,also auch ein "Gnadenakt' und auch zu wenig für mich.

    Ich zitiere jetzt auch einfach Mal wenn:
    "Freiheit ist das Recht alles zu zu tun (Ergänzung von mir: und zu sein), was keinem anderen schadet"- ich glaube das war Matthias Claudius....

    Kurz gesagt: ich will für mich keine Toleranz, keine Akzeptanz, keine Rücksicht. Ich möchte dass jede / jeder zu meiner Lebensart die Klappe hält, solange er selber dadurch keinen schaden erleidet- zudem halte ich viel von Menschenrechten (Fetisch: Menschenrecht) und dabei vor allem von der Gleichheit vor dem Gesetz- so fand ich das Heiratsverbot für mich schon lange als Verstoß gegen meine Rechte! Wäre ich Lehrer, wäre mir das das wichtigste , was man lernen kann, naja...neben anderen wichtigen Dingen....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#67 TheDadProfil
  • 18.05.2018, 11:35hHannover
  • Antwort auf #63 von Isaak
  • Ist mir bekannt..
    Der Einwurf von mir diente dann auch nur dazu einmal aufzuzeigen wo die Probleme einer Gesellschaft liegen die sich selbst in "Einheimische" und "Ausländer" segregiert, anstatt zu begreifen das alle hier lebenden Menschen einfach nur Bürger mit den gleichen Rechten und Pflichten sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#66 chrssbtchAnonym
  • 18.05.2018, 10:50h
  • Dann sollte er doch aus der AfD austreten oder ? Frau Weidel ist doch auch homosexuell :) die ganze Partei ist ein Witz !
  • Antworten » | Direktlink »
#65 von_hinten_genommenAnonym
  • 18.05.2018, 09:46h
  • Antwort auf #64 von Homonklin44
  • Danke für die Info :-)
    Das ist mir völlig fremd. Deine Erklärung verstehe ich gut, aber dass diese Leute so leben und denken können, das ist außerhalb meiner Welt.
    Vor allem ist es eine Gefahr für die Demokratie und für unser freies, vielfältiges Leben, denn denen wäre es ja am liebsten, wenn alle so leben würden wie sie.
    Du lieber Himmel, so möchte ich nicht enden...

    Ja, definitiv, um diese Eigenart zu sehen, ist studieren nicht nötig. Ich bin mir sicher, dass sich auch Kinder über sie wundern würden. Und wären wahrscheinlich skeptisch bis verängstigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#64 Homonklin44Profil
  • 18.05.2018, 05:28hTauroa Point
  • Antwort auf #57 von von_hinten_genommen
  • ""Wie passt also das "rechte" Gedankengut mit ihrer privaten Lebensweise zusammen?
    Das ist mir ein Rätsel. ""

    Mir ist es auch rätselhaft, aber ich habe da so meine Thesen, dass diese Leute nach verschiedenen Direktiven handeln, also das Eigene, Private, hinten anstellen, und versuchen, einem größeren "Gut", aus ihrer verqueren Perspektive gesehen, zu dienen. Unter denen ist es sowas wie das heteronormative Kollektiv. Für diese Idee verkleinern sie sich praktisch selbst, nehmen ihre eigenen Bedürfnisse nicht wichtiger, als das zur Bewältigung des Haushalts nötig wird. Es gibt Leute, die werden so erzogen. Sie selbst sind ein Zahnrad im großen Ganzen, eine Nummer, beitragende Facette, nicht mehr oder weniger. Das gemeinsame Ziel der Gruppe ist, wofür sie leben und arbeiten. Wie Ameisen in einem Arbeiterstaat etwa. Vielleicht kommt daher diese selbstreduktive Haltung. So etwas wie internalisierte Minderwertigkeitslehren über den Platz im Leben, den jemand maximal einzunehmen hat. Selbst geschaffene Begrenzungen und auferlegte Disziplin.

    Aber die AfD'ler scheinen auch das zu leben, was ich mal die "Schizoidität des Menschlichen" nannte. Also dieses Paradoxon von Positionen wider ihre eigentliche Natur - um jetzt grade die gleichgeschlechtlich orientierten AfD'ler zu nennen.
    Vioelleicht spielt da auch noch mit rein, dass sie die Betrachtungsweise unhinterfragt übernommen haben, welche das Heteronormativ als gesellschaftliche Vorgabe bestimmt. Also sie nicken ab, als Angehörige einer Minderheit schon den Platz zugewiesen gekriegt zu haben, den sie gerade eben verdienen.
    Deswegen kein Streben nach Akzeptanz oder Berücksichtigung ihrer naturgegebenen Bedürfnisse oder zur Emanzipation.

    Die Wutwallungen der Weidel mögen in persönlichen Eigenschaften fußen, vielleicht ist das auch eine Charaktereigenschaft bei AfD-Leuten. Du hast nun ja auch bemerkt, dass die publiken Figuren da alle irgendwie schräg drauf sind - mir fällt das auch auf, und vermutlich Jeder/Jedem, die/der sich das genauer anschaut.
    Da sind so einige psychiatrische Akzente, die immer wieder durchtreten, unterwegs. Man muss kein abgeschlossenes Studium hinter sich haben, um das mitzukriegen. ;o)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#63 IsaakAnonym
  • 18.05.2018, 01:09h
  • Antwort auf #61 von TheDad
  • Nein, Deutscher ist, wer deutscher Staatsbürger ist, flapsig ausgedrückt also wer den "deutschen Pass hat". Alle anderen sind zwar keine Deutschen, aber (a) dürfen natürlich auch sie nach Maßgabe der Gesetze hier leben (bzw. sollten hier leben dürfen) und (b) unterliegen sie ebenso wie Deutsche der staatlichen Fürsorgepflicht und sind zudem in den allermeisten Punkten mit Deutschen rechtlich gleichgestellt. Bei Nichtdeutschen aus einem EU-Staat sind faktisch nur im Bereich des Wahlrechts größere rechtlich Unterschiede auszumachen; und auch das vorwiegend auf Landes-/Bundesebene.

    Kulturrassismus ist eine theoretische Erweiterung des Rassismusbegriffes, der dazu dient, etwa Muslimfeindlichkeit und vergleichbare Phänomene in ihrer strukturellen, kollektivierenden, ausgrenzenden und genuin menschenfeindlichen Dimension deutlicher herauszuarbeiten. Ob das Ganze in irgendeiner Form als Stichwort taugt weiß ich nicht; dass es in Deutschland ein riesiges Problem damit gibt aber sehr wohl.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#62 TheDadProfil
  • 17.05.2018, 22:29hHannover
  • Antwort auf #56 von Ranger
  • ""Wenn Herr Höcke gegen Homosexuelle ist, dann sollte er dafür sorgen, dass die lesbische Parteichefin Frau Weidel aus dem Amt gejagt wird.""..

    Keine Sorge..
    Daran arbeitet der sicher schon..

    Auch dann wenn Frau Weidel immer noch gar keine Partei-Chefin ist, sondern nur neben Alexander Gauland Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl war, und nun neben diesem den Posten der Co-Vorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion bekleidet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#61 TheDadProfil
#60 TheDadProfil
  • 17.05.2018, 22:18hHannover
  • Antwort auf #42 von Petrus48
  • ""Und noch mehr freut es mich, wenn 2019 dann auch Rot-Rot in Brandenburg stürzt, darauf warte ich auch schon sehr lange.""..

    Weil eine noch so erfolgreiche Landesregierung, die die Schulden tilgt und Arbeitsplätze schafft, selbst dann "einfach scheiße ist", wenn sie nicht aus CDU und FDP besteht ?

    ""Ich finde es selbstverständlich super, wenn die Rot-Grüne Landesregierung in Bremen 2019 stürzt und ich finde es selbstverständlich auch super, wenn Rot-Rot in Brandenburg 2019 stürzt.""..

    Zu unser aller Glück basieren Wahlen auf den Ergebnissen von Stimmabgaben der Wähler*innen, und noch nicht aufgrund von Wünschen von Leuten aus anderen Bundesländern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#59 TheDadProfil
  • 17.05.2018, 22:12hHannover
  • Antwort auf #37 von ursus
  • ""wie wäre es mit "respekt"?""..

    Sehr viel besser..

    Wenn da nicht das Problem mit der Jugendsprache wäre, wo "Respekt" dann längst nicht mehr das aussagt, was es aussagen soll, und zu einer leeren Worthülse verkommt..

    Denn einige Jugendliche halten es doch glatt für "Respekt" der Schwester zu verbieten mit Jungen zu sprechen, denn damit würden sie die "Familien-Ehre" verletzen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#58 SiruAnonym
  • 17.05.2018, 22:02h
  • Tja, Bernd, weder du noch deine Brüder und Schwestern niederen Geistes sind tolerierbar, geschweige denn akzeptabel.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 von_hinten_genommenAnonym
  • 17.05.2018, 21:48h
  • Antwort auf #56 von Ranger
  • Genau das ist der paradoxe Punkt, den ich auch nicht verstehe. Einerseits total auf Konfrontationskurs gegen uns, und andererseits ist Alice Weidel in der AfD kein Problem.
    Und Frau Weidel an sich stellt für mich schon ein Paradox dar: sie ist lesbisch und vertritt gleichzeitig solch eine unmenschliche und radikale Sichtweise, obwohl sie privat mit einer Frau zusammen lebt. Zusätzlich spricht sie fast schon was rassistisches aus, obwohl ihre Partnerin selbst eine andere Herkunft oder eine andere Abstammung hat.
    Wie passt also das "rechte" Gedankengut mit ihrer privaten Lebensweise zusammen?
    Das ist mir ein Rätsel.

    Zusätzlich spricht sie im Bundestag völlig aufgekratzt und fast schon aggressiv, es kommen immer wieder Wutwallungen in ihr hoch.
    Ich weiß nicht, wie sie sich privat gibt. Normalerweise ist es so, dass sich solch ein Verhalten privat noch stärker zeigt als öffentlich. Vielleicht ist sie eine sehr dominante Person... Ich möchte aus diesem Grund nicht wissen, was bei ihr zuhause so abläuft :-/

    Ähnliches ist bei anderen Mitgliedern der AfD zu beobachten. Bei allen stelle ich was radikales fest und alle haben irgendwie ein eigenartiges Verhalten. Manche werden für ihre Äußerungen bestraft, manche ufern mit ihren Äußerungen aus, und viele haben ihre Gefühlswelt nicht unter Kontrolle.

    Aber auch woanders stelle ich was fest, was irgendwie nicht zusammen passen möchte, aus meiner Sicht.
    Zum Beispiel Jens Spahn.
    Einerseits ist es für ihn völlig normal, seinen Partner zu heiraten und seine Homosexualität auszuleben, aber beruflich kommt er fast schon selbstleugnend rüber und vertritt Positionen, die mich gelegentlich wundern.

    Genauso auch der Artikel von heute mit der Gouverneurin aus den USA. Einerseits hatte sie angeblich eine ehemalige Beziehung mit einer Frau, aber als sie wusste, dass sie Gouverneurin wird, soll ihre Partnerin angeblich ausziehen und die Gouverneurin leugnet diese Beziehung und "schreibt" ganz groß Hetero über sich, damit auch bloß keiner auf die Idee kommen könnte, es könnte eventuell anders sein. Gleichzeitig unterzeichnet sie aber ein homophobes Gesetz (?!?)
    Wie passt das eine zum anderen?

