Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31179
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Höcke will Schwule und Lesben nicht akzeptieren


#21 von_hinten_genommenAnonym
  • 16.05.2018, 19:34h
  • Antwort auf #4 von Petrus48
  • Weidel hatte sich heute zu Wort gemeldet und mächtig Gegenwind erhalten :-D
    Sie hat Kopftuch-Trägerinnen und sonstige ihr zuwider gehende Menschen als "Taugenichts" betitelt. Die Antwort darauf folgte von Schäuble prompt. Und danach gab es noch eine Lektion abseits des Bundestages.

    www.zdf.de/nachrichten/heute/-kopftuchmaedchen--ruege-fuer-w
    eidel-im-bundestag-100.html


    Beim Thema AfD ist jede Konstellation anderer Parteien für mich ok, solange sie die AfD in ihre Schranken weisen. An dem Punkt scheinen sich zumindest alle einig zu sein.

    Wie sich die SPD geben wird, da bin ich mittlerweile wieder gespannt. Frau Nahles hat zumindest Hoffnung gebracht. Ich hoffe, sie halten dieses Mal das, was sie beschlossen haben.

    Ansonsten: die AfD zerstört sich zum Teil selbst. Na dann, goodbye.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#22 lindener1966Profil
  • 16.05.2018, 19:40hHannover
  • Antwort auf #1 von Felix
  • Diesen Leuten wird aber die Deutungshoheit genommen darüber, was in ihren Augen richtig oder falsch ist. Ihre Meinung ist eine Minderheitenmeinung. Aber sie formulieren das so um, dass "das Deutsche Volk" hirngewaschen wurde und es nicht mehr "richtig" funktioniere und denken könne. Letztlich bezeichnet er das Deutsche Volk als dumm......
    Dieser Höcke ist so komplett verblendet. Er will eher eine Revolution als eine Umgestaltung. Die armen Kinder, die von ihm einst unterrichtet wurden. Ob es da bleibende Schäden gab?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#23 lindener1966Profil
#24 von_hinten_genommenAnonym
  • 16.05.2018, 19:58h
  • Zitat:
    "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
    (Goethe)

    Dasselbe kann man zur Akzeptanz sagen.
    Akzeptanz muss zur Selbstverständlichkeit führen. Akzeptieren heißt nicht wertschätzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 goddamn liberalAnonym
#26 lindener1966Profil
  • 16.05.2018, 20:04hHannover
  • Dieser Mann plant ja auch eine Umgestaltung seiner Partei eher von der wirtschaftsliberalen Seite weg (Weidel / Meuthen/ Storch) zu einer "sozialistischen" Richtung. National. Sozialistisch........kommt mir irgendwie bekannt vor. Sollte ihm das gelingen und den anderen Flügel ausschalten können, könnte die AFD deutlich zulegen. Er verspricht ein Rentenniveau von 60% etc. natürlich nur für Bio-Deutsche und Leuten mit Kindern. Er geht jetzt auch direkt auf Pegida (die gibt es wohl immer noch) und auf die Identitititititären zu. Bin gerade ins Stottern geraten. Das haben die "affen für deutschland" offiziel ja immer bestritten. Dieser Mann hat eine Mission. Fanatisch. Kalt.
    Nachzulesen in der Zeit Online. unter "Björn Höcke: Wieder Da" googeln. ich weiß nicht, ob ich hier den Link direkt reinschreiben darf.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 LaurentEhemaliges Profil
  • 16.05.2018, 20:17h
  • Antwort auf #19 von Konrad D
  • Schreib doch endlich mal unter deinem richtigen Namen, das nervt.

    Annehmen, billigen, hinnehmen
    ./.
    dahinterstehen, bejahen.

    Akzeptieren hat vielerlei Bedeutungen (s. Synonyme).

    Wenn ich hinter einer Sache stehe, ist das viel mehr, als nur etwas zu billigen oder gar nur hinzunehmen.
    Wenn du dich aber mit weniger zufrieden geben möchtest: bitte.
    Ich nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 20:29hHannover
  • Antwort auf #4 von Petrus48
  • ""Rpt-Grün in Hessen hat dann keine Mehrheit mehr und es gibt dort eine GroKo und in Bayern verliert die CSU ihre Mehrheit und dort gibt es dann auch eine GroKo.""..

    Wer oder was ist denn ""Rpt-Grün"" ?

    In Bayern wird es keine GroKo geben, denn die CSU arbeitete vor Stoiber schon einmalig mit der FDP zusammen..

    ""Dann "kippt" die grün-sozialdemokratische Landesregierungen in Bremen,""..

    "Regierungen" ?
    Mehrzahl ?
    Ist deshalb der Stadtstaat so pleite ?
    Und die sind alle auch noch Grün geführt ?

    Warum schreibst Du hier eigentlich wieder nur Unsinn ?

    ""In Thüringen kippt dann rot-rot-grün und dort gibt es dann auch GroKo sowie ebenfalls in Thüringen, wo die links-sozialdemokratische Regierung in Brandenburg kippen wird.""..

    Äh ?
    Dein Copy&Paste-Emulator ist im Arsch..

    Versteh den Schwachsinn, wer will..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#29 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 20:33hHannover
  • Antwort auf #7 von niccinicci
  • ""ein ewig gestriger spinner! leider das produkt schlechter politik und politiker, die den bezug zur wählenden bevölkerung verloren haben!""..

    Der Mann ist ein Produkt seiner Umgebung !

    Geboren in NRW, aufgewachsen in RP, und dann noch Lehrer in Hessen..
    Übrigens seit der Jugend Mitglied der Jungen Union..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#30 TheDadProfil
  • 16.05.2018, 20:40hHannover
  • Antwort auf #18 von Laurent
  • ""Unter "akzeptieren" verstehe ich, hinter etwas zu stehen, etwas zu bejahren. Zulassen oder billigen ist mir da schon wieder zu schwach.""

    Du erkennst den recht schmalen Grat, auf dem du wanderst?

    Synonyme zu akzeptieren

    ""anerkennen, annehmen, sich anschließen, begrüßen, beipflichten, beistimmen, bejahen, billigen, dafür sein, dulden, eingehen auf, einiggehen, einräumen, sich einverstanden erklären, einverstanden sein, einwilligen, für angebracht halten, für richtig halten, gelten lassen, geschehen lassen, gestatten, gutheißen, hinnehmen, in Kauf nehmen, Ja sagen, konform gehen, mitmachen, nehmen, respektieren, richtig finden, übereinstimmen, sich unterwerfen, zubilligen, sich zufriedengeben, zugeben, zugestehen, zulassen, zustimmen; (bildungssprachlich) konzedieren, legitimieren, sanktionieren, tolerieren; (umgangssprachlich) absegnen, sich gefallen lassen, unterschreiben""

    www.duden.de/rechtschreibung/akzeptieren
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel