Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=31246
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Grüner Fraktionschef outet sich als PrEP-Nutzer


#1 VirenzüchterAnonym
  • 27.05.2018, 15:43h
  • Ich freue mich ja über die gewonnene Freiheit... und ich bin kein (s)experte vom Fach. Deswegen kommt mir folgene dumme Frage:

    Besteht ein Risiko, dass man sich durch PrEP neue Virenstämme züchtet, die PrEP aushebeln und möglicherweise auch auf konventionelle Therapie nicht ansprechen?

    Ich weiß, ein Virus ist kein Bakterium. Aber mit Antibiotika in der Prophylaxe (insbesondere in der Massentierhaltung) haben wir uns ja auch schon zu hauf resistente Bakterien eingehandelt.

    Wer kann sicher sagen, dass das mit Viren nicht ähnlich "gut" funktioniert?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HoffnungProfil
#4 CreativAnonym
#5 FaktencheckAnonym
#6 TheoAnonym
  • 27.05.2018, 17:41h
  • Was aber so mancher bei PrEP vergisst (und wenn ich mich bei GR so umsehe, gefühlt alle, die das einnehmen), dass die Pille nicht vor anderen Geschlechtskrankheiten schützt.
    Ich bin total für PrEP, aber nicht für kondomlosen Sex.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 poronkusiAnonym
  • 27.05.2018, 17:43h
  • Antwort auf #1 von Virenzüchter
  • Die Gefahr besteht auch bei positiven Menschen bei unregelmäßiger Einnahme der Medikamente. Es gibt mittlerweile aber sehr viele Therapieoptionen, dass es praktisch nicht vorkommt, dass jemand austherapiert ist und an AIDS stirbt.

    Deswegen ist Prep ohne ärztliche Betreuung nicht möglich. Sobald sich jemand trotz Prep (z.B. durch unregelmäßige Einnahme der Medikamente) infiziert, muss die Medikation angepasst werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#8 andreAnonym
  • 27.05.2018, 18:11h
  • Antwort auf #4 von Creativ
  • Ich kenne keinen treuen Schwulen. Der Einzigste der das glaubt, ist sein Partner. Natürlich glaubt das, umgedreht, auch der andere Part. Ich stehe, manchmal, zwischen den Fronten und muß mir auf die Zunge beißen und schweigen. Mir schon ein paar mal passiert. Was aber nicht schlimm ist. Gelebte sexuelle Vielfalt, wenn man so will. Vielleicht gut gegen Langeweile.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 HörnchenAnonym
#10 swimniAnonym
  • 27.05.2018, 18:31h
  • ...hiv nimmt ab mit prep, okay mag sein - aber lues, tripper, hepatitis und sonstige Geschlechtskrankheiten nehmen ja dann wohl wieder zu.....ohne condom...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 lucdfProfil
  • 27.05.2018, 18:43hköln
  • Jeder macht was er will aber sich voll mit Chemie aufzupumpen kann doch nicht die Lösung sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Andreas RauAnonym
#13 SchwulerMannAnonym
  • 27.05.2018, 19:51h
  • Antwort auf #4 von Creativ
  • Weil er seinen Partner nicht anlügt und Verantwortung für den anderen übernimmt....
    Ich kenne genug verlogene "wir gehen nicht fremd" Beziehungen wo von außen so klar ist das mindestens einer lügt.
    Und wenn dann was schiefgeht kann man seinem Partner nicht mal die Wahrheit sagen, sondern hofft das alles gut geht.
    Verantwortungsbewußte und Erwachsene Schwule führen auch eine solche Beziehung wie Arndt Klocke. Dazu gehört auch der Gebrauch von PrEP um sich und den Partner zu schützen.
    Die anderen sollen ruhig weiter in ihrem Wolkenkuckuksheim leben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#14 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 20:07hHannover
  • Antwort auf #2 von Hoffnung
  • Und auch zu Nr.#1 "Virenzüchter"..

    (Die Nick-Wahl zeigt dann ja auch schon alles)

    ""Exakt!! Und HIV/AIDS ist eben immer noch nicht erforscht genug, um solche Risiken eingehen zu können!!""..

    Ein Aussage aus dem Kreis des Wahnsinns..
    Denn weil man ja über HIV so wenig weiß, darf man dann auch nichts dagegen unternehmen..
    Denn es könnte ja sein daß das Virus schlauer ist, als wir alle zusammen..

    Ja, nee, ist klar..

    Nein !
    Und damit ist diese Diskussion dann auch schon wieder vorbei bevor sie richtig losgegangen wäre, weil nicht das Verhalten des Herrn Klocke im Vordergrund steht, sondern Fragen aufgeworfen werden die dazu dienen die PrEP zu diskreditieren !

    "das ist noch nicht genug erforscht"..

    Bullshit-Bingo !

    HIV und HEP-Viren sind im Grundsatz NICHTS anderes als Schnupfen-Viren, denen man seit Jahrzehnten bedenkenlos Impfstoffe hinterher wirft, und deshalb auch genau weiß :

    Das Virus verändert sich durch Faktoren AUSSERHALB der Therapie, weshalb sie übrigens dann auch "Retro-Viren" genannt werden, und NICHT durch therapeutische oder Infektionsschutz- Maßnahmen..

    Von "vorbeugenden Maßnahmen zur Infektion" einmal ganz zu schweigen, denn welchen Einfluß sollte die PrEP auf ein Virus haben, das es abtötet, noch bevor es sich einnisten und vermehren könnte ?

    Welche der Viren die am Wirts-Wechsel gehindert werden, sollten durch welchen Zaubertrick zum Ur-Sprungs-Wirt zurückwandern, sich dabei noch verändern, und damit eine therapeutische Maßnahme wirkungslos werden lassen ?

    Jedesmal wenn ich solchen Unfug lesen muß, denke ich mir, ich habe es mit Leuten zu tun die alleine leben und trotzdem auf die Werbe-Lügen von "Sagrotan" hereinfallen, und jedesmal die Klobrille "desinfizieren" bevor sie sich hinsetzen..

    Doch all das sind Fragen die mit dem Artikel NICHTS zu tun haben !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#15 NoxwellAnonym
  • 27.05.2018, 20:10h
  • Antwort auf #8 von andre
  • Dann darf ich mich vorstellen. Seit 7 Jahren in einer Beziehung, seit 4 Jahren verheiratet und noch nie fremd gegangen.

    So, jetzt kennen sie zumindest einen (auch wenn es nur übers Internet ist) :)

    Und sie können auch zwei Personen daraus machen, sogar einen den sie persönlich kennen. Sich selbst. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen selbst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#16 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 20:10hHannover
  • Antwort auf #4 von Creativ
  • ""Ich frage mich, warum man in einer Beziehung lebend PrEp einnimmt...""..

    Ich frage mich dann, wieso Menschen "Beziehungen" nicht als vielfältig möglich wahrnehmen wollen ?

    Eine mögliche einfache Antwort auf Deine Frage lautete dann auch, der eine lebt und arbeitet in Köln, der andere arbeitet in Berlin..
    Da bieten sich Möglichkeiten..

    Die andere Antwort ist dann hier auch wieder zu kompliziert um verstanden zu werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#17 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 20:13hHannover
  • Antwort auf #6 von Theo
  • ""Was aber so mancher bei PrEP vergisst (und wenn ich mich bei GR so umsehe, gefühlt alle, die das einnehmen), dass die Pille nicht vor anderen Geschlechtskrankheiten schützt.
    Ich bin total für PrEP, aber nicht für kondomlosen Sex.""..

    Was vor allem auffällt :
    Immer dann wenn es um PrEP geht, kommen die gleichen Leute mit immer dem gleichem Unsinn aus den Löchern !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#18 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 20:16hHannover
  • Antwort auf #10 von swimni
  • ""...hiv nimmt ab mit prep, okay mag sein - aber lues, tripper, hepatitis und sonstige Geschlechtskrankheiten nehmen ja dann wohl wieder zu.....ohne condom...""..

    Auf die Erkenntnis das die Infektions-Zahlen der "anderen Geschlechtskrankheiten" TROTZ der Nutzung von Kondomen genau so hoch sein können wie sie derzeit sind, ist aus welchem Grund genau noch keiner von Euch Schlaubergern gekommen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#19 NoxwellAnonym
  • 27.05.2018, 20:20h
  • Antwort auf #14 von TheDad
  • Gleich vorweg, ich kenne mich mit Viren, PrEP etc. nicht gut aus im Vergleich zu Ihnen, daher nur ein Gedanke von mir zu diesem Absatz von Ihnen:

    "Von "vorbeugenden Maßnahmen zur Infektion" einmal ganz zu schweigen, denn welchen Einfluß sollte die PrEP auf ein Virus haben, das es abtötet, noch bevor es sich einnisten und vermehren könnte ?

    Welche der Viren die am Wirts-Wechsel gehindert werden, sollten durch welchen Zaubertrick zum Ur-Sprungs-Wirt zurückwandern, sich dabei noch verändern, und damit eine therapeutische Maßnahme wirkungslos werden lassen ?"

    Wäre es denn nicht möglich, dass das HIV Virus mutieren könnte bei einem der die Medikamente nicht regelmässig nimmt? Das die Viren nicht komplett abgetötet werden aber langsam immun gegen die Medikamente und das die infizierte Person eine andere mit dem neuen Stamm anstecken könnte?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#20 remixbeb
  • 27.05.2018, 20:22h
  • Antwort auf #15 von Noxwell
  • Netter Versuch. Aber hey. Du weißt einfach nur nicht, dass Dein Partner dich betrügt. Und wenn du ganz ehrlich bist, gab es auch bei dir schon die eine oder andere Situation, wo "etwas passiert" ist. Aber Ehrlichkeit scheint eben nicht so deine Sache zu sein. Denn das können nur freie Schwule in offenen Beziehungen.

    So. Und nun mal im Ernst. Natürlich war das oben ironisch gemeint. Traurig ist nur, dass sehr viele vermeintlich aufgeklärte Schwule so denken. Ich kann auch nur für mich sprechen, aber in meinen bisher Beziehungen (11 und 3 Jahre) bin ich auch kein Mal fremd gegangen. Noch schlimmer. Seit 2 Jahren hab ich gar kein Sex mehr lol und es macht mir nix wirklich aus. Aber schon klar.. Ich bin wohl weder schwul, noch Mann und wahrscheinlich ein Fall für die Klapse. ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#21 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 20:24hHannover
  • Antwort auf #11 von lucdf
  • ""Jeder macht was er will aber sich voll mit Chemie aufzupumpen kann doch nicht die Lösung sein.""..

    Die Erkenntnis das "sich mit chemie vollzupumpen" dann DOCH genau die Lösung sein kann um die Infektions-Raten deutlich zu senken, ist so schwer nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#22 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 20:40hHannover
  • Antwort auf #19 von Noxwell
  • ""Wäre es denn nicht möglich, dass das HIV Virus mutieren könnte bei einem der die Medikamente nicht regelmässig nimmt? ""..

    "wäre"..
    Hätte, hätte, Fahrradkette..

    Die Mutation kommt dann NACH einem Wirtswechsel zustande..

    Also bei dem Menschen der die PrEP nimmt..
    Nimmt der die nicht regelmäßig kann er das Geld dafür auch aus dem Fenster werfen..

    Und dann infiziert der sich, denn NUR DANN ist auch ein Wirtswechsel erfolgt !

    Grundsätzlich stellt sich hier die Frage was dieser Unsinn eigentlich soll ?

    Was genau liegt hinter diesen Fragen ?

    Außer der schon angesprochenen Diskreditierung der PrEP durch die ziemlich unsinnige Idee, das Virus würde vom Wirt zum nächstem, und dann noch wieder zurückwandern, wenn dieser "neue Wirt" sich über die PrEP schützt..

    Was gebraucht wird sind Menschen wie Herr Klocke, die als Vorbilder dienen können, das kann man durchaus analog zum Outing von Prominenten sehen..

    Was nicht gebraucht wird sind Bedenkenträger die davor "warnen" eine neue SaferSex-Strategie hätte Einfluß auf die Entwicklung oder gar Mutation von Viren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#23 NoxwellAnonym
#24 SchwulerMannAnonym
  • 27.05.2018, 21:45h
  • Antwort auf #20 von remixbeb
  • Es wäre ja schön wenn du nur für dich sprichst. Du verurteilst aber die, die sich nicht so wie du verhalten.
    Ich frage mich immer wo Schwule die Frechheit hernehmen sich moralisch über andere zu erheben.
    Du scheinst eins ganz gern zu vergessen, für die Mehrheit der Bevölkerung bist du pervers weil du schwul bist....
    Denkst du wahrscheinlich von dir nicht, aber kann der moralisch über dir stehende Heterosexuelle sich irren in seinem Bild über dich....
    Konsequenterweise einfach mal Hetero werden....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#25 PrepsterAnonym
  • 27.05.2018, 22:10h
  • Guten Abend, zur Frage nach Resistenzentwicklung:

    So, wie die Frage gestellt ist (resistent und deshalb nicht behandelbar) heißt die Antwort klar: nein, das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht möglich.

    Im Gegensatz zu Bakterien kopieren Viren nicht Resistenzen von den körpereigenen Bakterien (so entstehen die meisten Antibiotikaresistenzen).

    Dennoch sind Resistenzen ein ernstzunehmendes Thema bei Prep:

    1) in den extrem wenigen (3-4) Fällen weltweit in denen trotz korrekt genommener Prep eine HIV Infektion stattfand war der Grund bis auf einmal eine Resistenz. Verglichen mit den zigtausenden Menschen die erfolgreich PreP nutzen und damit eine Infektion verhindern eine verschwindend geringe Zahl.

    2) wenn das passiert ist es nicht der Weltuntergang, da in dem Fall einfach mit anderen Medikamenten behandelt wird und damit auch die resistenten Viren vernichtet werden.

    3) die größte Gefahr zur Entwicklung von Resistenzen besteht, wenn die PreP trotz einer HIV Infektion genommen wird, das heißt bei unsauberer Testung zu Beginn oder durch grobe Einnahmefehler. Gottlob entwickelt sich eine solche Resistenz langsam, wird also meistens früh entdeckt (da Prep user typischerweise regelmäßig getestet werden)

    4) Resistenzen können nur entstehen, wo auch Viren sind. Da PreP user ja HIV negativ sind ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie selbst bei unkorrektem Gebrauch eine entwickeln sehr gering - sie müssen sich dafür ja erstmal infizieren.

    Fazit: eine sauber durchgeführte Prep erzeugt keine Resistenzen, sondern ist ein Mittel um sich und Partner*innen verantwortlich vor HIV zu schützen. Sollten sich durch unsauber genommene PreP in wenigen Ausnahmefällen Resistenzen entwickeln, dann ist das weder für das Individuum noch für alle eine Kathastrophe, da dennoch gut behandelt werden kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 remixbeb
  • 27.05.2018, 22:26h
  • Antwort auf #24 von SchwulerMann
  • Häh?? Was bitte ist dein Problem? Ich schreibe ja: ich kann nur für mich sprechen. Und an welcher Stelle genau fordere ich, dass alle anderen genau so wie ich handeln?? Meine Antwort bezog sich auf die Aussage: Schwule Männer können nicht monogam sein. Diese Aussage wäre durch den Kollegen hier und mich schon mal widerlegt. Das war eigentlich alles. Im Prinzip bringst du es aber schon auf den Punkt. Kommt mir ein bissl vor wie die AfD. Wenn jemand ne andere Meinung hat, geht das Gejammer los. Und folgerichtig möchtest du mir das Schwulsein absprechen und mich zum Hetero machen. Sorry, ganz begrenztes Weltbild.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 AlkiberndAnonym
  • 27.05.2018, 23:34h
  • Man sollte den Menschen, die sich für PreP entschieden möchten, schon reinen Wein einschenken hinsichtlich der Nebenwirkungen

    Sehr häufige Nebenwirkungen:
    Phosphatmangel im Blut, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Hautausschlag, erhöhte Kreatinkinase, Schwäche.

    Häufige Nebenwirkungen:
    Mangel an Neutrophilen im Blut, allergische Reaktion, Blutzuckerüberschuss, Blutfettüberschuss (Triglyceride), Schlaflosigkeit, abnorme Träume, erhöhte Enzym-Werte im Blut (ASAT, ALAT, Transaminasen, Amylase, Lipase), Juckreiz, Nesselsucht, Dunkelfärbung der Haut, Überschuss an Bilirubin im Blut, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Völlegefühl, Blähungen, Schmerzen.

    Gelegentliche Nebenwirkungen:
    Blutarmut, Kaliummangel im Blut, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gesichtsschwellung (Angioödem), Muskelfaserzerfall (Rhabdomyolyse), Muskelschwäche, erhöhter Kreatinin-Wert im Blut, Eiweiß im Urin.

    Seltene Nebenwirkungen:
    Körperübersäuerung (Laktatazidose), Fettleber, Leberentzündung, Störung des Knochenstoffwechsels (sich äußernd durch Knochenschmerzen, seltener durch Brüche), Muskelerkrankungen, Nierenversagen (akut oder chronisch), akutes Absterben von Nierengewebe (tubuläre Nekrose, proximale renale Tubulopathie einschließlich Fanconi-Syndrom), Nierenentzündung, nierenbedingter unstillbarer Durst.

    Quelle: Onmeda.de

    Also ich bleibe lieber bei der ABC-Strategie
  • Antworten » | Direktlink »
#28 herve64Ehemaliges Profil
  • 27.05.2018, 23:40h
  • Antwort auf #24 von SchwulerMann
  • Und was ist mit dir? Bildest du dann als "SchwulerMann" etwa eine "rühmliche Ausnahme"? Vergiss es einfach! Denn es hat hat nichts mit sexueller Orientierung oder Identität zu tun, dass der Mensch na sich NICHT monogam ist, auch wenn er sich diesbezüglich immer so gerne in die eigene Tasche lügt. Selbst bei den nach Außen hin sich als ach-so-vorbildlich "moralisch" darstellenden Heterosexuellen steckt unter der Hand über kurz oder lang eine Geliebte, also was soll der ganze verlogene Scheiß überhaupt?

    Sieh es einfach mal so: dr Mensch an sich ist nichts anderes als ein auto-domestizierter Raubaffe mit all den dazu gehörigen Gefühlen und Befindlichkeiten, und so agiert er auch.

    Das mag dir gefallen oder nicht, aber das ist einfach Fakt. Also freunde dich einfach mal mit dem Gedanken an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#29 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 23:51hHannover
  • Antwort auf #23 von Noxwell
  • ""Was sind Sie denn so schlecht gelaunt und unhöflich?""..

    Du hast mich noch gar nicht schlecht gelaunt erlebt..
    Und das willst Du auch gar nicht..

    ""Ich habe doch geschrieben, dass ich mich bei dem Thema nicht auskenne und ich mir diese Frage gestellt habe.""..

    Jepp..
    Wie wäre es dann mal damit zu einer AIDS-Hilfe zu gehen und sich umfassend zu informieren, anstatt in einem Thread zu einem Artikel über einen Menschen der sich dazu äußert ein Nutzer dieser PrEP zu sein, mit Fragen die an anderer Stelle durchaus interessant sind, vom Thema abzulenken ?

    ""Vielleicht kann mir jemand anderes meine Frage normal und sachlich beantworten.""..

    Vielleicht informierts Du dich einfach mal an den Stellen, die dafür eingerichtet sind ?

    www.aidshilfe.de/

    www.bzga.de/themenschwerpunkte/hiv-sti-praevention/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#30 TheDadProfil
  • 27.05.2018, 23:57hHannover
  • Antwort auf #27 von Alkibernd
  • ""Man sollte den Menschen, die sich für PreP entschieden möchten, schon reinen Wein einschenken hinsichtlich der Nebenwirkungen""..

    Worauf genau basiert Deine Einschätzung dies würde in den ausführlichen Aufklärungsgesprächen zwischen einem möglichem PrEP-Nutzer und seinem behandelndem Arzt nicht der Fall sein ?

    ""Also ich bleibe lieber bei der ABC-Strategie""..

    Schön für Dich..

    Doch hier geht es gar nicht um die PrEP und irgendwelchen Nebenwirkungen, und ob die für Dich irgendwie Infrage kommen !

    Hier geht es um die gesellschaftliche Funktion eines OUTING eines PrEP-Nuzters !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#31 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 28.05.2018, 05:55h
  • gut und bemerkenswert, dass sich ein politiker öffentlich als PrEP-Nutzer outet. schade nur, dass einige kommentatoren in ihren posts dazu so viel spießige doppelmoral aufblitzen lassen. frei nach dem motto: "ich habe ja nix gegen PrEP-Nutzer, a b e r ..."
  • Antworten » | Direktlink »
#32 PfoteAnonym
#33 Wildhase1969Profil
  • 28.05.2018, 07:34hBerlin
  • AUA, liebe Queer.de-Redaktion.... Da habt ihr aber ein Ei gelegt.
    "....OUTET sich als PreP-Nutzer" - Noch tendenziöser könnte wohl nur der Springer-Verlag!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 SchwulerMannAnonym
#35 SchwulerMannAnonym
  • 28.05.2018, 07:47h
  • Antwort auf #26 von remixbeb
  • Die Mutter Theresa der Schwulen, noch nie fremdgegangen und eigentlich auch nicht schwul.
    Das schreibst du übrigens alles selber.
    Du findest es traurig das angeblich aufgeklärte Schwule sich anders verhalten als du es für richtig hältst...
    Noch was?
    Lies doch einfach mal deine eigenen, wirren Aussagen selber.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#36 VirenzüchterAnonym
  • 28.05.2018, 09:03h
  • Antwort auf #14 von TheDad
  • Schöner Wutausbruch... und jetzt zerschellt er gleich... Achtung:

    "HIV und HEP-Viren sind im Grundsatz NICHTS anderes als Schnupfen-Viren, denen man seit Jahrzehnten bedenkenlos Impfstoffe hinterher wirft, und deshalb auch genau weiß :"

    HIV-Viren sind - wie du richtig schreibst - gehören zur Familie der Retro-Viren.

    Schnupfen-Viren - auch "Rhino-Viren" genannt - gehören zu den Picornaviren.

    Zwei vollkommen unterschiedliche Familien im Baum der Viren. So hat HIV eine Lipid-Hülle, Schnupfen aber nicht.

    Das ist also so, als ob man sagt: Pferd und Schwein sind genau das gleiche (sind auch unterschiedliche Familien).

    Gegen Schnupfen gibt es bis heute noch keine funktionierende Impfung, weil der Virus so schnell mutiert.

    Vielen Dank, dass du es sooo einfach machst, dich als alternativ-faktoiden Schreihals zu entlarven.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#37 Patroklos
#38 AlkiberndAnonym
  • 28.05.2018, 09:43h
  • Antwort auf #32 von Pfote
  • Nein, mich zwingt eh keiner zu irgendetwas. Ich hoffe aber, dass es auch keinen kollektiven Druck in der Szene auf Leute gibt, das Kondom nicht zu nutzen.

    Allerdings sind manche Verlautbarungen - auch von den AIDS-Hilfen - zu verharmlosend. PreP ist nicht "gut verträglich" im Maßstab der Nebenwirkungen zugelassener Medikamente, es hat eventuell gravierende irreversible gesundheitliche Folgen bis hin zum Tod. Das Problem der mangelnder Compliance ist zudem sowohl hinsichtlich des individuellen Schutzes als auch kollektiv hinsichtlich der Entwicklung von Resistenzen nicht zu unterschätzen. Andere Präventionsstrategien wären besser - unter der Voraussetzung, dass sie für den einzelnen auch durchzuhalten sind.

    Ich setze mich dafür ein, dass es PreP auch auf Krankenschein gibt, denn alles andere wäre sozial ungerecht. PreP kann die Lebensqualität einiger Menschen entschieden verbessern. Allerdings sollten Menschen genau wissen, auf was sich sich da einlassen und deshalb tut eine genaue, unaufgeregte Diskussion in der community und Aufklärung über einen alternativen Lebensstil gut, anstatt dass sie hier weggebissen wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#39 BEARAnonym
#40 TheDadProfil
  • 28.05.2018, 11:01hHannover
  • Antwort auf #36 von Virenzüchter
  • ""Gegen Schnupfen gibt es bis heute noch keine funktionierende Impfung, weil der Virus so schnell mutiert.""..

    Das kommt auf den Standpunkt an mit dem man dann Todesopfer in Kauf nimmt..

    Denn MIT Impfung gegen Influenza erlebt die BRD jedes Jahr um die 10.000 Todesopfer, und damit deutlich mehr als im Straßenverkehr..
    Ohne Impfungen läge die Zahl der Todesopfer signifikant höher..

    Fraglich ist dann hier auch die Einschätzung der "so schnellen Mutation", die einen "funktionierenden Wirkstoff" verhinderte..

    HIV und HE-Viren mutieren dann auch nicht so schnell, und trotzdem verfügen wir über keine Impfstoffe gegen HIV, und längst noch nicht über alle HE-Viren..

    ""und ich bin kein (s)experte vom Fach. Deswegen kommt mir folgene dumme Frage:""..

    Was genau treibt Dich dann imemr noch dumme Fragen zu stellen, wenn nicht der Ansporn einen Thread fremd-zu-besetzen und vom eigentlichem Thema abzulenken ?

    Und dann "wunderst" Du dich über Gegenwind ?

    Kuck an..

    ""Schnupfen-Viren - auch "Rhino-Viren" genannt - gehören zu den Picornaviren.""..

    Welch Erkenntnis..
    Doch die Bezeichnung "Rhino-Virus" ist dem bevorzugtem Besiedelungsort des Virus geschuldet, und die Bezeichnung "Picornavirus" beschreibt nichts weiter, als daß diese Viren sehr klein sind..

    Was dann alles nichts mit der Fähigkeit zur Mutation als Retro-Viren zu tun hat..
    Aber sonst ist alles gut..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#41 DominikAnonym
  • 28.05.2018, 11:18h
  • Die Äußerungen finde ich gleich mehrfach problematisch.

    1. Halte ich nicht viel von Politikern, die ständig Ihr Intim- und Privatleben zu Markte tragen. Wer bitteschön muss denn wissen, was Herr Klocke im Schlafzimmer treibt?!?

    2. Wird durch solche "Bekenntnisse" leider auch immer wieder das Klischee bedient, Schwule würden alles vögeln, was nicht bis drei auf den Bäumen ist. Die Realität, dass längst nicht jeder schwule Mann promiskuitiv lebt und in vielen schwulen Beziehungen auch Treue eine wichtige Rolle spielt, wird durch solche "Vorbilder" leider konterkariert.

    3. Was Herr Klocke privat treibt ist ja seine Sache, doch für die PrEP-Pille als wirksamer HIV-Schutz öffentlich zu werben, ist mindestens leichtsinnig, wenn nicht sogar ziemlich verantwortungslos: Es ist ein Medikament und hat wie jedes andere auch seine Nebenwirkungen, das sollte man nicht unterschlagen! Zweitens: Die Sache mit der Sicherheit ist in Fachkreisen ziemlich umstritten, ein Garantieschein ist die "vorbeugende Pille" jedenfalls nicht! Vor allem aber sendet er als Politiker damit ein sehr gefährliches Signal an junge Leute, nämlich die Botschaft, es gäbe zum Kondom auch Alternativen! Diese Verantwortungslosigkeit finde ich unglaublich, das Kondom ist und bleibt - gerade für Teens mit ihren ersten Erfahrungen - der wirksamste Schutz vor einer HIV-Infektion!

    Keine gute Aussagen von einem Spitzenpolitiker! Höchst kritikwürdig!
  • Antworten » | Direktlink »
#42 PfoteAnonym
  • 28.05.2018, 11:32h
  • Antwort auf #38 von Alkibernd
  • Druck in der Szene? Wie soll der aussehen? Ich ficke nur ohne? Wenn Du das als Druck empfindest, solltest Du an Deinen Beuteschema arbeiten. Bei mir fällt jemand, der es davon abhängig macht aus dem Raster.

    Ansonsten empfehle ich mal einen Beipackzettel von Aspirin zu lesen, da steht auch einiges von Nebenwirkungen drauf. Das heißt aber nicht, dass es immer und jederzeit eintritt.

    Du dramatisierst etwas, das Du nicht kennst und zu dem Du nicht gezwungen wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#43 TheDadProfil
  • 28.05.2018, 11:35hHannover
  • Antwort auf #38 von Alkibernd
  • ""Nein, mich zwingt eh keiner zu irgendetwas. Ich hoffe aber, dass es auch keinen kollektiven Druck in der Szene auf Leute gibt, das Kondom nicht zu nutzen.""..

    Äh ?
    Man geht also in die Szene-Kneipe zu seinem bevorzugtem Darkroom und dort hängen dann Schildchen auf denen verkündet wird
    "wir verzichten wegen des bestehenden angebotes der prep ab heute auf kondome"..

    Oder wie sollte so ein "kollektiver Druck innerhalb der Szene" sich dann äußern ?

    Wenn Du denkst, Du bist so beeinflußbar Dich einem solchem "Druck" dann beugen zu müssen, dann stimmt etwas mit Deiner Safer-Sex-Einstellung nicht !

    Denn für Deinen Schutz bist DU verantwortlich !

    Was dann alles immer noch nicht erklärt, wieso man sich hier hinstellt und schreibt
    "ich halte nichts von der prep, und deshalb müssen andere davon auch nichts halten"..

    Denn das ist die Kernaussage solcher "kritisierender Beiträge", wie von "schwarzerkater" schon zutreffend mit dem Satz
    "ich habe ja nix gegen PrEP-Nutzer, a b e r ...""
    beschrieben wurde..

    ""Das Problem der mangelnder Compliance ist zudem sowohl hinsichtlich des individuellen Schutzes als auch kollektiv hinsichtlich der Entwicklung von Resistenzen nicht zu unterschätzen. ""..

    Woher zum Henker kommt eigentlich dieser Irrglaube der "Resistenzen", der sich hier in JEDEM Artikel zu PrEP breit macht ?

    Es GIBT KEINE solchen "Resistenzen" bei VIREN !

    Bei keinem einzigem Virus !

    Es gäbe die Möglichkeit eines "Wirkungsverlustes" der Medikamente innerhalb von Therapien..
    Das ist auch "normal"..

    Doch PrEP richtet sich NICHT an Therapierte !
    PrEP richtet sich an HIV-NEGATIVE Menschen die das auch bleiben wollen !

    Woher und durch welchen Zaubertrick sollen Viren die in den HIV-NEGATIVEN Menschen gar nicht vorkommen eine solche "Resistenz entwickeln", die dann Einfluß auf Therapierte HIV-Positive Menschen HÄTTE ?

    ""Andere Präventionsstrategien wären besser - unter der Voraussetzung, dass sie für den einzelnen auch durchzuhalten sind. ""..

    Ein hübscher Satz..
    Doch für Deine Unfähigkeit eine angebotene Strategie auch durchhalten zu können bist allein Du verantwortlich..

    Welche "anderen Präventionsmaßnahmen" sollen denn das dann sein ?
    Das Kondom ?

    Dir ist offensichtlich immer noch nicht klar das die PrEP exakt für diejenigen entwickelt wurde, deren Fähigkeit in jeder Situation ein Kondom zu nutzen nicht durchhaltbar ist ?

    ""Allerdings sollten Menschen genau wissen, auf was sich sich da einlassen und deshalb tut eine genaue, unaufgeregte Diskussion in der community und Aufklärung über einen alternativen Lebensstil gut, anstatt dass sie hier weggebissen wird.""..

    Und der Dosenstapel mit den Händen aufgebaut, wird mit dem Arsch wieder eingerissen..

    Die Menschen die PrEP nutzen wollen erhalten eine umfassende Aufklärung durch den betreuenden Arzt !

    Diskussionen über "alternative Lebensstile" gehören in der Community schon sehr lange zum Grundkonzept der Schublade
    "wir wollen aus dem schmuddel-image raus"..

    Darf jede*r gerne für sich persönlich entscheiden..
    Als "zu empfehlendes Lebens-Modell" taugt das nach wie vor nicht !

    Und das nicht nur, weil offensichtlich immer noch nicht erkannt wurde, daß solche "alternativen Lebensstile" originär aus der Heteronormativität und dem Heterosexismus stammen !

    Dazu dann ja auch passend die hier schon angesprochene Frage des
    "warum braucht man in einer beziehung die PrEP" ?

    Was einerseits die Qualitäten von Beziehungen auf ein vorbestimmtes Maß heben soll, welches man mit einem "Exklusivitäts-Anspruch" beschreiben kann, frei nach dem Motto
    "wenn du mit mir zusammen bist, dann vögelst du auch nur mit mir !"..

    Dieses Besitz-Denken an einen anderen Menschen ist die Keimzelle aller Scheidungen und Trennungen..
    Aber mit einer wirklichen Verantwortung für den Partner hat das sehr wenig zu tun..

    Denn nachweislich gehen ein großer Teil der Neuinfektionen immer noch auf Partnerschaften zurück in denen, egal ob abgesprochen oder nicht, einer oder beide Partner auch Sex außerhalb der Partnerschaft haben !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#44 TheDadProfil
#45 MusclebearGERAnonym
#46 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 28.05.2018, 11:55h
  • Antwort auf #39 von BEAR
  • ...sagt ausgerechnet jemand, der den Nickname von jemandem gekapert hat, der monatelang unter eben diesem Namen hier kommentiert hat.

    Ich habe jedenfalls nicht die Tendenz, Beiträgen von jemandem zuzustimmen, der sich polemisch "Virenzüchter" nennt.

    Überhaupt mache ich mir Sorgen um eine Community, in der so zahlreiche Mitglieder glauben, sie dürften sich moralisch über andere erheben und ihnen vorschreiben, wie und unter welchen Umständen sie mit wem Sex haben dürfen.

    Keine Präventionsmethode ist moralisch einer anderen überlegen, und keiner, der Menschen als "Virenschleudern" bezeichnet und meint, er selbst sei der bessere Mensch, weil er zum geheiligten und unfehlbaren Kondom greift.

    Kondom-Dogmatiker, oder gar Leute, die Sexverzicht predigen, bleiben für mich uninformierte, bornierte Leute, die bewusst auf Basis eines längst veralteten Wissensstandes argumentieren. Ähnlichkeiten zu religiösen Dogmatikern nicht zufällig.

    Der missionarische Eifer so manchen Moralapostels, der meint, seine eigenen Vorstellungen von der Welt und vom Leben allen anderen überstülpen zu dürfen, gar zu müssen, löst bei mir immer wieder massivsten Brechreiz aus.

    Genauso wenig wie ich von religiösen Missionaren belästigt werden möchte, will ich mir von auch nur irgendeinem Community-Mitglied vorschreiben lassen, welche Lebensweise - MEINES Lebens - aus seiner Sicht angemessen sei oder nicht.

    Ich wünsche mir eine freie Gesellschaft und natürlich demzufolge auch eine freie Community, in der Respekt voreinander herrscht. Respekt genauso gut und genauso viel vor Menschen mit HIV, vor Menschen, die sich mittels PrEP vor HIV schützen, vor Menschen, die für andere eintreten etc.

    Keinen Respekt kann ich für Leute haben, die meinen, sie seien aus irgendeinem Grunde etwas Besseres und hätten daher das Recht, Andere herabzuwürdigen oder zu gängeln.

    Und nur wenig Respekt habe ich für dogmatische Wissenschaftsleugner, die lieber verstockt auf dem moralischen hohen Ross sitzen bleiben, statt moderne Fakten des 21. Jahrhunderts anzuerkennen.

    Es stünde hier so Manchem gut an, erst einmal vor der eigenen Tür zu kehren, bevor er in sich immer wiederholenden Endlosschleifen in jeder neuen PrEP- (oder HIV-) Diskussion tonnenweise Gift und Galle über Anderen ausschüttet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#47 TheDadProfil
  • 28.05.2018, 12:04hHannover
  • Antwort auf #41 von Dominik
  • ""1. Halte ich nicht viel von Politikern, die ständig Ihr Intim- und Privatleben zu Markte tragen. Wer bitteschön muss denn wissen, was Herr Klocke im Schlafzimmer treibt?!?""..

    Die Informationen über die bereits Dritte Schwangerschaft einer Ministerin aus dem Kabinett Merkel sind dann also wichtiger ?

    ""2. Wird durch solche "Bekenntnisse" leider auch immer wieder das Klischee bedient, Schwule würden alles vögeln, was nicht bis drei auf den Bäumen ist.""..

    Nöö..
    Nur andere Männer..
    Was da sonst noch auf Bäume strebt ist meistens uninteressant..

    ""Die Realität, dass längst nicht jeder schwule Mann promiskuitiv lebt und in vielen schwulen Beziehungen auch Treue eine wichtige Rolle spielt, wird durch solche "Vorbilder" leider konterkariert.""..

    Ein cooler Satz..
    Doch die Realität DEINER Wahrnehmung wird durch die Realität anderer Menschen konterkariert..
    Find Dich einfach damit ab..

    ""doch für die PrEP-Pille als wirksamer HIV-Schutz öffentlich zu werben, ist mindestens leichtsinnig,""..

    Kommen wir also zum "Kernpunkt" der "Kritik"..

    Werbung für SaferSex-Strategien ist verantwortungslos !

    Denn genau das sagt Dein Elaborat dann hier aus !

    Ich finde das mehr als nur einfach verantwortungslos, ist weiß daß das kontraproduktiv ist !

    ""Vor allem aber sendet er als Politiker damit ein sehr gefährliches Signal an junge Leute, nämlich die Botschaft, es gäbe zum Kondom auch Alternativen!""..

    Es gibt seit Jahrzehnten "Alternativen" zum Kondom !

    Sexlosigkeit, unbedingte Treue, und all der Unsinn, der hier immer wieder gerne Verbreitung findet..

    Die PrEP IST eine Alternative, und zudem eine ZUSÄTZLICHE Möglichkeit des SaferSex !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#48 DerStephanProfil
#49 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 28.05.2018, 12:16h
  • Antwort auf #41 von Dominik
  • 1. Ein Politiker, der außer als Politiker auch noch als authentischer Mensch in Erscheinung tritt, ist mir tausendmal lieber als einer, der meint, auf Grund seines Status als Politiker etwas Besseres zu sein.
    Und wenn ein schwuler Politiker aus politischen Gründen über seine Homosexualität spricht, und über eine wissenschaftlich etablierte Präventionsmethode, die er anwendet, dann hat das nichts damit zu tun, "was er im Schlafzimmer treibt", sondern nennt sich politisch verantwortliches Auftreten und Handeln.

    2. Bei Schwulen ist es wie bei den Heten: es gibt solche, die "alles vögeln, was nicht bis drei auf den Bäumen ist", und solche, die das nicht tun. Tonnenweise Papier wird jede Woche neu damit bedruckt, welcher Hetero-Promi gerade mit welcher Frau zusammen ist (und natürlich auch umgekehrt), und wenn solche Leute häufig wechselnde Liebschaften haben, ist das regelmäßig neue Schlagzeilen wert. Ich sage nicht, dass ich einen solchen Journalismus befürworte - frage aber, weshalb Schwule heiliger dargestellt werden sollten als Heten.
    Ja: es GIBT Schwule, die extrem promisk leben. So what? Es ist IHRE Entscheidung, und darüber steht niemandem ein Urteil zu.
    Wenn Du Deine monogame Beziehung leben willst: Tu es. Tu es einfach, ohne Dich damit gleichzeitig moralisch über Andere zu erheben. Du bist deshalb nämlich KEIN besserer Mensch.

    3. Für eine wissenschaftlich inzwischen voll etablierte Präventionsmethode zu werben, ist nicht verantwortungslos, sondern schlicht das Gebot der Stunde auf Grund gesunden Menschenverstandes. Es ist auch wenig hilfreich, gegen Medikamente zu sein, weil sie auch Nebenwirkungen haben. JEDES Medikament hat Nebenwirkungen, und dennoch möchtest auch Du sicherlich Medikamente bekommen, wenn Du sie brauchst, oder? Ansonsten kannst Du Dich natürlich gern dem Schamanentum oder Ähnlichem zuwenden, aber lass bitte Leute Medikamente einnehmen, die sie brauchen. Und ja: manche BRAUCHEN die PrEP und lassen sie sich daher von verantwortungsvollen Ärzt_innen verschreiben.
    In Fachkreisen ist übrigens durchaus bekannt, dass das Restrisiko bei ca. 1% liegt, genau wie übrigens auch bei Kondomen. Also kann das höchstens "umstreiten", wer sich nicht mit den Fachstudien auseinandergesetzt hat. Und nein: ein Garantieschein ist die PrEP genauso wenig wie ein Kondom. Es bleibt ein geringes Restrisiko, wie bei ALLEM im Leben. Außer dem Tod ist NICHTS zu 100% sicher im Leben.
    Er als Politiker sendet eine WISSENSCHAFTLICH ANERKANNTE Botschaft an junge (und nicht nur junge) Leute: es GIBT Alternativen zum Kondom! Schlicht und ergreifend! Warum sollte er einen Wissensstatus von vor 30 Jahren verkünden, wenn die Forschung inzwischen wesentlich vorangekommen ist?
    Anerkannte und etablierte Präventionsmethoden sind heute nun mal a) Kondome b) die PrEP und c) Schutz durch Therapie. Das kann man überall nachlesen. So man denn überhaupt anerkennen möchte, dass die Wissenschaft nicht in den 1980ern stehengeblieben ist.
    Das Kondom ist eben weder der wirksamste noch der einzige Schutz vor einer HIV-Infektion. Das mag vor langer Zeit mal so gewesen sein, ist es aber schlicht heute nicht mehr.

    Wer Fakten so konsequent ignoriert, sollte keine Kritik an Politikern üben, die die neuesten Fakten anwenden und aussprechen, sondern lieber selbst dazulernen.

    Aber das wollen viele ja gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#50 MusclebeargerAnonym
  • 28.05.2018, 12:32h
  • Antwort auf #49 von AuntieBiotic
  • Durch die immer mehr werdende prep Konsumenten verringert sich mein Angebot an möglichen Sex Partnern, da ich nicht auf das kondom verzichten möchte. Das finde ich schade. Viele wenden sich in darkroom etc von mir ab, wenn ich ein kondom raushole. Alles eine Entwicklung die mir PERSÖNLICH Nachteile bringt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#51 PfoteAnonym
#52 AuntieBioticEhemaliges Profil
#53 NiveaAnonym
#54 PfoteAnonym
  • 28.05.2018, 12:49h
  • Antwort auf #50 von Musclebearger
  • Selten etwas egoistischeres gelesen. Andere sollen sich gefälligst auf eine bestimmte Art und Weise verhalten, damit Sie für Dich als Sexmaterial in Frage kommen.

    Eine anderes Wort als Material ist hier unpassend, wenn Du Dich für die Menschen hinter dem Angebot so überhaupt nicht interessierst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#55 MusclebearGERAnonym
#56 MusclebearGERAnonym
#57 PfoteAnonym
#58 bennexAnonym
  • 28.05.2018, 13:21h
  • Antwort auf #25 von Prepster
  • Vielen Dank nochmal für die genaue Auflistung zum Thema Resistenzen, denn für einen sicheren Umgang mit Safer Sex, egal mit welcher Methode, ist ein solches Wissen unabdingbar.

    Gerade beim Thema Resistenzen zeigt sich, dass die ärztlichen Begleituntersuchungen und eine gewisssenhafte Einnahme des Medikaments wichtiger Bestandteil einer PrEP sind und nicht nur als Genörgel und erhobener Zeigefinger von Kritiker_innen angesehen werden dürfen.
    Denn leider ist gerade die Therapietreue bei der PrEP ein sehr großes Problem, wie ausgerechnet die Studie, die die wirksamkeit des Medikaments nachgewiesen hat bestätigt (siehe HIV Report 2015 der AIDS Hilfe).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#59 Ego a gogoAnonym
#60 MusclebearGERAnonym
#61 Ego a gogoAnonym
#62 GlyxbärchiAnonym
  • 28.05.2018, 14:16h
  • Antwort auf #23 von Noxwell
  • Mach dir nichts draus. Wenn du die Kommentare verfolgst, wirst du sehen, dass TheDad in den allermeisten Fällen Kommentare anderer Leser aufgreift, um diese dann nieder zu machen. Eigene Kommentare von TheDad ohne Bezug zu anderen Kommentatoren wirst du kaum finden. Mein Tipp: Einfach ignorieren und Kommentare von TheDad beim Lesen überspringen. ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#63 PfoteAnonym
#64 VirenzüchterAnonym
  • 28.05.2018, 15:59h
  • Antwort auf #40 von TheDad
  • "Denn MIT Impfung gegen Influenza erlebt die BRD jedes Jahr um die 10.000 Todesopfer, und damit deutlich mehr als im Straßenverkehr..
    Ohne Impfungen läge die Zahl der Todesopfer signifikant höher.."

    Moment... du willst mir jetzt ernsthaft erklären, dass du Influenza und Schnupfen nicht auseinanderhalten kannst?