    Keine Ahnung, es ist sehr paradox und es macht mir etwas Sorgen, denn das ist eine Art, die sehr unberechenbar ist und man weiß nicht so richtig, wie sich das weiterentwickelt. Ist das nur eine post-teenager Phase, in der jemand seine Launen ausleben muss, oder ist das eine bewusste Lebensweise und die Leute sind so grenzenlos, dass beide Pole, die sich eigentlich gegenseitig abstoßen müssten, trotzdem zusammen im Verhalten möglich sind.

    Ich bin keine Psychologin, aber das ist was, dass ich erst seit der AfD kenne. Vielleicht gab es sowas früher schon, aber mir fällt es erst seit der AfD richtig auf und es ist sehr eigenartig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#56 RangerAnonym
  • 17.05.2018, 14:45h
  • Wenn Herr Höcke gegen Homosexuelle ist, dann sollte er dafür sorgen, dass die lesbische Parteichefin Frau Weidel aus dem Amt gejagt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#55 schwarzerkater
  • 17.05.2018, 12:47h
  • ist doch egal wen bernd höcke akzeptiert oder nicht, dieser mensch ist doch vollkommen unglaubwürdig und peinlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 Karl RossmannAnonym
  • 17.05.2018, 12:04h
  • das ist ein solche haarsträubend hanebüchenes reaktionäres Geschwätz, was der Mann da erneut von sich gibt, jenseits jeder Realität, ja im Grunde jeden Inhalts, dass man, sofern es sich um einen einzelnen Spinner handeln würde, darüber am liebsten hinweggehen möchte. Manche Sachen sind so falsch, dass es keiner Gegenargumente bedarf. Aber leider vertritt er ja die Meinung (und mehr ist das ja nicht) einer immer größer werdenden Gruppe von Menschen, die sich offenbar ganz freiwillig wieder in die selbt tverschuldetete unmündigkeit hineinhetzen um am Ende mit ein paar leeren Begriffen wie "Identität", "Deutschland", "Familie" dazustehen und sich damit ihre kleinteilige irrationele Welt basteln., in der ihr winzig kleines Ich sich ständig von allem, was anders ist bedroht sieht. Was hier passiert ist eigentlich nur noch mit der Psychoanalyse zu verstehen, nur dass hier nicht einzelne Menschen sondern ein ganzes sogenanntes "Volk" mal auf die Couch sollten.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 JadugharProfil
  • 17.05.2018, 11:50hHamburg
  • Antwort auf #43 von Gerlinde24
  • Wenn man den Herrn Höcke Homophobie unterstellen kann, was man aus seinen Äußerungen durchaus entnehmen kann, so wird er gemäß homophober Menschen, die stets mit einer sehr extrem mangelnden Intelligenz ausgestattet sind und auch zur Psychopathie neigen, annehmen, daß er zu dieser Denkleistung, sich einfach mal nur vorzustellen, wie es ist, in einer von homosexuellen Mehrheit geprägten Welt zu leben, nicht ansatzweise dazu fähig ist. Er erkennt sein eigenes ungerechtes Verhalten nicht und mißt mit zweierlei Maß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#52 Ith_Anonym
  • 17.05.2018, 10:41h
  • Man stelle sich der Einfachheit halber mal vor, man wäre ein homo- oder transsexuelles Kind, und der Mensch wäre der Lehrer, mit dem Recht und der Befugnis, negativen Einfluss auf die eigenen Zeugnisse zu nehmen, die sich bis zum Beginn der Berufslaufbahn auswirken werden.. und bei denen NICHT angemerkt werden wird, woher die schlechten Noten kommen.

    Oder man wäre Mitglied in dieser Partei und würde versuchen, diesen Menschen auszuschließen... ups, ist ja einigen passiert, und einige haben danach ihre Posten ja auch verloren.

    Man kann doch als trans- oder homosexuelle Person Rassist und menschenfeindlich sein, das ist okay ... aber selbst wenn man das ist, muss man deswegen in einer Partei bleiben, die über so jemanden Händchen hält?
    Aber naja. Solange es Homosexuelle in der Partei gibt, die Machtpositionen bekleiden, kann man sich vielleicht einreden, das Klientel, das er vertritt, hätte so viel Macht nicht.
    Wenn man sich da mal nicht irrt.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 von_hinten_genommenAnonym
#49 PhiluCabraziAnonym
  • 17.05.2018, 07:54h
  • Als ob man sich aussuchen könnte wen sein Herz liebt...
    Ganz unabhängig davon das es egal ist wen man liebt, solange man es mit ganzem und reinen Herzen tut.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 IsaakAnonym
  • 17.05.2018, 04:32h
  • Antwort auf #16 von Ralph
  • Das ist nun aber genauso unsinnig wie der Kulturrassismus der Rechten. Deutscher ist, wer die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt; Sprachkenntnisse (man denke etwa nur an die sorbischen und dänischen Minderheiten hierzulande) oder vorgebliche Rechtstreue sind dafür gänzlich irrelevant.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#47 Gerlinde24Profil
  • 17.05.2018, 02:54hBerlin
  • Antwort auf #20 von Emmis55
  • Am besten, indem man sich über sie lustig macht! Ein Beispiel:
    Höcke ist gestorben, kommt in die Hölle, wo der Teufel ihn persönlich rumführt. Er sieht Bill Clinton, dem Monika Levinsky einen bläst. "Willst Du das auch?", fragt der Teufel. Höcke bejaht. Der Teufel: "Okay, Monika, Du kannst jetzt aufhören. Es ist Ersatz für Dich gekommen".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#46 Gerlinde24Profil
#45 ThomitulpenrwAnonym
  • 17.05.2018, 02:46h
  • Der Schnacker muss vor der Inbetriebna2 des Mundwerkes Gehirn einschalten.
    Jeder Mensch hat ein Recht auf eigene Selbstbestimmung .Solche dummen Menschen wollen uns regieren Wie kann sowas angehen.gfok4
  • Antworten » | Direktlink »
#44 Gerlinde24Profil
#43 Gerlinde24Profil
  • 17.05.2018, 02:42hBerlin
  • Herr Höcke sollte sich nur eine Frage stellen: Was wäre, wenn die Welt andersrum wäre? Wenn Homosexualität das Positive, und Heterosexualität das Negative wäre? Würde er dann auch so dumm schwafeln?
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Petrus48Anonym
  • 17.05.2018, 00:23h
  • Antwort auf #11 von Pfui
  • "Fazit: Wir werden im Herbst und 2019 lauter GroKo Regierungen sehen, da die SPD mit einer kleineren Partei keine Mehrheit am linken Flügel zusammen bekommen wird."

    Das dürfte Dir doch gefallen.
    Wer macht denn die ganze Zeit Propaganda für die "ach so gewandelte" CDU, möglichst in Verbindung (Koalition) mit der "LGBTTI-Fortschrittspartei" F.D.P. ?
    Wer hetzt denn die ganze Zeit gegen Linke, Grüne und SPD?

    --> Stimmt das hast Du gut erkannt, das gefällt mir auch, wenn Rot-Grün in Verschuldungsbundesland Bremen endlich 2019 stürzt. Darauf warte ich schon viele Jahre.

    Und noch mehr freut es mich, wenn 2019 dann auch Rot-Rot in Brandenburg stürzt, darauf warte ich auch schon sehr lange.

    Ich finde es selbstverständlich super, wenn die Rot-Grüne Landesregierung in Bremen 2019 stürzt und ich finde es selbstverständlich auch super, wenn Rot-Rot in Brandenburg 2019 stürzt. BEIDES wird passieren, da gehe ich derzeit jede Wette.

    NUR bedauerlich und zutiefst ärgerlich ist es, dass dies durch den Einzug der AfD in den Landtagen in Bremen und in Brandenburg geschieht. DENN das passt mir wiederum überhaupt nicht und finde es schlimm, das so viele Bürger mittlerweile AfD wählen.

    Lieber wäre es mir, die Menschen würden MEHR FDP und CDU wählen, denn die FDP ist mit Abstand die LSBTI-freundlichste Partei und die CDU hat sich immer weiter zu einer LSBTI-freundlichen Partei gewandelt und wer dort noch so homophob wie Erika Steinbach und Co war, die haben gottseidank die CDU Richtung AfD verlassen; an der AfD finde ich alles Mist, aber sie hat wie ein "Staubsauger" die homophoben Politiker regelrecht aus der CDU "rausgesogen" und das hat mir in den letzten Jahren gut gefallen.

    Das Ärgerliche ist leider, dass der Aufstieg der AfD nicht nur die Regierungsbildung von SPD mit einer kleineren Partei (Grüne oder Linke) verhindert, sondern dies ebenso für die CDU Regierungsbildung mit einer kleineren Partei (FDP) ebenso gilt. UND so werden wir im Herbst und 2019 dann das Entstehen einer Reihe von GroKos in Brandenburg, in Bremen, in Bayern, in Hessen und in Thüringen erleben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#41 MaliAnonym
#40 Homonklin44Profil
#39 Homonklin44Profil
  • 16.05.2018, 22:15hTauroa Point
  • ""Das ist etwas, was in unseren Schulen schon angelegt wird, dass man also diese Sexualität, diese Homosexualität nicht nur als etwas Tolerierbares oder Notwendiges vermittelt, sondern als etwas, was sogar als exklusiv, als erstrebenswert suggeriert wird. Und da müssen wir als bürgerliche Partei sagen: Nein." Wenn der Staat eine Zukunft haben wolle, müsse man "natürlich die klassische Familie mit Kindern in das Zentrum unserer Wertevermittlung stellen".""

    Der Mann kann anscheinend nicht so richtig denken. Sonst müsste er kapiert haben, dass es bei der Akzeptanz um die Anerkennung des Soseins als Mensch geht, nicht mehr und nicht weniger.

    Weder geht es um ein erstrebenswertes Ziel, denn homosexuell kann man nicht werden, entweder man ist es oder eben nicht, und der "Zustand", ein gleichwertiger Mensch zu sein, also auch zu ehelichen, wen man liebt, wenn man das möchte, gehört zu dieser Akzeptanz.

    Krampfhaft so zu tun, als sei es eine politische Haltung oder vielleicht ein Lebensstil, oder eine Betroffenheit, homosexuell zu sein, macht die Denkschiene icht vereinbarer mit den Werten unserer Verfassung. Vielleicht sollte der Herr Höcke die ab und zu mal nachschlagen.

    Wo und wie Homosexuelle, die eine Ehe eingehen, Heterosexuelle oder Familien "torpedieren" sollen, muss erst mal ausgeführt werden. Aber wenn man sowas raushaut, könnte man ein bisschen paranoide Akzente aufweisen. Paranoides Wähnen ist in seiner Partei allerdings recht beliebt. Wähnen steht mit Wahn in Zusammenhang. Vielleicht gibts da Schnittmengen.