    Ach hör doch auf. Das ist peinlich. Dich kann man doch nicht ernst nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#65 MusclebearGERAnonym
#66 SchadeAnonym
  • 28.05.2018, 18:08h
  • Antwort auf #64 von Virenzüchter
  • Das Problem ist, dass @TheDad hier leider der von ihm zu Recht verteidigten Sache ( PrEP ) einen Bärendienst erwiesen hat.
    Diese aus virologischer Sicht bestenfalls dilettantisch zu nennenden Erklärungen, helfen natürlich nicht das Vertrauen in die Argumentation zu stärken.
    Und das ist Schade.
    Denn viele der auch von ihm selbst erbrachten Hinweise bzgl. der PrEP, aber vor allem die korrekt recherchierten Darstellungen von @AuntieBiotic und
    @Prepster werden dadurch diskreditiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#67 InteressantAnonym
  • 28.05.2018, 18:12h
  • Antwort auf #65 von MusclebearGER
  • Und daher möchtest Du, dass man gegen PrEP wettert, damit Du wieder mehr Chancen hast?
    Spaßige Idee.
    Warst Du nicht derjenige, der in einem anderen Thread, darauf hingewiesen hat, dass er so gut verdient, dass die jungen Kerls ihm, zumindest gegen ordentliche Bezahlung, jeden Wunsch erfüllen würden.
    Die werden doch bestimmt nichts gegen Dein Kondom haben, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#68 MusclebearGERAnonym
  • 28.05.2018, 18:40h
  • Antwort auf #67 von Interessant
  • JA Genau. Das war ich und auf bezahlsex wird es dann wohl leider hinauslaufen. Ich verurteile auch keinen der sich die Chemie reinknallt um ohne Gummi zu Ficken. Was sollte mich das auch jucken? Habe nur geschildert, welche Auswirkungen sich für mich persönlich dadurch ergeben
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#69 VirenzüchterAnonym
  • 28.05.2018, 19:00h
  • Antwort auf #25 von Prepster
  • Danke für die gute Erklärung.

    Ich würde damit die Meinung teilen, dass PrEP sich als gutes Mittel eignet, die Verbreitung von HIV zu unterbinden.

    Natürlich gelten die Einwände bzgl anderer Krankheiten noch, aber die sind orthogonal zu HIV und (fast immer) in den Griff zu kriegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#70 Rosa SoliAnonym
  • 28.05.2018, 20:01h
  • Antwort auf #58 von bennex
  • Es ist sehr bezeichnend, dass immer wieder darauf hingewiesen wird, dass die PrEP aber nur dann wirkt, wenn sie regelmäßig -also richtig- eingenommen wird. Potzblitz!

    Wer das nach über 30 Jahren safer sex noch nicht mitbekommen haben sollte: Das Kondom wirkt auch nur dann, wenn man es richtig anwendet!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#71 MusclebearGERAnonym
#72 Patroklos
#73 Rosa SoliAnonym
  • 28.05.2018, 21:55h
  • Antwort auf #71 von MusclebearGER
  • Der Vorteil der PrEP liegt ja gerade darin, dass man sie nimmt, wenn man noch klar in der Birne ist!
    Ich kenne genug Typen, die es im Suff auch nicht mehr mit dem Kondom geregelt gekriegt haben.

    Ich finde es ein wenig unfair, dass man gegen die PrEP Argumente anführen will, die gleichzeitig auch so für das Kondom gelten.

    Ich habe noch nie erlebt, dass hier bei einem Mann, der sich als Kondomnutzer zu erkennen gibt, ständig darauf hingewiesen wird, dass das Ding aber nur dann schützt, wenn er es korrekt anwendet. Oder ständig davor gewarnt wird, dass es aber reißen kann. Ich konnte auch noch nie eine Forderung lesen, dass man sich beim Gebrauch des Kondoms bitte auf Analsex beschränken möge und Blasen oder Rimming zu unterlassen sei, weil man sich dabei sonst eine andere Geschlechtskrankheit oral einfangen kann. Bei der PrEP wird ständig auf andere Geschlechtskrankheiten hingewiesen.

    Kommt mal langsam in der Realität an. Das Gummi ist kein Wundermittel. Es schützt zuverlässig vor HIV beim Analsex. Bei den ganzen anderen Geschlechtskrankheiten rutscht der Schutzfaktor in den Keller. Nur weil es sozial erwünscht ist, bietet es noch lange keinen 100-prozentigen Schutz vor allen möglichen sexuell übertragbaren Krankheiten.
    Wenn ich meine Risiken realistisch einschätzen will, dann sollte ich das wissen. Alles andere ist Selbstverarsche und Wunschdenken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#74 SchwulerMannAnonym
#75 MuaclebearGERAnonym
  • 28.05.2018, 22:43h
  • Antwort auf #74 von SchwulerMann
  • LOL. "moralinverseuchte Prep-Hater"... Ich komme erstens mit dem kondom wunderbar klar und habe zweitens wenig Lust mir den Rest des Lebens Chemiebombrn einzuwerfen. Dann kann ich ja gleich positiv sein. Macht keinen grossen Unterschied dann.
    Was die barebacker tun oder lassen ist mir ziemlich egal mittlerweile. Ich meide diese Personen so gut es geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#76 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 28.05.2018, 22:45h
  • Antwort auf #73 von Rosa Soli
  • "Kommt mal langsam in der Realität an."

    Problem ist halt nur, dass Moralapostel es nicht so mit der Realität haben. Wenn sie diese anerkennen würden, verlören sie ihr wichtigstes Instrument, das ihnen dazu dient, sich über andere zu erheben.

    Einen meiner Ansicht nach epochalen Artikel über die sozio-psychologischen Zusammenhänge dieser Diskussion mit tradierter Sexualfeindlichkeit und -moral hat vor kurzem der zaunfink veröffentlicht. Ich habe schon ein paarmal darauf hingewiesen, aber ich denke, es lohnt sich, das noch ein weiteres Mal zu tun:

    derzaunfink.wordpress.com/2018/05/18/vom-sodomiten-zur-prep-
    schlampe/


    Ich zitiere mal einen der Kommentare dort:
    "Das ist einer der besten, intellektuell stimulierendsten, erhellendsten und spannendsten Artikel, die ich je zum Thema Sex gelesen habe!"
    Dem schließe ich mich voll und ganz an.

    Ich denke, wenn man einmal die Hintergründe verstanden hat, derentwegen bisher nahezu jede PrEP-Diskussion in kürzester Zeit an den immer gleichen Punkten eskaliert, kann man besser abschätzen, wo der Hase eigentlich im Pfeffer liegt.

    Bei einer angeblich schlechteren Wirksamkeit der PrEP als HIV-Präventionsstrategie jedenfalls ganz sicher nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#77 TheDadProfil
  • 28.05.2018, 23:35hHannover
  • Antwort auf #50 von Musclebearger
  • ""Durch die immer mehr werdende prep Konsumenten verringert sich mein Angebot an möglichen Sex Partnern, da ich nicht auf das kondom verzichten möchte.""..

    Das mag für Dich ja bedauerlich sein, doch eine Runde Mitleid wirst Du dafür nicht einheimsen können, das wäre definitiv ein falsches Signal !

    "" Alles eine Entwicklung die mir PERSÖNLICH Nachteile bringt.""..

    ÄH ?
    Wie weit muß man sich eigentlich verbiegen um ein solches "verringertes Angebot" dann auch noch als "persönlichen Nachteil" zu empfinden ?

    Du übertreibst !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#78 TheDadProfil
#79 TheDadProfil
#80 VirenzüchterAnonym
  • 28.05.2018, 23:55h
  • Antwort auf #79 von TheDad
  • "Aber den Unsinn einer "Schnupfen-Impfung" habe ich dann hier auch nicht eingebracht..
    Der kam von Dir.."

    Kam es das? Na mal schauen...

    "HIV und HEP-Viren sind im Grundsatz NICHTS anderes als Schnupfen-Viren, denen man seit Jahrzehnten bedenkenlos Impfstoffe hinterher wirft"

    [TheDad, 27.5, 20:07h, als #14]

    Noch Fragen?

    Ja - eine noch - was genau wirfst du ein? Ich bin mir noch icht sicher, ob ich das auch will, oder ob ich da besser einen gaaaanz großen Bogen drum mache. Aber es scheint ziemlich gut zu wirken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#81 TheDadProfil
#82 TheDadProfil
#83 MusclebearGERAnonym
#84 BEARAnonym
  • 29.05.2018, 09:07h
  • Nach der queer Umfrage. schneidet PreP sehr schlecht ab.
    Gibt halt doch noch Menschen die reflektieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#85 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 29.05.2018, 09:29h
  • Antwort auf #84 von BEAR
  • Gibt halt doch noch Menschen, die verdammt unreflektiert sind und das auch lieber bleiben möchten, gell. Und das zu Hauf. Ist ja auch viel bequemer, als dazuzulernen und moderne Fakten anzuerkennen.

    Aber wer keine Fakten anerkennt, erkennt natürlich auch die Integrität von Nicknames nicht an und postet schon wieder unter gekapertem Namen.

    Ob das nun tatsächlich für Deine Seriosität spricht: überlege mal selbst.

    Ach nein, geht ja nicht - weil zu anstrengend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#86 AndreasKAProfil
  • 29.05.2018, 10:24hKarlsruhe
  • Antwort auf #85 von AuntieBiotic
  • Wollte nur mal durchgeben, dass ich es sehr mies finde, wenn sich jemand anderes einen Namen, in diesem Fall deinen Nicknamen, kapert und unter diesem Segel schippert und Stimmung macht.

    Gibt es eine Möglichkeit die Leute von Queer.de darauf aufmerksam zu machen und der Sache mal nachzugehen?

    In deinem Fall scheint das ja eine gezielte Sache gewesen zu sein, mit der jemand dir in einer Art Tarnkappenmodus schaden will.

    Das kann ja unmöglich im Sinne der Organisatoren dieses Forums sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#87 bennexAnonym
  • 29.05.2018, 10:50h
  • Antwort auf #70 von Rosa Soli
  • Es ist in diesem Zusammenhang extra zu erwähnen, weil Studien, z.B. die iPrEx Studie (HIV Report 2015 der AIDS Hilfe) zeigen, dass es selbst in ärtzlicher Begleitung mehr als die Hälfte nicht geschafft haben "auch nur ansatzweise the-rapietreu zu sein, obwohl alle Teilnehmer schon seit Monaten und Jahren in der iPrEx-Studie intensiv und kontinuierlich beraten und informiert wurden." (Seite 6)

    Besonders im Zusammenhang mit Resistenzenbildung ist das ein nicht zu unterschätzendes Problem und es gibt keinen Grund so herablassend zu reagieren.
    Falls es nämlich nicht bemerkt wurde: Ich spreche mich für eine umfassende Aufklärung auf, damit Menschen selbstbestimmt entscheiden können. Das geht aber nicht, wenn Informationen nur halb wiedergegeben oder unterschiedliche Präventionsmethoden gegeneinander ausgespielt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#88 REABAnonym
  • 29.05.2018, 10:53h
  • Antwort auf #84 von BEAR
  • Ich weiß nicht wie Du darauf kommst, das PrEP hier besonders schlecht abschneidet?
    Man muss durchaus a und b zusammennehmen und hat dann einen ebenso hohen Anteil wie bei c.
    Für eine noch ziemlich neue Safer-Sex Methode ein erstaunlich gutes Ergebnis.
    Der hohe Anteil von b zeigt deutlich, wie viele Menschen eben nicht soooo glücklich mit dem Kondom sind.
    Etwas gewagt erscheint mir der hohen Anteil der selbsterklärten Monogamen. Wohlgemerkt, sie sprechen nicht nur für sich, sondern auch für den hoffentlich wirklich monogamen Partner.
    Knapp 15 % ganze ohne Sex ist eigentlich ein trauriges Ergebnis.
    Ich mag nicht glauben, dass es sich hier um Asexuelle handelt. Dafür ist der Prozentsatz eindeutig zu hoch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#89 TheDadProfil
  • 29.05.2018, 10:58hHannover
  • Antwort auf #80 von Virenzüchter
  • ""Kam es das? Na mal schauen...""..

    Och ? Tatsächlich..
    Und das fällt Dir dann also erst sehr viel später auf..
    Nun..
    Ich könnt mich jetzt noch retten, wenn ich auf den "Volksglauben" verweise, der aus einem Schnupfen in der Wahrnehmung eine "Grippe" machte, mich dann auf die Idee zurückziehen

    ""und ich bin kein (s)experte vom Fach"",

    und anführen, ich hätte mich diesem Nicht-Experten in einer Sprache genähert, die er unterstellt verstehen würde..

    Und dann kommt der Nicht-Experte aus der Deckung :
    ""Gegen Schnupfen gibt es bis heute noch keine funktionierende Impfung, weil der Virus so schnell mutiert.""..

    Nun denn..
    Ich weiß gar nicht so recht ob ich mich hier überhaupt noch herausreden müßte ?

    Und fröhlich geht das Bullshit-Bingo dann weiter :

    ""Ich weiß, ein Virus ist kein Bakterium. Aber mit Antibiotika in der Prophylaxe (insbesondere in der Massentierhaltung) haben wir uns ja auch schon zu hauf resistente Bakterien eingehandelt.""..

    Och ?
    Du weißt also das es einen signifikanten Unterschied zwischen den Familien der Viren und Bakterien gibt, unterstellst aber dann doch wider besserem Wissens eine ähnliche Funktionalität in der Resistenz-Bildung ?

    Aufgrund welcher Fakten ?

    Oder ist das dann nur "Bauchgefühl" ?

    ""Noch Fragen?""..

    Ja, eine noch..

    Nach dem Lesen des Artikels vom "Zaunfink"..
    Wozu genau dient Dein Auftritt als Nicht-Experte hier ?

    ""Ich bin mir noch icht sicher, ob ich das auch will, oder ob ich da besser einen gaaaanz großen Bogen drum mache. Aber es scheint ziemlich gut zu wirken.""..

    Ich unterstelle mal, das bezieht sich auf einen persönlichen Nutzen der PrEP für Dich ?

    Das sind dann Fragen die Du vorzugsweise mit Deinem behandelndem Arzt klärst, und nicht in einem solchem Thread hier, der sich auf einen Artikel bezieht, der mit Deinen Bedenken so rein gar nichts zu tun hat..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#90 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 29.05.2018, 10:59h
  • Antwort auf #86 von AndreasKA
  • Lieber Andreas,

    vielen Dank für Deine Solidarität. Ist ja was heute sehr selten gewordenes.

    Naja, Queer.de liest ja alle Kommentare, bevor sie freigeschaltet werden...

    Problem war/ist halt, dass Nicknames, die man registrieren will, mindestens 5 Zeichen haben müssen, anonyme aber nur 4 Zeichen brauchen. Das heißt, ich wollte mir den Nickname "BEAR" ursprünglich gerne registrieren, musste dann aber feststellen, dass das nicht möglich ist.

    Trotzdem hat bis vor kurzem jede_r respektiert, dass da schon einer unter "BEAR" schreibt. Gewisse ungeschriebene Anstandsregeln verbieten es eben eigentlich, sich einfach fremde Namen anzueignen und somit unter "fremder Flagge" zu schreiben, zumal das in meinem Fall offenbar tatsächlich geschehen ist, um mich zu diskreditieren.

    Ich halte ein solches Verhalten für extrem schäbig. Aber es gibt halt hier ganz offenbar Leute, denen selbst ein gewisses Mindestmaß an Anstand abgeht.