    Beim Ertragen solcher Haltungen wirds schwierig.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 ursus
  • 16.05.2018, 21:54h
  • Antwort auf #21 von von_hinten_genommen
  • "Wie sich die SPD geben wird, da bin ich mittlerweile wieder gespannt. Frau Nahles hat zumindest Hoffnung gebracht. Ich hoffe, sie halten dieses Mal das, was sie beschlossen haben."

    dass sich die spd an ihre beschlüsse hält, den hartz-iv-satz nicht zu erhöhen, kinderarmut nicht zu bekämpfen, auf die vermögensteuer zu verzichten und die steuersätze für hohe einkommen unangetastet zu lassen, da habe ich vollstes vertrauen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#37 ursus
  • 16.05.2018, 21:47h
  • akzeptanz ist in der tat immer noch kein durchweg positives wort. man kann z.b. auch eine strafe akzeptieren oder eine krankheit, das heißt aber nicht, dass man sich darüber freut.

    wie wäre es mit "respekt"?
  • Antworten » | Direktlink »
#36 von_hinten_genommenAnonym
#35 LaurentEhemaliges Profil
  • 16.05.2018, 21:02h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • Das geht alles aus der #27 hervor. Ich fasse mich, im Gegensatz zu dir, i.d.R. aber kurz.
    Bevor man hier loslegt/-poltert, sollte man vielleicht erst mal bei den Kommentaren weiterlesen, was da noch alles kommt.

    Im Übrigen scheinst auch du nicht erfasst zu haben, worauf sich dieser "recht schmale Grat" in der #18 eigentlich bezog.
    "Kuck an."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#34 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 21:01hHannover
  • Antwort auf #31 von von_hinten_genommen
  • ""Was möchtest du damit in Bezug auf "er sei das Produkt seiner Umgebung" sagen? (*grübel*)""..

    Erschließt sich das nicht ?

    Geboren in NRW 1972..
    Wer war da an der Regierung des "überwiegend katholisch sozialisierten Landes" NRW ?
    Dann mit den Eltern nach RP verzogen..
    Ebenfalls "katholisch"..
    Und dann noch :
    Kohl und Vogel-Land..
    Kohl von 69 bis 76, danach Bernhard Vogel von 76 - 88..

    Logischerweise tritt man dort in die Junge Union ein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 von_hinten_genommenAnonym
#32 TheDadProfil
#31 von_hinten_genommenAnonym
#30 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 20:40hHannover
  • Antwort auf #18 von Laurent
  • ""Unter "akzeptieren" verstehe ich, hinter etwas zu stehen, etwas zu bejahren. Zulassen oder billigen ist mir da schon wieder zu schwach.""

    Du erkennst den recht schmalen Grat, auf dem du wanderst?

    Synonyme zu akzeptieren

    ""anerkennen, annehmen, sich anschließen, begrüßen, beipflichten, beistimmen, bejahen, billigen, dafür sein, dulden, eingehen auf, einiggehen, einräumen, sich einverstanden erklären, einverstanden sein, einwilligen, für angebracht halten, für richtig halten, gelten lassen, geschehen lassen, gestatten, gutheißen, hinnehmen, in Kauf nehmen, Ja sagen, konform gehen, mitmachen, nehmen, respektieren, richtig finden, übereinstimmen, sich unterwerfen, zubilligen, sich zufriedengeben, zugeben, zugestehen, zulassen, zustimmen; (bildungssprachlich) konzedieren, legitimieren, sanktionieren, tolerieren; (umgangssprachlich) absegnen, sich gefallen lassen, unterschreiben""

    www.duden.de/rechtschreibung/akzeptieren
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#29 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 20:33hHannover
  • Antwort auf #7 von niccinicci
  • ""ein ewig gestriger spinner! leider das produkt schlechter politik und politiker, die den bezug zur wählenden bevölkerung verloren haben!""..

    Der Mann ist ein Produkt seiner Umgebung !

    Geboren in NRW, aufgewachsen in RP, und dann noch Lehrer in Hessen..
    Übrigens seit der Jugend Mitglied der Jungen Union..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#28 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 20:29hHannover
  • Antwort auf #4 von Petrus48
  • ""Rpt-Grün in Hessen hat dann keine Mehrheit mehr und es gibt dort eine GroKo und in Bayern verliert die CSU ihre Mehrheit und dort gibt es dann auch eine GroKo.""..

    Wer oder was ist denn ""Rpt-Grün"" ?

    In Bayern wird es keine GroKo geben, denn die CSU arbeitete vor Stoiber schon einmalig mit der FDP zusammen..

    ""Dann "kippt" die grün-sozialdemokratische Landesregierungen in Bremen,""..

    "Regierungen" ?
    Mehrzahl ?
    Ist deshalb der Stadtstaat so pleite ?
    Und die sind alle auch noch Grün geführt ?

    Warum schreibst Du hier eigentlich wieder nur Unsinn ?

    ""In Thüringen kippt dann rot-rot-grün und dort gibt es dann auch GroKo sowie ebenfalls in Thüringen, wo die links-sozialdemokratische Regierung in Brandenburg kippen wird.""..

    Äh ?
    Dein Copy&Paste-Emulator ist im Arsch..

    Versteh den Schwachsinn, wer will..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#27 LaurentEhemaliges Profil
  • 16.05.2018, 20:17h
  • Antwort auf #19 von Konrad D
  • Schreib doch endlich mal unter deinem richtigen Namen, das nervt.

    Annehmen, billigen, hinnehmen
    ./.
    dahinterstehen, bejahen.

    Akzeptieren hat vielerlei Bedeutungen (s. Synonyme).

    Wenn ich hinter einer Sache stehe, ist das viel mehr, als nur etwas zu billigen oder gar nur hinzunehmen.
    Wenn du dich aber mit weniger zufrieden geben möchtest: bitte.
    Ich nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#26 lindener1966Profil
  • 16.05.2018, 20:04hHannover
  • Dieser Mann plant ja auch eine Umgestaltung seiner Partei eher von der wirtschaftsliberalen Seite weg (Weidel / Meuthen/ Storch) zu einer "sozialistischen" Richtung. National. Sozialistisch........kommt mir irgendwie bekannt vor. Sollte ihm das gelingen und den anderen Flügel ausschalten können, könnte die AFD deutlich zulegen. Er verspricht ein Rentenniveau von 60% etc. natürlich nur für Bio-Deutsche und Leuten mit Kindern. Er geht jetzt auch direkt auf Pegida (die gibt es wohl immer noch) und auf die Identitititititären zu. Bin gerade ins Stottern geraten. Das haben die "affen für deutschland" offiziel ja immer bestritten. Dieser Mann hat eine Mission. Fanatisch. Kalt.
    Nachzulesen in der Zeit Online. unter "Björn Höcke: Wieder Da" googeln. ich weiß nicht, ob ich hier den Link direkt reinschreiben darf.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 goddamn liberalAnonym
#24 von_hinten_genommenAnonym
  • 16.05.2018, 19:58h
  • Zitat:
    "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
    (Goethe)

    Dasselbe kann man zur Akzeptanz sagen.
    Akzeptanz muss zur Selbstverständlichkeit führen. Akzeptieren heißt nicht wertschätzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 lindener1966Profil
#22 lindener1966Profil
  • 16.05.2018, 19:40hHannover
  • Antwort auf #1 von Felix
  • Diesen Leuten wird aber die Deutungshoheit genommen darüber, was in ihren Augen richtig oder falsch ist. Ihre Meinung ist eine Minderheitenmeinung. Aber sie formulieren das so um, dass "das Deutsche Volk" hirngewaschen wurde und es nicht mehr "richtig" funktioniere und denken könne. Letztlich bezeichnet er das Deutsche Volk als dumm......
    Dieser Höcke ist so komplett verblendet. Er will eher eine Revolution als eine Umgestaltung. Die armen Kinder, die von ihm einst unterrichtet wurden. Ob es da bleibende Schäden gab?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#21 von_hinten_genommenAnonym
  • 16.05.2018, 19:34h
  • Antwort auf #4 von Petrus48
  • Weidel hatte sich heute zu Wort gemeldet und mächtig Gegenwind erhalten :-D
    Sie hat Kopftuch-Trägerinnen und sonstige ihr zuwider gehende Menschen als "Taugenichts" betitelt. Die Antwort darauf folgte von Schäuble prompt. Und danach gab es noch eine Lektion abseits des Bundestages.

    www.zdf.de/nachrichten/heute/-kopftuchmaedchen--ruege-fuer-w
    eidel-im-bundestag-100.html


    Beim Thema AfD ist jede Konstellation anderer Parteien für mich ok, solange sie die AfD in ihre Schranken weisen. An dem Punkt scheinen sich zumindest alle einig zu sein.

    Wie sich die SPD geben wird, da bin ich mittlerweile wieder gespannt. Frau Nahles hat zumindest Hoffnung gebracht. Ich hoffe, sie halten dieses Mal das, was sie beschlossen haben.

    Ansonsten: die AfD zerstört sich zum Teil selbst. Na dann, goodbye.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#20 Emmis55Anonym
#19 Konrad DAnonym
  • 16.05.2018, 19:09h
  • Antwort auf #18 von Laurent
  • Da musst du gar nicht mit Bauchgefühl oder Laienmeinung rumeiern. Ein Blick in ein aktuelles Standardwerk der deutschen Sprache reicht:

    akzeptieren: etwas annehmen, billigen, hinnehmen (Duden-Fremdwörterbuch 2015)

    Was du "meinst", ist irrelevant. Und offenbar von AfD-Ideologie durchtränkt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#18 LaurentEhemaliges Profil
  • 16.05.2018, 18:28h
  • Antwort auf #17 von zorniger Gast
  • >>acceptare hingegen heißt nicht (...) etwas anstrebenswert zu finden, sondern es heißt zulassen oder billigen.<<

    Du erkennst den recht schmalen Grat, auf dem du wanderst?

    Im Übrigen:

    Unter "akzeptieren" verstehe ich, hinter etwas zu stehen, etwas zu bejahren. Zulassen oder billigen ist mir da schon wieder zu schwach.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#17 zorniger GastAnonym
  • 16.05.2018, 17:51h
  • Typisch protofaschistisches Gewäsch. Wer so denkt dem sei gesagt:

    1.) die "Ehe für alle" torpediert die heterosexuelle Ehe, ähnlich wie das Frauenwahlrecht Männer diskriminiert (ich hoffe als zynische Ironie erkennbar!)

    2.) Latein: tolerare: erdulden, ertragen. Tolerieren kann man also nur Dinge, die einem widerstreben und die man eigentlich bekämpfen möchte, aber aus bestimmten Gründen darauf verzichtet.

    acceptare hingegen heisst nicht (Herr Höcke, wo bleibt Ihr Latinum) etwas anstrebenswert zu finden, sondern es heisst zulassen oder billigen.

    Wenn man Menschen wie uns also "toleriert" heisst das: Man lehnt uns ab, verzichtet aber gnädigerweise darauf, uns zu bekämpfen.

    Wenn man Menschen wie uns akzeptiert heisst das nicht, dass nun jede / jeder lesbisch, schwul, bi etc. sein muss, sondern lediglich, dass man denjenigen, die es einfach sind, zubilligt so zu sein, wie sie eben sind.

    Wem das zu viel ist, der muss damit leben, dass man sie oder ihn für rechtsradikal halten kann (was ich tue).