    Ich hoffe, dass sich bald etablieren wird, dass der "echte" BEAR nun AuntieBiotic ist. Für eine gewisse Übergangszeit habe ich mir allerdings vorgenommen, weiterhin auf die Kaperung meines bisherigen Nicknames hinzuweisen.

    Als Konsequenz kann ich nur jedem raten, sich einen Nickname zu registrieren. Registrierte Nicknames sind dann natürlich NICHT einfach für jeden anderen verfügbar.

    Warum es nicht möglich war/ist, einen 4-buchstabigen Nickname zu registrieren, jedoch andererseits möglich ist, 4-buchstabige Nicknames anonym zu nutzen, bleibt mir hingegen verborgen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#91 PfoteAnonym
  • 29.05.2018, 11:06h
  • Antwort auf #87 von bennex
  • Wieviele Studien gibt es denn, die aufzeigen, dass Kodome falsch oder nicht verwendet werden?
    Wenn schon ausgewogene Diskussion, dann bitte auch erwähnen, dass trotz Kondomen über viele Jahre immer wieder Neuinfektionen zu berichten warten, und dass entsprechende Raten nach Einführung der Prep gesunken sind.

    Jeder sollte sich selbst schützen. Wenn er das tut, dann ist es ziemlich zweitrangig, was der andere macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#92 TheDadProfil
  • 29.05.2018, 11:07hHannover
  • Antwort auf #83 von MusclebearGER
  • ""Was meinst du da konkret? Arrogant gegenüber Prostitution?""..

    Dazu kannst Du die Antworten eigentlich aus dem entsprechendem Thread heraus ziehen..

    Aber ja..
    Arrogant gegenüber den Menschen die Du, wie hier schon so schön beschrieben als "Ware" ansiehst, um Dich hier dann auch noch zu beschweren, sie würden Dich nun durch eine veränderte Safer-Sex-Politik
    "einfach mal so links liegen lassen"..

    Was dann die Attribute "Glatze und Bauch" betrifft ist meiner Erinnerung nach auch schon damals darauf verwiesen worden daß dies nicht der einzige Grund für Ablehnung sein kann, denn es gibt genügend Schwule Männer die damit herumlaufen, und ebenso viele Schwule Männer die darauf "abfahren"..

    Die persönlichen Erfahrungen des Einzelnen sind dort leider nicht immer die einzigen Parameter an denen man derlei festmachen kann..
    Denn zu den Äußerlichkeiten gehören dann auch immer noch der "persönliche Umgang mit dem Gegenüber"..

    Ohne das zu bewerten..
    Du hältst Deinen Umgang mit den Menschen offenbar für angemessen..
    Andere Menschen sehen das dann offensichtlich anders..
    Das nennt sich dann Realität..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#93 TheDadProfil
  • 29.05.2018, 11:13hHannover
  • Antwort auf #84 von BEAR
  • ""Nach der queer Umfrage. schneidet PreP sehr schlecht ab.""..

    Wie Ergebnisse solcher Umfragen dann Zustande kommen wird auf Ewig ein Mysterium bleiben..
    Ein deutlicher Hinweis darauf ist das Ergebnis zur Antwort "F"..

    Während dann noch Antwort "E" einen hohen Anteil an Menschen beinhaltet die nicht nur sich selbst in die Tasche lügen, denn eine echte Antwort könnte hier dann NUR lauten
    "ICH lebe mit meinem Partner monogam"..

    Schon mal drüber nachgedacht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#94 bennexAnonym
  • 29.05.2018, 11:40h
  • Antwort auf #91 von Pfote
  • Die Diskussion ging um das Thema Resistenzbildung im Zusammenhang mit der PrEP und nicht um einen Vergleich der PrEP mit anderen Präventionsmethoden.
    Es ging auch nicht darum was im Vergleich mehr oder weniger bringt. Bei einer Vielzahl von Präventionsmethoden geht es - und so wird es zum Glück auch meistens vermittelt - darum, welche der Möglichkeiten am besten und sichersten von bestimmten Personen angewendet werden kann. Und dazu müssen solche herausstechenden Studieninhalte auch bekannt gemacht werden, statt unter den Tisch zu fallen.

    Das muss Teil einer ernsthaften Aufklärungsarbeit sein und ich verstehe nicht ganz, weshalb hier so ablehnende darauf reagiert wird.

    Der Vergelich von Neuinfektionen "trotz" Kondom und Rückgang mit PrEP ist unseriös. Um einen sinnvollen Vergleich könnte man nur anstellen, wenn man die Zahlen seit der Einführen der PrEP mit den Zahlen des Beginns der HIV Prävention mit Kondomen vergleicht. Allerdings gehe ich stark davon aus, das allein die unterschiedlichen gesellschaftlichen Situationen und Wissensstände verhindern, dass es tatsächlich vergleichbare Werte geben kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#95 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 29.05.2018, 12:00h
  • Antwort auf #94 von bennex
  • "Der Vergelich von Neuinfektionen "trotz" Kondom und Rückgang mit PrEP ist unseriös."

    Ist er nicht. Trotz bestens etablierter Kondom-Kampagnen hatte sich in den letzten Jahren ein gewisses Neuinfektions-Plateau eingestellt. Das heißt, dass die Präventionsmethode "Kondom" ganz offenbar (aus welchen Gründen auch immer) für eine annähernd konstante Zahl von Menschen nicht funktioniert hat und nicht funktioniert und somit ausgereizt ist.

    In Ländern, in denen die PrEP schon länger etabliert ist, z.B. in Großbritannien, sind die Neuinfektionszahlen seit Einführung der PrEP tatsächlich signifikant zurückgegangen.

    Eine eindrucksvolle Reportage über den Zeitraum 2015-2017 in Großbritannien kann man hier ansehen:

    prepster.info/prep17/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#96 bennexAnonym
  • 29.05.2018, 12:48h
  • Antwort auf #95 von AuntieBiotic
  • In meiner Nachricht erkläre ich bereits weshalb ich den Vergleich von Zahlen der PrEP während der Anfangsphase und AKTUELLEN Zahlen von HIV Neuinfektionen für unseriös halte. Stattdessen müssten Zahlen von der EINFÜHRUNG des Kondoms als HIV Präventionsmaßnahme verwendet werden. Allerdings halte ich das aufgrund der unterschiedlichen Ausgangssituationen ebenfalls für nicht produktiv und ganz nebenbei ist es auch außerhalb wissenschaftlicher Forschung ohne Belang.
    "Auf der Straße" ist es erstmal wichtig, dass es funktionierende HIV Präventionsmethoden gibt und über die muss umfassend informiert werden.
    Hier wird so getan, als wäre ich sowas wie ein"PrEP-Gegner", aber das Gegenteil ist der Fall. Ich will alle Informationen auf dem Tisch haben und allen zugänglich machen.

    Und dabei hilft es wenig, wenn in einer Diskussion um die Gefahr von Resistenzbildungen erstmal 10 Leute empört "aber das Kondom, aber das Kondom" rufen. Klar muss das Kondom auch richtig verwendet werden. Aber dass das nicht ebenfalls ständig erwähnt werden würde ist falsch. Von der AIDS Hilfe Kampagne über die Gesundheitsämter bis hin in die Schulen wird permanent darauf hingewiesen, dass Kondome auch unbedingt richtig verwendet werden müssen. In der Schule mussten wir das Ende der 90er sogar üben.
    Und das ist auch richtig so, weil es einfach so wichtig ist. Auch die PrEP ist wichtig und deshalb müssen die Informationen auch hier offen diskutiert werden. Dass hier gleich alle Schnappatmung kriegen wenn ich diesen Anspruch ernst nehme ist nun wirklich nicht hilfreich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#97 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 29.05.2018, 13:03h
  • Antwort auf #96 von bennex
  • Ich hab' keine Lust, jetzt wieder den ganzen Tag mit Diskutieren hier zu verbringen. Nur so viel:

    1) Bei meiner Argumentation unter #95 bleibe ich. Es ist relevant, was HEUTE vor sich geht. Wir kennen die HEUTIGE Situation und müssen HEUTE darauf reagieren. Das Neuinfektionsplateau "unter Kondomeinsatz" ist HEUTE da und kann nicht mit rein gestrigen Methoden bekämpft werden. Wie ich schon sagte: die Möglichkeiten des Kondoms sind ausgereizt.

    2) Deine Aussage "Aber dass das nicht ebenfalls ständig erwähnt werden würde ist falsch." trifft nicht zu. Ich verfolge hier seit Jahren die Diskussionen, insbesondere ALLE zur PrEP, und es läuft IMMER so wie von Rosa Soli unter #73 beschrieben. Das Kondom wird völlig unkritisch hochgejubelt, während die PrEP angeblich tausend Fehler hat. Woran das liegt, wurde hier nun schon hinreichend erläutert - ich habe keine Lust, mich da zum x. Mal zu wiederholen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#98 AndreasKAProfil
  • 29.05.2018, 13:22hKarlsruhe
  • Antwort auf #90 von AuntieBiotic
  • Ja, ich würde in einem solchen Fall der Namenskaperung ebenfalls immer darauf hinweisen, dass du früher als BEAR unterwegs warst und jetzt AuntieBiotic heißt.

    Auch ich finde es widerlich, dass jemand den Schutzraum, den ein anonymer Name bieten soll so abscheulich missbraucht.

    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob es nicht eine Verpflichtung sein sollte, sich mit einem Profil registrieren zu müssen, um hier mitzuchatten. Aber ich habe Verständnis dafür, dass vielleicht nicht geoutete Leute hier mitdiskutieren wollen und diese sicher wichtige Quelle an Infos und für den Meinungs- und Wissensaustausch nutzen wollen. Das sollte unbedingt erhalten bleiben.

    Offen gestanden erwarte ich von Queer-Leuten, die zu sich stehen, dass sie sich hier auch mehr oder weniger klar ein Profil geben. Das erleichtert meines Erachtens die Reaktion und den Umgang miteinander und verhindert die auch hier schonmal auftretende Trollerei.

    Von dem Nutzen mehrerer Profile oder Namen halte ich gar nichts. Das empfinde ich als feige und ich neige dazu, solchen Leuten zu unterstellen, dass sie lediglich Stimmung machen wollen oder ihre eigene Haltung multiplizieren wollen, damit sie in der Menge mehr Gewicht hat.

    Aber vielleicht ist das sowieso das Schicksal solcher Foren und der Preis für die einfachen Zugänge dazu ...

    Ich habe nun noch deinen Link zum Zaunkönig mal verfolgt und lese mich mal dort durch. Leider finde ich kein Impressum mit einem Namen des Autors bzw. Betreibers der Website ... vielleicht habe ich aber auch Tomaten auf den Augen ... Hast du eine Idee, wie ich herausfinde, wer dahintersteckt. Auch wenn ich die Texte sehr interessant finde, bin ich immer ein wenig ruhiger, wenn ich weiß aus welcher Quelle sie stammen ....

    In diesem Sinne LG

    Andreas
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#99 BEARAnonym
  • 29.05.2018, 13:52h
  • Antwort auf #98 von AndreasKA
  • Ich trolle niemand.
    ich habe lediglich auf die Umfrage hingewiesen.
    Aber ihr könnt natürlich diffamieren und alle anderen Behauptungen die Ihr aufstellt gern weiter glauben.

    Wenn man eine Luge brüllt, 1000 mal postet und andere als Dummerchen hinstellt wie der Gute Dad und BEAR es gerne tun, dann wird diese nicht Wahrer oder Richtiger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#100 bennexAnonym
  • 29.05.2018, 13:57h
  • Antwort auf #97 von AuntieBiotic
  • 1) Der einzig statistisch sinnvolle Wert der sich mit den heutigen Zahlen generieren lässt ist der: Seit Einführung der PrEP sind HIV Infektionen in bestimmten Testumfeldern signifikant zurückgegangen. Das ist fantastisch und übertrifft alle Erwartungen.
    Was sich mit den Zahlen aber nicht machen lässt, ist Aussagen zum Vergleich der Wirksamkeit von Kondomen und PrEP herleiten, da die Neuinfektionsrate nicht ausschließlich in Korrelation mit dem Kondomgebrauch steht, weil Präventionsarbeit und verhinderte HIV Infektionen, die in den Zahlen kulminieren, ein Konglomerat an Methoden und Wissen beinhaltet und weil uns keine Vergleichswerte einer kondomlosen Gesellschaft vorliegen.
    Es ist völlig klar, dass nach 30 Jahren der Rückgang der Neuinfektionen stagniert, mal stärker, mal schwächer wird. Die Möglichkeiten einer begrenzten Zahl an Methoden sind ausgeschöpft. Und dass in der Folge die Einführung einer neuen wirksamen Methode einen messbaren Rückgang herbeiführt ist auch klar. Nur den Vergleich zwischen den vorliegenden Methoden finde ich mit den vorliegenden Zahlen nicht machbar.

    1a) Ich verstehe auch weiterhin nicht, warum auf diese Weise versucht wird, Kondom und PrEP gegeneinander auszuspielen. Jeder messbare Rückgang an Neuinfektionen bezieht sich auf ein Umfeld vielfältiger Präventionsstrategien, die alle notwendig und wichtig sind. Das ständige glorifizieren der einen und abwerten der anderen Methode trägt mit dazu bei, Communities bei diesem Thema zu spalten und Diskussionen, vor allem Aufklärungsarbeit, zu erschweren.

    2) Ich habe den Eindruck, dass du, wohl wir alle, hier d_einer subjektiven Wahrnehmung unterliegst. Ich nehme es so wahr, dass jedesmal, wenn über die PrEP diskutiert wird und eine kritische Nachfrage gestellt, oder eine unliebsame Zahl eingeworfen wird, sofort ein Shitstorm losbricht und das Kondom als Negativbeispiel eingeworfen wird, statt doch einfach mal ausführlich über das ursprüngliche Thema zu sprechen.
    In unserem Fall war das die Resistenzbildung im Zusammenhang mit dem Einsatz von PrEP. Das ist ein Thema, bei dem viel Unsicherheit herrscht und mehr Aufklärung not tut. Das offizielle Material der AIDS Hilfe hat zu dem Thema gutes und problematisches zu sagen und ich hatte mich sehr über den Beitrag eines Users (eines PrEP Befürworters wohlgemerkt) hier gefreut, der ausführlich darüber informiert hat. Ich hatte allerdings noch eine zusätzliche Information anzumerken, die sich direkt auf dieses Thema bezog.
    Leider hat dann ein ziemlich herablassendes Derailing begonnen, in dem ausschließlich darauf verwiesen wurde, dass das Kondom ja auch und die ganzen gestrigen Methoden usw. Natürlich wurde ich auch als Vollidiot hingestellt, weil ich mich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen möchte, statt PrEP einfach nur unkritisch oder scheiße zu finden. Um Aufklärung zum Thema PrEP ging es zumindest plötzlich nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#101 ursus
  • 29.05.2018, 14:00h
  • Antwort auf #96 von bennex
  • "weshalb ich den Vergleich von Zahlen der PrEP während der Anfangsphase und AKTUELLEN Zahlen von HIV Neuinfektionen für unseriös halte. Stattdessen müssten Zahlen von der EINFÜHRUNG des Kondoms als HIV Präventionsmaßnahme verwendet werden."

    ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz, welche zahlen du da vergleichen oder nicht vergleichen willst. entscheidend ist doch, dass wir in mehreren regionen beobachten können, dass erstmals seit vielen jahren die neuinfektionsraten deutlich sinken, und dass das mit einer niedrigschwellig zugänglichen prep in einem zeitlichen und höchstwahrscheinlich auch ursächlichen zusammenhang steht. es geht ja hier nicht um einen wettbewerb nach dem motto "deutschland sucht die superprävention", sondern um die frage, ob es sinnvoll ist, die prep jetzt als ergänzung zu den bisherigen präventionsangeboten niedrigschwellig anzubieten. diese frage kann man m.e. inzwischen eindeutig mit "ja" beantworten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#102 ursus
  • 29.05.2018, 14:14h
  • Antwort auf #96 von bennex
  • "Auch die PrEP ist wichtig und deshalb müssen die Informationen auch hier offen diskutiert werden."

    das sehe ich auch so. es fällt aber einfach auf, dass bei diesen diskussionen sehr häufig negativ-fakten zur prep einen überproportional hohen anteil einnehmen.

    da sollte man sich m.e. erstens fragen, woran das wohl liegt und ob es da wohl einer aufklärung bedarf, die mit der medizinischen ebene gar nichts zu tun hat, und zweitens, ob es dem aufklärerischen anspruch gerecht wird, wenn man z.b. seitenweise über resistenzrisiken diskutiert, die de facto nicht wirklich SO nennenswert sind, während andere aspekte kaum angesprochen werden oder ganz unter den tisch fallen.

    ich teile, wie gesagt, deinen ansatz, nichts zu verschweigen oder zu beschönigen. ich finde es aber auch wichtig, die relationen von fakten, enthusiasmus, hysterie und panikmache so einigermaßen im auge zu behalten, damit nicht eine an sich richtige tatsache ein gewicht erhält. das ihr gar nicht zusteht. der aufklärerische ansatz kann nämlich im schlimmsten fall auch an einer falschen faktengewichtung komplett scheitern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#103 BEARAnonym
  • 29.05.2018, 14:37h
  • Antwort auf #102 von ursus
  • Klar gehört es diskutiert.
    Zu einer Diskussion gehören aber Pro und Contra.
    Und zu übermäßigen negativen Stimmung kommt, dass queer.de kein einzigen negativen oder Kritischen Artikel dazu verfasst hat.

    Es wird nicht als MEDIKAMENT wahrgenommen sondern eher als Lifestyle-Produkt um fast sagen beworben.

    Und es gab durch aus schon negative Dinge zu berichten die es außerhalb dieses Forums auch zum nachlesen gibt.
    Alles in allem ist es gut so ein Medikament zu haben, Aber den Umgang halte ich für kritisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#104 VirenzüchterAnonym
  • 29.05.2018, 14:41h
  • Antwort auf #89 von TheDad
  • "Ich könnt mich jetzt noch retten..."

    Nee. Kannst du nicht.

    Mir mehrfache Aussagen unterstellen, Aussagen mutwillig verdrehen und eigene Aussagen verleugnen wo nur geht.

    Ich glaube, es ist jetzt jedem klar, dass man da auch gern mit der Fluse im Bauchnabel diskutieren kann. Das ist ergiebiger. In sofern. Danke für nix.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#105 bennexAnonym
  • 29.05.2018, 14:50h
  • Antwort auf #101 von ursus
  • Hallo Ursus,

    Ich denke nicht, dass wir uns da widersprechen.
    Um es nochmal deutlich zu sagen: Ich möchte gar keine Zahlen vergleichen. Ich muss nur entschieden widersprechen, wenn aus aktuellen Statistiken herausgelesen wird, die eine Methode würde besser funktionieren als die andere. Das halte ich für eine gefährliche und wissenschaftlich nicht haltbare Aussage, weil sie dazu dient, das eine in eine besseres, das andere in ein schlechteres Licht zu rücken, statt Kondom und PrEP gemeinsam als Präventionsmaßnahmen in ein Paket zu schnüren.
    Näher ausgeführt habe ich das in der Nachricht direkt vor deiner, so dass du das wahrscheinlich vor dem Absenden deiner Nachricht nicht mehr lesen konntest.
    Was die aktuellen Zahlen hergeben ist, dass die bisherigen Methoden und die PrEP zusammen eine niedrigere Neuinfektionsrate zufolge haben als nur die bisherigen Methoden. Das ist ein fantastisches Ergebnis und hätte vor wenigen Jahren noch wie Science Fiction geklungen.

    Zu deiner zweiten Nachricht: Wie ebenfalls in der Nachricht direkt vor deiner ersten geschrieben, nehme ich die Diskussionskultur anders war. Zwar sehe ich auch, dass PrEP-Gener_innen, u.a. hier im Kommentarbereich unsachlich diskutieren, aber stärker nehme ich war, wie einige Befürworter_innen sich eben dieser Diskussion verschließen.
    Das lässt sich in den Kommentaren zu zu diesem Artikel im Bezug auf meine Beteiligung gut nachvollziehen. Obwohl ich in so gut wie jedem Beitrag kritisch mit der PrEP umgegangen bin habe ich ebenfalls in jedem Beitrag viel mehr die positiven Aspekte, sowohl der PrEP und einer nötigen umfassenden Aufklärung zu dem Thema, hervorgehoben.
    Dennoch wurde bereits in der ersten Antwort auf meinen ersten Beitrag von dem diskutierten Thema in einer völlig herablassender Weise abgelenkt. So wird jemand, der die Möglichkeiten der PrEP eher positiv sieht automatisch zum PrEP Gegner gemacht, nur weil er umfassende Informationen als Grundlage für eine sinnvolle Entscheidung und richtige Anwendung des Medikaments sieht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #101 springen »
#106 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 29.05.2018, 14:50h
  • Antwort auf #98 von AndreasKA
  • Tja, und der neue "BEAR" lacht sich nur ins Fäustchen, weil er es geschafft hat, diese Grenze des Anstandes dauerhaft zu überschreiten.

    Ich wiederhole: was seit 4 Tagen unter "BEAR" erscheint, stammt nicht mehr von mir. Ich schreibe jetzt nur noch unter dem registrierten Nickname AuntieBiotic. Übrigens habe ich Gründe, auch mit diesem neuen Namen relativ anonym zu bleiben, denn ich habe schon mehrmals Online-Erfahrungen mit schlimmsten Anfeindungen machen müssen. Leute, die klar Stellung beziehen, und noch dazu gegen Rechts, sind heute (wieder) einer erhöhten Gefahr ausgesetzt. Nicht jede_r hält es aus, sich dem mit seinem_ihrem echten Gesicht zu stellen.

    Ähnliches wird wohl auch der Grund für den zaunfink (nicht Zaunkönig!) sein, nicht allzu viel über sich selbst preiszugeben. Ich finde, das sollte man respektieren. Zumal alles, was er schreibt, absolut seriös und integer ist. Da steht ein brillanter Geist dahinter, der einen klugen, tiefen, analytischen Blick auf die Gesellschaft tut. Wir sollten sehr dankbar sein, dass wir solche Menschen haben und sie nicht dazu nötigen, sich mehr an die Öffentlichkeit zu wagen, als ihnen guttut.

    Wie gesagt, ich spreche aus eigener, sehr sehr leidvoller Erfahrung in verschiedenen Bereichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#107 PfoteAnonym
  • 29.05.2018, 15:08h
  • Antwort auf #94 von bennex
  • Es ist nicht Prep vs Kondom, wie das hier immer dargestellt wird, sondern Prep und Kondom, jeder das was er möchte.

    Das grundsätzliche Problem ist das Prep Gegner so tun, als würden Sie gezwungen, die Prep zu nehmen.
    Werden Sie nicht, und, damit erledigt sich auch das Problem der Nebenwirkungen, wenn man Sie selbst nicht nimmt.

    Im Verlauf der Diskussion taucht ein anderes Motiv auf: Die Verkleinerung der Menge potentieller Sexpartner. Und das scheint mir einer der Haupttreiber zu sein.

    Was Resistenzen betrifft: Hier empfehle ich ein wissenschaftliches Quellenstudium. HIV ist kein Bakterium.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#108 AuntieBioticEhemaliges Profil
  • 29.05.2018, 15:19h
  • Ich darf darauf hinweisen, dass ich bereits in meinem Kommentar #3 mehrere Links zu hoch seriösen und informativen Infoseiten zum Thema PrEP gesetzt habe.

    99% der PrEP-Gegner oder -Anzweifler setzen sich mit diesen Links genau Nullkommanull auseinander, sondern polemisieren sofort los. Seit Jahren HIER erlebt und eine Zeitlang auch noch woanders.

    Dort, "woanders", bin ich z.B. auch einem sogenannten PrEP-Befürworter begegnet, der diese allerdings nur befürwortete, wenn sie ZUSÄTZLICH zu Kondomen angewendet wird, und nichts Besseres zu tun hatte, als in einem speziellen PrEP-Forum alle als unverantwortliche Schlampen zu verunglimpfen, die es wagen, NUR die PrEP zu nutzen oder sich NUR für die PrEP (ohne zusätzlichen Kondomgebrauch) einsetzen.

    Wenn man sich so einen Bockmist jahrelang reinziehen muss, kann man, mit Verlaub, schon mal aus der Fa­çon geraten, wenn man zum x. Mal dasselbe Pseudo-PrEP-Gegenargument liest - auch wenn dies von jemandem kommt, der die PrEP vielleicht an sich sogar befürwortet - was durch die gewisse Fragestellung oder Argumentation aber durchaus nicht immer von vornherein klar wird.

    Ich bitte um Entschuldigung dafür, wenn ich hier Leuten auf die Füße getreten bin. Andererseits herrscht hier seit Jahren, vor allem in der PrEP-Diskussion, ein derart übelst rauher Ton, dass es manchmal schon zum Verzweifeln ist. Und 99% derjenigen, die diesen rauhen Ton anleiern, sind moralinsaure Besserwisser von Vorgestern.

    Ich wünschte, ich könnte hierzu positivere Erfahrungen beitragen - aber diese hier sind jahrelang gesammelt. Deshalb habe ich auch den schon einige Male genannten zaunfink-Artikel so begrüßt und hier schon einige Male erwähnt, weil er den Nagel wirklich total auf den Kopf trifft.

    Aus Gründen total veralteter und bornierter Sexualmoral wird das Kondom verherrlicht, "geheiligt", und die PrEP ebenso verteufelt. Das ist nun mal leider Fakt, und niemand konnte das bisher besser beschreiben als der zaunfink.

    Ich bin es langsam leid, zum millionsten Mal Argumente zu wiederholen, die inzwischen überall nachlesbar und in Fach- und Userkreisen auch schon bestmöglich verbreitet sind. Warum ich es leid bin, ist schlicht, weil gerade diejenigen, die sich damit mal auseinandersetzen sollten, das natürlich gerade nicht tun. Da kann man noch so viele Argumente anbringen, und sie verpuffen bei diesen Leuten komplett.

    Denn, wie ich schon sagte, sie WOLLEN gar nicht dazulernen. Sie WOLLEN etwas für sich behalten, wodurch sie sich moralisch über Andere erheben können.

    Dadurch kommt es zu dieser immensen Schieflage zwischen sachlichen Argumenten einerseits und hyänenhafter Bissigkeit andererseits.

    Ich werde auch weiterhin extremst sauer auf diejenigen reagieren, die sich weigern, neue Fakten anzuerkennen und meinen, auf Grund vorgestriger Moralvorstellungen hier die besseren Menschen mimen zu können. Das hat mit ernsthafter Diskussion nullkommanichts zu tun, und ich erlaube mir, mich darüber zu empören, wann immer dies wieder so kommt.

    Und es kommt in JEDER fucking PrEP-Diskussion, in der Regel innerhalb der ersten 3-5 Beiträge.
    Es ist wirklich zum Verzweifeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#109 ursus
  • 29.05.2018, 15:20h
  • Antwort auf #105 von bennex
  • "Näher ausgeführt habe ich das in der Nachricht direkt vor deiner, so dass du das wahrscheinlich vor dem Absenden deiner Nachricht nicht mehr lesen konntest."

    ja, so war es.

    "Zwar sehe ich auch, dass PrEP-Gener_innen, u.a. hier im Kommentarbereich unsachlich diskutieren, aber stärker nehme ich war, wie einige Befürworter_innen sich eben dieser Diskussion verschließen."

    ich nehme die unsachlichkeit auf seiten der gegner(_innen?) stärker wahr. ich vermute außerdem, dass hier bei einigen kommentaren, vielleicht auch bei mir selber, schlechte vorerfahrungen mit vorherigen diskussionen hier und da den blick auf das konkret geschriebene überlagern. das ist an sich nichts ungewöhnliches, passiert aber bei diskussionen, die irgendwie das "moralische" berühren, noch eher als bei anderen diskussionen.

    das hier ist ja ein thema, das schon dutzende male diskutiert wurde, und jedes mal kommen die selben unsachlichen scheinargumente wieder auf den tisch. es geht ja, das wollen wir nicht vergessen, nicht nur um die richtige einordnung verschiedener pros und contras, sondern zu einem nicht so geringen teil auch um faktenabwehr oder fake news. und zwar immer wieder die selben. da kann es schon mal passieren, dass man routinemäßig mit dem hammer auf etwas haut, das beim genauen hinsehen gar kein nagel ist. das soll unsachlichkeiten nicht entschuldigen, kann aber vielleicht einen teil der dynamik erklären, die sich hier gerade wieder entwickelt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#110 MusclebearGERAnonym
#111 bennexAnonym
  • 29.05.2018, 16:41h
  • Antwort auf #109 von ursus
  • Kernpunkt einer funktionierenden Aufklärungsarbeit ist das permanente, ruhige und sachliche wiederholen überzeugender Argumente. Eine weitere Grundlage ist es, die Menschen, die man überzeugen möchte nicht als die Gegner_innen zu betrachten und zu behandeln, sondern als Menschen mit denen man im selben Boot sitzt und mit denen zusammen man etwas diskutieren und erarbeiten möchte.

    Wenn Befürworter_innen diskutieren wollen, muss eben immer wieder das gleiche besprochen werden. Es ist etwas überheblich Menschen mitten in der Diskusssion zu sagen, sie sollen gefälligst erstmal die gleichen Quellen lesen wie man selbst und sich gefälligst besser informieren.
    Aus meinen Beiträgen müsste eigentlich deutlich werden, das ich ein umfassendes Wissen über die Studien und das Material habe. Hier wird aber der Eindruck vermittelt, als würde man das nicht hören wollen.
    Aber auch jemanden der schreibt: "Ich kenne mich nicht aus, was hat es hier oder damit auf sich" muss anders begegnet werden. Zumindest wenn die Person überzeugt bzw. informiert werden soll. Dabei reicht es schon einen freundlichen Kommentar mit Link, statt eines herablassenden Kommentars mit einem bräsigen: "lies das erstmal bevor du das Maul aufmachst".

    Es ist jetzt etwas blöd, dass ich das in einen Antwortkommentar an dich, Ursus, schreibe, weil du hier tatsächlich diskutierst, d.h. deinen Standpunkt erklärst und gleichzeitig auf meine Kommentare eingehst, ohne dabei in ein Ich hab eigentlich keinen Bock mehr mich schon wieder mit euren dummen Scheiße zu befassen, ich sag euch trotzdem wie recht ich habe-Modus zu verfallen. Aber genau weil du das tust, kann ich auch auf diese Weise antworten.
    Ich verstehe deinen Standpunk nämlich sehr gut. Nach einer Weile ist es anstrengende Arbeit, immer wieder von vorne anzufangen. Aber das ist hier eine Diskussion zu dem Thema, im Internet. Jeder lässt sich hier aus freien Willen darauf ein. Und dann muss man sich entscheiden: Pöbelt man rum, oder möchte man aufklären, überzeugen, für etwas einstehen.
    Es kommt ja auch immer drauf an. Stehe ich vor einer Schulklasse und spreche über Homophobie muss ich das rücksichtsvoll, informativ aber bestimmt machen und vor allem auf mein gegenüber eingehen. Auf ner Demo gegen die AFD sind auch etwas ruppigere Worte angebracht.

    Und im Sinne der umfassenden Aufklärung zur PrEP muss ich sagen, dass ich es erschreckend finde, dass hier nicht alle PrEP Befürworter_innen laut aufschreien, wenn ein User sowas schreibt: Was Resistenzen betrifft: Hier empfehle ich ein wissenschaftliches Quellenstudium. HIV ist kein Bakterium. und damit andeutet, Resistenzen gäbe es bei HIV nicht. Das ist gefährlich und gerade Menschen die daran interssiert sind, Wissen über die PrEP in die Gesellschaft zu bringen sollten das vehement kritisieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#112 AndreasKAProfil
  • 29.05.2018, 16:46hKarlsruhe
  • Antwort auf #99 von BEAR
  • ... um dir das abzunehmen, hätte ich gerne direkt und ohne Umschweife von dir gewusst, warum du den Namen BEAR hier im Forum angenommen hast, obwohl dir klar sein musste, dass er bereits besetzt ist. Du hast schließlich nicht "bear" oder "Bear" verwendet, sondern exakt die gleiche Schreibweise in Großbuchstaben.

    Antworte bitte klar und deutlich, so dass ich es genauso wie jeder andere user hier und explizit auch der ehemalige "BEAR" hier verstehen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#113 MusclebearGERAnonym
  • 29.05.2018, 16:53h
  • Antwort auf #108 von AuntieBiotic
  • Auntie Biotic: 1.was motiviert dich eigentlich so für die prep?
    2. Wie waren deine argumentationslinien vor der prep?
    3. Wichtiger Punkt ist wie von einem anderen User erwähnt die Verringerung potentieller Sex Partner. Dies sehe ich als eon Problem für mich persönlich. Interessanterweise würde ich daraufhin von den prep Fürsprecher für dieses 'a spruchdenken' niedergemacht.
    4. Andersrum sehe ich auf zb grindr eine hohe Zahl User welche alle angeblich auf prep sind, dies aber nicht mit den IMS zahlen korreliert. Wirkt ein wenig wie 'mode' und der Hoffnung leichter an sex zu kommen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#114 AndreasKAProfil
  • 29.05.2018, 16:58hKarlsruhe
  • Antwort auf #106 von AuntieBiotic
  • Hi AuntieBiotic,

    ich bin noch nicht besonders lange in Foren unterwegs und verfüge noch nicht über solche unangenehmen Erfahrungen. Ich ahne aber langsam, dass so etwas passiert - umso mehr durch den zuweilen äußerst unreflektierten Ton der hier allzu oft angeschlagen wird.

    Insofern kann ich es auch nachvollziehen, dass etwa Zaunfink auch in der Deckung bleiben möchte.

    Aber es ist insgesamt gesehen furchtbar, dass man durch klare Argumentationen - wie ich sie von dir gewohnt bin und auch beim Zaunfink (nochmal vielen Dank für den Link, ich finde die Beiträge dort ausgesprochen gut!!!) lesen kann, durch üble Antworten etc. so abgekanzelt werden, dass ihr euch, bzw. die Verfasser sich Sorgen machen müsst/müssen, persönlich angefeindet zu werden.

    Wo ist da der Respekt vor den Menschen geblieben? Es geht um Argumente!

    Verschriftlicht müssten sie umso mehr von persönlichen Animositäten abgekoppelt sein als etwa bei einem hitzigen Gespräch bei der man eher ausrutschen kann, als wenn man erst einmal durch den Filter des Schreibens seine eigene Position mal überprüfen kann oder sich in die Argumente des anderen hinein versetzen kann.

    Ich kann auch deinen Frust zur PreP-Diskussion sehr gut nachvollziehen - der Zaunfink-Beitrag dazu ist wirklich äußerst erhellend.

    Aber das Problem:
    Er ist recht lang. Man muss sich einfach mal 15 Minuten Zeit nehmen und sich nach dieser Lesezeit fragen, wo man selber steht bzw. was man durch schnelle Verurteilungen tatsächlich unterstützt. Und so wird hier offenbar, dass sich zahlreiche Kommentatoren so etwas lieber sparen und hier lieber dem zeitgeistigen aber stets zu kurz greifenden "Empörismus" anschließen als wirklich einmal sich darauf einzulassen, Sachverhalte gegenzuprüfen und vor dem Schreiben mal sacken zu lassen ...

    ... ist natürlich auch anstrengender.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#115 AndreasKAProfil
#116 PfoteAnonym
  • 29.05.2018, 17:04h
  • Antwort auf #111 von bennex
  • HIV ist kein Bakterium.

    Alles andere was danach kommt, interpretierst Du in meine Aussage rein. Es kann Resistenzbildungen geben, aber bei weitem nicht so, wie das bei Bakterien und Antibiotika der Fall ist. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Mechanismen. Das sollte Dir mit Geundlagenkenntnissen eigentlich klar sein.

    Hältst Du diese Art von Unterstellungen für sachlich?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#117 AndreasKAProfil
  • 29.05.2018, 17:17hKarlsruhe
  • Antwort auf #50 von Musclebearger
  • Thema Darkroom und Kondom,

    mir persönlich flößt das erstmal ein gewisses Vertrauen ein, wenn jemand ein Kondom zum ficken dabei hat. Ich käme nicht auf den Gedanken, ihn abzuweisen, wenn mir der Mann an sich sympathisch ist.

    Du thematisierst aber in einem anderen Kommentar auch, dass du als dicker, älterer Mann weniger Chancen hättest die nun durch PeEP noch weiter schwinden würden.

    Es ist nun mal der Lauf der Dinge, dass mit zunehmenden Bauch und grauen Haaren man nicht mehr jeden haben kann, den man begehren würde. Aber wo ist das Problem? Denkst du allen Ernstes, dass die Verwendung des Kondoms tatsächlich deine Erlebnismöglichkeiten verringern?

    Besonders häufig bin ich nicht unterwegs in Saunas oder Darkrooms. Und klar habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass es mau lief ... aber wo genau ist das schlimm? Ich kann auch nicht mehr so Volleyball spielen wie mit 18, oder Fechten - beides Sportarten, die ich geliebt habe.

    Und dass ich/du/man in dickeren, älteren Zeiten beim Sex völlig chancenlos ist, halte ich für ein echtes Gerücht.

    Bei der Suche nach Sex-Intermezzos, um noch einmal einen anderen Kommentar von dir aufzugreifen, geht es selbstverständlich nicht gerade darum, Freunde zu finden. Hier zählt einzig, ob ich auf einen anderen sexuell attraktiv wirke. Aber - ja, ein aber - worin besteht diese Attraktivität?

    In Darkrooms, wo man einander kaum sehen kann, braucht man in erster Linie einen steifen Schwanz der möglichst groß ist und eine gewisse Bereitschaft, viel "mitzumachen" - wozu sicher auch die Bereitschaft zählt kein Kondom heraus zu fischen. Soweit so klar. Aus diesem Grund ist ein Darkroom-Sex für mich zweite Wahl, da kann ich mir fast besser einen runterholen.

    Interessanter finde ich, wenn man - dunkel oder nicht - jemanden "entdecken" kann und gemeinsam ausprobiert was Spaß macht.

    Und schon kommen viele andere Dinge ins Spiel: Augen, Geschmack, Einfallsreichtum und Sympathie. Vielleicht ist das der Grund, dass ich bei meinen paar Ausflügen in die Sex-Such-Szene Saunen bevorzuge. Da gibt es zuweilen sogar Bärentage die Chancen für "dick und alt" erhöhen könnten.

    Meines Erachtens hat das alles nur sehr wenig mit PrEP zu tun, sondern eher damit, dass es schlau ist, Sex dort zu suchen, wo man ihn finden kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#118 AuntieBioticEhemaliges Profil
#119 AuntieBioticEhemaliges Profil
#120 AndreasKAProfil
  • 29.05.2018, 17:27hKarlsruhe
  • Antwort auf #113 von MusclebearGER
  • Thema Sexsuche und PrEP-Zahlen

    Wundert es irgendjemanden, dass Leute, die auf der Suche nach Sex sind, angeben, PrEP zu nehmen um ungeschützt vögeln zu können? Angesichts der vielen Dinge bei denen die Suchenden sowieso schon lügen (Alter, Gewicht, Schwanzgröße ...) muss man doch damit rechnen, verklappst zu werden.

    Ich denke, das ist einfach die Realität, die jeder im Kopf haben sollte, der sich auf die Pirsch macht ... auch wenn dabei das Blut sich in unteren Körperregionen ansammelt und das Hirn nur notdürftig funktionieren mag.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#121 PfoteAnonym
  • 29.05.2018, 18:34h
  • Antwort auf #111 von bennex
  • Mit einer besseren Tastatur jetzt auch noch ein bisschen mehr Material.

    Ein großer Unterschied zwischen Viren und Bakterien ist der sogenannte horizontale Gentransfer, über den Bakterien Resistenzen weitergeben können. Viren können das nicht.

    Zusätzlich empfehle ich diesen Artikel:
    www.aidsmap.com/Resistance-to-anti-HIV-drugs-in-steep-declin
    e-in-Switzerland/page/3047025


    Ja, es gibt Resistenzen, aber man sollte schon sehr genau wissen, wovon man spricht.

    Nochmal generell: Für einen selbst ist die Prep, die ein anderer nimmt, keine Prophylaxe. Die Aussage Ich bin auf Prep hat in etwa die gleiche Schutzwirkung wie ich bin gesund., nämlich gar keine. Man muss schon sehr sehr großes Vertrauen in einem Menschen haben, um sich darauf zu verlassen. Ich denke übrigens auch, dass nur bei einem Bruchteil der Menschen, die auf Grindr on Prep sind, das auch im realen Leben der Fall ist. Das ist aber kein Problem der Prep an sich.

    Also geht es im Endeffekt darum, welche Schutzentscheidung man für sich selbst trifft. Das ist für mich übrigens auch nicht die Prep, sondern aus diversen Gründen immer ein Kondom. Wenn aber jemand für sich selbst die Entscheidung für eine Prep trifft, dann möge er das tun. An meinem eigenen Schutzverhalten ändert das nichts. Aber es verhindert bei diesem Menschen eventuell eine Infektion, wenn er auch ohne Prep bare darumvögelt. Über letzteres könnte ich mich zwar aufregen, aber Statistik zeigt halt, dass man mit den konsequenten Kondimkampangnen nicht jeden erreicht. Wenn die Prep hier was bewirkt, dann hat Sie ihren Zweck erfüllt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#122 Homonklin44Profil
  • 29.05.2018, 22:00hTauroa Point
  • Antwort auf #117 von AndreasKA
  • ""Und dass ich/du/man in dickeren, älteren Zeiten beim Sex völlig chancenlos ist, halte ich für ein echtes Gerücht.""

    Wenn man einen bestimmten Typ attraktiv findet, mit bestimmter Persönlichkeit, intelligent, religionsfrei usw. und mehr auf Liebe und Partnerschaft aus hofft, reicht es schon aus, jünger und dick zu sein, um keine wirkliche Chance zu haben.

    Unter anderem braucht man weder Kondome, noch PrEP, weil man einfach niemand Geeigneten kennen lernt, und die ganzen Nur-Sexer in die Wüste schickt. ;o)
    Zwei gesunde Hände erledigen den Restbedarf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#123 DerStephanProfil
  • 30.05.2018, 07:22hNürnberg
  • Antwort auf #112 von AndreasKA
  • BEAR
    ist kein besetzter Name.
    keiner kann Ihn besitzen oder kapern.
    Jeder kann ihn verwenden auch du.
    Anonym muss ich jetzt sicher nicht erklären.
    Wenn man anonym postet hat man keine ID
    ungeschriebene Gesetze?
    Regel ist doch wer anonym Postet hat kein Anspruch auf ein festen Namen.

    Zudem kann man auch mit einem account anonym sein, bzw sind es die meisten eh.

    Warum ich das gemacht habe?
    wollte testen ob es geht.
    wollte ich den BEAR aus seiner Anonymen stänkerhöhle locken. Soll jeder die Möglichkeit haben Ihn anzuschreiben oder frühere Posts mit zu verfolgen. Wenn er das nicht will soll er weiterhin anonym posten aber dann mit Gefahr dass jeder ein gleichen oder Ähnlichen nick benutzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#124 AuntieBioticEhemaliges Profil
#125 BEARAnonym
#126 AndreasKAProfil
  • 30.05.2018, 09:21hKarlsruhe
  • Antwort auf #123 von DerStephan
  • Die Diktion deiner Antwort bestätigt leider das Bild, das ich von dir habe. Schade!

    Zum einen ist es mindestens ein reiner Akt der Höflichkeit, keinen Namen zu benutzen, der schon in sehr vielen Chats benutzt wird.

    Aus deinem Kommentar geht hervor, dass du das bewusst gemacht hast, um zu provozieren. Und folglich hast du auch in Kauf genommen, andere User hier zu täuschen. Ist das wirklich in Ordnung für dich? Ich finde das unfassbar!

    Beides überschreitet klar die Regeln, die in einem chat gelten sollten.
    Anständig ist nicht der, der alles macht, das möglich ist.
    Anständig ist der, der sich offen und klar hier äußert und selbst dazu steht. Meinetwegen auch anonym. Aber keinesfalls mit der Tarnkappe eines anderen Namens.

    Ich finde es abscheulich aus einer solchen Deckung heraus den Schutzraum des Internets zu missbrauchen. Das ist nicht integer, das ist feige!

    Zu deinen Ausführungen:
    "Warum ich das gemacht habe?
    wollte testen ob es geht.
    wollte ich den BEAR aus seiner Anonymen stänkerhöhle locken. Soll jeder die Möglichkeit haben Ihn anzuschreiben oder frühere Posts mit zu verfolgen. Wenn er das nicht will soll er weiterhin anonym posten aber dann mit Gefahr dass jeder ein gleichen oder Ähnlichen nick benutzt."

    Das ist lächerlich. Ich habe vom ehemaligen BEAR nur sehr wenige Stänkereien hier gelesen. Es schreibt pointiert zuweilen und belegt seine fast immer ausgewogenen Argumente mit Links zu Fakten, anderen Seiten etc. . Ich halte ihn nach wie vor für einen der konstruktiveren Kommentatoren hier. Und - ja - ich kenne zahlreiche seiner Kommentare durch eigenes Nachlesen.

    Du entlarvst dich selbst!
    Das mit den Stänkereien sehe ich eher in deiner Höhle ... lüfte mal durch!

    Und mal völlig abseits von einer Argumentation "Ich will ja nur mal jemanden aus der Reserve locken" - das geht gar nicht in der Weise, die du hier vorgeführt hast. Mach das bitte mit Argumenten, nicht mit miesen Tricks!

    Nochmal:
    Das versehentliche Verwenden eines belegten Nicks mag passieren und kann locker mit einer Entschuldigung aus der Welt geschafft werden.

    Das bewusste Annehmen eines Nicks zum Zwecke der Provokation verschiebt die Regeln. Du verlässt damit eine eigene Wahrhaftigkeit, machst Stimmung und gehst nicht argumentativ in den Clinch mit dem betreffenden Kommentator. Und du täuscht alle anderen, die mitlesen.

    Sind deine Argumente (um nichts anderes geht es hier bei den Diskussionen - oder sollte es gehen!) so schwach, dass du dich nicht auf einen freimütigen Austausch mit offenem Visier einlassen kannst?

    Ist dir eigentlich klar, dass du damit deiner eigenen Glaubwürdigkeit schadest?

    Achja, ist ja egal ... Bei der geringsten Gefahr kannst du dir ja einen neuen Nick schnappen. Wie praktisch so ein Internet-Chat doch sein kann ... wenn es unbequem wird, einfach die Identität verschleiern und heiter weiter ...

    Man möchte brechen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#127 AuntieBioticEhemaliges Profil
#128 AndreasKAProfil
  • 30.05.2018, 10:13hKarlsruhe
  • Antwort auf #127 von AuntieBiotic
  • ... schade, dass du das hier selten erlebt hast.

    Ich finde, bei einer solchen Möglichkeit zu chatten und sich von äußerst unterschiedlichen Positionen Argumente und Sichtweisen zu holen, diese zu durchdenken und zu einem eigenen Standpunkt zu den angeschnittenen Themen zu kommen, sollte eigentlich jeder Teilnehmer mit darauf achten, dass das Ganze wahrhaftig und offen bleibt.

    Ich habe gar nichts gegen Ironie, spitzfindige Formulierungen oder auch Provokationen (wenn sich diese als solche dann auflösen) um zum Kern von Themen vorzudringen.

    Außerdem finde ich es auch legitim, hier und da mal jemanden vor den Bug zu schießen, der offensichtlichen Quatsch schreibt.

    Aber ich sehe eben auch Grenzen - und die beginnen dort, wo sich eine Diskussion in einen persönlichen Schlagabtausch wandelt, nur noch gepöbelt wird und wo miese Tricks zur Täuschung angewendet werden.

    Dagegen wehre ich mich.

    Bestimmt erkenne ich von den Fakern und Mehrfachnamenbenutzern nur die Spitze der Eisberge. Aber das was offenbar wird, sollte man auch benennen und hinweisen, welche Irrwege hier im Umgang miteinander gelegentlich von dem einen oder anderen gegangen werden.

    Letztlich schaden sich diese Leute nur selbst - auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen.

    Zum einen verlieren sie, wenn es auffliegt, bei aufmerksamen usern hier ihre Glaubwürdigkeit.

    Zum zweiten zerstören sie sich selbst eine gewisse Anständigkeit im Umgang mit anderen und merken gar nicht, wie dieses schleichende Gift ins eigene Verhalten einsickert und ihre Integrität zersetzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#129 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 10:30hHannover
  • Antwort auf #100 von bennex
  • ""Was sich mit den Zahlen aber nicht machen lässt,""..

    Die einzig mögliche Aussage die sich mit dem Vergleich von Zahlen seit Einführung der PrEP gegenüber der "Einführung" des Kondomes als Präventionsmittel treffen ließe, wäre die Behauptung aufzustellen, mit den ersten SaferSex-Kapagnen gingen die Neu-Infektionen deutlichER zurück, als unter der PrEP..

    Bloß blöd daß diese Aussage überhaupt keinen Erkenntniswert mit sich bringt, denn wenn vorher GAR NICHTS da war, und dann eine Präventions-Strategie kommt, ist natürlich ein Rückgang damit verbunden..

    Für die Zukunft läßt sich damit aber nichts anfangen !

    Außer vielleicht der bitteren Erkenntnis des
    "ach, hätten wir die PrEP doch nur früher zur verfügung gehabt"..

    Der Vergleich der Neu-Infektionen im Jahr VOR der Einführung der PrEP mit denen im Jahr nach der Einführung der PrEP ist daher dann auch der einzig vernünftige Vergleichswert, der die Wirksamkeit der PrEP als Präventionsmaßnahme belegen kann !

    ""Leider hat dann ein ziemlich herablassendes Derailing begonnen""..

    Das Derailiing begann mit der Diskussion ÜBER die PrEP !

    Denn eigentlich geht es hier immer noch um die Signal-Wirkung eines Menschen der sich als PrEP-Nutzer outet !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#130 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 10:37hHannover
  • Antwort auf #96 von bennex
  • ""Auch die PrEP ist wichtig und deshalb müssen die Informationen auch hier offen diskutiert werden.""..

    Abhängig vom Inhalt des Artikels muß das hier möglich sein, stimmt..

    Allerdings ist diese offene Diskussion über vorhandene Informationen vor allem Teil des Aufklärungs-Gespräches zwischen Arzt und möglichem, zukünftigem PrEP-Nutzer !

    Offenbar halten es aber immer noch Einige für möglich dort dann nicht ausführlich und umfassen beraten zu werden ?

    Oder warum halten es eigentlich jedes Mal wenn es um die PrEP geht so viele für absolut unumgänglich ihren Pessimismus hier die Oberhand über die Diskussion-Inhalte zu verpassen, und ignorieren die diesem Pessimismus entgegenstehenden Informationen vollständig ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#131 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 10:41hHannover
  • Antwort auf #103 von BEAR
  • ""Zu einer Diskussion gehören aber Pro und Contra.""..

    Es wäre wirklich überraschend wenn sich in den Diskussionen des vergangenen Jahres tatsächlich einmal nur EIN neues "Contra" ergeben hätte !

    Nicht ein einziges "Argument gegen die PrEP" ist neu !

    Nicht eines..
    Und ALLE Contra-Punkte sind längst ausgeräumt !

    Kann man alles auch hier in den Threads zu den entsprechenden Artikeln nachlesen..

    "Neu" sind hier immer nur die verschiedenen Nicks die als "Kritiker der PrEP" in Erscheinung treten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #103 springen »
#132 TheDadProfil
#133 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 10:48hHannover
  • Antwort auf #105 von bennex
  • ""Ich muss nur entschieden widersprechen, wenn aus aktuellen Statistiken herausgelesen wird, die eine Methode würde besser funktionieren als die andere.""..

    Diese Aussage hat NIEMAND getroffen !

    Von Anfang an der Diskussion wird betont :
    Die PrEP ist eine ZUSÄTZLICHE Präventionsmaßnahme !

    Die genau dort helfen kann, wo bestehende bisherige Präventionsmaßnahmen ihre Grenzen gefunden haben !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#134 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 11:02hHannover
  • Antwort auf #110 von MusclebearGER
  • ""Anscheinend kennst du die Realitäten in sexclubs und darkrooms nicht.""..

    Ich finde es gelinde gesagt einfach nur unverschämt anderen Menschen ihre Lebenserfahrung abzusprechen !

    Wie bereits mehrfach erwähnt bin ich 57 Jahre alt und bewege mich seit inzwischen 45 Jahren in dieser Szene, die damals noch "Klappen" hatten und sich zum Teil in Öffentlichen Parks befanden..
    Darkrooms betrete ich seit 1978, denn unter 18 durfte man nicht in "solche Kneipen" wenn man nicht vorher schon "alt genug" aussah..
    Daran hat sich bis Heute auch nichts geändert..

    ""Wäre mir neu, dass da besonderer Wert auf den mitmenschlichen Umgang gelegt wird...""..

    Habe ich auch nicht behauptet !
    Ich habe darauf verwiesen das es einen offensichtlichen Unterschied in der Wahrnehmung des eigenen Verhaltens gibt, so wie Du den selbst wahrnimmst, und so wie den andere wahrnehmen..

    Das ist auch keine völlig neue Erkenntnis..

    Und das betrifft sowohl Dich, wie mich, wie alle anderen Menschen..

    Ändern kannst Du das für Dich eh nur selber..
    Quasi als "Feld-Versuch" mal einen Tag etwas unfreundlicher sein..
    Oder wahlweise auch etwas freundlicher zum Gegenüber..
    Das Ergebnis kann überraschen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#135 TheDadProfil
#136 BEARAnonym
  • 30.05.2018, 11:46h
  • Antwort auf #131 von TheDad
  • Haha '
    glaubst du eigentlich selbst was du da erzählst?

    ""Und ALLE Contra-Punkte sind längst ausgeräumt !

    Es wäre wirklich überraschend wenn sich in den Diskussionen des vergangenen Jahres tatsächlich einmal nur EIN neues "Contra" ergeben hätte !
    ""

    Dann sollten wir PreP in Heiliges PreP umbenennen.

    Keine Contras und wenn dann ist ALLES ausgeräumt.

    Dann bitte nur noch Lobgesänge^^
    PreP für Kleinkinder PreP im Kaugummi Automat

    Lachhaft Disqualifiziert!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#137 ursus
  • 30.05.2018, 15:10h
  • Antwort auf #123 von DerStephan
  • ich kann mich nur dem anschließen, was andreasKA schon geschrieben hat. du offenbarst hier seiten deines charakters, die dich nicht gerade in einem guten licht dastehen lassen. ärgerlich, respektlos, kindisch. und schädlich für eine sachliche und respektvolle diskussionsatmosphäre.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#138 Homonklin44Profil
  • 30.05.2018, 18:16hTauroa Point
  • Antwort auf #131 von TheDad
  • Da bleibt halt eine natürliche Skepsis und die Diskrepanz zwischen Plan und Gelände. Was dann aber auch kein wirklicher Kontrapunkt ist.

    Solche Skepsis schwindet nur mit der Bestätigung der Fälle Hunderttausender, die seit der vorgabegemäßen Einnahme nicht mit HIV angesteckt wurden.

    Ansonsten hofft man gerne, dass dieses Vorbeuge-Medikament die Brücke zum Wundermittel geschlagen hat.
    Wenn jetzt noch ausnahmslos jeder Konsument die vernünftig und regelmäßig nimmt, und das nicht nur vorgibt, kann das wilde Herumgepoppe von vorn losgehen.

    Bis dann eines Tages eine Mutante entsteht, die diesen Schutz umgehen kann. Aber will niemand hoffen.

    Wer dem Ganzen nicht traut, kann immer noch enthaltsam leben. 5 gegen Willy spielen. Oder Gummi-Anton zum Quietschen bringen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#139 Homonklin44Profil
  • 30.05.2018, 18:26hTauroa Point
  • Antwort auf #123 von DerStephan
  • Da hat wohl jeder so seine Ansicht, aber der Nickname "BEAR" ist hier an sich schon einem bestimmten Kommentator zugeordnet, und bisher haben das eigentlich alle so respektiert. Ob der jetzt anonym schreibt oder mit Profil, ist ja wieder seine Sache.

    Die Nick-Immitatoren verwirren das Ganze allerdings, und dann wäre es etwa gegeben, zum Beispiel "BAER" oder etwas Ähnliches zu nutzen. Variieren kann nicht zu schwer sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#140 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 21:18hHannover
  • Antwort auf #136 von BEAR
  • ""Dann sollten wir PreP in Heiliges PreP umbenennen.""..

    Analog zum Artikel des "Zaunfink" wäre das ein vernünftiger Vorschlag, denn dann kämpft endgültig ein "Heiligtum" gegen eine anderes !

    ""PreP für Kleinkinder PreP im Kaugummi Automat""..

    Na na..
    Willst Du hier Kinder verführen ?

    Aber Kondom-Automaten gibt es auch schon, was genau spräche dann gegen solche "PrEP-Automaten" ?

    Außer der Tatsache die hier schon Dutzende Male mehr als nur einfach betont wurde ?
    Der notwendigen engmaschigen Kontrolle durch Ärzte, die dazu dient den HIV-negativen Status des PrEP-Nutzers zu Beginn der Nutzung zu kontrollieren, im Verlauf den Gesundheitszustand hinsichtlich der möglichen Nebenwirkungen zu überwachen, und vor allem mögliche STI's zu entdecken UND zu behandeln ?

    Du polemisierst, Du eskalierst, Du skandalisierst, und vor allem Du Derailst..
    Aber sonst ist alles gut..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #136 springen »
#141 TheDadProfil
  • 30.05.2018, 21:24hHannover
  • Antwort auf #138 von Homonklin44
  • Äh ?
    Den Artikel vom Zaunfink schon gelesen, und mal drüber nachgedacht WAS die notwendigen Anti-HIV und Anti-AIDS-Strategien inzwischen "auch noch" geleistet haben, und welche Auswirkungen das auf die Community hat ?

    ""kann das wilde Herumgepoppe von vorn losgehen.""..

    Ich denke das hat niemals so wirklich aufgehört..
    TROTZ aller Veränderungen..

    ""Solche Skepsis schwindet nur mit der Bestätigung der Fälle Hunderttausender, die seit der vorgabegemäßen Einnahme nicht mit HIV angesteckt wurden.""..

    Weltweit gesehen kann das vielleicht stimmen, doch wir sollten hier in Bezug auf die BRD auch nicht übertreiben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #138 springen »
#142 AndreasKAProfil
#143 anonymAnonym
  • 03.06.2018, 10:34h
  • Wenn man die letzten Wochen beobachtet, hat man das Gefühl, man möchte ein neues Medikament in der schwulen Community etablieren und ein Konzern möchte Kasse machen.
    Diese ganzen Berichte über PrEP sind genauso "fröhlich" formuliert, wie die Werbung der Medikamente gegen HIV vor 15 Jahren.
    Damals sah man Leute glücklich mit Laptop am Flughafen sitzen, glücklich kochend in einer Beziehung zu Hause oder auch einen jungen Gay und darüber der Slogan "1992 steckte ich mich mit HIV an, heute gehts mir immer noch gut".

    Da hatte der Junge wohl Glück.
    Ich hingegen kenne Leute die da wohl weniger Glück hatten. Die bekamen gewaltige Nebenwirkungen und Krebs in den verschiedensten Ausführungen. Was aus deren Nieren und Lebern wurde können eingie auch nicht mehr berichten.

    Mich würde mal interessieren was passiert, wenn ein junger Mensch auf diese Propaganda reinfällt, sich auf einer lustigen Barebackparty ansteckt und nachweisen kann das er die Pille hatte?

    Wer übernimmt dann die Kosten?
    Gibts einen Schadenersatz?
    Oder hören wir dann, na aber er hätte auch Kondome nehmen mässen?

    Wir wissen doch wie Ärzte und Pharmakonzerne in Deutschlnd zur Verantwortung gezogen werden können.
    Am Ende heißt es: oops daneben

    Ich trau dem nicht.
    Schweinegrippe und Vogelgrippe lassen grüßen
  • Antworten » | Direktlink »
#144 AuntieBioticEhemaliges Profil
#145 TheDadProfil

» zurück zum Artikel