    Falls jemand eine andere Meinung dazu hat, ich toleriere diese (d.h. ich erdulde sogar Nazigelaber), Akzeptanz hingegen hat Herr Höcke nicht verdient.

    Und von einem Gymnasiallehrer (für Geschichte) ist mehr Latein zu erwarten. V.a. wenn man sich schon als Protofaschist hinter einer bildungsbürgerlichen Fassade verschanzen möchte....
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Ralph
  • 16.05.2018, 16:36h
  • Meiner Meinung nach ist Deutscher, wer die deutsche Sprache beherrscht, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und sich der Menschenwürde und den Grundrechten verpflichtet fühlt, wie sie das Grundgesetz und europäische Normen gewährleisten. Demnach ist Höcke kein Deutscher.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 JadugharProfil
  • 16.05.2018, 15:51hHamburg
  • Antwort auf #5 von Greenbasic
  • Der Mensch neigt, bei zwei Ereignissen, die zeitlich kurz aufeinander folgen, einen Zusammenhang herzustellen, auch wenn es keine Zusammenhänge gibt. Auch zufällig eintretende Ereignisse, wie beispielsweise das Aussenden einen Alphateilchens oder eines Gammablitzes, oder eines Elektrons von einen radioaktiven Material wird wohl nicht in Zusammenhang stehen, ob für Menschen die Ehe erlaubt ist oder nicht. Ob eine Ehe einen Einfluß auf die Geburtenrate hat, bezweifle ich eher, da das Kinderkriegen durch andere Zwänge erfolgt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#14 swimniAnonym
  • 16.05.2018, 15:26h
  • Höcke redet ständig von "bürgerlich" und meint völkisch. ich bin weder bereit ihn zu akzeptieren noch bereit ihn zu tolerieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Brauner_AbschaumAnonym
  • 16.05.2018, 14:40h
  • Antwort auf #6 von Demokratia
  • Nur gibt es leider viele Denkbefreite, ich will sie jetzt nicht Idioten nennen, dass waere wohl etwas zu sehr vereinfacht, die sich von solchen machtgeilen Wichtigtuern beeinflussen lassen. Die nicht in der Lage sind, oder denen es zu aufwendig ist, nach Fakten zu suchen; oder die meinen, dass da (endlich) jemand ist, der sie schon nicht anluegen wird, wie es das restliche Polit- und Medien-Establishment immer macht. Die nicht die Komlexitaet der heutigen Welt verstehen koennen oder wollen, und dann froh sind, wenn es jemand mit einfachen Worten tut - so in der Art "DAS sind die Schuldigen, und wir werden dafuer sorgen, dass die dafuer bestraft werden"
    Leider ist diese "Einfache-Welt-Erklaerung" IMMER noch, oder schon wieder, ausreichend, um solche Figuren wie Hoecke, Trump. Erdogan, Kim, Hitler zu Macht und Einfluss zu bringen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 UeberbevoelkerungAnonym
  • 16.05.2018, 14:27h
  • Antwort auf #5 von Greenbasic
  • So schoen das ja sein mag (Statistiken sind eine feine Sache, fuer Leute die best. Ziele erreichen wollen); aber ich glaube kaum, dass man damit eine sinnvolle Diskussion fuehren kann; weder mit dem Höcker, noch grundsaetzlich. Geburtenraten schwanken aufgrund vieler Einflussfaktoren, sogar durch Stromausfaelle (einschraenkend dabei aber, ist die Dauer und das Gebiet; in einer Grosstadt und mit evtl. mehreren Std. Dauer haben die Leute viieel Langeweile...)
    Es lohnt sich wirklich nicht, auf dessen "Argumente" einzugehen, weder bei ihm, noch bei seinen Fans.
    Dass dessen "Argumentation" voelliger Bloedsinn ist, braucht dabei aber nicht besonders hervorgehoben werden.

    Achso, was ich eigentlich mit dem Nick aussagen wollte:
    Hoffentlich glaubst Du nicht, dass auf der Erde zu wenige Menschen leben! Ich habe keine Lust, jetzt alle (schaffe ich wahrscheinlich eh nicht) Aspekte zu erlaeutern, aber selbst von den "aussterbenden Toitschen" existieren m.M.n.
    mittlerweile schon zu viele. Und die "Foerderung von Familien" (und nat. vielen kleinen Kinderlein als zukuenftige Rentenzahler) ist eine Massnahme, die das Scheitern einer Hauptkomponente unserer Gesellschaft (das Finanz-/Geldsystem) nur etwas weiter hinauszoegert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 PfuiAnonym
  • 16.05.2018, 14:14h
  • Antwort auf #4 von Petrus48
  • "Fazit: Wir werden im Herbst und 2019 lauter GroKo Regierungen sehen, da die SPD mit einer kleineren Partei keine Mehrheit am linken Flügel zusammen bekommen wird."

    Das dürfte Dir doch gefallen.
    Wer macht denn die ganze Zeit Propaganda für die "ach so gewandelte" CDU, möglichst in Verbindung (Koalition) mit der "LGBTTI-Fortschrittspartei" F.D.P. ?
    Wer hetzt denn die ganze Zeit gegen Linke, Grüne und SPD?

    Wer entschuldigt denn denn mehr oder weniger verklausuliert ständig AfD-Postitionen -- zumidest wenn es gegen den Islam und Zugewanderte geht -- hier im Forum?

    Es ist wirklich nicht auszuhalten, immer aufs Neue den realitätsverdrehenden Sermon des Listen-Gerds hier lesen zu müssen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 LavendelschwertAnonym
#9 lollipopAnonym
  • 16.05.2018, 13:23h
  • Guter Artikel, aber der Redaktion ist wohl ein Fehler unterlaufen. Er heißt Bernd Höcke ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 alter schwedeAnonym
  • 16.05.2018, 12:52h
  • Weshalb werden diese Frust-Biedermänner eigentlich immer noch als Politiker bezeichnet? Das sind Faschisten und Rassisten aus der geistigen Billig-Rasierwasserkiste, welche die gewetzten Messer mit Wonne in ihren sogenannten Positionspapieren schwingen um endlich mal in ihrer erbärmlichen Armseligkeit wahrgenommen zu werden. Brauner Rotz den man nur allzugut aus Adolfs tausendjähriger Bruchbude kennt.
    Deshalb Herr Höcke: "Es ist eine Ehre von Ihnen als schizophren bezeichnet zu werden".
  • Antworten » | Direktlink »
#7 niccinicciAnonym
  • 16.05.2018, 12:42h
  • ein ewig gestriger spinner! leider das produkt schlechter politik und politiker, die den bezug zur wählenden bevölkerung verloren haben! leider ist sahra wagenknecht in der falschen partei, eine der wenigen positiven ausnahmen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DemokratiaAnonym
  • 16.05.2018, 12:37h
  • Herr Höckertier (= Kamel), in der Kirche werden Sie sicher gefeiert und hofiert.
    Ich habe lange nicht mehr solche Nenschenfeinde erlebt wie die in der AfD. Die Nazizeit ist mir zum Glück ja auch erspart geblieben.
    Hoffensichtlich eerden Sie zukünftig nie wieder als Lehrer arbeiten..
    So jemanden wie Sie bzw. mit Ihrer Gesinnung vor Schüler zu stellen, ist verantwortungslos.
    Schönen Sie sich, wenn Sie dazu überhaupt in der Lage sind. Denn Scham
    setzt eine moralische Grunderziehumg voraus. Dass sich die AfD nicht von Ihnen getrennt hat, macht sie für mich endgültig zur braunen Abschaum-Partei.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GreenbasicAnonym
  • 16.05.2018, 12:35h
  • >>Und da müssen wir als bürgerliche Partei sagen: Nein." Wenn der Staat eine Zukunft haben wolle, müsse man "natürlich die klassische Familie mit Kindern in das Zentrum unserer Wertevermittlung stellen".<<

    Statistiken beweisen. Die Bevölkerung geht durch die "Ehe für alle" nicht zurück, sondern im Gegenteil sie steigt sogar!!!

    Mittlerweile haben 1 Milliarde Menschen (und da ist die halbe EU dabei) das Recht, auch gleichgeschlechtlich zu Heiraten!
    Und in keinem Land wo eine "eingetragene Partnerschaft" oder "Ehe für alle" eingeführt wurde, sind die Geburten zurückgegangen. Sondern die Geburten nahmen danach sogar zu.
    Zum Beispiel Frankreich hat die "Ehe für alle" und hat mit über 2 "Kindern pro Frau" die meisten Kinder in Europa. Übrigens ist in Frankreich auch nach der gleichgeschlechtlichem Ehe die Geburtenrate weiter gestiegen.
    Oder Niederlande hatte 1983 durchschnittlich 1,47 Geburten pro Frau und nach der "Ehe für alle" hatte die Niederlande 2009 1,79 Geburten.
    Singapur verfolgt Homosexuelle und hatte 1983 1,61 Geburten pro Frau und 2009 1,22 Geburten pro Frau. Die Geburten sind trotz "Homophobie" zurückgegangen.
    Diese Fakten kann man ganz einfach nachgoogeln
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Petrus48Anonym
  • 16.05.2018, 12:18h
  • Antwort auf #2 von von_hinten_genommen
  • Was wohl die Bundestagsfraktion mit Alice Weidel zu diesem Thüringer Fraktionspapier der AfD sagt ???

    Mir würde es gefallen, wenn die AfD wieder aus allen 14 Landtagen und dem Bundestag wieder rausfliegt, aber es wird umgekehrt kommen; im Herbst zieht die AfD dann in die letzten beiden Landtage in Hessen und in Bayern ein.

    Rpt-Grün in Hessen hat dann keine Mehrheit mehr und es gibt dort eine GroKo und in Bayern verliert die CSU ihre Mehrheit und dort gibt es dann auch eine GroKo.

    Und 2019 wird es dann richtig übel, wenn die Landtagswahlen in Thüringen, in Brandenburg, in Bremen und in Sachsen sind.

    Dann "kippt" die grün-sozialdemokratische Landesregierungen in Bremen, wo es dann auch eine GroKo geben wird.

    In Thüringen kippt dann rot-rot-grün und dort gibt es dann auch GroKo sowie ebenfalls in Thüringen, wo die links-sozialdemokratische Regierung in Brandenburg kippen wird.

    Fazit: Wir werden im Herbst und 2019 lauter GroKo Regierungen sehen, da die SPD mit einer kleineren Partei keine Mehrheit am linken Flügel zusammen bekommen wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#3 EulenspiegelAnonym
  • 16.05.2018, 12:16h
  • Dabei ist das Familienbild von ihm gleich dem von vielen erzkonservativen Migranten:

    Mann: Boss
    Frau: Dienerin, Sollte in Sack und Asche rumlaufen und Kinder Küche Kirche (Moschee) tun.

    Absolut gleiches Weltbild ob AFD oder konservativer Islam / konservative Christen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 von_hinten_genommenAnonym
#1 FelixAnonym
  • 16.05.2018, 11:51h
  • ""giftet er außerdem gegen die Ehe für alle, weil dadurch heterosexuelle Familie "torpediert" würden.""

    Wenn mehr Menschen die Ehe eingehen können, wird dadurch denen, die es immer schon konnten, nichts weg genommen...

    Es gibt keine begrenzte Menge an Liebe.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel